Metaverse: Die Zukunft ist da!

metaverse

Wir erhalten einige Meinungen von Experten der Technologiebranche zum Metaverse, einschließlich Lenovo, Alcatel-Lucent Enterprise, Plum und Investment Mastery.

Die Technologiebranche ist als Reaktion auf die Pandemie in den letzten Jahren massiv gewachsen, um den Anforderungen der Öffentlichkeit gerecht zu werden. Während dieser Welle neuer Technologien stieg ein heißes Thema an die Spitze: Die Metaverse!

Ken Wong, Präsident von Lenovo Solutions and Services Group sagt: „Die Pandemie forderte uns alle heraus, uns an neue Arbeitsweisen anzupassen, und zwang Unternehmen jeder Größe, sich in exponentiellem Tempo weiterzuentwickeln. Das Metaverse bietet Unternehmen neue Möglichkeiten, aber auch komplexere technologische Herausforderungen, wie z. B. die Notwendigkeit von mehr Rechenleistung, besser integrierter Hardware und einfacheren und flexibleren IT-Lösungen.“

Er macht einen hervorragenden Punkt, da die Branche so stark gewachsen ist, dass es infolgedessen einige Probleme mit der Infrastruktur gibt. Es gibt viele Möglichkeiten, wie sich Unternehmen auf diesen Wandel vorbereiten können, ohne dass es sich um eine große Investition handelt.

„Obwohl das Metaversum noch nicht allgegenwärtig ist, können sich Unternehmen einen Vorsprung verschaffen, indem sie die Produktivität bei der Arbeit verbessern. Dafür müssen sie nicht wesentlich mehr Kapital investieren. Everything-as-a-Service- oder Pay-as-you-go-Modelle bieten die Flexibilität, Kosteneffizienz und Skalierbarkeit, um sich an die einzigartigen Umstände jedes Unternehmens anzupassen“, fügte Wong hinzu.

Er fährt fort: „Wir kratzen nur an der Oberfläche des Metaversums, ganz zu schweigen von der neuen Ökonomie des Web 3.0. Vorerst eröffnet das Metaversum Unternehmen eine Welt voller Möglichkeiten, an denen laut unseren Untersuchungen fast die Hälfte der Mitarbeiter bereit ist, sich zu beteiligen. Um sie zu erfassen, müssen Unternehmen neue Wege finden, um das Beste aus ihren Technologien zu machen. Und LenovoDie Everything-as-a-Service-Angebote von können Unternehmen dabei unterstützen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.“

Auf die Frage nach seiner Meinung zu dieser neuen Kreation antwortete Moussa Zaghdoud, EVP Cloud bei Alcatel-Lucent Enterprise, betont: „Das Metaverse ist kein neues Konzept. In den 2000er Jahren war Second Life ein frühes Metaverse-System. Der große Unterschied wird dieses Mal jedoch aus der massiven Digitalisierung in allen Bereichen der Gesellschaft wie Gesundheitswesen, Bildung, Smart Cities, Einzelhandel und mehr resultieren.

Die Kombination aus Digitalisierung und Vertikalisierung muss virtuelle Räume haben, in denen die Menschen die von ihnen benötigten Dienste finden, als wären sie physisch vorhanden. Dadurch wird das Metaverse nützlich und relevant, um konkrete Probleme zu lösen, sich vom reinen Unterhaltungszweck zu entfernen und mehr geschäftliche Anforderungen zu erfüllen. Der Start des Metaversums wird nicht ohne eine supereinfache Benutzererfahrung stattfinden, um eine Massenakzeptanz zu gewährleisten, die nicht nur Technikfreaks anspricht.“

Das Argument, wann das Metaverse zum ersten Mal erstellt wurde, ist interessant, da, wie im Leitartikel erwähnt, die Originalversion auf den Roman „Snow Crash“ von 1992 zurückgeht. Während die einen noch gespannt auf die Hightech-Zukunft warten, bilden wir uns alle ein, andere meinen, sie sei schon da.

Marcus de Maria, CEO von Investment Mastery, kommentiert: „Das Metaversum wird voraussichtlich im Jahr 2022 boomen, wir werden sehen, wie unsere ‚realen‘ Welten und ‚digitalen‘ Welten so nahtlos kollidieren, dass wir in einigen Fällen nicht wissen werden, was real und was ist ist digital. Es ist eine virtuelle Welt oder eine 3D-Version des Internets.“

Er fährt fort: „Wir haben bereits einen digitalen Schatten, und je mehr Zeit Sie online verbringen und je weniger streng Sie Ihre Daten schützen, desto detaillierter ist es wahrscheinlich. Das Metaverse bringt das einfach auf die nächste Ebene. Es gibt verschiedene Ebenen, aber im idealisierten Metaversum würden Sie ein Virtual-Reality-Headset (VR) tragen und in einer digitalen Welt durch einen 3D-Avatar repräsentiert werden. Dann liegt Ihnen die 3D-Welt sozusagen zu Füßen. Sie können all die Dinge tun, die Sie in der realen Welt tun können, aber in einer virtuellen Realität.“

Für Unternehmen stellt er fest: „Es ist keine Garantie dafür, dass eine Investition in das Metaverse auf jeden Fall eine sichere Sache ist, aber jede Technologie, die die Kommunikation zwischen Menschen erleichtert, wird wahrscheinlich an Bedeutung gewinnen, und sie hat bereits begonnen.“

Abschließend erklärt Asim Amin, CEO und Gründer von Plumm: „Ich glaube fest daran, dass die Zukunft nicht nahe, sondern bereits da ist. Ich habe kürzlich die Oculus gekauft und war ehrlich gesagt überwältigt. Die Erfahrung war so immersiv.“

Er weist weiter darauf hin, wie dieser Raum nicht nur für Geschäfte oder Spiele, sondern auch für die Gesundheitsindustrie genutzt werden könnte, und sagt: „Stellen Sie sich vor, Sie sprechen mit einem Therapeuten in Ihrem sicheren Bereich, während Ihr Therapeut Ihnen gegenüber sitzt. Ich meine, Sie könnten sogar auf einem Berg sitzen, wenn Sie wollten, oder an Ozeanen oder so weiter. Gruppentherapie ist auch ein so mächtiges Werkzeug und das Metaversum wird Ihnen die Möglichkeit bieten, sich leicht mit so vielen Menschen zu verbinden. Es steckt noch in den Kinderschuhen, aber für mich liegt hier zu 100 % die Zukunft.“

Die Möglichkeiten sind endlos und jeden Tag werden neue Verwendungsmöglichkeiten für das Metaverse von Branchenführern und der Öffentlichkeit enthüllt.

Dieser Artikel stammt aus unserem monatlichen Magazininhalt, Februar 2022. Um einen ersten Blick auf all diese Inhalte zu werfen, laden Sie bitte unser Magazin nach der Veröffentlichung herunter hier. Teilen Sie uns Ihre Meinung zum Metaverse mit: [email protected]

Erin Laurenson

Multimedia Content Producer für TBTech

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

Die Metaverse verändert den Arbeitsplatz

Lukas Konrad • 28. Februar 2022

Wir betrachten die verschiedenen Möglichkeiten, wie das Metaverse den Arbeitsplatz und die Arbeitsweise von Unternehmen verändern wird, mit Kommentaren von Phil Perry, Head of UK & Ireland bei Zoom, und James Morris-Manuel, EMEA MD bei Matterport.  

Metaverse: Die Zukunft ist da!

Erin Laurenson • 24. Februar 2022

Wir haben einige Meinungen von Experten der Technologiebranche zum Metaverse eingeholt, darunter Lenovo, Alcatel-Lucent Enterprise, Plumm und Investment Mastery.