Was Sie über strukturierte vs. unstrukturierte Daten wissen müssen.

Die Datenbeschaffung für Geschäftserkenntnisse ist auf dem heutigen Markt von entscheidender Bedeutung. Es ist jedoch wichtig zu wissen, wo man anfängt, um am effektivsten zu sein. Zum Beispiel sind strukturierte Daten und unstrukturierte Daten Begriffe, die wir in der Technologiebranche oft hören, aber was sind sie und wie können sie Ihrem Unternehmen helfen?

Was sind strukturierte daten

Strukturierte Daten sind Webdaten in ihrer „saubersten“ Form. In strukturierten Datensätzen gibt es keine zusätzlichen Kopien oder beschädigten Dateien, da sie bereits in einem identischen Format wie JSON, CSV, HTML usw. gesammelt, indiziert und strukturiert wurden Microsoft Excel. Von hier aus können die Daten einfach von Systemen und Algorithmen analysiert werden, um umfassende Erkenntnisse zu gewinnen. Beispiele für strukturierte Daten sind öffentlich verfügbare Informationen wie Lagerbestandsdaten, Social-Media-Informationen oder Websites, auf denen Produktinformationen und Preise aufgeführt sind.

Vorteile strukturierter Daten

Der Hauptvorteil von strukturierten Daten besteht darin, dass es sich um einen umfassenden Datensatz handelt, der auch historische Daten enthält. Es werden weniger Ressourcen benötigt, um es zu sammeln und zu verwenden. Wenn Unternehmen Daten sammeln und verwenden, sind strukturierte Daten oft die bevorzugte Option, da sie weniger zeitaufwändig zu sammeln und insgesamt effizienter in dem Sinne sind, dass strukturierte Daten schnell analysiert werden können, da sie keiner weiteren Verarbeitung bedürfen.

Nachteile strukturierter Daten

Der Hauptnachteil bei der Verwendung strukturierter Daten besteht darin, dass sie keine Echtzeitdaten enthalten. Dies ist nicht geeignet für Unternehmen, die der Geschwindigkeit von Informationen in ihren Entscheidungsprozessen Priorität einräumen möchten. Zweitens haben strukturierte Daten eine begrenzte Speicherkapazität. Strukturierte Daten haben ein „festes Schema“ und Bedarfsverschiebungen können dazu führen, dass Unternehmen Zeit und Mühe verschwenden, um die Data-Warehouse-Kompatibilität sicherzustellen.

Was sind unstrukturierte Daten?

Unstrukturierte Daten werden durch Web-Scraping-Techniken gesammelt. Es enthält Informationen in einer Reihe unterschiedlicher Formate, Einträge erscheinen wiederholt in einem bestimmten Datensatz und können beschädigte Dateien enthalten. Diese Daten müssen ein komplexes „Säuberungs-“/„Formatierungs“-Verfahren durchlaufen, bevor sie gespeichert, analysiert und mit Teams geteilt oder Algorithmen zugeführt werden können. Beispiele für unstrukturierte Daten sind Textdateien, Berichte und Audio-/Videodateien. Typische Anwendungen sind Textverarbeitung und Tools für
Medien bearbeiten.

Der Hauptvorteil unstrukturierter Daten besteht darin, dass sie in Echtzeit erfasst werden können. Dies bedeutet, dass es sofort nach seiner Erstellung zur Abholung verfügbar ist, was es Unternehmen ermöglicht, schnell auf Gelegenheiten oder potenzielle Probleme im Betrieb zu reagieren. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass unstrukturierte Datensätze flexibel sind, da sie in einer Vielzahl von Formaten vorliegen, die den unterschiedlichen Anforderungen eines Unternehmens beim Wechseln zwischen Anwendungen gerecht werden können.

Strukturierte vs. unstrukturierte Daten – die Hauptunterschiede

Hier sind einige der Hauptunterschiede zwischen den beiden Arten von Datensätzen:

  1. Strukturierte Datensätze haben ein einziges Format, während unstrukturierte Datensätze in verschiedenen Formaten vorliegen.
  2. Strukturierte Daten befinden sich normalerweise in Data Warehouses, während unstrukturierte Daten üblicherweise in Data Lakes gespeichert werden.
  3. Strukturierte Daten können von jedem verwendet werden, unabhängig vom technischen Hintergrund, im Gegensatz zu unstrukturierten Daten, für die Datenspezialisten erforderlich sind
  4. Da es eine Reihe von Optionen gibt, ist es wichtig, dass Unternehmen ihre Recherchen im Voraus durchführen – ob strukturiert oder unstrukturiert – um sicherzustellen, dass sie die für sie beste Option auswählen und ihre Geschäftsziele erreichen.

Erez Naveh

VP of Products bei Bright Data

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

Die Metaverse verändert den Arbeitsplatz

Lukas Konrad • 28. Februar 2022

Wir betrachten die verschiedenen Möglichkeiten, wie das Metaverse den Arbeitsplatz und die Arbeitsweise von Unternehmen verändern wird, mit Kommentaren von Phil Perry, Head of UK & Ireland bei Zoom, und James Morris-Manuel, EMEA MD bei Matterport.  

Metaverse: Die Zukunft ist da!

Erin Laurenson • 24. Februar 2022

Wir haben einige Meinungen von Experten der Technologiebranche zum Metaverse eingeholt, darunter Lenovo, Alcatel-Lucent Enterprise, Plumm und Investment Mastery.