5G, um eine digitale Revolution auszulösen, die Industrie 4.0 antreiben wird

Bild des Datennetzes

Unternehmen wollen mit einem einfacheren 5G-Pfad von BICS einen schnelleren und besseren Service bieten

Die Zahl digitaler Produkte ist während der Pandemie um sieben Jahre in die Höhe geschossen, und die Zahl der vernetzten Dinge auf der ganzen Welt wird bis 42 voraussichtlich 2025 Milliarden erreichen und damit die 5.7 Milliarden Menschen in den Schatten stellen, von denen prognostiziert wird, dass sie im gleichen Zeitraum mobile Geräte nutzen werden. Die digitale Revolution in mehreren Branchen, von der Fertigung über die Logistik bis hin zum Gesundheitswesen und der Automobilindustrie, steht am Horizont und wird durch neue mobile Technologien vorangetrieben. Schnellere, bessere und universelle Konnektivität ist der Schlüssel – sowohl für operative Exzellenz als auch für ein besseres Kundenerlebnis.

Private 5G-Netze und das Industrial Internet of Things (IIoT) läuten eine neue Ära der Konnektivität ein. Sie ermöglichen Unternehmen den Zugang zu hoher Bandbreite, extrem niedriger Latenz und hoher Zuverlässigkeit. Dies ermöglicht Hochgeschwindigkeitsabläufe wie intelligente Fertigung, Logistik der nächsten Generation und selbstfahrende Fahrzeuge.

Die Möglichkeit, Echtzeitdaten schnell und sicher zu verarbeiten, wird zu massiven Verbesserungen in der Produktion führen, indem Prozesse, Lieferketten und Lieferungen transformiert werden. Der richtige Telekommunikationspartner hilft Unternehmen bei der Optimierung ihres Geschäfts, um mit der richtigen mobilen Lösung wettbewerbsfähig zu bleiben und Kosten zu senken.

Werden 5G- und IoT-Konnektivität den kostspieligen Rückruf im Automobilsektor beenden?

Mobile Technologien der nächsten Generation werden eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der Automobilindustrie spielen. Dies bedeutet, dass Hersteller komplexe Lieferketten besser verwalten können, indem sie Daten in die Systeme einbetten, die für Kauf- und Lieferentscheidungen verwendet werden. Die Roboterfertigung wird auf eine neue Ebene gehoben, indem Daten über mehrere Produktionsstandorte hinweg zusammengeführt werden, um maschinelles Lernen per Crowd-Sourcing zu ermöglichen.

Die Vorteile reichen weit über die Produktion hinaus. Heutzutage verursachen die Folgen von Autorückrufen den Herstellern erhebliche Reputationsschäden und Kosten. Im Durchschnitt kostet ein Rückruf 500 US-Dollar pro Fahrzeug und betrifft oft Millionen von Fahrzeugen.

Die Einbettung von IoT-Konnektivität in Fahrzeuge wird ein neues Zeitalter der Fahrersicherheit einläuten und kostspielige Autorückrufe der Vergangenheit angehören lassen. Dank der SIM-Technologie können Hersteller die Fahrzeugleistung ständig verfolgen und diese Daten in ihr 5G-fähiges privates Netzwerk einspeisen. Durch die Betrachtung von Daten aller Fahrzeuge können Hersteller Probleme viel schneller erkennen, Fahrer benachrichtigen und den Mangel beheben, bevor weitere Fahrzeuge produziert und verkauft werden.

Das Verschwimmen der Branchen – Unternehmen werden zu Mobilfunkanbietern

Der Aufbau einer fortschrittlichen Konnektivität zur Verwirklichung von Industrie 4.0 ist komplex. Es erfordert nicht nur das Funkspektrum und die Hardware, sondern verwandelt Unternehmen im Wesentlichen in Mini-Mobilfunkbetreiber.

Eine globale Automobilmarke muss beispielsweise alle ihre privaten Netzwerke an ihren verschiedenen Produktionsstandorten verbinden, um den Wert all dieser Daten zu nutzen. Jede Person, jedes Fahrzeug oder jedes Gerät, das sich außerhalb des privaten Netzwerks bewegt, muss sich über öffentliche Netzwerke bewegen, um verbunden zu bleiben. Wenn Unternehmen es alleine schaffen, müssen sie einen sehr langwierigen und umständlichen Prozess durchlaufen, um individuelle Roaming-Vereinbarungen mit jedem öffentlichen Betreiber abzuschließen. Die Entwicklung dieser Technologien wird Jahre dauern und die Kapitalrendite beim Einsatz dieser Technologien verzögern.

„Während die geschäftlichen Vorteile von 5G und Industrial IoT klar sind, wissen viele Unternehmen einfach nicht, wo sie anfangen sollen. Um die wahre transformative Kraft dieser Technologien freizusetzen, benötigen Unternehmen Zugang zu einem vollständigen Telekommunikations-Ökosystem. Dies ist jedoch nicht ihr Kerngeschäft und sie brauchen einen Partner, der sie auf diesem Weg begleitet. BICS nutzt seine Führungsrolle bei mobilen Technologien, um diese Dienste für Unternehmen zu replizieren. Gemeinsam mit unseren Partnern vereinfachen wir eine sehr komplexe Umgebung, damit Unternehmen diese Technologie mühelos und sicher einsetzen können.“

Matteo Gatta, BICS-CEO

BICS ist führend in der globalen mobilen Konnektivität und kann Unternehmen auf ihrem Weg zur Bereitstellung und Verbindung ihrer privaten 5G-Netzwerke auf globaler Ebene und zur Einbettung internationaler Konnektivität in ihre intelligenten Geräte problemlos begleiten. Anstatt das zu replizieren, was jahrzehntelang aufgebaut wurde, können Unternehmen durch BICS direkten Zugang zu einem globalen Telekommunikations-Ökosystem und einer Wissensdatenbank erhalten.

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

Die Metaverse verändert den Arbeitsplatz

Lukas Konrad • 28. Februar 2022

Wir betrachten die verschiedenen Möglichkeiten, wie das Metaverse den Arbeitsplatz und die Arbeitsweise von Unternehmen verändern wird, mit Kommentaren von Phil Perry, Head of UK & Ireland bei Zoom, und James Morris-Manuel, EMEA MD bei Matterport.  

Metaverse: Die Zukunft ist da!

Erin Laurenson • 24. Februar 2022

Wir haben einige Meinungen von Experten der Technologiebranche zum Metaverse eingeholt, darunter Lenovo, Alcatel-Lucent Enterprise, Plumm und Investment Mastery.