Intelligente Vorhersagen: Die vernetzte Technologie, die 2021 verändern wird

von Matthew Margetts, Vertriebs- und Marketingleiter bei Intelligentere Technologien




Obwohl wir uns dankbar von 2020 verabschiedet haben, schwappen die Störungen und Unsicherheiten, die wir erlebt haben, auf 2021 über. Wenn wir jedoch eines im vergangenen Jahr gelernt haben, dann ist es, dass wir das Tempo des transformativen Wandels beschleunigen müssen. Vernetzte Technologie ist in diesem Prozess von entscheidender Bedeutung und wird wahrscheinlich einer der wichtigsten wirtschaftlichen Treiber der Zukunft sein.


Die digitale und die physische Welt wachsen weiter zusammen

2020 symbolisiert einen Wendepunkt der Anpassung an digitale Interaktionen im Alltag, sei es bei der Arbeit von zu Hause aus, beim Einkaufen oder bei der Online-Schulung. Verbraucher im Jahr 2021 und darüber hinaus erwarten eine nahtlose Mischung aus miteinander verflochtenen persönlichen und Online-Interaktionen entlang der Customer Journey. 

In der Fertigungswelt können wir mit dem schnellen Wachstum von KI, IoT und anderen industriellen Automatisierungstechnologien rechnen, zumal Humanressourcen weniger zugänglich und zuverlässiger werden.


Der Platz der Technologie im Sitzungssaal 

Im Jahr 2020 erwies sich Technologie für einige Unternehmen als Wettbewerbsvorteil und für andere als existenzbedrohend. Insbesondere das Fehlen einer echten E-Commerce-Präsenz hat viele Unternehmen teuer zu stehen kommen. Dadurch verschwimmen die Grenzen zwischen Technologiestrategie und Unternehmensstrategie. Um zu überleben und zu gedeihen, müssen Unternehmen ihre aktuellen technischen Fähigkeiten bewerten und zukünftige Möglichkeiten erweitern.


Datengesteuerte Entscheidungsfindung 

Um sich auf aktuelle Veränderungen und eine unbekannte Zukunft vorzubereiten, müssen Unternehmens- und Technologiestrategen Zugriff auf genaue Daten haben, um sie zu analysieren, Trends zu erkennen, Verschwendung zu reduzieren und ihre Strategien zu informieren. 

Der erste Schritt in diesem Prozess ist die genaue Datenerfassung. Ermöglicht wird dies durch Sensoren und Netzwerke für das Internet der Dinge (IoT). die in der Lage sind, rund um die Uhr über praktisch alles zu berichten. Der nächste Schritt ist die Fähigkeit, diese Daten zu analysieren. Auch hier machen Technologieplattformen mit fortschrittlichen Analysefunktionen, Automatisierung und künstlicher Intelligenz (KI) aussagekräftige Analysen möglich. Durch den Einsatz von Tools wie Cloud-basierten Dashboards können Unternehmen:

  • Identifizieren Sie interne und externe strategische Kräfte
  • Entscheidungen informieren
  • Überwachen Sie die Ergebnisse
  • Entwickeln Sie Strategien kontinuierlich und dynamisch 

Informationstechnologie, auf die alle zugreifen, aber niemandem vertraut

Cloud-first, Cloud-only 

Einer der ersten Schritte der digitalen Transformation ist die Modernisierung von Legacy-Unternehmenssystemen und deren Migration in die Cloud. Die Einführung von Cloud-basierten Anwendungen wurde im Jahr 2021 besonders wichtig, da ein großer Teil der Büroangestellten von zu Hause aus arbeitet. Um wie gewohnt weiterarbeiten zu können, benötigten die Mitarbeiter Zugriff auf kritische Software und kollaboratives Arbeiten. Im Jahr 2021 werden Unternehmen eine Cloud-First-Mentalität annehmen, wenn es um den Aufbau oder die Aufrüstung von Technologieinfrastrukturen geht.

Zero-Trust ist ein Muss

In einer zunehmend digitalen Welt steht die Cybersicherheit ganz oben auf der Liste der organisatorischen Risiken. Zero-Trust-Sicherheit (die Sicherheitsmaßnahmen umfasst, bei denen alles verifiziert werden muss) prägt Cybersicherheitsinitiativen. In einer Zero-Trust-Architektur gibt es kein inhärentes Vertrauen, und jede Zugriffsanforderung sollte basierend auf Folgendem validiert werden:

  • Benutzeridentität
  • Gerät
  • Ort
  • Alle anderen Variablen, die Kontext für jede Verbindung bereitstellen 

Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Workloads erfolgt nach dem Prinzip der geringsten Rechte. 

Für die meisten Unternehmen erfordert die Erstellung einer Zero-Trust-Architektur die Unterstützung von Drittanbietern Experten für digitale Transformation in IoT-Sphären.


Lieferketten verlagern sich ins Front Office 

Lieferketten wurden einst als Notwendigkeiten „hinter den Kulissen“ angesehen. Als COVID-19 zuschlug, wurde schnell klar, dass selbst die widerstandsfähigsten und agilsten Lieferketten nur so stark waren wie die schwächsten Glieder. 

Eine kürzlich Umfrage unter Supply-Chain-Experten ergab, dass 97 % der Befragten sagten, dass ihre Organisationen Störungen im Zusammenhang mit COVID-19 erlebten. Dieselbe Umfrage ergab, dass 73 % der Befragten jetzt große Veränderungen in der Art und Weise planen, wie sie Beschaffungs- und Lieferkettenmanagement angehen.



Lesen Sie mehr: Eine Verbindung zwischen Pflegekräften und Patienten erfordert vernetzte Technologien



Im Jahr 2021 erkennen immer mehr Unternehmen, dass die Art und Weise, wie sie ihre Lieferketten führen, tatsächlich zu einem Unterscheidungsmerkmal im Wettbewerb werden kann. Beschleunigt durch die COVID-19-Pandemie suchen Kunden zunehmend nach schlankeren Lieferketten, schneller, kontaktloser Lieferung und besserer Rückverfolgbarkeit. Darüber hinaus erkennen Unternehmen den Wert von Daten, die über das Lieferkettennetzwerk extrahiert werden. 

Es gibt einen wachsenden Trend, Produkte mit IoT-fähigen Sensoren auszustatten, die dies ermöglichen Asset-Sichtbarkeit rund um die Uhr von der Quelle bis in die Hände des Verbrauchers. Die Möglichkeit, größere Mengen an Echtzeitdaten zu erfassen, ermöglicht es den Betreibern der Lieferkette, diese Daten für betriebliche Erkenntnisse zu nutzen. 

Darüber hinaus machen der Einsatz von Drohnen, Zustandsüberwachung, Robotern und Bilderkennung physische Lieferketten effektiver, effizienter und sicherer. 


Kontaktloser Kundenservice

Lieferung und Versand 

Entstanden aus dem Wunsch der Kunden, den physischen Kontakt zu minimieren, werden sich kontaktlose Zustelloptionen im Jahr 2021 weiterentwickeln. Die kontaktlose Zustellung wird durch auf künstlicher Intelligenz basierende Anwendungen und Robotik ermöglicht. 

Telemedizin 

Um das Risiko einer COVID-19-Exposition im Gesundheitssektor zu minimieren, haben Praxen damit begonnen, mehr Telemedizinangebote zu implementieren. Diese beinhalten:

  • Fern-/Videoberatungen
  • KI-basierte Diagnostik
  • Kontaktlose Abgabe von Medikamenten

Autonome Fahrzeuge 

Die Technologie des autonomen Fahrens wird im Laufe des Jahres 2021 erhebliche Fortschritte machen, da große Hersteller wie Honda und Ford Pläne zur Massenproduktion autonomer Fahrzeuge und zur Einführung von Mitfahrdiensten für autonomes Fahren ankündigen.


Null Lebensmittelverschwendung

Die Ernährungssicherheit trat inmitten der Herausforderungen von Angebot und Nachfrage, die durch das Coronavirus im Jahr 2020 verursacht wurden, ans Licht. Im Jahr 2021 rückt die Reduzierung der Lebensmittelverschwendung weiter nach oben auf die Agenda. 

Das berichtet die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen Jedes Jahr gehen mehr als 30 % der Lebensmittel weltweit verloren oder werden verschwendet. Intelligente Technologie kann verwendet werden, um Lebensmittelverschwendung zu reduzieren, die Lebensmittelsicherheit zu erhöhen und zu einer besseren Verteilung von Lebensmittelressourcen weltweit beizutragen. Zum Beispiel stellt eine automatisierte, sensorbasierte Bestandsverwaltung und -auffüllung sicher, dass die richtigen Mengen an Lebensmitteln zur richtigen Zeit bestellt werden, ohne menschliches Eingreifen und Ungenauigkeiten. 


Blockchain

Und schließlich wäre keine Reihe von Vorhersagen vollständig ohne einen kurzen Kommentar zur Blockchain-Technologie. Die Anwendung der Blockchain-Technologie wird größtenteils von ihrer „Aushängeschild“-Anwendung – Bitcoin und anderen Kryptowährungen – überschattet. Da wir jedoch in ein klügeres Zeitalter eintreten, werden die Prozessverantwortungsgarantien der Distributed-Ledger-Technologie dafür sorgen, dass 2021 eine größere Transparenz bei der Bestellung, Lieferung und dem Workstream-Management zu sehen sein wird, zusammen mit einer Vielzahl von handelbaren Asset-Ledgern, die online gehen. All dies wird die Effizienz über alle Betriebslinien hinweg verbessern und dazu beitragen, Abfall zu reduzieren. 


Technologie und Transformation 2.0.2.1 

Diese für 2021 prognostizierten Trends werden durch den roten Faden der Digitalisierung und der vernetzten Technologie verbunden. Die Notwendigkeit dieser Transformation wurde durch die „neue Normalität“ beschleunigt, die durch die Coronavirus-Pandemie erforderlich wurde, die die Welt auf einen Kurs in Richtung leistungsstarker neuer digitaler Fähigkeiten brachte. So beängstigend das auch erscheinen mag, das Recht zu haben Technologiepartner on board hilft Unternehmen dabei, sich die kritischen Technologietrends von heute zunutze zu machen.




Über intelligentere Technologien

Intelligentere Technologien verfolgt, überwacht und stellt Vermögenswerte auf der ganzen Welt in Echtzeit wieder her, stellt Asset-Tracking-Systeme für den freien Markt bereit und erfüllt die komplexesten Anforderungen der Welt an Asset-Tracking. Unsere Dienstleistungen decken eine breite Palette von Geschäftsbereichen, Produkten und Ausrüstungen ab, von der Container- oder Palettenverfolgung bis hin zu Geräten in Militärqualität; und kann branchenübergreifend eingesetzt werden.

Smarter Technologies bietet auch intelligente Gebäudelösungen für moderne Unternehmen und bietet drahtlose, batteriebetriebene und kostengünstige intelligente IoT-Sensortechnologie. Unsere Lösungen werden der planmäßigen Wartung ein Ende bereiten und Unternehmen dabei helfen, die Effizienz ihrer Gebäude zu nutzen, indem sie von Echtzeit-Warnungen und Facility-Management-Tools profitieren, die sie ins 21. Jahrhundert führen werden.


Matthäus Margetts

Matthew Margetts ist Vertriebs- und Marketingleiter bei Smarter Technologies. Sein Hintergrund umfasst die Arbeit für Blue-Chip-Unternehmen wie AppNexus, AOL/Verizon und Microsoft in Großbritannien, Fernost und Australien

Die Zukunft intelligenter Gebäude: Trends in der Belegungsüberwachung

Khai Zin Thein • 12. Juni 2024

Die Technologie zur Belegungsüberwachung revolutioniert das Gebäudemanagement mit Fortschritten in KI und IoT. KI-Algorithmen analysieren Daten von IoT-Sensoren und ermöglichen automatische Anpassungen von Beleuchtung, HLK und Sicherheitssystemen basierend auf dem Belegungsniveau. Moderne Systeme nutzen Big Data und KI, um die Raumnutzung und das Ressourcenmanagement zu optimieren, den Energieverbrauch zu senken und die Nachhaltigkeit zu fördern. Verbesserte Verschlüsselung...

Die Notwendigkeit, Agilität im gesamten Unternehmen zu verankern

John Craig Swartz, SVP bei POWWR • 11. Juni 2024

Angesichts geopolitischer Spannungen, extremerer Wetterereignisse und der Folgen einer globalen Pandemie ist es für Energieversorger schwieriger denn je, ihre Margen zu erhalten und wettbewerbsfähig zu bleiben. Um im gegenwärtigen Klima erfolgreich zu sein, ist es für einen Versorger unerlässlich, wo immer möglich, marginale Gewinne zu erzielen. Die Rentabilität des Sektors hängt heute davon ab...

Künstliche allgemeine Intelligenz ist näher als erwartet

KI-Experte Stuart Fenton • 10. Juni 2024

Während die meiste Aufmerksamkeit auf künstliche Intelligenz (KI) bisher auf ChatGPT gerichtet war, ist dies nur die Spitze des Eisbergs. In vielerlei Hinsicht sollte man sich ChatGPT nicht als echte KI vorstellen, da es sich im Kern lediglich um generatives, erlerntes Verhalten handelt. Die Zukunft der KI hingegen ist ein System...

Der Stand des Daten-Streamings

Confluent • 06. Juni 2024

Konfluente Umfrage: 90 % der Befragten sagen, dass Daten-Streaming-Plattformen zu mehr Produkt- und Serviceinnovationen in der KI- und ML-Entwicklung führen können. 86 % der Befragten nennen Daten-Streaming als strategische oder wichtige Priorität für IT-Investitionen im Jahr 2024. Für 91 % der Befragten ist Daten-Streaming Plattformen sind entscheidend oder wichtig für das Erreichen datenbezogener Ziele

Der Stand des Daten-Streamings

Confluent • 06. Juni 2024

Konfluente Umfrage: 90 % der Befragten sagen, dass Daten-Streaming-Plattformen zu mehr Produkt- und Serviceinnovationen in der KI- und ML-Entwicklung führen können. 86 % der Befragten nennen Daten-Streaming als strategische oder wichtige Priorität für IT-Investitionen im Jahr 2024. Für 91 % der Befragten ist Daten-Streaming Plattformen sind entscheidend oder wichtig für das Erreichen datenbezogener Ziele

Fördermittel für Advance Cancer Therapeutics Discovery vergeben

Dr. Alan Roth • 04. Juni 2024

Das CRUK (Cancer Research UK) Scotland Institute und Oxford Drug Design, ein Biotechnologieunternehmen mit Kernkompetenz in der Entdeckung von KI-Arzneimitteln, haben ihre gemeinsame Bewerbung für den Business Engagement Fund des National Mouse Genetics Network (NMGN) des MRC (UK Medical Research Council) bekannt gegeben wurde ausgezeichnet.

Fördermittel für Advance Cancer Therapeutics Discovery vergeben

Dr. Alan Roth • 04. Juni 2024

Das CRUK (Cancer Research UK) Scotland Institute und Oxford Drug Design, ein Biotechnologieunternehmen mit Kernkompetenz in der Entdeckung von KI-Arzneimitteln, haben ihre gemeinsame Bewerbung für den Business Engagement Fund des National Mouse Genetics Network (NMGN) des MRC (UK Medical Research Council) bekannt gegeben wurde ausgezeichnet.