Kommunikation und Recherche sind der Schlüssel, um den richtigen Rechenzentrumspartner zu finden.

Digitale Technologien sind für fast jedes Unternehmen auf der Welt von entscheidender Bedeutung, und der Ort, an dem sie ihre Daten speichern, ist für den täglichen Betrieb von entscheidender Bedeutung.

Wenn sich ein Unternehmen für die Zusammenarbeit mit einem Rechenzentrumspartner entscheidet, ist dies eine der wichtigsten Entscheidungen, die es als Unternehmen treffen muss. Es wird dazu beitragen, die Widerstandsfähigkeit zu erhöhen, die Sicherheit und die Gesamteffizienz zu steigern und das Unternehmen gleichzeitig anpassungsfähiger für die Zukunft zu machen. Es gibt viele Möglichkeiten für ein Unternehmen, sich für die Zusammenarbeit mit einem Rechenzentrum zu entscheiden. ob Sie eine Colocation in Betracht ziehen oder Cloudwird Ihre IT in einem Rechenzentrum gehostet

Die Wahl des falschen Partners kann sich auf die zukünftige Leistung der IT eines Unternehmens auswirken, aber wenn Sie ein Rechenzentrum finden, das Ihre spezifischen Geschäftsanforderungen unterstützt, vermeiden Sie potenzielle Unterbrechungen.

Ein Bericht aus dem Jahr 2020 schätzt, dass es weltweit mehr als 7,000 Rechenzentrumsanbieter gibt, und es ist wahrscheinlich, dass diese Zahl jetzt gestiegen ist. Da sich viele Anbieter auf Marktstrategien wie Hyperscale, Wholescale, Colocation oder Managed Services konzentrieren, ist es für jedes Unternehmen, das nach seinem ersten Rechenzentrumspartner sucht, schwieriger geworden, Äpfel mit Äpfeln zu vergleichen. Ihre Due Diligence und Recherche ist der Schlüssel.

Wesentliche Punkte zu beachten

Standort: In einem Notfallszenario, das ihre Systeme betrifft, müssen die Ingenieure eines Unternehmens so schnell wie möglich in ein Rechenzentrum gelangen. Ein ungünstiger Standort könnte langfristig zu ernsthaften Problemen führen, zumal Ingenieure den Standort für regelmäßige Wartungsarbeiten besuchen werden.

Ein potenzielles Rechenzentrum sollte idealerweise über eine gute Verkehrsanbindung verfügen. Sie müssen in der Lage sein, dass Ihre Mitarbeiter schnell zu jedem potenziellen Rechenzentrum reisen können, entweder weil es günstig in der Nähe Ihres Unternehmens liegt, es gute Verkehrsanbindungen hat oder idealerweise beides.

Latenz: Bei modernen Netzwerken spielt dies weniger eine Rolle als früher, aber wenn Sie große Datenmengen übertragen, sollten Sie ein Rechenzentrum näher an Ihrem Büro in Betracht ziehen, um die Latenz zu reduzieren. Das Hosten von IT in einem anderen Land hat auch Auswirkungen auf die DSGVO und andere Datenkonformitäten, daher sollten Sie dies vermeiden.

Sicherheit: Die Auswahl eines Rechenzentrums, das Ihr System überwachen und schützen kann, ist entscheidend. Wenn es um Sicherheit geht, wird diese in physische Sicherheit unterteilt, die aus 24/7/365 Vor-Ort-Sicherheit besteht, um zu verhindern, dass jemand physisch in Ihre IT eindringt, verschlossene Türen, CCTV-Systeme und wachsames Personal

Ein Rechenzentrum sollte auch in der Lage sein, potenzielle Cyberangriffe abzuwehren, mit Diensten wie umfassenden Firewalls, verwalteten Backups und Schwachstellenscans, um sicherzustellen, dass es verwaltete Backups und Wiederherstellungen als letzte Verteidigungslinie gegen einen erfolgreichen Cyberangriff bereitstellen kann, beschädigt Daten und menschliche Fehler.

Es war noch nie so teuer, eine Sicherheitsverletzung Ihrer Systeme zu erleiden; Wenn sich ein Angreifer physischen Zugriff auf Ihre Server verschafft, kann fast nichts unternommen werden. Überprüfen Sie nicht nur die physische Sicherheit vor Ort und das Angebot an Cyber-Sicherheitsdiensten eines potenziellen Rechenzentrums, sondern fragen Sie auch nach deren Aufzeichnungen über die Sicherheit und ob sie jemals einen Verstoß hatten.

Zuverlässigkeit: Ihr Unternehmen möchte vor allem sein System am Laufen halten. Bei einer persönlichen Besichtigung eines Rechenzentrums können Sie visuell beurteilen, ob es das Richtige für Sie ist. In der Lage zu sein, spezifische Fragen zum Betrieb der Website zu stellen, von Strom und Konnektivität bis hin zu wie vielen Ausfallzeiten sie in den letzten Jahren hatten und ob sie SLAs mit Entschädigung anbieten, wird Ihnen helfen, eine endgültige Antwort zu finden.

Ein Rechenzentrum erhöht auch die Zuverlässigkeit mit Backup-Generatoren, geografisch verteilten Netzwerkkabeln und redundanter Ausrüstung. Sie sollten für einen potenziellen Partner eine Rekordverfügbarkeit von 99.999 % anstreben.

Effizienz: Ein geringerer Stromverbrauch in einem Rechenzentrum ist aus zwei Gründen wichtig: Es hält die Kosten für sie niedrig, aber ebenso wichtig, es ist umweltfreundlicher. Ein weiterer Schlüsselfaktor ist die Power Usage Effectiveness (PUE). Die durchschnittliche Punktzahl beträgt 2, aber es ist möglich, dass ein Rechenzentrum eine Punktzahl von weniger als 1.3 hat, also sollten Sie dies von Ihrem bevorzugten Partner erwarten.

Fachwissen: Da Ihr Unternehmen weiter wächst, ist die Auswahl eines Rechenzentrumspartners, der Ihnen bei der Aufrüstung Ihrer Systeme fachmännische Beratung und Anleitung bieten kann, von entscheidender Bedeutung. Und bevor sie mit dem Upgrade-Prozess beginnen, sollten Sie die Erfolgsbilanz überprüfen, um sicherzustellen, dass der Betrieb für Ihre Kunden so wenig wie möglich unterbrochen wird.

Es ist auch wichtig, die Servicetiefe zu berücksichtigen, die ein Rechenzentrumsbetreiber anbieten kann. Haben sie Angebote für Colocation, verschiedene Cloud-Typen oder können HPC hosten? Diese Fragen müssen im Vordergrund stehen, insbesondere wenn es darum geht, Ihre aktuellen Systeme zukunftssicher zu machen. In den letzten Jahren bieten Rechenzentren eine viel größere Vielfalt an IT-Infrastrukturlösungen an und bieten ein umfassendes Spektrum an Dienstleistungen zur Unterstützung aller Aspekte Ihres Geschäftswachstums.

Von Jack Bedell-Pearce, CEO & Co-Gründer, 4D Data Centres.