Welche Themen beschäftigen die Mobilfunkbranche im Jahr 2022?

Mobile

Dario Betti, CEO des Mobile Ecosystem Forum, informiert uns über die Auswirkungen der Pandemie und wie sie die Umstellung auf mobile und persönliche Lösungen im Jahr 2022 vorangetrieben hat.

Einige Unternehmen haben sich auf die digitale Transformation als Notfallmobilisierung ihrer Dienste umgestellt, dh indem sie sie remote gemacht haben. In den kommenden Monaten werden wir einen eingehenderen Überblick darüber sehen, was Mobilität und digitale Dienste nicht nur für das Kundenerlebnis, sondern auch für Geschäftsmodelle für viele Unternehmen im Jahr 2022 tun können Kunden greifen über das Internet oder mobil auf Dienste zu. Die Gewinnerunternehmen aus dieser Zeit werden in der Lage sein, ihre Wertschöpfung und -verteilung zu überdenken.

Hier ein Blick auf weitere Themen, mit denen sich die Mobilfunkbranche in diesem Jahr beschäftigen wird:

Neue Medien sind „alt“ geworden

Neu wird jetzt ganz schnell alt. Und es ist wichtig, einen Blick in den Spiegel zu werfen, um Ihre Realität zu überprüfen. Bist du noch neu? Oder wurden Sie ersetzt? Im Jahr 2022 brauchen „Neue Medien“ einen Moment der Besinnung: Websites, E-Mails und sogar soziale Medien zeigen Anzeichen einer vorzeitigen Alterung. Junge Benutzer betreiben keine Websites oder E-Mails und haben sich mit „anderen“ Social-Media-Plattformen beschäftigt. Das Facebook-Benutzerprofil altert schnell, wobei Jugendliche Dienste wie TikTok bevorzugen (eine Mischung aus YouTube und Kurznachrichten, wie ich von den Jugendlichen gehört habe). Wie Fernsehen und Radio zeigen können, spielen alte Medien immer noch eine erfolgreiche Rolle – aber es ist wichtig, sich bewusst zu machen, was Ihre Rolle ist.

Spiel – Plattformen vs. Entwickler

Im Jahr 2021 verklagte Epic Games Apple wegen Kartellverstößen. Epic verlor weitgehend, erhielt jedoch die Genehmigung für Entwickler, alternative Zahlungsmechanismen außerhalb der Smartphone-Plattformen (wie Apple und Google) zu finden. Wir werden 2022 weitere Versuche sehen, Spiele außerhalb der App Stores zu bepreisen und zu verkaufen. Der Markt für mobile Spiele ist viel Geld wert (84 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 laut MEF-Schätzungen); Selbst eine geringfügige Bewegung kann einen großen Einfluss auf den Markt haben.

Zahlungen – die Auswirkungen von Jetzt kaufen, später bezahlen

Während Zahlungsmethoden gerne miteinander konkurrieren und neue Lösungen präsentieren (z. B. die Einführung von Mikrozahlungen durch die Messaging-Plattform Signal), wird der eigentliche Fokus auf den rund um das Bezahlen entwickelten Diensten liegen. Buy Now Pay Later (BNPL)-Lösungen entwickeln sich zu einem starken Mehrwert. Dies ist nicht ohne Kontroversen geschehen: Gebühren und Kundenprofile sind in letzter Zeit ins Blickfeld der Regulierungsbehörden geraten. Erwarten Sie mehr Innovation im Zahlungsverkehr, aber auch mehr Kontrolle.

5G – der Upgrade-Zyklus übernimmt

Wer 5 mit einer 2021G-Revolution gerechnet hat, wurde vielleicht enttäuscht. Aber das starke Angebot an Netzabdeckung und Mobilteilen sorgt jetzt für eine gute Upgrade-Rate. Die Verbraucher strömen nicht in Scharen, um neue Mobiltelefone für 5G-Dienste zu kaufen, sondern sie kaufen neue Geräte und finden dann die Vorteile stabilerer und schnellerer Verbindungen. Eine gute alte Evolution, keine Revolution.

Das Metaverse ist nicht hier, aber AR/VR sind es

So viel Gerede über die Metaverse, aber es ist nicht hier. Es wird irgendwo anfangen, aber zunächst wird es ein Flickenteppich aus konkurrierenden und nicht interoperablen Lösungen sein. Roblox, Fortnite von Epic oder Oculus von Meta? Wer wird das Metaverse-Plattformrennen gewinnen? Nun, 2022 werden es die älteren Begriffe sein: Augmented Reality und Virtual Reality. Das Interesse am Metaversum wird mehr Möglichkeiten für ausgereiftere und einfachere Technologien wie AR und VR schaffen.

Mobile Marketing – Ein Zwischenjahr – aber Messaging-Formate werden schneller wachsen

Der Tod des Browser-Cookies und die anschließende Revolution beim Werbe-Tracking wurde durch die Ankündigung von Google verschoben, dass der Chrome-Browser Tracking-Cookies noch bis in die zweite Hälfte des Jahres 2023 unterstützen wird. Also mehr vom Gleichen für 2022?

Nicht wirklich. Im Jahr 2022 werden große Werbetreibende schnell zu neuen Lösungen übergehen – erwarten Sie einen stärkeren Fokus auf KI-basierte Lösungen sowie ein anhaltendes Wachstum von Messaging-Formaten für das Marketing. Messaging macht immer noch einen kleinen Teil der Werbeausgaben aus, aber seine Engagement-, Tracking- und Response-KPIs machen es immer wichtiger in Marketingstrategien.

Der gespaltene Mobilfunkanbieter

Betreiber stellen sich existenzielle Fragen zu ihrer Zukunft. Die Investition in 5G und das Kommen von 6G/OpenRAN machen die Beantwortung dieser Fragen jetzt rechtzeitig, wenn nicht sogar dringend. Einige Betreiber bewegen sich in Richtung eines stärker unternehmensorientierten Modells. Einige übernehmen eine umfassendere „Großhandels“-Rolle. Eine Handvoll von ihnen übernimmt eine Rolle in der digitalen Wirtschaft und setzt auf neue Verbraucherdienste. Erwarten Sie weitere Strategiewechsel im Jahr 2022, nur wenige können es sich noch leisten, auf dem Zaun zu bleiben.

Die Entwicklung von Lösungen für Unternehmenskunden ist eine Schlüssellösung: Ende der 2010er Jahre machten Geschäftseinnahmen weniger als 20 % der Gesamtsumme aus. Die Dinge ändern sich jetzt mit flachen oder kleineren Verbraucher-ARPUs (durchschnittlicher Umsatz pro Einheit). Beispielsweise steigen jetzt mehr Betreiber mit Begeisterung in den CPasS-Markt (Communications Platforms as a Service) ein, auch wenn manche sagen könnten, mit einer sichtbaren Verzögerung. Das Angebot von Lösungen anstelle von Konnektivität ist jedoch ein großer Schritt, der erhebliche Investitionen und Veränderungen erfordern wird. Der Großhandelsansatz ist jetzt viel häufiger (von Network Sharing bis hin zu neuen Edge-Lösungen), die neue Entwicklung der Technologien (Open RAN, Hyperscale Cloud, Edge) sind gut darauf ausgerichtet, neue Geschäftsmodelle zu unterstützen.

Obwohl dieses Modell auf die Stärken vieler Betreiber ausgerichtet ist, erfordert es dennoch große Investitionen und einen kulturellen Wandel. Der mühsamste, aber potenziell lohnendste Ansatz für Mobilfunkbetreiber ist der Aufbau/Bündelung neuer digitaler Verbraucherdienste für ihre Endnutzer (Verbraucher-, aber auch Unternehmenskunden), die eine Digital Service Factory zusätzlich zur Netzwerkfunktionalität betreiben, ist seit langem ein Ziel für viele Betreiber. Während positive Ergebnisse bisher selten waren, sehen wir einige bemerkenswerte Erfolge.

Faltbare Telefone – die neue Form findet statt

Falttelefone sind jetzt wieder in Mode. Dabei handelt es sich nicht um die Klappgeräte der 2000er-Jahre: Heutzutage lassen sich auch Bildschirme zusammenklappen. Der Samsung Fold 1 im September 2019 war der Kategorieauftakt, aber im Jahr 2021 sahen wir das Microsoft Surface Duo 2, das Samsung Fold und Z Flip und das Huawei Mate X2.

Wir gehen davon aus, dass bei sinkenden Komponentenpreisen andere große Geräteanbieter zur Differenzierung hinzukommen werden. Google und OnePlus stehen ganz oben auf unserer Vorhersageliste, aber sogar Apple könnte mit Innovationen in ihrer Aufstellung beginnen. 2022 werden wir die ersten faltbaren Telefone für den Massenmarkt sehen.

Lesen Sie mehr:

Cyber-Angriffe – Die aufkommende Bedrohung rückt jetzt in den Mittelpunkt

Die Kehrseite der digitalen Transformation ist mittlerweile nicht nur eine neuartige Betrugsart, sondern die Hauptbetrugsart. Bis 2025 soll Cyberbetrug einen Wert von 10.5 Billionen US-Dollar haben. Diese Bedrohung wurde von vielen in der Branche weitgehend unterschätzt. Der Verbraucher ist besorgt, und die Industrie muss sich zusammenschließen, um diese Bedrohung zu bekämpfen und erheblich zu reduzieren. 2022 wird (muss) das Jahr sein, in dem die Branche ihr Spiel bei der Verhinderung und Aufdeckung von Betrug verbessert.

Klicken Sie hier, um mehr von unseren Podcasts zu entdecken

Vergessen Sie nicht, unser tägliches Bulletin zu abonnieren, um weitere Neuigkeiten von Top Business Tech zu erhalten!

Folge uns auf  LinkedIn und Twitter

Dario Betti

Dario Betti ist CEO von MEF (Mobile Ecosystem Forum), einer im Jahr 2000 gegründeten globalen Handelsorganisation mit Hauptsitz in Großbritannien und Mitgliedern auf der ganzen Welt. Als Stimme des mobilen Ökosystems konzentriert es sich auf branchenübergreifende Best Practices, Betrugsbekämpfung und Monetarisierung. Das Forum bietet seinen Mitgliedern globale und branchenübergreifende Plattformen zur Vernetzung, Zusammenarbeit und Weiterentwicklung von Branchenlösungen.

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

Die Metaverse verändert den Arbeitsplatz

Lukas Konrad • 28. Februar 2022

Wir betrachten die verschiedenen Möglichkeiten, wie das Metaverse den Arbeitsplatz und die Arbeitsweise von Unternehmen verändern wird, mit Kommentaren von Phil Perry, Head of UK & Ireland bei Zoom, und James Morris-Manuel, EMEA MD bei Matterport.  

Metaverse: Die Zukunft ist da!

Erin Laurenson • 24. Februar 2022

Wir haben einige Meinungen von Experten der Technologiebranche zum Metaverse eingeholt, darunter Lenovo, Alcatel-Lucent Enterprise, Plumm und Investment Mastery.