Überwindung der Hindernisse für die Einführung von KI

Künstliche Intelligenz ist derzeit in aller Munde, aber wie geht es mit der KI-Innovation weiter? Welche Auswirkungen wird es auf unser tägliches Leben haben? Es gibt viele Unbekannte, wenn es darum geht, was KI leisten kann, was nicht überraschend ist, da es sich um die schnellste technologische Entwicklung handelt, die die meisten von uns je gesehen haben, da sich die Fähigkeiten der KI fast wöchentlich weiterentwickeln.  

Die Leistungsfähigkeit der KI in Kombination mit geeigneten Anwendungsfällen und einem robusten Implementierungsplan kann Unternehmen dabei helfen, den Zeitaufwand für manuelle, sich wiederholende Aufgaben drastisch zu reduzieren und es Teams zu ermöglichen, wertschöpfende Arbeiten zu priorisieren. 

Aber bei all der Aufregung wird deutlich, dass viele Unternehmen von Trägheit und mangelndem Verständnis dafür zurückgehalten werden, wie sie tatsächlich vorgehen und KI in ihrem Unternehmen implementieren können.   

Der Weg zur KI  

Das Erste, was Sie wissen müssen, ist, dass der Weg zur Implementierung von KI wahrscheinlich nicht reibungslos verlaufen wird. Es gibt viele Hürden zu überwinden, nicht zuletzt den organisatorischen Widerstand. Mitarbeiter sind möglicherweise misstrauisch gegenüber KI, eingeschüchtert, resistent gegenüber Veränderungen oder einfach nur ambivalent gegenüber der ganzen Sache. Dann gibt es noch das Spinnennetz aus Sicherheit und Compliance, mit dem man kämpfen muss, und die Frage der Implementierungskosten und der Schulung. 

Wenn es um Technologie geht, müssen IT-Systeme und Daten für KI vorbereitet werden, was noch größere Probleme aufwirft, wenn sie auf alten Legacy-Systemen aufbauen, die keine Innovationen unterstützen. 

Aus diesem Grund ist es für die Überwindung dieser Hürden von entscheidender Bedeutung, Ihre operativen Enten in einer Reihe zu halten und den Zweck von KI in Ihrem Unternehmen zu verstehen. Der Einsatz bahnbrechender Technologie ist eine Sache, aber ohne eine klare Anwendung im Kopf wird der Fortschritt gebremst. Wenn Sie über ein Business-Orchestrierungstool verfügen, erhalten Sie einen klaren Überblick über Ihren gesamten Betrieb und schaffen die Grundlage dafür, dass Sie Ihr Unternehmen genau unter die Lupe nehmen und die Bereiche herausfinden können, in denen KI Prozesse effizienter machen und manuellen Aufwand verringern könnte. Wenn Sie genau wissen, was Sie mit KI erreichen möchten, können Sie überzeugende Argumente für den Einsatz von KI liefern und aufkommende Probleme angehen. 

Erstellen Sie eine Roadmap 

Die Identifizierung der Probleme, die Sie mit KI lösen möchten, ist ein entscheidender Schritt, bevor Sie in hochwertige Tools investieren. Ich glaube, der beste Weg, herauszufinden, welche Tools für Sie die richtigen sind, besteht darin, eine umfassende Untersuchung Ihrer Geschäftsprozesse durchzuführen, mit besonderem Fokus auf manuelle und sich wiederholende Aufgaben. Von dort aus können Sie darüber nachdenken, wie ein KI-Copilot einen Unterschied machen könnte. Wenn beispielsweise die Verwaltung zahlreicher Formulare Teil Ihres Arbeitsablaufs ist, könnte die Einführung der intelligenten Dokumentenverarbeitung zur Automatisierung der Dateneingabe von entscheidender Bedeutung sein. Ebenso können E-Mail-Triage und Stimmungsanalysen bei der Bearbeitung großer Mengen an Service-E-Mails die Effizienz erheblich steigern. 

KI repräsentiert nicht alle Arten der Automatisierung 

KI ist zu einem weit verbreiteten Begriff geworden, aber es ist wichtig, den Unterschied zwischen künstlicher Intelligenz und anderen Automatisierungstechnologien zu erkennen. Aus meiner Sicht lässt sich KI in drei Typen einteilen: von Datenwissenschaftlern entwickelte KI-Modelle zur Vorhersage von Ergebnissen, engmaschige KI, die in Produkten wie Rechnungsdatenextraktoren zu finden ist, und generische generative Modelle wie ChatGPT, die multifunktional sind. Die Implementierung von Automatisierungstechnologien wie RPA, Rule Engines, iPaaS oder Low-Code-Lösungen erfordert eine andere Strategie. 

Das Verständnis dieser Unterschiede verdeutlicht die einzigartigen Anwendungen von KI und macht es daher einfacher zu verstehen, wo sie in Ihre Prozesse passen können. 

GenAI sicher umarmen 

Wir haben alle von den Schattenseiten von KI und Datenschutz gehört, aber die Wahrheit ist, dass es Szenarien gibt, in denen die Technologie mit minimalem Risiko eingesetzt werden kann. Für kreative Berufe wie Grafikdesign, Programmierung oder Texterstellung ist die Einführung von GenAI ein risikoarmes Unterfangen. In unserer eigenen Organisation verlassen sich beispielsweise unsere Texter beim Korrekturlesen auf KI, während unsere Programmierer damit ihren ersten Codeentwurf schreiben. Für diese Teams, die über etablierte Verfahren zum Testen, zur Qualitätskontrolle und zur Validierung verfügen, ist KI für die Beschleunigung von Routineaufgaben von unschätzbarem Wert. 

Ich empfehle, GenAI in drei Schritten anzugehen.  

Identifizieren Sie zunächst alle Mitarbeiter innerhalb der Organisation, deren Rollen die Erstellung umfassen, sei es Schreiben, Entwerfen oder Codieren. 

Bilden Sie als Nächstes Task Forces für jede Kompetenzgruppe und befähigen Sie die Mitarbeiter, den besten KI-Copiloten für ihre spezifischen Aufgaben zu finden. Beispielsweise könnten Grafikdesigner Tools wie Midjourney nützlich finden, während Texter mit ChatGPT Zeit sparen könnten. 

Schließlich sollten Sie risikoarme KI-Tools beschaffen, um Einzelpersonen im gesamten Unternehmen bei ihren kreativen Projekten zu unterstützen. Diese Methode erleichtert die präzise Integration von KI-Co-Piloten, steigert Produktivität und Kreativität und mindert gleichzeitig Risiken. 

Für Rollen, die mit „Lieferung“, „Prozess“ oder „Ausführung“ verbunden sind, ist es von entscheidender Bedeutung, Schutzmaßnahmen rund um GenAI einzurichten und Risiken zu verwalten. Hier kommt die Orchestrierung ins Spiel. Es ist notwendig, über eine Methode zur Messung der erwarteten Ergebnisse und eine klare Richtlinie für die Datenverwaltung und die Verwendung von Organisationsdaten beim Training anderer Modelle zu verfügen. 

Um KI-Implementierungen im gesamten Unternehmen zur Priorität zu machen, sollten Unternehmen ihre Mitarbeiter befähigen, die Führung bei diesen Projekten zu übernehmen. Der Schlüssel liegt darin, KI nicht nur als Aufgabe der IT-Abteilung zu betrachten. Wenn handelsübliche KI-Modelle für Geschäftsanwender zugänglich gemacht werden, können sie diese Tools direkt auf ihre Arbeitsbereiche anwenden und so ein tieferes Verständnis und Besitz der Technologie ermöglichen.  

KI-Potenzial freisetzen 

Bei effektiver Nutzung kann KI manuelle Aufgaben rationalisieren, Zeit sparen und Serviceteams in die Lage versetzen, sich auf wertvollere Arbeiten zu konzentrieren, die besser auf ihre Interessen abgestimmt sind. Durch die Fokussierung auf ineffiziente Prozesse können Unternehmen mithilfe von KI und Automatisierung einen erheblichen Unterschied machen, anstatt einen „Stich im Dunkeln“-Ansatz zu wählen.  

 

 

Kit Cox

Kit Cox ist Gründer und CTO von Enate. Kit war schon in jungen Jahren von Technik besessen, er begann im Alter von 10 Jahren mit dem Programmieren und ist von Beruf Ingenieur. Kit hat die Workflow-Orchestrierung und KI-Plattform von Enate entwickelt, um Unternehmen dabei zu helfen, reibungslose Abläufe zu gewährleisten, manuelle Aufgaben zu automatisieren und SLAs pünktlich zu liefern. Heute verlassen sich globale Unternehmen wie TMF und EY auf Enate, um effizient und reibungslos zu arbeiten.