Warum MACH die Zukunft des Kundenerlebnisses ist

Ein Bild von , News, Warum MACH die Zukunft des Kundenerlebnisses ist

Die E-Commerce-Branche bewegt sich so schnell, dass es für Einzelhändler eine Herausforderung sein kann, neue Wege zu finden, um die Kundenbedürfnisse zu erfüllen. Aber wenn sie nicht in der Lage sind, die Kundenerwartungen zu übertreffen und dauerhaft hervorragende Dienstleistungen zu erbringen, werden sie hinter der Konkurrenz zurückfallen. Das Erfolgsgeheimnis ist die Bereitstellung unvergesslicher Kundenerlebnisse, die die Konversionsraten verbessern und den Umsatz steigern. 

Was Händler nicht mehr können, ist sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen. Den alten E-Commerce-Plattformen, die es ihnen vor einigen Jahren ermöglichten, Kunden zufrieden zu stellen, fehlt die Flexibilität und Agilität, die heute benötigt wird, und hier kommt die MACH-Architektur ins Spiel. Aber schauen wir uns zuerst die Bedeutung des Kundenerlebnisses an. 

Bewertung des Einflusses der Kundenerfahrung

Customer Experience (CX) treibt das florierende E-Commerce-Geschäft voran. Laut dem Bericht „Millisekunden machen Millionen“ von Deloitte haben 61 % der Kunden aufgehört, bei einem Unternehmen zu kaufen, weil ein Wettbewerber ein besseres Erlebnis bietet. Und wenn Ihre Website langsam ist, wirkt sich das nachteilig aus, da 70 % der Verbraucher anerkennen, dass die Seitenladegeschwindigkeit ihre Bereitschaft beeinflusst, bei einem Einzelhändler einzukaufen. Aber wenn Sie liefern, werden Sie belohnt, denn 59 % der Kunden sind bereit, für ein großartiges Erlebnis mehr zu bezahlen. 

Was wollen Kunden?

Wenn Sie nicht wissen, wonach Verbraucher suchen, ist es schwierig, ein Erlebnis zu schaffen, an das sie sich erinnern werden, aber es gibt einige grundlegende Dinge, die wichtig sind

Stellen Sie zunächst personalisierte Inhalte bereit. Das erwarten die Kunden und sind es gewohnt. Einzelhändler sollten darauf abzielen, einzigartige Erlebnisse zu bieten, die auf ihre Kunden zugeschnitten sind. Dies kann individuelle Kollektionen und personalisierte Angebote auf der Grundlage der Kaufhistorie bedeuten.

Stellen Sie als Nächstes sicher, dass Ihr mobiles Erlebnis fantastisch ist. Die Käufer von heute durchsuchen, wählen und kaufen unterwegs und wünschen sich daher ein reibungsloses, flexibles mobiles Erlebnis. Das bedeutet schnell und für mobile Plattformen optimiert, sodass die Käufe angekurbelt werden. 

Und dann ist da noch Leistung. Das muss blitzschnell sein. Wenn Ihre Seitenladezeit über fünf Sekunden steigt, verlieren Sie Kunden. Die Absprungraten steigen mit jeder weiteren Sekunde, die ein Kunde warten muss.  

Wie man es bereitstellt

Der beste Ansatz ist die Übernahme der MACH-Architektur. MACH steht für Microservices, API-first, Cloud-native und Headless. Es ist eine Möglichkeit, Stück für Stück ein vollständiges IT-Ökosystem aufzubauen, das es einfacher macht, sich an den eigenen Bedürfnissen des Einzelhändlers sowie denen des Kunden auszurichten. 

Jedes Element ist wichtig. Ein E-Commerce-System, das auf Microservices basiert, besteht aus einzelnen Apps, die separat entwickelt, bereitgestellt und verwaltet werden. Auf diese Weise kann jeder Microservice eine bestimmte Rolle spielen, z. B. die Bereitstellung von Rezensionen zur Produktsuche. Alle Komponenten in der MACH-Architektur kommunizieren über eine Anwendungsprogrammierschnittstelle oder API, die einen nahtlosen, schnellen Datenfluss unterstützt. Da SaaS Cloud-nativ ist, müssen Einzelhändler nicht an der Installation der Lösung beteiligt sein, sie ist über die Cloud zugänglich. Und das letzte Element, Headless, bedeutet einfach, dass die Frontend- und Backend-Schichten des Systems getrennt wurden, sodass Einzelhändler verschiedene Lösungen integrieren und ihre Markteinführungszeit verkürzen können. 

Der modulare Charakter der MACH-Architektur bedeutet, dass Einzelhändler nicht nur die besten Technologielösungen auf dem Markt auswählen können, um ihr E-Commerce-System zu erstellen, sondern sie auch miteinander integrieren können, ohne dass ein störendes Re-Platforming-Projekt erforderlich ist. Auf diese Weise können sie schnell die Bereiche ihres Unternehmens angehen, die die größten Herausforderungen darstellen. 

Da die Frontend- und Backend-Funktionalitäten im Headless Commerce im Gegensatz zu herkömmlichen E-Commerce-Plattformen getrennt sind, bedeutet dies, dass die Kundenkontaktpunkte durch nahtlosere Prozesse, präzisere Daten und effiziente Skalierbarkeit verbessert werden können. Dies führt zu einem verbesserten CX, fördert Conversions und Verkäufe und ermöglicht es Einzelhändlern, schnell auf Änderungen zu reagieren und sich an Veränderungen anzupassen und mit ihrem Wachstum zu skalieren. 

Der API-First-Ansatz macht Einzelhändler kundenorientierter

Die Leistung ist nicht alles, was ein MACH-Ansatz verbessert. Ein entkoppeltes Frontend macht die UI-Schicht flexibler, was Vermarktern, Produktdesignern und Frontend-Entwicklern Freiheit im UX/UI-Design gibt.

Angesichts der Wichtigkeit, einen Omnichannel-Ansatz anzubieten und zu unterstützen, benötigen Einzelhändler dieses Maß an Flexibilität, um zu skalieren und relevant zu bleiben. Eine API-basierte Verbindung zur Backend-Schicht des Systems ermöglicht es Unternehmen, Inhalte über einen Standardkanal bereitzustellen und an verschiedene Geräte wie Desktops, Smartphones, Wearables und alle „intelligenten“ Geräte zu verteilen.

Die Rolle von Microservices

Microservices bedeutet einfach die Aufteilung von Geschäftselementen in separate Mikro-Apps. Marketing- oder Entwicklungsteams von Einzelhändlern können jedes Element ohne Unterbrechung des Gesamtsystems erstellen, testen und bereitstellen. Wenn also eine Änderung auf der Website erforderlich ist, kann dies ohne Beeinträchtigung des Kundenerlebnisses vorgenommen werden. 

Ein dezentraler Entwicklungsprozess bedeutet, dass Teams mit verschiedenen Ideen experimentieren und neue Funktionen für Kunden implementieren können, bevor sie live gehen. 

Die Zusammenstellung von Microservices mit einer API-geführten und Cloud-nativen Lösungsstrategie bedeutet, dass Einzelhändler agiler sein können, was ihnen ermöglicht, innovativ zu sein, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. 

Cloud-Hosting bietet die Möglichkeit, schnell zu skalieren und neue Websites, Systeme und Funktionen hinzuzufügen, ohne etwas zu verlangsamen, wodurch sichergestellt wird, dass Geschwindigkeit von entscheidender Bedeutung ist. 

Unter dem Strich

Mit dem MACH-Ansatz ist klar ersichtlich, warum Einzelhändler ihre CX transformieren, sich an höheren Konversionen erfreuen und den Umsatz steigern. Die Möglichkeit, Personalisierung in großem Maßstab zusammen mit superschneller Leistung bereitzustellen, ist heute nur mit moderner Technologie möglich. Jetzt ist es an der Zeit für Einzelhändler, die Schmerzpunkte in ihrem Geschäft anzugehen und auf die MACH-Architektur zu setzen, um ihnen beim Aufbau von E-Commerce-Plattformen für die Zukunft zu helfen. 

Ein Bild von , News, Warum MACH die Zukunft des Kundenerlebnisses ist

David Reich

David Rich ist Chief Marketing Officer bei Amplience, der Plattform für digitale Erlebnisse. Er leitet die globale Marketingstrategie und -ausführung des Unternehmens, um die Markenbekanntheit und das Mehrkanal-Verkaufswachstum für Amplience aufzubauen. Er verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Leitung von Marketingteams von Scale-Ups bis hin zu Großunternehmen, darunter Adobe und Yahoo!. David bringt eine kommerzielle Denkweise und ein umfangreiches Toolkit mit, um den Markterfolg voranzutreiben. David hat einen BA und MBA von der Duke University.

Erzielen Sie Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen durch Datenmanagement

Russ Kennedy • 04. Juli 2023

Unternehmensdaten sind seit vielen Jahren eng mit Hardware verknüpft, doch jetzt ist ein spannender Wandel im Gange, da die Ära der Hardware-Unternehmen vorbei ist. Mit fortschrittlichen Datendiensten, die über die Cloud verfügbar sind, können Unternehmen auf Investitionen in Hardware verzichten und das Infrastrukturmanagement zugunsten des Datenmanagements aufgeben.