Die geschäftlichen Vorteile der Entwicklung von Low-Code-Apps fliegen noch immer unter dem Radar

Technologie

Wir untersuchen die Vorteile der Low-Code-App-Entwicklung für Unternehmen mit Untersuchungen von ServiceNow

Unternehmen werden beginnen, einen größeren Schwerpunkt darauf zu legen niedriger Code App-Entwicklung im Jahr 2022, aber die Mitarbeiter müssen laut neuen Forschungsergebnissen noch über die Vorteile aufgeklärt werden, die dies für sie selbst und ihr Unternehmen bringen kann ServiceNow.

Die Umfrage unter über 1,500 Befragten aus Großbritannien und Irland ergab, dass zwei Drittel (67 %) es vorziehen würden, wenn ihr Arbeitgeber eine App für sie erstellt oder baut, vor allem, weil sie der Meinung sind, dass ihre Organisation dann auch die Gedanken ihrer Kollegen in die Entwicklung einbeziehen könnte (46 %). Darüber hinaus glaubt fast ein Drittel (29 %), dass das Erstellen einer App kompliziert klingt, und ein ähnlicher Anteil (28 %) hat nicht die Kreativität, um eine eigene App zu erstellen. Aber mehr als die Hälfte (53 %) der Mitarbeiter wäre bereit, ihre eigenen Apps oder digitalen Funktionen zu entwickeln, wenn sie die Mittel dazu mit minimalen Programmierkenntnissen hätten.

„Viele Mitarbeiter haben das Gefühl, dass das Low-Code-Konzept die Zusammenarbeit behindert, obwohl es in Wirklichkeit das Gegenteil ist“, kommentiert Jordi Ferrer, VP & GM von UK & Irland, ServiceNow. „Diese Bedenken deuten auf einen Mangel an Bewusstsein für die Vorteile hin, die Low-Code für Unternehmen bringen kann. Durch die Einführung einer kollaborativen Umgebung, die von den richtigen Tools unterstützt wird, können Unternehmen unterschiedlichen Qualifikationsniveaus gerecht werden und es den Mitarbeitern ermöglichen, zusammenzuarbeiten, um schnell das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Weniger erfahrene Entwickler können von professionellen Entwicklern erstellte Funktionen nutzen, was zu einem schnelleren und agileren Entwicklungsprozess führen kann, während sie ihre eigenen Geschäftskenntnisse effektiver einsetzen.“

Ein Drittel (33 %) würde es vorziehen, selbst die Verantwortung für die Erstellung einer arbeitsbezogenen App zu übernehmen, da einige der Meinung sind, dass ihr Arbeitgeber nicht die App erstellen würde, die sie benötigen würden (27 %). Viele Mitarbeiter sind der Meinung, dass Low-Code-Fähigkeiten es ihnen ermöglichen würden, effizienter zu arbeiten (39 %), dass sie etwas für ihre Rolle relevantes aufbauen könnten (38 %) und dass dies ihre Arbeit einfacher und einfacher machen würde (36 %). Darüber hinaus geben einige an, dass sie mit der Low-Code-App-Entwicklung langweilige Aufgaben in etwas Angenehmes verwandeln könnten (30 %) und die Tools hätten, um Kollegen besser zu unterstützen (30 %).

„Menschen, die heute eine Stelle antreten, wissen, dass sie die Software, Produkte und Tools in ihrem neuen Unternehmen kennenlernen müssen, um ihre Arbeit effektiv zu erledigen“, sagt Dr. Ellen Pangelly, Head of Products, Imperial College London. „Wir sehen jedoch einen wachsenden Trend für Arbeitgeber, die bei ihren Kandidaten einige vorhandene technische Fähigkeiten suchen, wie z. B. App-Entwicklung. Dies konzentriert sich nicht nur auf Rollen innerhalb der Wissenschafts- und Technologiesektoren. Unabhängig davon, welchen Studiengang Sie studieren oder welche Rolle Sie übernehmen, ist Technologie ein grundlegender Bestandteil unseres täglichen Lebens. 

„Der wahre Wert davon liegt in den Auswirkungen auf die Organisation selbst – je mehr Menschen über diese notwendigen technischen Fähigkeiten verfügen, desto vielfältiger werden Unternehmen in Bezug auf die Menschen sein. Software ist heutzutage eine so grundlegende Notwendigkeit in unserem Leben, und wir alle sollten zumindest ein grundlegendes Verständnis dafür haben. Hier kann die Entwicklung von Low-Code-Apps helfen, die Ursachen anzugehen und die Mitarbeiter und Arbeitsplätze der nahen Zukunft zu unterstützen.“

Weniger Büroarbeit, mehr Apps

Infolge der zunehmenden Heimarbeit verwenden Mitarbeiter mehr Apps als zuvor, um ihre Remote- und Hybridanforderungen zu erfüllen (41 %). Fast zwei Drittel (64 %) sind derzeit zufrieden mit den Anwendungen und Tools, die sie beruflich für die IT nutzen, weil sie den geforderten Zweck erfüllen (54 %), einfach zu bedienen sind (46 %) und eine höhere Effizienz bei der Arbeit ermöglichen ( 46 %).

Ein Drittel (33 %) glaubt jedoch, dass die IT der Bereich des Unternehmens ist, der am dringendsten neue Apps zur Verbesserung interner Prozesse benötigt. Viele sind der Meinung, dass ihre aktuellen Tools ihre Aufgaben länger dauern (46 %), nicht den Zweck erfüllen, für den sie sie benötigen (36 %), und schwierig zu verwenden sind (29 %). Einige geben auch an, dass sie der Meinung sind, dass ihre aktuellen Apps unnötig sind, dass aber von ihnen erwartet wird, dass sie sie von der Geschäftsleitung verwenden (27 %).

Auf die Frage, wie sie Low-Code-Entwicklungsfunktionen nutzen könnten, um Änderungen an bestehenden Apps vorzunehmen, gab über ein Drittel (37 %) an, dass sie versuchen würden, sie miteinander zu integrieren. Viele würden auch versuchen, bestehende Tools zu erweitern, um ihre Fähigkeiten spezifischer auf ihre Bedürfnisse abzustimmen (32 %).

„Mitarbeiter in Großbritannien und Irland verwenden mehr Apps als je zuvor, um Remote- und Hybridarbeit zu unterstützen“, fügte Ferrer hinzu. „Viele haben jedoch das Gefühl, dass diese Apps ihre aktuellen Bedürfnisse nicht erfüllen und sie in einigen Fällen eher behindern als unterstützen. Durch die Anwendung von Domänen- und Geschäftskenntnissen sowie anderer Fähigkeiten zur Lösung von Problemen mithilfe von Low-Code-Entwicklungsplattformen können Mitarbeiter Verwaltungsaufgaben reduzieren und einen echten Mehrwert für ihre Rolle und ihr Unternehmen schaffen.“

Klicken Sie hier, um mehr von unseren Podcasts zu entdecken

Vergessen Sie nicht, unser tägliches Bulletin zu abonnieren, um weitere Neuigkeiten von Top Business Tech zu erhalten!

Folge uns auf  LinkedIn und Twitter

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Die Evolution von VR und AR

Amber Donovan-Stevens • 28. Oktober 2021

Wir sehen uns an, wie sich die Extended-Reality-Technologien VR und AR vom reinen Gaming zu einer langsamen Integration in andere Aspekte unseres Lebens entwickelt haben.