„Can't Fail“, wie ein Unternehmen die digitale Transformation für immer verändert

Bild der Wolke
Lernen Sie Paul Miller von Wind River kennen, einen CTO, der sich im Zeitalter des Software-Defined Everything für „nicht fehlschlagende“ Technologien einsetzt.

Wir hatten die Gelegenheit, Paul Miller zu treffen, der Chef-Technologie Offizier am Windriver. In einer Welt, die zunehmend von Softwareinnovationen getrieben wird, Wind River ist ein Unternehmen, das bei den Technologien zur Beschleunigung der digitalen Transformation in der wichtigsten modernen Infrastruktur Pionierarbeit leistet und geschäftskritische intelligente Systeme am Rande mit den höchsten Standards für Sicherheit, Leistung und Zuverlässigkeit vorantreibt.

Mit fast drei Jahrzehnten Erfahrung in den Bereichen Telekommunikation und fortschrittliche Technologie sowohl bei großen Unternehmen als auch bei erfolgreichen Startups widmet sich Paul der Entwicklung und Umsetzung von Technologiestrategien, die den Geschäftserfolg von Kunden vorantreiben.

Hier ist ein Einblick in unser spannendes Gespräch mit dieser inspirierenden Führungspersönlichkeit, die Einblicke in die digitale Transformation, die neue intelligente Maschinenwirtschaft und das softwaredefinierte Zeitalter gibt. 

Wie sehen Sie die Abgrenzung Ihres Unternehmens vom Wettbewerb? Was zeichnet es aus?

Wind River ist ein führender Anbieter von Software für unternehmenskritische intelligente Systeme am Rand, und unsere Technologie hat den weltweit führenden Technologieunternehmen dabei geholfen, Milliarden der sichersten Geräte der Welt zu betreiben. Tatsächlich besteht unsere Unternehmensmission darin, unsere Kunden in die Lage zu versetzen, die komplexesten technologischen Herausforderungen der Welt zu lösen und die digitale Zukunft des Planeten mit softwaredefinierten, unternehmenskritischen intelligenten Systemen zu verwirklichen, bei denen Sicherheit und Zuverlässigkeit an erster Stelle stehen.

Wind River arbeitet mit Kunden aus einer Vielzahl von Branchen zusammen, darunter Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, Automobil, Medizin, Industrie und Telekommunikation, um deren Weg zur digitalen Transformation zu beschleunigen. Seit mehr als 40 Jahren ist das Unternehmen ein Innovator der Branche und spielt eine Schlüsselrolle bei der Mars-Rover der NASAdie weltweit erste erfolgreiche 5G-Datensitzung mit Verizon, und arbeiten mit Vodafone im Gebäude eines der größten Open RAN-Netzwerke in der Welt.

Als branchenweit einzigartiges Angebot haben wir unser Wind River Studio-Angebot eingeführt, eine Cloud-native Plattform für die Entwicklung, Bereitstellung, den Betrieb und die Wartung unternehmenskritischer intelligenter Systeme vom Rand bis zum Rand Cloud. Es ermöglicht dramatische Verbesserungen bei Produktivität, Agilität und Time-to-Market mit nahtloser Technologieintegration, die Far-Edge-Cloud-Computing, Datenanalyse, Sicherheit, 5G und KI/ML umfasst.

Mit Studio ermöglichen wir gemeinsam mit unseren Kunden die neue intelligente Maschinenökonomie.

Nun, da wir einen Überblick über die Pandemie haben, was sehen Sie als die größten und potenziell lang anhaltenden Auswirkungen auf die Computersoftwarebranche?

Die Pandemie hat sich auf die Arbeitsweise von Unternehmen in Bezug auf die Erhöhung der Anzahl von Remote-Mitarbeitern und die erfolgreiche Unterstützung der Softwareentwicklung in häufig global verteilten Teams ausgewirkt.

Glücklicherweise helfen moderne Tools dabei, einige der Lücken in dieser Art von Arbeit zu schließen. Allerdings wirkt es sich nach wie vor aus, dass die physische Zusammenarbeit zur Lösung besonders komplexer Probleme oder der Architekturarbeit nicht möglich ist.

Gleichzeitig entstehen branchenübergreifend erhöhte Kosten aufgrund der Pandemie. Die Industrie untersucht die Auswirkungen auf die Kunden und ob sie bereit sind, Waren und Software zu einem Zeitpunkt zu kaufen und einzusetzen, an dem der Prozess schwieriger geworden ist. Wenn wir uns die globale Lieferkette ansehen, müssen wir auch die Auswirkungen von Dingen wie der Verfügbarkeit von Siliziumchips berücksichtigen, die letztendlich unsere Software unterstützen.

Wenn Kunden Probleme haben, Hardwaresysteme zu erhalten, kann sich dies auf die Einführung von Softwareprodukten auswirken. Es gibt ein kompliziertes Zusammenspiel vieler Faktoren: die sich verändernde Natur der Arbeit, die Softwareentwicklung in einem Pandemieumfeld und die globale Lieferkette. Darüber hinaus müssen wir uns den Kunden ansehen und sehen, ob er bereit oder in der Lage ist, neue Software zu übernehmen und angesichts der Pandemie einzusetzen. Mit all diesen Elementen ist das aktuelle Umfeld komplex. 

Dieses Umfeld treibt auch den Bedarf an der Maschinenökonomie voran, in der intelligente, vernetzte, autonome und wirtschaftlich unabhängige Systeme/Maschinen oder Geräte die notwendigen Aktivitäten der Produktion, Verteilung und des Betriebs mit wenig oder ohne menschliches Eingreifen ausführen. In dieser wachsenden Maschinenwirtschaft befinden sich Menschen und Maschinen auf dem Weg in eine Zukunft, in der Daten das Volumen, die Art und die Qualität der möglichen Arbeit in allen Branchen exponentiell steigern werden.

In Anbetracht der sich entwickelnden Natur der Arbeit und der sich verändernden technologischen Landschaft hin zu einer intelligenteren Zukunft bietet The Wind River Studio Lösungen für diese Herausforderungen. Schaffung einer hochautomatisierten, Cloud-basierten Umgebung, in der Teams Software entwickeln können. Die Möglichkeit, durch die Arbeit in der Cloud einfacher über geografisch verteilte Teams und Mitglieder hinweg zusammenzuarbeiten, wird während und lange nach der Pandemie ein Schlüsselmerkmal bleiben.

Wie beschleunigen Sie die digitale Transformation mit fundierten technischen Fähigkeiten vom Design bis zur Produktion für Kunden?

Wind River hat mit Wind River Studio etwas Einzigartiges in die Branche gebracht. Wie bereits erwähnt, ist Studio eine Cloud-native Plattform für die Entwicklung, Bereitstellung, den Betrieb und die Wartung geschäftskritischer intelligenter Systeme – im Wesentlichen den gesamten Lebenszyklus eines intelligenten Systems.

Das Wachstum von 5G und anspruchsvoll AI Anwendungen sowie das Aufkommen intelligenterer Systeme und autonomer Systeme tragen dazu bei, das Versprechen des IoT zu verwirklichen.

Wind River Studio bietet eine flexible, kollaborative Plattform, die den dynamischen Automatisierungsanforderungen rund um die intelligenten Systeme der Zukunft gerecht wird und ein komplettes Lebenszykluserlebnis bietet, das auf eine Cloud-native Umgebung zugeschnitten ist. Es ermöglicht erhebliche Verbesserungen bei Produktivität, Agilität und Time-to-Market mit nahtloser Technologieintegration, die fortschrittliches Cloud-Computing, Datenanalyse, Sicherheit, 5G und KI/ML umfasst.

Welchen Rat würden Sie als etablierter Technologieführer Unternehmern geben, die in den Computersoftwaresektor einsteigen möchten?

Die softwaredefinierte Welt treibt das Innovationstempo voran und verändert Marktsegmente, sodass es nie eine aufregendere Zeit gab, sich in den Computersoftwaresektor vorzuwagen.

Um in der Branche erfolgreich zu sein, müssen Sie bereit sein, Innovationen anzunehmen und dies durch einen strengen und objektiven Prozess zu tun. Aus der Sicht eines CTO beginnt dieser Prozess mit der Analyse des Marktes und dem Verständnis der tatsächlichen Herausforderungen des Kunden und der gewünschten Geschäftsergebnisse. Es ist wichtig, diese Punkte immer im Auge zu behalten und dann eine Vision und eine Lösung zu entwickeln, die sie löst.

Klicken Sie hier, um mehr von uns zu entdecken Webinare 

Vergessen Sie nicht, unser tägliches Bulletin zu abonnieren, um weitere Neuigkeiten von Top Business Tech zu erhalten! 

Folge uns auf LinkedIn, Instagram, und Twitter 

 

Paul Miller

Paul Müller jr.

Chief Technology Officer

Als Chief Technology Officer bei Wind River ist Paul Miller für die Technologiestrategie des Unternehmens verantwortlich. Mit fast drei Jahrzehnten Führungsrolle im Bereich Telekommunikation und fortschrittliche Technologie sowohl bei großen Unternehmen als auch bei erfolgreichen Start-ups konzentriert er sich derzeit auf die Edge-Virtualisierungs- und KI-Lösungen von Wind River, einschließlich des marktführenden 5G-Cloud-Angebots von Wind River auf Basis von StarlingX.

Bevor er zu Wind River kam, war er Chief Technology Officer von GENBAND. Er hat die Architektur und Entwicklung verschiedener Switching-, IMS-, IP-Medien-, Anrufsteuerungs- und Webanwendungslösungen geleitet, die von mehreren Tier-One-Betreibern weltweit eingesetzt werden. Seine letzten acht Jahre konzentrierten sich auf OpenStack-, SDN- und NFV-Automatisierungstechnologie und umfassten den Betrieb einer Multi-Site-, Multi-Cloud-Infrastruktur, mehrere Tier-One-CSP-VNF-Bereitstellungen sowie eine bedeutende NFV-Patenthistorie. Seine Beiträge während seiner gesamten Karriere haben es vielen Kommunikationsdienstanbietern weltweit ermöglicht, neue Einnahmequellen zu erschließen und gleichzeitig die Betriebskosten drastisch zu senken

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

Die Metaverse verändert den Arbeitsplatz

Lukas Konrad • 28. Februar 2022

Wir betrachten die verschiedenen Möglichkeiten, wie das Metaverse den Arbeitsplatz und die Arbeitsweise von Unternehmen verändern wird, mit Kommentaren von Phil Perry, Head of UK & Ireland bei Zoom, und James Morris-Manuel, EMEA MD bei Matterport.  

Metaverse: Die Zukunft ist da!

Erin Laurenson • 24. Februar 2022

Wir haben einige Meinungen von Experten der Technologiebranche zum Metaverse eingeholt, darunter Lenovo, Alcatel-Lucent Enterprise, Plumm und Investment Mastery.