IBM und Pitney Bowes schließen sich zusammen, um hybride Cloud-Computing-Funktionen zu transformieren und zu nutzen

IBM und Pitney Bowes haben eine Vereinbarung angekündigt, im Rahmen derer IBM IT-Automatisierung, maschinelles Lernen und verwaltete Infrastrukturdienste bereitstellen wird, die Pitney Bowes dabei helfen sollen, hybrides Cloud-Computing zu transformieren und zu nutzen, um seinen globalen Geschäftsplan und seine Ziele zu unterstützen.

Seit über 100 Jahren konzentriert sich Pitney Bowes auf die Innovation und Bereitstellung von Technologien, die die Komplexität der genau richtigen Abwicklung von Handelstransaktionen beseitigen. Das Unternehmen bewegt jedes Jahr mehr als 222 Millionen Pakete und erleichtert das Versenden von Milliarden von Poststücken und hat IBM beauftragt, eine agile Technologieinfrastruktur zu entwerfen und zu implementieren, die eine bessere Zusammenarbeit und Integration zwischen seinen Geschäfts- und IT-Umgebungen ermöglichen kann.

Im Rahmen der Vereinbarung wird IBM Kerninfrastrukturdomänen verwalten, einschließlich Server, Speichersysteme, Endbenutzer-Computing und Netzwerke für Pitney Bowes, und dabei helfen, kritische Geschäftssysteme effizient am Laufen zu halten.

Pitney Bowes hat diese Technologietransformation mit IBM begonnen, um seine Kunden auf der ganzen Welt – darunter 90 Prozent der Fortune 500 – besser bedienen zu können, die sich auf die Genauigkeit und Präzision der Lösungen, Analysen und APIs des Unternehmens in den Bereichen E-Commerce-Fulfillment verlassen , Versand und Rücksendungen; grenzüberschreitender elektronischer Handel; Büropost und -versand; Vorsortierungsdienste; und Finanzierung.

„Wir haben eine strategische Vision und einen Fahrplan, um unsere Betriebsabläufe zu transformieren und die Art und Weise zu verbessern, wie wir E-Commerce, Versand, Mailing und Finanzdienstleistungen für Endbenutzer bereitstellen“, sagte Joseph Schmitt, Senior Vice President, Chief Information Officer von Pitney Bowes. „Die Zusammenarbeit mit IBM an dieser hybriden Cloud-Transformation kann es unserem Unternehmen ermöglichen, dynamisch zu werden und auf unerwartete Herausforderungen und neue Chancen zu reagieren.“

Experten von IBM Global Technology Services unterstützen Pitney Bowes bei der Erstellung und Implementierung einer agilen IT-Infrastrukturumgebung und eines Governance-Modells durch den Einsatz von Automatisierung, künstlicher Intelligenz, erweiterten Analysen und Hybrid-Cloud-Funktionen, die darauf ausgelegt sind, das Potenzial seiner lokalen und Multi-Cloud-Computing-Workloads.

WEITERLESEN:

„Durch den Einsatz unseres IT-Infrastrukturwissens, unserer Tools und Transformationstechniken sind wir darauf vorbereitet, Pitney Bowes dabei zu helfen, seine ehrgeizige Hybrid-Cloud-Vision zum Leben zu erwecken“, sagte Karen Bruno, Industrial Markets General Manager, IBM Global Technology Services. „Wir werden Menschen, Prozesse und Lösungen durch einen optimierten Managed-Services-Ansatz zusammenbringen, der es Pitney Bowes ermöglichen kann, seine Betriebsabläufe zu verbessern und seinen Kunden neue Innovationen zu liefern.“

IBM und Pitney Bowes haben im 1. Quartal 2021 ihre globale Vereinbarung zur Transformation der Hybrid-Cloud-Infrastruktur unterzeichnet.

Vergessen Sie nicht, unser tägliches Bulletin zu abonnieren, um weitere Neuigkeiten von Top Business Tech zu erhalten!

Folge uns auf  LinkedIn und Twitter

Amber Donovan-Stevens

Amber ist Inhaltsredakteurin bei Top Business Tech

Erzielen Sie Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen durch Datenmanagement

Russ Kennedy • 04. Juli 2023

Unternehmensdaten sind seit vielen Jahren eng mit Hardware verknüpft, doch jetzt ist ein spannender Wandel im Gange, da die Ära der Hardware-Unternehmen vorbei ist. Mit fortschrittlichen Datendiensten, die über die Cloud verfügbar sind, können Unternehmen auf Investitionen in Hardware verzichten und das Infrastrukturmanagement zugunsten des Datenmanagements aufgeben.