Aufruf an alle Innovatoren: Es ist an der Zeit, dass Industrie 4.0 die Demenzversorgung revolutioniert. 

Wir leben in der Vierten Industriellen Revolution. Innovationen wie das Internet der Dinge (IoT), Cloud Computer und künstliche Intelligenz (AI) und maschinelles Lernen (ML) werden massenhaft erfolgreich eingeführt und unterstützen Organisationen in so unterschiedlichen Branchen wie der Landwirtschaft bis hin zur Luftfahrt. 

Vor allem in der medizinischen Welt werden dank der technologischen Innovation durch Industrie 4.0 Leben erleichtert und sogar gerettet. Mit Hilfe modernster Herstellungstechnologie wurden während der Pandemie in weniger als einem Jahr sichere und wirksame Impfstoffe vorgestellt, deren Entwicklung oft Jahrzehnte dauert. 

Es gibt jedoch Bereiche im Gesundheitswesen, die noch profitieren müssen. Demenz – eine Erkrankung, die das Leben von 50 Millionen Menschen weltweit zerstört, indem sie dazu führt, dass Menschen nicht nur ihre Erinnerungen, sondern auch Beziehungen und Identität verlieren – ist einer dieser Bereiche. 

Derzeit ist der überwältigende Schwerpunkt der bestehenden Demenz-Technologie auf Pflegekräfte zur Überwachung von Menschen ausgelegt – und obwohl sie wertvolle Werkzeuge sind, wurden sie nicht entwickelt, um Menschen mit Demenz dabei zu helfen, so zu leben, wie sie es immer vor ihrer Diagnose getan haben. 

Zu diesen technologiegestützten Pflegeprodukten (TEC) gehören Telecare- und Fernüberwachungsgeräte (hängende Alarme oder Sensoren im ganzen Haus zur Überwachung von Aktivitäten), Telemedizingeräte (um Symptome oder die Einhaltung von Medikamenten zu verfolgen) und GPS-Tracking-Geräte, um zu verhindern, dass sich Menschen verirren wenn unterwegs. Wir glauben, dass ein Teil des Puzzles fehlt – ein klarer Bedarf an besseren Technologien, die eine Person mit Demenz selbst kontrollieren kann, während sie gleichzeitig für die komplexen sozialen Umgebungen entwickelt wurden, in denen viele Menschen leben. 

Der Longitude Prize on Dementia – ein Multi-Millionen-Pfund-Preis, der von der Alzheimer’s Society und Innovate UK ins Leben gerufen wurde – zielt darauf ab, die besten Innovatoren der Branche, die Industrie 4.0 zu bieten hat, zu nutzen und zu erschließen, um den Lebenden weiterhin Freude und Sinn zu bringen mit Demenz. Unser gemeinsames Ziel ist es, dass der Preis die Entwicklung neuer, benutzerfreundlicher Tools vorantreibt, die Menschen mit Demenz im Frühstadium dabei helfen können, ihre Unabhängigkeit länger zu bewahren und weiterhin die Dinge zu tun, die das Leben erfüllen. 

Ab September 2022 werden globale Innovatoren aus verschiedenen Disziplinen zur Einreichung von Beiträgen eingeladen, ihr Fachwissen einzubringen und Technologien zu entwickeln, die das Leben und die Routinen von Menschen mit Demenz im Frühstadium kennenlernen und unterstützende Technologien und maschinelles Lernen einsetzen, um sich an ihre Bedürfnisse anzupassen und ihnen zu helfen Überbrückung der kognitiven Lücken, die sich im Verlauf ihres Zustands entwickeln. 

Dies ist der zweite von Challenge Works verliehene Longitude-Preis nach dem Longitude-Preis für antimikrobielle Resistenz (AMR), der Anreize für neuartige diagnostische Tests zur Bekämpfung der Geißel der Superbugs bietet. 

Der Longitude-Preis für Demenz ist mit 4.1 Millionen £ dotiert. Die vielversprechendsten Innovatoren werden mit 3.1 Millionen £ an Anschubfinanzierungen und Zuschüssen belohnt – 20 Halbfinalisten erhalten Anfang nächsten Jahres 80,000 £ Discover Awards und fünf Finalisten erhalten im August 300,000 Entwicklungsstipendien in Höhe von 2024 £. Schließlich wird ein Preis von 1 Million £ vergeben Anfang 2026 an einen Gewinner vergeben werden. 

Darüber hinaus wird eine breitere Unterstützung erfolgreichen Innovatoren entscheidende Einsichten und Fachkenntnisse liefern und ihnen das erleichtern, was sie brauchen, um ihre Ideen zum Leben zu erwecken. Dies könnte den Zugriff auf Daten, die Zusammenarbeit mit Menschen mit Demenz und Demenzorganisationen in Großbritannien und auf der ganzen Welt umfassen. Innovatoren werden ermutigt, Lösungen für den Preis einzureichen, unabhängig von ihren bisherigen Erfahrungen mit der Entwicklung von Lösungen für Menschen mit Demenz. 

Wir schreiben zwar nicht vor, wie eine erfolgreiche Lösung aussehen könnte, aber wir erwarten vielleicht, dass die Art von komplexer KI, die hinter Plattformen wie Spotify oder Netflix steckt, auf assistive Technologien angewendet wird. Es könnte verwendet werden, um etwas über einen Benutzer zu erfahren und dann Empfehlungen zu geben, was in den Geschäften gekauft werden soll, wohin eine Person heute gehen möchte oder mit wem sie zu welcher Zeit sprechen möchte. 

Ein weiteres Beispiel könnte eine ML-gestützte Gesichtserkennungstechnologie sein, die die nonverbalen Kommunikationsmethoden einer Person lernt, sodass sie bei fortschreitender Beeinträchtigung der Sprache die neuen Audiohinweise lernen und sie mit gelehrten visuellen Hinweisen des Benutzers kombinieren könnte, um Anfragen zu erfüllen . 

Der Longitude-Preis für Demenz ist eine globale Initiative. Wir freuen uns darauf, Innovatoren aus der ganzen Welt willkommen zu heißen, sich zu beteiligen. In Kanada sind wir eine Partnerschaft mit AGE-WELL eingegangen – dem führenden Technologie- und Altersnetzwerk des Landes. Und in den USA werden wir von der AARP unterstützt – einer Interessengruppe mit fast 40 Millionen Mitgliedern, die sich auf Themen konzentriert, die Menschen über XNUMX betreffen. Wir würden uns freuen, wenn sich ähnliche, gleichgesinnte Organisationen melden und beteiligen. 

Letztendlich unterstützen Challenge-Preise Open Innovation mit gleichen Wettbewerbsbedingungen für etablierte und bisher ungetestete Innovatoren, sodass die vielversprechendsten Ideen mit Finanzierung und Unterstützung beim Kapazitätsaufbau durch Experten vorangebracht werden können. Wir hoffen, dass der Longitude-Preis für Demenz das technologische Potenzial der 4. Industriellen Revolution nutzen wird, um einen so bedeutenden Teil der Weltbevölkerung zu unterstützen und davon zu profitieren. 

Wir suchen die Klügsten und Besten, um ihre Lösungen vorzustellen, die Menschen mit Demenz dabei unterstützen, ein freudvolles und unabhängiges Leben zu führen – wenn Sie sich der Herausforderung stellen möchten, bewerben Sie sich unter www.dementia.longitudeprize um den Longitude-Preis für Demenz. org. 

Daniel Bermann

Direktor für globale Gesundheit und Behinderung, Challenge Works.

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Die Evolution von VR und AR

Amber Donovan-Stevens • 28. Oktober 2021

Wir sehen uns an, wie sich die Extended-Reality-Technologien VR und AR vom reinen Gaming zu einer langsamen Integration in andere Aspekte unseres Lebens entwickelt haben.