Digitale Innovationen revolutionieren die heutigen Fertigungsprozesse. 

Von Lebensmitteln bis hin zu Mode revolutionieren digitale Innovationen Fertigungsprozesse weltweit und machen Produktionslinien effizienter und nachhaltiger. Wie genau trägt die Digitalisierung dazu bei, den Wandel voranzutreiben? Was haben wir erreicht? Und wie viel Wert kann die Digitalisierung schaffen? Die Digitalisierung hat bereits einen erheblichen Einfluss auf eine Vielzahl von Branchen gehabt und sie zum Besseren verändert. Avery Dennison ist da keine Ausnahme. Für uns als Hersteller von Etiketten und Etikettenmaterialien, die mehrere Branchen unterstützen, spielt die Digitalisierung eine entscheidende Rolle bei der Transformation unseres Kundenerlebnisses, unserer Fertigungsplattformen und der Lösungen, die wir auf den Markt bringen.

Ich sage oft, dass das Etikett häufig der einzige Informationsträger für Verbraucherprodukte ist. Während wir Etiketten intelligenter machen, erschließen wir mit der Einführung der RFID- und QR-Code-Technologie enorme Möglichkeiten zur Schaffung neuer Werte – von der Verbraucherbindung über die Transparenz der Lieferkette bis hin zur Nachhaltigkeit. 

Nutzung von Daten zur Verbesserung des Kundenerlebnisses und zur Verbesserung der Fertigungseffektivität.

Digitale Innovationen helfen Herstellern, agiler zu werden, und geben Marken die Möglichkeit, schnell auf Kundenanforderungen zu reagieren und diese Anforderungen in einigen Fällen vorherzusagen. Alles beginnt mit Daten. Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz (AI) und Machine-Learning-Technologie auf historische Pools von Produktdaten, können Unternehmen Nachfragemuster effektiver vorhersagen, Produktdesignprozesse automatisieren und die Effektivität und Nachhaltigkeit der Produktentwicklungsprozesse verbessern. 

Algorithmen können auch erstellt werden, um Änderungen vorzuschlagen, die Abfall und Energieverbrauch reduzieren. 

Ein ähnlicher Ansatz kann auf die Fertigung ausgedehnt werden. Die Anwendung von maschinellem Lernen auf historische Produktionsvolumendaten wird dazu beitragen, die Lieferkette und die Fertigungseffizienz zu optimieren und letztendlich sicherzustellen, dass das richtige Produkt zur richtigen Zeit entsprechend den Nachfragemustern hergestellt wird. Dieses Optimierungsniveau innerhalb der Lieferketten wird wiederum das Serviceniveau der Hersteller verbessern. Darüber hinaus wird die Analyse historischer Daten das Verständnis der technischen Leistung von Produkten nach ihrer Herstellung verbessern. Beispielsweise können wir die Leistung von Produkten wie Verpackungs- und Etikettenmaterialien anhand bestimmter Kriterien prognostizieren, die das Umfeld beschreiben, in dem sie verwendet werden. Mit diesem Wissen können wir unsere Qualitätsprüfungsprozesse verbessern und unsere Produktentwicklungsbemühungen verbessern. 

Auch die Digitalisierung von Fertigungsplattformen stellt eine enorme Chance dar. Investitionen in Automatisierung und Robotik in der Fabrik sind enorm 

Vorteile. Die Tendenz geht dahin, sich auf Effizienz und Kosten zu konzentrieren, aber das ist zu begrenzt. Die Konzentration auf Effektivität und Wertschöpfung wird Ihr Kundenerlebnis verbessern, aber es wird auch den Mitarbeitern helfen, ihre Arbeitsprozesse zu verbessern, was wiederum Geschwindigkeit und Genauigkeit fördert. Mit anderen Worten: Effektivität fördert Effizienz. 

Sich entwickelnde Lösungen und Produkte, die auf den Markt kommen

Die Kunden von heute sind „always on“. Sie sind fast ständig über ihre Smartphones und andere IoT-Geräte mit dem Internet verbunden, was bedeutet, dass sie hohe Erwartungen an digitale Erlebnisse haben. 

Es wird immer wichtiger sicherzustellen, dass die digitale Technologie genutzt wird, um neue digitale Erfahrungen sowohl für Ihre Kunden als auch für die Endbenutzer zu erschließen. Das Etikett ist oft das einzige Medium für die Kommunikation mit Verbrauchern, und deshalb haben wir bei Avery Dennison in die Einbettung digitaler Trigger in unser Produkt investiert, um digitale Erlebnisse zu schaffen. Zu unseren eigenen Beispielen gehören das „Verbinden von Kleidungsstücken“ über QR-Codes, RFID- oder NFC-Technologie und innovative Smart-Packaging-Sortimente. Der Einsatz von Technologie auf diese Weise hat die Kraft, neue Verbrauchererlebnisse zu erschließen und Informationen hervorzuheben, mit denen sie zuvor möglicherweise nicht in Kontakt gekommen sind. Dazu gehören Produktauthentizität, Transparenz des Produktinhalts und der Lieferkette sowie Möglichkeiten zur Ermöglichung von Nachhaltigkeit und Zirkularität durch die digitale Übermittlung von Produktinformationen, die für das Recycling oder den Weiterverkauf von Produkten erforderlich sind. 

Digitalisierung in die Praxis umsetzen mit Fashion-Fokus

Bei Avery Dennison ist fast alles, was wir erstellen, personalisiert oder an die Anforderungen jedes Kunden angepasst. Innerhalb von RBIS ist ein Großteil unserer Produktion für den Modesektor bestimmt, der sehr zeit- und nachfragesensibel ist, daher ist es wichtig, dass wir in der Lage sind, Produkte nach Bedarf zu produzieren, um die wesentlichen Just-in-Time-Strategien der Kunden zu erfüllen. Wir haben Jahre damit verbracht, innovative Softwareplattformen und Hardware zu entwickeln, die es unseren Kunden ermöglichen, Produkte nach Bedarf in ihren eigenen Fabriken herzustellen. Da die Trends in Bezug auf Geschwindigkeit und Anpassung die Branche weiterhin beeinflussen, investieren wir weiterhin in Lösungen, die die Lieferkette neu erfinden. Besonders begeistert bin ich von der digitalen Pflegeetiketten-Innovation, die wir für die Bekleidungsbranche erreicht haben. Mit den Intelligent Labels von Avery Dennison – einer Reihe von IoT-fähigen Technologien, die die Produkthistorie authentifizieren und Tracking- und Bestandslösungen bieten – können wir jetzt riesige Datenmengen über diese digitalen Pflegeetiketten mit QR-Codes kommunizieren, was Marken und Verbrauchern zugute kommt , und der Planet auch. 

Unsere vernetzte Welt ist ein work in progress. Mit der Zeit werden digitale Fortschritte wie diese es Herstellern ermöglichen, noch intelligenter zu werden, und sie ermutigen, nicht nur auf auftretende Probleme zu reagieren, sondern Ausfälle vorherzusagen und zu verhindern, bevor sie auftreten. 

Die Gewinne, die aus diesen Verhaltenserkenntnissen aus Daten gezogen werden, werden Betriebsverzögerungen verhindern, die Produktivität steigern und Energie- und Materialverschwendung kontrollieren. Sobald die technischen Fortschritte in großem Maßstab branchenübergreifend repliziert werden, werden vollständig modernisierte Betriebsmodelle in der gesamten Lieferkette, insbesondere bei den Verbrauchern, Großartiges leisten. 

Warum ABM der Schlüssel zur Stärkung Ihrer Marketingstrategie ist

Erin Lanahan • 16. Mai 2024

Account-Based Marketing (ABM) revolutioniert das B2B-Marketing, indem es mit personalisierten Strategien hochwertige Accounts anspricht. Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden konzentriert sich ABM auf bestimmte Unternehmen und liefert maßgeschneiderte Inhalte, die ihren individuellen Bedürfnissen entsprechen. Dieser Ansatz steigert nicht nur den ROI, sondern stärkt auch die Kundenbeziehungen und fördert das langfristige Wachstum. Durch die Abstimmung von Marketing- und Vertriebsbemühungen sorgt ABM für eine einheitliche...

Überwindung der Hindernisse für die Einführung von KI

Kit Cox • 02. Mai 2024

Die Leistungsfähigkeit der KI in Kombination mit geeigneten Anwendungsfällen und einem robusten Implementierungsplan kann Unternehmen dabei helfen, den Zeitaufwand für manuelle, sich wiederholende Aufgaben drastisch zu reduzieren und es Teams zu ermöglichen, wertschöpfende Arbeiten zu priorisieren. Aber bei all der Aufregung wird deutlich, dass viele Unternehmen durch Trägheit und Unverständnis über ... zurückgehalten werden.

Wie prädiktive KI dem Energiesektor hilft

Colin Gault, Produktleiter bei POWWR • 29. April 2024

Im letzten Jahr oder so haben wir das Aufkommen vieler neuer und spannender Anwendungen für prädiktive KI in der Energiebranche erlebt, um Energieanlagen besser zu warten und zu optimieren. Tatsächlich waren die Fortschritte in der Technologie geradezu rasant. Die Herausforderung bestand jedoch darin, die „richtigen“ Daten bereitzustellen …

Cheltenham MSP ist erster offizieller lokaler Cyberberater

Neil Smith, Geschäftsführer von ReformIT • 23. April 2024

ReformIT, ein Managed IT Service and Security Provider (MSP) mit Sitz in der britischen Cyber-Hauptstadt Cheltenham, ist der erste MSP in der Region, der sowohl als Cyber ​​Advisor als auch als Cyber ​​Essentials-Zertifizierungsstelle akkreditiert wurde. Das Cyber ​​Advisor-Programm wurde vom offiziellen National Cyber ​​Security Center (NCSC) der Regierung und dem ... ins Leben gerufen.

Wie wir die britischen Portfoliogeschäfte von BT modernisieren

Faisal Mahomed • 23. April 2024

Nirgendwo ist der Übergang zu einer digitalisierten Gesellschaft ausgeprägter als die Entwicklung von der traditionellen Telefonzelle zu unseren innovativen digitalen Straßentelefonen. Die Nutzung von Münztelefonen ist seit Ende der 1990er/2000er Jahre massiv zurückgegangen, wobei Geräte und Smartphones nicht nur den Kommunikationszugang, sondern auch die zentralen Community-Punkte ersetzt haben, für die die Münztelefone einst standen. Unser...

Was ist eine User Journey?

Erin Lanahan • 19. April 2024

User Journey Mapping ist der Kompass, der Unternehmen zu kundenorientiertem Erfolg führt. Durch die sorgfältige Verfolgung der Schritte, die Benutzer bei der Interaktion mit Produkten oder Dienstleistungen unternehmen, erhalten Unternehmen tiefgreifende Einblicke in die Bedürfnisse und Verhaltensweisen der Benutzer. Das Verständnis der Emotionen und Vorlieben der Benutzer an jedem Berührungspunkt ermöglicht die Schaffung maßgeschneiderter Erlebnisse, die tiefe Resonanz finden. Durch strategische Segmentierung, personengesteuertes Design,...

Von Schatten-IT zu Schatten-KI

Markus Molyneux • 16. April 2024

Mark Molyneux, EMEA CTO von Cohesity, erklärt, welche Herausforderungen diese Entwicklung mit sich bringt und warum Unternehmen bei aller Begeisterung nicht alte Fehler aus der frühen Cloud-Ära wiederholen sollten.

Behebung des IT-Debakels im öffentlichen Sektor

Markus Grindey • 11. April 2024

Die IT-Dienste des öffentlichen Sektors sind nicht mehr zweckdienlich. Ständige Sicherheitsverletzungen. Inakzeptable Ausfallzeiten. Endemische Überausgaben. Verzögerungen bei wichtigen Serviceinnovationen, die die Kosten senken und das Erlebnis der Bürger verbessern würden.