Industry Roundtable: Minimierung des Papierverbrauchs bei Finanzdienstleistungen

Industry Roundtable: Die Notwendigkeit, den Papierverbrauch in Finanzdienstleistungen zu minimieren

Die Finanzdienstleistungsbranche ist oft als digitaler Nachzügler unter Beschuss geraten. Als Branche, die täglich mit hochsensiblen Daten für ihre Kunden umgeht, haben unzureichende digitale Fähigkeiten zu erheblichen Sicherheitsbedenken und langsamen, schwerfälligen Prozessen geführt.

Infolgedessen ist die Branche anfällig für Hacker geworden, und in einer Welt, in der die Verbraucher an hochwertige digitale Erlebnisse gewöhnt sind, sind die Kunden frustriert. Dieser Mangel wird in einer vom Vereinigten Königreich durchgeführten Studie veranschaulicht Finanzen , die herausfand, dass nur 6 % der Finanzdienstleistungsunternehmen die Vorteile der Implementierung von Cloud-Technologie vollständig erkannt haben. 

Während Sicherheitsbedenken und schlechte Kundenerfahrungen bestehen bleiben, ist auch ein neues Thema zu einer Hürde für die Branche geworden: Nachhaltigkeit. Finanzdienstleistungen sind immer noch stark von papierbasierter Kommunikation abhängig, was zu den CO2-Emissionen des Planeten beiträgt. 

Auf einer kürzlich von Beyond Encryption, dem Industriestandard für sichere digitale Kommunikation, veranstalteten Veranstaltung diskutierten Experten das Thema Nachhaltigkeit bei Finanzdienstleistungen und die branchenweiten Anstrengungen, die erforderlich sind, um echte Veränderungen herbeizuführen.

Die Notwendigkeit, nachhaltiger zu werden

Da Finanzdienstleistungen weiterhin große Mengen an Papierverschwendung produzieren, ist es wichtig, die möglicherweise katastrophalen Auswirkungen zu erkennen, die dies auf den Planeten haben kann, bemerkt Emily Plummer, Marketing Director bei Beyond Encryption.

„Der atmosphärische Kohlenstoffgehalt ist auf einem Drei-Millionen-Jahres-Hoch und steigt weiter an, wodurch Lebensgrundlagen und Gemeinschaften durch Ereignisse wie Unwetter, höheren Meeresspiegel und Massensterben von Wildtieren gefährdet werden. Ab heute sind wir auf dem Weg zu einer Erwärmung um 3 Grad gegenüber dem vorindustriellen Niveau“, erklärt Plummer.

„Ein Bericht des WWF und von Greenpeace aus dem vergangenen Jahr ergab, dass die Investitionen der größten britischen Banken und Investoren 805 Millionen Tonnen Kohlenstoff pro Jahr emittieren, fast das Doppelte der inländischen Emissionen des Vereinigten Königreichs.

„Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Innovatoren im Finanzdienstleistungsbereich zusammenzubringen und dafür zu sorgen, dass das nicht passiert. Denn als eine der größten Industrien der Welt können wir einen Teil dazu beitragen, eine Zukunft zu verhindern, die niemand will.“

Simon Pringle, Honorarprofessor für Nachhaltigkeit und Innovation an der University of Edinburgh Business School, greift Plummers Meinung auf und liefert einige ernüchternde Statistiken über die negativen Auswirkungen, die wir auf unseren Planeten haben: 

„Wir haben eine reale Fallstudie verwendet, die etwas mehr als 100,000 Verbraucher für ein globales Vermögensverwaltungsunternehmen über einen Zeitraum von einem Jahr betraf.

„Die Studie ergab, dass Vermögensverwaltungsunternehmen in einem Jahr 3.34 Tonnen CO2e in die Erdatmosphäre einbrachten. Um das in einen Zusammenhang zu bringen: Dies entspricht dem Fahren von mehr als 6,000 Meilen in einem durchschnittlichen Familienauto oder dem Konsum von über 2,500 Flaschen Wein.

„Es wurde auch festgestellt, dass die Industrie etwa 1,100 Tonnen Wasser beigesteuert hat – das entspricht 12,500 Vollbädern oder der Gesamtmenge an Wasser, die eine durchschnittliche vierköpfige britische Familie über einen Zeitraum von 4 Jahren verbraucht. 

„Um den Temperaturanstieg auf 1.5 Grad C zu begrenzen, müssen die globalen Emissionen bis 45 um 2010 % gegenüber dem Niveau von 2030 sinken. Aber das können wir nur tun, wenn wir gemeinsam diesen Wandel vollziehen.“ 

Den Übergang gemeinsam vorantreiben

Technologie kann ein Treiber für diesen Wandel sein. Es ist nicht nur effizienter, sondern bietet auch mehr Sicherheit als herkömmliche Ansätze und macht papierbasierte Kommunikation überflüssig. Einige Finanzinstitute leisten jedoch weiterhin Widerstand.

Pringle diskutiert die Notwendigkeit einer breiteren Akzeptanz und legt die Möglichkeiten dar, die sich aus einem kollaborativen Ansatz zwischen Organisationen ergeben könnten.

„Das Pariser Abkommen war ein echter Meilenstein, bei dem sich die Unterzeichnerländer zu wichtigen Zielen verpflichtet haben, die letztendlich auf Unternehmen und verschiedene Teile der Gemeinschaft und Gesellschaft als Ganzes übertragen werden müssen. Angesichts der Tatsache, dass wir seit 28 Jahren davon profitieren, haben die Änderungen, die wir heute vornehmen, eine echte Wirkung.“

Er fuhr fort: „Je mehr Sie jetzt tun können, desto mehr können wir von beiden profitieren – in Bezug auf die Klimaperspektive, aber auch in Bezug auf die anderen Vorteile, die sich auf Organisationen und die betriebliche Effizienz auswirken werden. Sie könnten kommen, um den Ruf zu verändern, Innovationen anzuregen und so weiter. Der Finanzdienstleistungsbranche kommt dabei eine echte Rolle zu.“

Poppy Achilles, COO von FTRC, bekräftigt die Aufrufe von Pringle zur Zusammenarbeit und erklärt, dass echte Veränderungen Teamarbeit erfordern.

„Die Rolle, die wir unserer Meinung nach im ESG-Bereich spielen können, dreht sich auch um die Zusammenarbeit mit Organisationen“, sagt Achilles. „Wir müssen uns diesbezüglich zusammensetzen, da das Problem so groß ist, dass keine Organisation es alleine angehen kann. Es wird eine echte Teamleistung erfordern, nicht nur Teams innerhalb von Organisationen, sondern Teams über Organisationen hinweg.“

Laura Bampfylde, Wealth Director bei Redington, erklärt, wie die Digitalisierung eine oft vergessene Lösung für Nachhaltigkeitsprobleme sein kann.

„Das Wichtigste ist, die Punkte in Sachen Digitalisierung und Nachhaltigkeit zu verbinden“, beginnt Bampfylde. „Wir hören viel über die Notwendigkeit der Digitalisierung in der Industrie, aber nicht über den Kohlenstoff- und Wasserverbrauch. Handfeste Fakten dahinter sind so wichtig.“

Besseres digitales Engagement fördern

Da die digitale Transformation jede Branche betrifft, wird es für Verbraucher einfacher, auf Informationen zuzugreifen und den Lärm aktiv zu filtern, was die Beteiligung an den Kommunikationstaktiken von Unternehmen behindern kann.

Zur abnehmenden Bedeutung traditioneller Korrespondenz fügt Achilles von FTRC hinzu: „Papier ist nicht mehr die einzige Art und Weise, wie wir es tun sollten. Ich denke, wenn Unternehmen das noch übertreffen, können sie nicht nur den COXNUMX-Fußabdruck verringern, sondern auch die Kosten senken, sondern auch von den Verbrauchern besser wahrgenommen werden.“

„Statistiken, die Beyond Encryption heute liefert, sind phänomenal, wenn man an die Tausende oder Millionen von Papierstücken denkt, die verschickt werden. Wenn wir darüber nachdenken, wie oft wir sie wirklich öffnen und ihnen Aufmerksamkeit schenken, ist die Antwort meiner Meinung nach sehr gering, wenn überhaupt. Wenn wir also Wege finden, wie wir Kunden wirklich dazu bringen können, sich mit ihren Produkten und Dienstleistungen von Finanzdienstleistungsunternehmen zu beschäftigen, ist das der Schlüssel.“

Sicherer als herkömmliche Kommunikation

Kunden erwarten Informationen schnell, bequem, sicher und ökologisch. Organisationen in der Finanzdienstleistungsbranche können ihren Benutzern jetzt eine sichere und sofortige Möglichkeit bieten, wichtige Informationen zu erhalten und gleichzeitig ihre Effizienz- und Nachhaltigkeitsziele besser zu verwalten.

Die Notwendigkeit von Veränderungen ist klar, und Paul Holland, CEO und Gründer von Beyond Encryption, beendet die Diskussion und erklärt genau, wie Unternehmen im Finanzdienstleistungsbereich ihren Papierverbrauch minimieren und gleichzeitig die Kommunikation sicher, effizient und benutzerfreundlich halten können.

„Durch unsere sichere E-Mail-Lösung Mailock geben wir Finanzorganisationen die Möglichkeit, durch die sichere Digitalisierung Ihrer Kommunikation etwas zu bewegen. Es macht das Versenden sensibler Unterlagen per Post überflüssig und bietet eine einfache und sofortige Lösung, die Ihren COXNUMX-Ausstoß und Ihren Wasserverbrauch von Anfang an reduziert. 

„Wir sind es unseren Kunden und uns selbst schuldig, dies richtig zu machen. Obwohl wir also nicht mehr Zeit kaufen können, können wir verhindern, dass sie schneller abläuft. Das einzige, was uns noch bleibt, ist uns zu ändern.“

Im Anschluss an die Schlussbemerkungen von Holland schließt Scott Machin, Senior Product Manager bei iPipeline, den Runden Tisch ab und erläutert das Gewicht der Veränderungen, die innerhalb der Finanzdienstleistungen stattfinden müssen.

„Wir müssen gewissenhafter damit umgehen, und Mailock ist das Produkt, das dabei helfen kann“, eröffnet er. „Die Herausforderung ähnelt der, die wir während der Pandemie hatten, da sie schnell passieren muss und die Menschen keine Veränderungen mögen – Änderungen von Verfahren und Richtlinien sind schwierig, aber nichts Positives ist jemals einfach. Aus diesem Grund müssen wir Technologie einsetzen, um sicherzustellen, dass wir diese Änderungen schnell und mit minimaler Unterbrechung des Geschäfts vornehmen können.“

Paul Holland

Paul ist CEO und Gründer von Beyond Encryption, einem in Hampshire ansässigen Unternehmen, das sich auf den Schutz von Kundendaten durch sichere digitale Software spezialisiert hat. Als Schöpfer der Technologie hinter Webline, einer der bekanntesten Vergleichsmaschinen Großbritanniens, bringt Paul sein Fachwissen nun durch die Lösungen Mailock, Nigel und AssureScore von Beyond Encryption auf den Markt.

Neue Umfragen zur Beliebtheit von Programmiersprachen unterstreichen die Vorteile modernisierter...

Graham Morphew • 04. Mai 2023

Die Modernisierung von VxWorks bekräftigt unser Engagement, das zu liefern, was unsere Kunden am meisten wollen: die Fähigkeit, Innovationen zu beschleunigen, ohne Sicherheit, Zuverlässigkeit und Zertifizierbarkeit zu opfern. Wie auch immer Sie die digitale Transformation definieren, wo immer Sie sich auf Ihrem Weg zu modernen DevOps befinden, Geschwindigkeit ist von entscheidender Bedeutung.

Schalten Sie die Kraft von WiFi 6 frei: So nutzen Sie es ...

TBT-Newsroom • 01. März 2023

Sind Sie es leid, in der technologischen Welt zurückgelassen zu werden? Nun, keine Angst! WiFi 6 ist hier, um den Tag zu retten und Ihr Unternehmen in die Zukunft zu führen. Mit beispiellosen Geschwindigkeiten und einer Vielzahl neuer Funktionen ist WiFi 6 die unverzichtbare Technologie für jedes Unternehmen, das der Zeit voraus sein möchte.