Migration in die Cloud

Zwei Jahre, in denen die Beständigkeit von Unternehmen während einer Pandemie priorisiert wurde, haben für die meisten Unternehmen eine bemerkenswerte Reihe von betrieblichen Fragen gezeigt – und für einige inspirierende Chancen. Für die große Mehrheit sieht die Technologie zusätzlich zu den operativen Plänen im Jahr 2022 anders aus als der vor 2020 definierte strategische Weg. Während zahlreiche Organisationen verstehen, dass Veränderungen und Investitionen sowohl hinter dem Zeitplan als auch unerlässlich sind, tauchen Fragen auf, wenn es darauf hinausläuft, ein IT-Modell für die Zeit nach der Pandemie zu formulieren, hauptsächlich wenn die Kapitalressourcen überbeansprucht sind.

Darüber hinaus sind zwei Jahre in der Technologie eine beträchtliche Zeit, und Unternehmen sehen sich heute nicht nur den technischen Bedenken hinsichtlich knarrender Geräte gegenüber, sondern auch dem Horizont, dass SAP ECC in den nächsten 5+ Jahren nicht mehr unterstützt wird. Was derzeit ein geschäftliches, wettbewerbsorientiertes und finanzielles Terrain ist, sind zahlreiche Organisationen unsicher, wie sie vorankommen sollen. Könnte es möglich sein, die technischen Probleme zwischenzeitlich mit greifbarem Fahrverdienst zu lindern? Können Unternehmen mit einem strategischen Umriss für die Migration zu SAP S/4HANA das Gleichgewicht finden, das erforderlich ist, um sehr spezielle Probleme zusammen mit oft dringenden betrieblichen Problemen zu lösen?

Migration in die Cloud kann sowohl monetäre als auch betriebliche Vorteile vermitteln und gleichzeitig die zukünftige digitale Transformation gestalten, schlägt Robert MacDonald, Innovations- und Technologiemanager vor, und sicherzustellen, dass die richtige Mischung aus technischen und funktionalen SAP-Fähigkeiten und Cloud-Fähigkeiten sowohl für den sofortigen Erfolg als auch für die strategische Ausrichtung unerlässlich ist.

Fortsetzung des Status quo

Für die meisten Unternehmen lag der Fokus in den letzten zwei Jahren darauf, den Status quo fortzusetzen. Der Technologieaustausch und die Investitionen wurden auf ein Minimum beschränkt – abgesehen davon, dass Heimarbeit ermöglicht wird, wo dies möglich und obligatorisch ist. Im Wesentlichen fühlten sich nur Unternehmen mit Altgeräten, die eine bedeutende organisatorische Möglichkeit darstellten, unter Druck gesetzt, mehr zu tun, als das Licht anzulassen.

In der Zwischenzeit ist das On-Premises-Technologiemodell von SAP ECC jedoch nicht nur nach der Pandemie risikoreicher geworden, da die organisatorische Koordination und der Betriebsdruck verringert wurden. Ausfallzeiten; und weniger finanziell spannend. Unternehmen kämpfen darum, die Schwierigkeiten der neuen Organisation mit hartnäckiger Berichterstellung und lokalen Lösungen zu bewältigen, die nicht schnell aufgeblasen werden können, um neue Organisationspartner zu unterstützen. Besonders frustrierend ist, dass zahlreiche Organisationen ein gebündeltes Sortiment an Produkten/Integrationen und ein überspezifiziertes Framework haben, das viel zu viel Zeit, Geld und Ressourcen – und Mängel – in Anspruch nimmt, um entscheidende Geschäftsziele zu erreichen.

Da die Migration zu SAP S/4HANA irgendwo in den kommenden vier Jahren diskutiert wird, verstehen Unternehmen, dass Veränderungen von entscheidender Bedeutung sind – laut der jährlichen Mitgliederumfrage der britischen und irischen SAP User Group (UKISUG) verwenden 74 % der angeschlossenen Organisationen entweder S /4HANA oder beabsichtigen dies zu tun. S/4HANA ist jedoch eine große Migration, die Zeit, Ressourcen und Engagement für die digitale Transformation erfordert. Dennoch haben viele Organisationen viele dringende Unternehmensprobleme

die schnell behoben werden müssen: Es gibt kein Geld, um eine große Migration zu finanzieren, oder Zeit zu verschwenden. Was sind also die Alternativen?

Cloud-basiertes Computing

Für viele Unternehmen mag es ein Schock sein, zu erfahren, wie schnell viele dieser Probleme mit der richtigen Balance aus technischem Fachwissen und strategischer Beratung behoben werden können. Die Priorität besteht darin, die vorhandene lokale ECC-Lösung in die Cloud zu verschieben – ein Prozess, der in nur wenigen Monaten und mit geringen Unterbrechungen erreicht werden kann. Die Verwendung dieses Ansatzes gewährleistet den sofortigen Zugriff auf eine außergewöhnliche Reihe von Vorteilen – vor allem Zugriff auf Cloud-basierte Lösungen, die diese dringenden betrieblichen Schwierigkeiten umgehend beheben können.

Cloud-basiertes Reporting ist beispielsweise für zahlreiche Organisationen eine Offenbarung, vor allem für diejenigen, die immer noch mit zeitaufwändigen Berichten zum Monatsende zu kämpfen haben Excel Tabellenkalkulationen. Der schnelle, mobile Zugriff auf detaillierte Berichte und Analysen wird die Entscheidungsfindung verändern. Einfach zu installierende Anwendungen können die neuesten Geschäftspartner festigen – wie Transportunternehmen, die die Lücken füllen, die durch den Fahrermangel entstanden sind – können sich direkt mit dem Kernsystem verbinden und mühelos wichtige Informationen wie Lieferungen aktualisieren.

Sap-Fähigkeiten

Diese Fähigkeit, dringende betriebliche Schwierigkeiten zu lösen, ist fesselnd – aber viele Unternehmen haben kein Vertrauen in das Verfahren der Cloud-Migration und sind offen gesagt durch einen Mangel an strategischer, vertrauenswürdiger Beratung gelähmt. Aus pragmatischer Sicht gibt es einen weithin bekannten Mangel an SAP-Fachkräften. Dies ist jedoch nicht wirklich das größte Problem: Eine erfolgreiche Cloud-Migration erfordert nicht nur technisches SAP-Know-how, sondern auch funktionales Wissen über Cloud-Anbieter – und zwar speziell Microsoft Azure mit seinem Versprechen, der beste Hyperscale-Cloud-Anbieter für SAP-Kunden zu sein – und vertrauenswürdiger strategischer Intuition. Es ist genau diese Mischung von Fähigkeiten, die einem Großteil des MSP-Marktes verloren gehen.

Jeder würdige SAP-Ingenieur kann ein lokales System in die Cloud kopieren – aber das ist nur ein Teil einer erfolgreichen Cloud-Migration. Probleme mit Netzwerkkonnektivität, Geschwindigkeit und Latenz werden ebenso einfach gelöst. Entscheidend ist die praktische Seite des Betriebs, wie z. B. sicherzustellen, dass Schnittstellen – einschließlich wichtiger EDI-Verbindungen – vom ersten Tag an erfolgreich funktionieren. Darüber hinaus ist eine wirklich wertvolle Migration eine, die eine Rationalisierung umfasst, vor allem für Organisationen, die über eine umfangreiche SAP-Implementierung verfügen, einschließlich Customer Relationship Management (CRM), Supplier Relationship Management (SRM) und SAP Business Warehouse, die auf mehreren Servern ausgeführt werden.

Mit dem richtigen technischen, funktionalen und Azure-Know-how kann ein MSP schnell Rationalisierungsoptionen erkunden. SRM beispielsweise kann neben ECC durch eine viel einfachere, effektivere Cloud-basierte App ersetzt werden. Damit wird nicht nur ein komplexer Bereich der SAP-Bereitstellung eliminiert, sondern auch die Zukunftspläne des Unternehmens mit der strategischen Ausrichtung von SAP in Einklang gebracht: S/4HANA bringt die gesamte Skalierbarkeit dieser verschiedenen Lösungen in einem Produkt zusammen. Sicherzustellen, dass ein MSP diese funktionalen Fähigkeiten in einem Unternehmen mit technischen SAP-Kenntnissen anbieten kann, ist für eine erfolgreiche Cloud-Migration von entscheidender Bedeutung.

Schnelle, zuverlässige Lösung

Unternehmen müssen sich bemühen, eine schnelle und zuverlässige Lösung für aktuelle betriebliche und technische Probleme zu finden – und dies schließt für die große Mehrheit eine baldige Out-Migration auf S/4HANA aus. Eine Migration in die Cloud schafft jedoch eine solide technische Grundlage, auf der Unternehmen Schritt für Schritt aufbauen können. Neben dem Gewinn von Einblicken in eine umfassende Palette von Cloud-Lösungen, die schnell zur Lösung der Probleme eines Unternehmens eingesetzt werden können, wird die Begrüßung einer „Cloud-Mentalität“ eine bessere Nähe zu Unternehmen zu S/4HANA sicherstellen, ihnen die Reise ermöglichen und gleichzeitig Ergebnisse liefern sofortige Geschäftsvorteile.

Die Cloud bietet unglaubliche Flexibilität – nutzen Sie sie. Das bedeutet, Testumgebungen in kürzester Zeit einzurichten – für nur ein oder zwei Wochen. Es bedeutet eine Skalierung nach oben und unten entsprechend den Unternehmensanforderungen. Es bedeutet, Zugang zu Hochverfügbarkeits- und Geschäftskontinuitätsdiensten zu erhalten, ohne große zusätzliche Kosten zu tragen. Und es bedeutet, das Unternehmen heute zukunftssicher zu machen und Zeit zu schaffen, um die strategische Migration zu S/4HANA zu planen, wenn es soweit ist.

Von: Robert MacDonald, Innovations- und Technologiemanager, Absoft.

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Die Evolution von VR und AR

Amber Donovan-Stevens • 28. Oktober 2021

Wir sehen uns an, wie sich die Extended-Reality-Technologien VR und AR vom reinen Gaming zu einer langsamen Integration in andere Aspekte unseres Lebens entwickelt haben.