Sollten wir KI im B2B-Marketing einsetzen?

Das Thema Künstliche Intelligenz im Marketing gerät oft in den Hintergrund der alltäglichen Aufgaben. Viele Vermarkter scheinen dagegen zu sein oder sich sogar davor zu fürchten. Ein aktueller Bericht gaben sogar an, dass Vermarkter ihr Verständnis von KI mit C+ bewerteten. Dies ist etwas, das behoben werden muss, da dies bereits der Fall ist die Art und Weise verändern, wie wir vermarkten.

Die eigentliche Frage ist: Sollten wir uns vor der allgegenwärtigen Integration von KI in unsere Marketingaufgaben und -techniken fürchten?

KI und das Web

Bevor diese Frage wirklich beantwortet werden kann, müssen wir feststellen, wo wir stehen bereits Einsatz von KI in unserem Marketing. Seien Sie versichert, wir verwenden es bereits täglich. Beispielsweise ist SEO für das Marketing Ihrer Website unerlässlich, da Sie bestrebt sind, bestimmte Kriterien auszufüllen, um das organische Ranking Ihrer Unternehmenswebsite zu verbessern. Das ist nicht immer so einfach, wie es sich anhört, aber Sie können einige Tipps finden wenn sie hier klicken. Während dies früher von Google Search Engineers durchgeführt wurde, erstellten sie eine KI namens RankBrain, die sich bei der Identifizierung der Seiten mit dem höchsten Rang als genauer erwiesen hat.

Der Einsatz von RankBrain für SEO-Zwecke sollte gefeiert werden. Es erkennt effektiv, welche Seiten an der Spitze bewertet werden sollen Konsistenz. So können Vermarkter jetzt lernen, wie RankBrain die Kriterien dafür durchsucht, und dann darauf abzielen, was der Algorithmus für eine zuverlässige, vertrauenswürdige Website als wesentlich erachtet. Es könnte nicht einfacher sein.

AI, Ihr Verkaufsassistent

Eine neue Form der KI wirft weitere Fragen darüber auf, wie sie verwendet werden kann und ob dies negative Auswirkungen hat. Zum Beispiel, Conversica kann verwendet werden, um Unternehmen dabei zu helfen, Leads schneller zu generieren, ohne Stunden an Zeit zu opfern. Es identifiziert nicht nur Leads, sondern kann Ihre Leads auch quantifizieren, um Ihnen zu sagen, auf welche die KI glaubt, dass Sie sich darauf konzentrieren sollten. Sobald die Software einen Lead identifiziert, benachrichtigt sie sofort Ihren Vertriebsmitarbeiter mit den relevanten Informationen, damit er den Lead verfolgen kann. 

Zeit sparen, Leads quantifizieren, Ihre besten Möglichkeiten identifizieren, das klingt alles großartig, oder? Nun, nicht genau. Es gab einige große Bedenken hinsichtlich der Art und Weise, wie die KI mit Ihren Leads interagieren kann. Es kann viele Möglichkeiten geben, dass Ihr Leads konvertieren nicht, aber Ihre KI kennt sie nicht. Die Conversica-Software kann menschenähnliche personalisierte E-Mails senden, die an Ihre Leads gesendet werden. Sie haben festgestellt, dass derzeit 35 % dieser E-Mails eine Antwort von Leads erhalten. Während dies wie eine echte Zeitersparnis erscheint und Ergebnisse vorweisen kann, müssen wir uns fragen: Werden wir das Vertrauen der Verbraucher verlieren? 

Es stellt sich nun ein echtes Problem, wenn diese Art von Software im B2B-Marketing zur Norm wird. Wenn Sie eine E-Mail erhalten, von der Sie vermuten, dass sie von einer KI verfasst wurde, würden Sie dann die Absicht dieses Unternehmens in Frage stellen, wenn es sich nicht bereit wäre, sich die Zeit zu nehmen, Sie direkt selbst zu kontaktieren? Im Vertrieb und im B2B-Marketing ist es wichtig, Kundenbeziehungen aufzubauen, was Zeit braucht, um eine Beziehung zu pflegen und aufzubauen. Wenn wir versuchen, diesen notwendigen Schritt zu überspringen, werden wir dann schließlich einen allmählichen Rückgang der Antworten sehen, sobald die Menschen KI-E-Mails besser kennen?

Nun, darüber müssen wir uns vielleicht noch keine Gedanken machen – als Fallstudie von Epson mit Conversica beweist. Epson begann mit der Verwendung von Conversica, um seinen Vertrieb zu unterstützen, und erzielte erstaunliche Ergebnisse. Epson konnte eine Steigerung der Kundenrücklaufquote um 240 % vermelden. Von diesen Leads erhielten sie eine 75-prozentige Steigerung der Anzahl qualitativ hochwertiger Leads. Das ist erstaunlich, wenn man bedenkt, dass Epson normalerweise etwa 60,000 Leads pro Jahr erhält. Wenn diese Zahlen etwas sind, dann würde jeder sie verwenden. Warum sind sie es nicht?


Fordern Sie Ihre GRATIS-Tickets für die Messe für Marketingtechnologie 2020


Marketing persönlich machen

THier besteht die Sorge, dass die persönlichen Beziehungen zwischen Ihnen und Ihren Kunden durch die Automatisierung Ihrer E-Mail-Erstellung unterbrochen werden, aber es besteht auch die Sorge, dass die KI irgendwann einige Mitarbeiter ersetzen wird, da sie mithilfe eines Algorithmus schneller qualitativ hochwertige Leads generieren kann. Dies ist jedoch zumindest zum jetzigen Zeitpunkt einfach nicht wahr. Ja, ein KI-System kann qualitativ hochwertige Leads generieren, aber es hält nicht die persönlichen Beziehungen aufrecht, die mit Leads aufgebaut werden, was bedeutet, dass es nicht über das Wissen über den Lead verfügt und wie man ihn am besten anspricht. Dies ist ein weiterer Grund dafür, wie es frühe Ergebnisse erzielen kann, aber im Laufe der Zeit zu Qualitätsmängeln führen kann.

Derzeit nutzen nur 18 % der Vermarkter KI direkt bei ihrer Arbeit, wobei 66 % in naher Zukunft damit beginnen, KI in ihr Büro zu integrieren. EIN aktuelle Umfrage von Account Based Marketing Unternehmen Demandbase fanden heraus, dass 85 % der Vermarkter, die derzeit KI einsetzen, glauben, dass sie innerhalb der nächsten zwei Jahre ein zweistelliges Umsatzwachstum bringen wird. Wenn diese Vermarkter so überzeugt von der Verwendung von KI sind, sollten wir dann nicht auch zuversichtlich sein? Es scheint, dass der Einsatz von KI unser Marketing tatsächlich unterstützen und verbessern könnte, anstatt uns vollständig zu ersetzen. 

Der Einfluss von KI auf Social Media

Ein weiterer Grund, warum KI in den kommenden Jahren eine zentrale Rolle im Marketing spielen könnte, ist ihre Rolle in den sozialen Medien. Social Media ist in der Welt des Marketings so wichtig geworden, dass wir oft danach suchen neue Wege zur Verbesserung wie man darauf vermarktet. Während wir uns bemühen, einzigartige Inhalte zu erstellen und dabei relevante, einprägsame Hashtags zu verwenden, suchen wir nach Wegen, die Dinge einfacher zu machen. Wir alle wissen, dass Vermarkter mehr Stunden am Tag gebrauchen könnten, also warum nicht die Stunden, die wir haben, besser nutzen? 

Genau das ist was Vestorly daran gedacht, als sie anfingen, ihre KI zu integrieren, um mit der Social-Media-Content-Management-Site zu arbeiten Hootsuite, um personalisierte Inhalte zu erstellen, die das Publikum des Benutzers schneller ansprechen. Vestorly behauptet, Vermarktern etwa 8 Stunden pro Woche einzusparen, da sie ihnen die Beschaffung von Inhalten ersparen, zusammen mit einer 300%igen Steigerung des Engagements in sozialen Medien, E-Mails und im Internet. Eine so dramatische Steigerung bei gleichzeitiger Zeitersparnis zu sehen, ist beispiellos. Sicherlich sind wir uns einig, dass diese Art von KI einem Vermarkter zugute kommen würde und etwas ist, das man annehmen sollte? Denn je einfacher wir einen Aspekt unserer Arbeit machen, desto mehr Zeit haben wir für andere Aufgaben.

Wie wird sich KI in Zukunft auf das Marketing auswirken?

Es scheint ziemlich klar zu sein, dass KI sicherlich einen Platz im Marketing hat. Wir können die verschiedenen Möglichkeiten sehen, wie es uns bei alltäglichen Aufgaben helfen, unsere Inhalte bewerten und einordnen und sogar versuchen kann, menschenähnliche Antworten zu imitieren. Bleibt nur noch die Frage: Wollen wir mit KI im Marketing weiter vorankommen? Wie weit darf es wirklich gehen?

Sind Sie auf einen Einsatz von KI im Marketing gestoßen, der Ihre Arbeit unterstützt oder möglicherweise negativ beeinflusst hat? Denken Sie, dass wir uns für die einfache Unterstützung durch KI entscheiden sollten, oder würden Sie einen persönlicheren, maßgeschneiderten Ansatz wählen?

MTEX kommt im März auf die ExCel in London. Entdecken Sie die neuesten Ideen, Technologien und Lösungen, die die Zukunft der Marketingbranche prägen. 

Holen Sie sich Tickets

Bekki Barnes

Mit 5 Jahren Erfahrung im Marketing verfügt Bekki über Kenntnisse sowohl im B2B- als auch im B2C-Marketing. Bekki hat mit einer Vielzahl von Marken zusammengearbeitet, darunter lokale und nationale Organisationen.

Neue Umfragen zur Beliebtheit von Programmiersprachen unterstreichen die Vorteile modernisierter...

Graham Morphew • 04. Mai 2023

Die Modernisierung von VxWorks bekräftigt unser Engagement, das zu liefern, was unsere Kunden am meisten wollen: die Fähigkeit, Innovationen zu beschleunigen, ohne Sicherheit, Zuverlässigkeit und Zertifizierbarkeit zu opfern. Wie auch immer Sie die digitale Transformation definieren, wo immer Sie sich auf Ihrem Weg zu modernen DevOps befinden, Geschwindigkeit ist von entscheidender Bedeutung.

Schalten Sie die Kraft von WiFi 6 frei: So nutzen Sie es ...

TBT-Newsroom • 01. März 2023

Sind Sie es leid, in der technologischen Welt zurückgelassen zu werden? Nun, keine Angst! WiFi 6 ist hier, um den Tag zu retten und Ihr Unternehmen in die Zukunft zu führen. Mit beispiellosen Geschwindigkeiten und einer Vielzahl neuer Funktionen ist WiFi 6 die unverzichtbare Technologie für jedes Unternehmen, das der Zeit voraus sein möchte.