Cloudbasierte Marktdaten sinnvoll machen

Wo man hingeht, wird der Rest sicherlich folgen. Mit mehr Führungskräften mit starken Profilen Cloud Lösungen, die sich in den letzten Jahren Finanzinstituten angeschlossen haben, hat sich eine Verlagerung hin zur Einführung von Cloud-Shared-Infrastrukturen als Standard für Datenlieferungsbörsen, Handelssysteme und Datenanbieter vollzogen.

Dies hat einen Welleneffekt auf dem Markt verursacht, da diejenigen, die keine Cloud-Präsenz haben, letztendlich ihren Wettbewerbsvorteil verlieren und unrentabel werden. Trotz der Popularität der Cloud ist sie jedoch nicht ohne Grenzen, da eine große Anzahl dieser Unternehmen aus verschiedenen geschäftlichen, finanziellen und technischen Gründen Schwierigkeiten hat, die Migration der Marktdatenverteilung einzuleiten. Nur durch die Einführung einer ereignisgesteuerten Architektur (EDA) in die Gleichung werden Finanzinstitute wirklich die Vorteile des Live-Datenaustauschs in der Cloud erleben.

Die hohen Kosten der Cloud-Technologie

Eines der Haupthindernisse sind die erheblichen Kosten, die mit der Implementierung und Wartung der Cloud-Technologie verbunden sind. Die Einführung einer Cloud-basierten Infrastruktur erfordert eine langfristige Betrachtung aus Kostensparperspektive. Auch die Wartungskosten müssen berücksichtigt werden. Cloud-Anbieter messen nach Datenvolumen, sodass sich die Kosten angesichts der immensen Menge an ausgetauschten Datennachrichten (100 Milliarden Nachrichten pro Tag) mit der Zeit summieren. Dennoch lohnt sich die Investition in die Cloud, aber nur, wenn sie neben einer Plattform läuft, die einen Echtzeit-Marktdatendienst in der Cloud ermöglicht.

Das Versprechen von Cloud-gelieferten Marktdaten

Cloud-gelieferte Marktdaten halten viele Versprechen für diejenigen, die bereit sind, den Wechsel vorzunehmen. Seine ausgefeilten Funktionen unterstützen die Betreuung kleinerer Kunden besser, da die Cloud-basierte Technologie keine große und kostspielige Infrastruktur erfordert. Ebenso kann es Daten problemlos an Dritte oder Partnerlieferanten auslagern, die Managed Services in großem Maßstab anbieten können, was es letztendlich einfacher macht, Lösungen für unvorhergesehene Herausforderungen zu erarbeiten. Darüber hinaus setzen Unternehmen zunehmend Cloud-Lösungen für bestimmte Anwendungsfälle wie den Handel mit Kryptowährungen oder das Auslagern von Daten zu Kommerzialisierungszwecken ein.

Die Herausforderungen bei Cloud-gelieferten Marktdaten

Die Grundlagen der Finanzbranche basieren auf schnellen, genauen und robusten Marktdatenaustauschen und -flüssen. Daher lohnt es sich, bei der Implementierung von Cloud-basierten Lösungen einige der Herausforderungen bei der Bereitstellung zu beachten.

Eines der Hauptprobleme bei der Bereitstellung von Marktdaten ist die Latenz; die Geschwindigkeit, mit der die Daten übertragen werden. Jüngste Untersuchungen deuten darauf hin, dass bei der Verwendung nativer Cloud-Dienste über die Cloud bereitgestellte Daten im Vergleich zu nicht Cloud-basierten Lösungen keine Latenzzeiten erreichen. Native Cloud-Dienste mit Latenzen von durchschnittlich etwa 30 – 100 ms. Dies deutet darauf hin, dass die Nutzung der Cloud die Herausforderung der Branche in Bezug auf Latenz nicht überwindet.

Ebenso fehlt es bei der Überprüfung der Struktur der Nachrichtenübermittlung in der Cloud, was sie in Bezug auf den Umfang bietet, in Bezug auf die Nachrichtenreihenfolge. Dies liegt daran, dass Cloud-Modelle eine flexible Skalierbarkeit bieten, indem Nachrichtenpfade horizontal bereitgestellt werden. Wenn der Benutzer mehr Durchsatz benötigt, erstellt die Dienstanwendung einen zusätzlichen Pfad oder eine zusätzliche Partition und schiebt den Datenverkehr über die mehreren Pfade. Während dieses Skalierungsmodell eine enorme Kapazität bereitstellt, leidet das Modell unter Ordnungsproblemen. Denn wenn ein zusätzlicher Pfad angelegt wird, ist die Reihenfolge der Nachricht nicht mehr gewährleistet. Cloud-Anbieter haben versucht, dies zu lösen, indem sie eine „In-Order“-Zustellungsoption angeboten haben, aber dies wurde einzelnen Nachrichtenpfaden untersagt, wodurch die Skalierbarkeit geopfert wird.

Während Cloud-basierte Lösungen Unternehmen Skalierbarkeit bieten, erfüllen sie nicht die Anforderungen der Branche an Geschwindigkeit, Genauigkeit und Robustheit. Damit Finanzdienstleistungen den Nutzen der Cloud maximieren können, muss sie folglich in Verbindung mit einer ereignisgesteuerten Architektur verwendet werden, um den Austausch von Live-Daten zu ermöglichen.

Nutzung von Daten zur Bereitstellung eines Echtzeit-Marktdatendienstes in der Cloud

Die ereignisgesteuerte Architektur (EDA) ist ein Softwareentwurfsmuster, das Anwendungen asynchron entkoppeln kann, um Ereignisse über einen Ereignisvermittler (moderne Messaging-orientierte Middleware) zu veröffentlichen und zu abonnieren. Es kann die Schlüsselvariablen in Cloud-gelieferten Marktdaten wie Robustheit, Skalierbarkeit und Latenz verbessern, da es Daten in einem „On-Premises“-Messaging-Stil verknüpft. Dadurch wird verhindert, dass Daten durch native Cloud-Netzwerke kompromittiert werden. Der Einsatz von EDA bietet einen Echtzeit-Marktdatendienst in der Cloud, der Latenzprobleme überwindet, da er Latenzen von < 1.5 ms im 99.9. Perzentil innerhalb einer Cloud-Region mit durchschnittlichen Latenzen unter 1 ms aufrechterhalten kann.

Die Implementierung von EDA in die Cloud verbessert auch die Widerstandsfähigkeit der Datenübertragung, da die Möglichkeit, Daten in großem Umfang an Drittanbieter oder Partner auszulagern, die Lösung eventuell auftretender Probleme erleichtert. Daher wird es mit Cloud-Technologie einfacher, unerwartete Probleme zu lösen und neue Initiativen zu planen oder umzusetzen.

EDA kann auch Inter-Broker-Routing unterstützen, sodass Benutzer Broker miteinander verbinden können, um ein Verteilungsnetzwerk zu bilden, das das Veröffentlichen auf einem Broker und das Abonnieren eines anderen unterstützt. Dadurch können Nachrichten vom Herausgeber zum Abonnenten fließen. Dies kann dann den Datenverkehr zwischen Regionen einer Cloud unter Verwendung der Event-Broker unterstützen und es ermöglichen, dass Daten zwischen Clouds verschoben werden, indem einfach ein PoP in einer anderen Cloud bereitgestellt und die Inter-Broker-Nachbarschaften gebildet werden.

Schließlich stellt die Implementierung von EDA die Genauigkeit des Datenaustauschs sicher, da es Unterbrechungen der Nachrichtenreihenfolge überwindet und gleichzeitig die Leistung liefert, die für die Lieferung von Marktdaten erforderlich ist. EDA kann bessere Nachrichtenlatenzen bereitstellen und die Nachrichtenreihenfolge beibehalten. Die EDA-Plattform kann mit gleicher Latenzzeit an mehrere Abonnenten senden, was bedeutet, dass die Daten fair und in Echtzeit fließen.

Insgesamt sind Echtzeitdaten in der Cloud nicht nur möglich, sondern notwendig. In den heutigen Börsen, Handelssystemen und Datenanbietern sind Echtzeit-Marktdaten von entscheidender Bedeutung, damit Finanzdienstleistungen erfolgreich sein können, indem sie der Konkurrenz einen Schritt voraus sind und Kunden binden.

Autor: Von Mathew Hobbis, Chefarchitekt FSI, Solace.

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Die Evolution von VR und AR

Amber Donovan-Stevens • 28. Oktober 2021

Wir sehen uns an, wie sich die Extended-Reality-Technologien VR und AR vom reinen Gaming zu einer langsamen Integration in andere Aspekte unseres Lebens entwickelt haben.