Warum Organisationen jetzt Wi-Fi 6 einführen müssen.

Organisationen mussten sich in wenigen Jahren einer enormen digitalen Evolution unterziehen – einige schnell, andere mit größerer Zurückhaltung. Doch gerade die vergangenen drei Jahre haben gezeigt, dass das für alle erforderliche Veränderungstempo ins Hyperspeed übergegangen ist.

Niemand hätte die globalen und granularen Veränderungen des Alltags durch die Pandemie vorhersehen können. Selbst zweieinhalb Jahre später ist es immer noch schwierig, die längerfristigen Auswirkungen, die sie auf das Leben und die Arbeit aller haben wird, richtig vorherzusagen.

Anfang 2020 arbeiteten nur rund 2 % der Mitarbeiter remote. Es überrascht nicht, dass diese Zahl im März 2020 explodierte, als in Großbritannien die Sperrung eingeleitet wurde. Im April 2020 verrichteten 46.6 % der Erwerbstätigen einen Teil der Arbeit zu Hause. Seitdem hat sich der Anteil der Beschäftigten im Hybrid-Working eingependelt. Laut ONS mussten im Februar 2022 84 % der Arbeitnehmer Von zuhause aus arbeiten Aufgrund der Pandemie planten sie, in Zukunft eine Mischung aus Hybridarbeit durchzuführen.

Dieser Umschwung war nur möglich, weil Unternehmen ihre eigene Infrastruktur drastisch an diese neuen Arbeitsanforderungen angepasst haben. Einer der wichtigsten Teile war die Implementierung einer erfolgreichen drahtlosen Technologielösung.

WLANs Wilder Westen

Die Bedeutung der Wireless-Technologie geht über die bloße Ermöglichung von Remote-Arbeit hinaus. Unternehmen, die Wireless-Funktionen besser einsetzen, verschaffen sich zweifellos einen erheblichen Wettbewerbsvorteil. Es ermöglicht ihnen, nicht nur innovativ zu sein, sondern auch ihre Agilität zu steigern.

Die drahtlose Technologie hat sich dahingehend entwickelt, dass sie nicht nur beeinflusst, wie man arbeitet, sondern auch, wie man alltägliche Unternehmungen erlebt, einschließlich Einkaufen, Konsumieren von Filmen und Fernsehen und Verbringen von Zeit mit geliebten Menschen in der Nähe und in der Ferne. Mit dieser zunehmenden Abhängigkeit von drahtloser Technologie steigt die Erwartung, dass sie funktioniert.

Je schneller es wird, desto mehr erwarten die Leute, dass es ständig funktioniert, und desto schneller sind sie frustriert, wenn das nicht der Fall ist. Wenn man die große Anzahl vorhandener Geräte und die ständig wachsende Menge an verbrauchter Bandbreite hinzurechnet, wird der Bedarf an starker drahtloser Technologie noch größer.

Weiterentwicklung des drahtlosen Netzwerks

Wi-Fi 6 ist der nächste Schritt, um eine Realität von leistungsstarker und sicherer drahtloser Technologie zu gewährleisten. Aber was ist das genau und was macht es anders? Wi-Fi 6, offiziell als 802.11ax bekannt, ist der Nachfolger von 802.11ac Wave 2 oder Wi-Fi 5. Es ist ein zukunftsweisendes Upgrade, das für die nächsten Jahre entwickelt wurde. Es stellt sicher, dass die Internetgeschwindigkeit in Zukunft nicht massiv langsamer wird, wodurch die Verbindungen schneller und effizienter bleiben.

Es ist für IoT und komplexe Umgebungen konzipiert, die ständig vor der Herausforderung stehen, gleichzeitig sicher und offen zu sein. Beispielsweise müsste eine Universität einen einfachen Zugang für Studenten ermöglichen, die verschiedene Ressourcen benötigen, während das Verwaltungsteam sicherstellen müsste, dass Aufzeichnungen sicher sind und persönliche Informationen ordnungsgemäß geschützt sind. Einfach ausgedrückt, größere Menschenansammlungen, die alle gleichzeitig mit einem System verbunden sind, erfordern eine weitaus stärkere drahtlose Technologie. Aus diesem Grund besteht das Hauptziel von Wi-Fi 6 darin, den Durchsatz (die Menge an Material oder Gegenständen, die ein System oder einen Prozess durchlaufen) in solchen Umgebungen zu verbessern.

Dies hat natürlich weitere Vorteile, wie z. B. die Verbesserung der Leistung und Sicherheit. Die Multi-User-Unterstützung von OFDMA macht Wi-Fi 6 Access Points effizienter, was zu einer geringeren Latenz führt. Darüber hinaus verwendet Wi-Fi 6 WPA3, das eine stärkere allgemeine Verschlüsselung und erweiterte Sicherheitsfunktionen bietet, um eine bessere Authentifizierung zu ermöglichen. Wi-Fi 6 sieht weniger Interferenzen und einen harmonischeren Dienst in komplexen Umgebungen, während die Target Wake Time (TWT) es Geräten ermöglicht, zu bestimmen, wie wenig oder oft sie zum Empfangen/Senden von Daten geweckt werden sollen, um die Gesamtakkulaufzeit zu verbessern. Schließlich unterstützt MIMO (Multi-User, Multiple Input, Multiple Output) von Wi-Fi 6 mehrere Benutzer innerhalb einer einzigen Netzwerkumgebung. Mehrere Benutzer können dann gleichzeitig Daten hoch- und herunterladen, was die Wartezeit verkürzt und gleichzeitig die Netzwerkgeschwindigkeit auf höchstem Niveau hält. Während jedes Element für sich genommen von Vorteil ist, machen sie in Kombination einen enormen Unterschied für das drahtlose Netzwerk einer Organisation.

Sicherung des Netzwerks

Doch diese Reihe von Vorteilen bringt einen größeren Punkt ans Licht. Ein starkes drahtloses Netzwerk ist nicht länger „nice to have“, sondern eine Notwendigkeit für moderne Unternehmen. Dieser Bedarf liegt in erster Linie an den Auswirkungen auf die Cybersicherheit, die mit der Einführung von Wi-Fi 6 verbunden sind: Mit dem Wachstum der Netzwerke wächst auch die Angriffsfläche. Dies kann jedoch abgemildert werden, indem eine drahtlose Sicherheitsproduktlinie von Wi-Fi 6 eingeführt wird. Diese bieten ständig aktive, immer gesicherte Konnektivität für diese neueren komplexen Umgebungen mit mehreren Geräten.

Die Übernahme einer Produktlinie dieser Art wird Unternehmen dabei unterstützen, den drahtlosen Datenverkehr automatisch zu sichern, die Konnektivität zu vereinfachen und gleichzeitig die Leistung zu steigern. Von der Erkennung und Entfernung von Bedrohungen bis hin zur erweiterten Abwehr von Cyberangriffen und reduzierten Ausfallzeiten – die Implementierung einer sicheren Produktlinie für Wi-Fi 6 erfüllt eine Vielzahl von Geschäftsanforderungen.

Während Unternehmen und Zukunftsdenker auf die Einführung von Wi-Fi 7 blicken, dürfen sie sich nicht überstürzen. Die Bedrohungslandschaft entwickelt sich in rasantem Tempo, und ein direkter Schwerpunkt muss auf die Verlängerung der Leistung und Lebensdauer drahtloser Netzwerke gelegt werden.

David Stansfeld

Produktmarketing-Manager SonicWall

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

Die Metaverse verändert den Arbeitsplatz

Lukas Konrad • 28. Februar 2022

Wir betrachten die verschiedenen Möglichkeiten, wie das Metaverse den Arbeitsplatz und die Arbeitsweise von Unternehmen verändern wird, mit Kommentaren von Phil Perry, Head of UK & Ireland bei Zoom, und James Morris-Manuel, EMEA MD bei Matterport.  

Metaverse: Die Zukunft ist da!

Erin Laurenson • 24. Februar 2022

Wir haben einige Meinungen von Experten der Technologiebranche zum Metaverse eingeholt, darunter Lenovo, Alcatel-Lucent Enterprise, Plumm und Investment Mastery.