Brauchen Unternehmen im Jahr 2020 noch Newsletter?

E-Mail-Grafik

Es gibt viele Geschäftsformen, die langsam obsolet werden. Als Unternehmer müssen Sie sicherstellen, dass Sie immer an der Spitze der Geschäftsentwicklung stehen. Es gibt so viele Bereiche, die aufgegriffen oder losgelassen werden können, wenn sich die Jahre ändern und die Technologie auch. Eine Sache, die Sie sich vielleicht fragen, ob Sie sie im Jahr 2020 brauchen, ist der bescheidene Newsletter.

Was ist ein Newsletter?


Ein Newsletter ist ein einfaches Dokument, das entweder gedruckt oder per E-Mail verbreitet werden kann. Es gibt so viel, was Sie in einen Newsletter aufnehmen können, von Details über neue Produkte bis hin zu einem Treffen mit treuen Kunden.

Newsletter gehören zu den besten Möglichkeiten, Ihren Kunden Informationen zu übermitteln, daher sollten sie auf keinen Fall vernachlässigt werden. Aber brauchen wir in einer Welt, in der eine Information in Sekundenschnelle über soziale Medien weltweit verbreitet werden kann, wirklich noch Newsletter? Früher waren sie ein wichtiger Weg, um mit Ihrem Lieblingsunternehmen Schritt zu halten, aber Social Media hat dies ersetzt. Dennoch gibt es gute Gründe, einen Newsletter in Ihren Businessplan aufzunehmen.

Nicht jeder ist auf Social Media


Es stimmt zwar, dass viele Menschen ihre Marken-Updates jetzt über soziale Medien erhalten, aber es gibt immer noch einen großen Prozentsatz der Bevölkerung, der diese Websites nicht besucht. Wenn Sie Ihre gesamte Zeit darauf verwenden, Ihre Social-Media-Follower anzusprechen, laufen Sie Gefahr, einen großen Teil Ihres Publikums zu verpassen.

Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Reichweite so groß wie möglich ist. Ein Newsletter ist ein einfacher Weg, um sicherzustellen, dass niemand zurückgelassen wird. Obwohl E-Mail- und Print-Newsletter am gebräuchlichsten sind, können Sie sie auch versenden schnelle SMS-Updates und erreichen Sie über andere Kanäle. Denken Sie ein wenig über den Tellerrand hinaus, es gibt bestimmt eine Möglichkeit, Ihre besten alten und neuen Kunden wissen zu lassen, was in Ihrem Unternehmen vor sich geht.

Aber selbst wenn Ihre Kunden kein Social-Media-Konto haben, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie ein E-Mail-Konto haben. Aus diesem Grund verwenden die meisten Marken, selbst die großen bekannten Namen, Newsletter immer noch in gewissem Umfang. Es gibt einfach zu viele Leute, die Sie verpassen könnten, wenn Sie sich weigern, Newsletter zu Ihrem Unternehmen hinzuzufügen.

Einfach einzurichten


Auch wenn Sie sich selbst nicht für den Technikbegeisterten halten, ist es dennoch sehr einfach, einen Newsletter einzurichten und in Umlauf zu bringen. Alles, was Sie brauchen, ist ein kostenlose Newsletter-Software und einige Ideen, was Sie hineinstecken möchten!

Sie könnten immer noch an einem Punkt angelangt sein, an dem nur Sie unermüdlich daran arbeiten, Ihr Unternehmen zum Laufen zu bringen. Das könnte bedeuten, dass Sie noch nicht viel Zeit haben, sich Social Media und anderen Marketingkanälen zu widmen. Ein Newsletter ist jedoch einfach einzurichten und zu verwalten. Es könnte das erste von vielen Dingen sein, die Sie Ihren Kunden vorstellen möchten, um sie von einmaligen Kunden zu treuen Stammkunden zu machen.

Alles kann in sie hinein


Was möchten Sie in Ihren Newsletter schreiben? Es gibt viele Optionen, aus denen Sie wählen können, und jede kann so ausgewählt werden, dass sie am besten zu Ihren Geschäftspraktiken passt. Wenn Sie beispielsweise ein kleines Familienunternehmen haben, könnte Ihr Newsletter wie eine Momentaufnahme des Familienlebens sein. Nutzen Sie es als Chance, den Kunden in den Laden zu holen und ihm das Gefühl zu geben, ein geschätztes Familienmitglied zu sein.

Viele Marken nutzen ihre Newsletter auch, um neue Werbeaktionen und andere interessante Hinweise zu veröffentlichen. Wenn eine große Produkteinführung bevorsteht oder Sie kurz vor der Einführung eines brandaktuellen Deals stehen, sollten Sie auf jeden Fall in Betracht ziehen, einige Teaser über Ihre Newsletter zu versenden. Es gibt so viele Inhalte, die in diese gegossen werden können, und es gibt Ihnen die Möglichkeit, etwas ganz Besonderes zu schaffen. Denken Sie daran, dass die größten Haushaltsmarken immer noch Newsletter verwenden, und das aus gutem Grund. Sie müssen sicherstellen, dass Sie eine erstellen, die perfekt zu Ihren Geschäftszielen passt.

Eine gute Möglichkeit, das Engagement zu steigern


Eines der besten Dinge, die Sie mit Newslettern tun können, ist, Ihre eigene Marketingkampagne damit zu erstellen. In Verbindung mit so etwas wie einer Social-Media-Kampagne – oder sogar einer traditionellen Printkampagne – können Sie leicht Interesse für Ihr Unternehmen wecken.

Wenn Sie verfolgen möchten, wie sich das Engagement zwischen Ihren verschiedenen Plattformen gestaltet, sollten Sie einen speziellen Code nur über Ihre Newsletter anbieten. Viele Unternehmen bieten 10 % Rabatt bzw kostenlose versand gutscheine die in ihren E-Mail-Newslettern versteckt sind. Wenn ein Verbraucher sie in die Hände bekommen möchte, muss er sich anmelden.

Machen Sie den Code nur zu einem kleinen Teil des Newsletters. Wenn Sie einige der anderen oben genannten Punkte einbeziehen, wie z. B. die Vorschau auf die neuen Produkte, kann dies eine großartige Möglichkeit für Sie sein, in der ersten Woche der Produktivsetzung einige gute Verkäufe zu erzielen. Werfen Sie einen Blick auf einige der verschiedenen Verwendungszwecke, die Sie kombinieren könnten, um Killer-Newsletter zu erstellen.

Benötigen Sie einen Newsletter?


Brauchen wir im Jahr 2020 und im Zeitalter der Social-Media-Giganten noch Newsletter? Natürlich machen wir das! Soziale Medien beherrschen noch nicht jeden Aspekt unseres Lebens, und es besteht immer noch die Möglichkeit, dass jemand viel von den Instagram-Geschichten Ihres Unternehmens verpasst, nur weil er Ihnen nicht folgt.

Newsletter sind einfach einzurichten und können vollgepackt mit Informationen sein, die Sie von Ihrem Unternehmen an Ihre Kunden weitergeben möchten. Sie sind so flexibel und können an alles angepasst werden, was Sie sich vorstellen können. Werfen Sie einen Blick auf einige der Verwendungsmöglichkeiten von Newslettern, die Sie sich schnappen könnten, und sehen Sie, wie sie heute in das Marketing Ihrer Marke passen könnten!


Bekki Barnes

Mit 5 Jahren Erfahrung im Marketing verfügt Bekki über Kenntnisse sowohl im B2B- als auch im B2C-Marketing. Bekki hat mit einer Vielzahl von Marken zusammengearbeitet, darunter lokale und nationale Organisationen.

Erzielen Sie Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen durch Datenmanagement

Russ Kennedy • 04. Juli 2023

Unternehmensdaten sind seit vielen Jahren eng mit Hardware verknüpft, doch jetzt ist ein spannender Wandel im Gange, da die Ära der Hardware-Unternehmen vorbei ist. Mit fortschrittlichen Datendiensten, die über die Cloud verfügbar sind, können Unternehmen auf Investitionen in Hardware verzichten und das Infrastrukturmanagement zugunsten des Datenmanagements aufgeben.