Die Rückkehr der fünftägigen Bürowoche

London, 25. Januar 2024: Der erste ganzjährige Movers Index von Virgin Media O2 Business hat ergeben, dass 2023 das Jahr der großen Rückkehr ins Büro war: 40 % der Unternehmen kehrten zu einer fünftägigen Büroarbeitswoche zurück, obwohl mehr als die Hälfte ( 55 %) der Arbeitnehmer erleben auf ihrem Weg zur Arbeit Verspätungen im öffentlichen Nahverkehr von einer Stunde oder mehr. Der Movers Index zeigt, dass sowohl Unternehmen als auch Verbraucher angesichts der Krise der Lebenshaltungskosten verstärkt darauf bedacht sind, für jedes ausgegebene Pfund den größtmöglichen Gegenwert zu erzielen. 

 

Der Movers Index, der erstmals vor einem Jahr eingeführt wurde, basiert auf vierteljährlichen Barometern, die anonymisierte und aggregierte britische Bewegungsdaten von O2 Motion* mit landesweiten Umfrageergebnissen kombinieren, um wichtige Verhaltenstrends aufzudecken. Die kombinierten Daten zeichnen ein genaues Bild der Bewegungsmuster und der sie beeinflussenden Trends. 

 

Mit Verspätung, aber unbeirrt: Große Büro-Rückkehr im Jahr 2023 

 

Trotz längerer Verspätungen und Pendelkosten (einschließlich Mittagessen und Fahrtkosten) von bis zu 7,540 £ pro Jahr** kehrten Pendler im Jahr 2023 in Scharen ins Büro zurück, wobei 52 % der Arbeitnehmer lieber im Büro arbeiten und 39 % lieber dorthin gehen häufiger als im Jahr 2022. Dieser Wert stieg auf knapp die Hälfte (47 %) der 18- bis 24-Jährigen. Ein wahrscheinlicher treibender Faktor war die Feststellung, dass 92 % der Unternehmen im Jahr 2023 irgendeine Form einer verbindlichen Richtlinie für das Arbeiten am Arbeitsplatz einführten, wobei vier von zehn Unternehmen wieder auf fünf Tage am Arbeitsplatz zurückgreifen würden.  

 

Mittlerweile erwies sich der Mittwoch als bevorzugter Bürotag, den fast drei Viertel (73 %) der Arbeitnehmer nannten. Da die Briten zunehmend im Büro sind, zeigten die Daten von O2 Motion, dass die Zahl der Pendelfahrten mit der Bahn vom ersten bis zum vierten Quartal 2 um 1 % zunahm. Allerdings verzeichneten Cardiff (4 %), Sheffield (2023 %) und Edinburgh (70 %) das höchste Wachstum Während in London die Zahl der Menschen, die in die Stadt reisten, um 61 % zurückging, nahm die Zahl der Pendler zu. Bei Pendlern im ganzen Land, wenn man London ausklammert, stieg das Wachstum im Jahr 45 um 9 %. 

 

Kostenbewusste Reisende tolerieren Verspätungen und unhöfliche Fahrgäste  

 

Während die Kosten nach wie vor die wichtigste Überlegung waren und von 50 % genannt wurden, erhöhte mehr als jeder Dritte (34 %) der Briten die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, um ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Der Index stellte jedoch fest, dass das Reisen nicht nur ein Vergnügen war; Das Abspielen von Musik ohne Kopfhörer wurde von mehr als der Hälfte (53 %) der Befragten als die am häufigsten gebrochene soziale Norm in öffentlichen Verkehrsmitteln bezeichnet, gefolgt von übermäßig lauten Gesprächen (52 %) und der Besetzung zusätzlicher Sitzplätze (48 %).  

 

Trotz Verzögerungen und Störungen schienen die Briten in den helleren Monaten geselliger zu sein. Als die Tage heller wurden, zeigten die Daten von O2 Motion, dass der größte Anstieg der Abendfahrten im April stattfand (9 %), da die Menschen sich dafür entschieden, länger draußen zu bleiben. Im Gegensatz dazu gingen die Abendausflüge im Oktober (-2 %) und November (-7 %) zurück, da sich die Briten dafür entschieden, zu Hause zu bleiben, als die Nächte hereinbrachen.  

 

Das Einkaufen vor Ort erreicht im Jahr 2023 neue Höhen  

 

Im Jahr 2023 erlebten kleine Unternehmen den nötigen Aufschwung, wobei die Mehrheit der Käufer (70 %) den Wunsch äußerte, kleine oder lokale Unternehmen zu unterstützen. Einkaufen in der örtlichen Einkaufsstraße war für 64 % der Briten wichtig und die Käufer waren bereit, im Durchschnitt 19 % mehr auszugeben, um lokale Unternehmen zu unterstützen. Dieses Verhalten wird von der jüngeren Generation vorangetrieben, da 83 % der 18- bis 24-Jährigen bereit sind, mehr zu zahlen. 

 

Daten von O2 Motion zeigen, dass der September der beliebteste Monat für Einkaufsstraßen war, mit einem Anstieg der Fahrten um 6 %, der wahrscheinlich auf Einkäufe zum Schulanfang zurückzuführen ist. Unterdessen waren Einkaufszentren im Februar am beliebtesten, als sie einen Besucheranstieg von 4 % verzeichneten. Es scheint jedoch, dass sich viele Menschen dafür entschieden haben, ihre Weihnachtseinkäufe im Oktober und November zu erledigen, da es in der Weihnachtszeit sowohl in Einkaufszentren (-16 %) als auch in Einkaufsstraßen (-10 %) große Besucherrückgänge gab.  

 

Jo Bertram, Geschäftsführer von Virgin Media O2 Business, sagte: „2023 war vom Druck der Lebenshaltungskostenkrise und der Inflation geprägt, aber Briten und Unternehmen haben sich angepasst und Trends gesetzt, die sich wahrscheinlich im Jahr 2024 fortsetzen werden. Unser Gesamtjahr.“ Der Virgin Media O2 Business Movers Index zeigt, dass Menschen trotz Verzögerungen in Scharen ins Büro zurückkehrten, da die Menschen die Vorteile ihres Arbeitsplatzes wiederentdeckten und Unternehmen Richtlinien für Bürotage festlegten. Die Briten haben Möglichkeiten gefunden, ihre Ausgaben zu priorisieren, und die öffentlichen Verkehrsmittel stellten eine Möglichkeit dar, zu geringeren Kosten unterwegs zu sein, sodass sie mehr Geld ausgeben konnten, um lokale Unternehmen zu unterstützen, wenn sie es am meisten brauchten.  

 

Zu Beginn des neuen Jahres sind zuverlässige und zugängliche Erkenntnisse von entscheidender Bedeutung, damit Unternehmen die Trends ab 2023 erkennen und wirkungsvolle datengesteuerte Entscheidungen für den kommenden Kurs treffen können.“ 

 

Der Virgin Media O2 Business Movers Index ist ein öffentlich zugänglicher vierteljährlicher Bericht, der die neuesten Erkenntnisse zur britischen Bewegung aus jedem Quartal untersucht. Erfahren Sie mehr und greifen Sie hier auf den Bericht zu: Website von Virgin Media O2 Business. 

 

ENDE 

    

*Dateneinblicke von O2 Motion ermöglichen niemals die Identifizierung oder Zuordnung von Personen und unterliegen strengen Datenschutzrichtlinien. O2 Motion erfasst keine internationalen Besucher im Vereinigten Königreich oder Kinder.  

**Basierend auf der Fahrt ins Büro an fünf Tagen in der Woche und einem monatlichen Preis von 628 £, einschließlich Ausgaben wie Mittagessen und Transport. 

    

Anmerkungen für den Herausgeber:    

 

O2 Motion ist ein Dienst, der anonymisierte und aggregierte Daten des Mobilfunknetzes nutzt, um Einblicke in Bewegungstrends im gesamten Vereinigten Königreich zu bieten. Wenn sich mobile Geräte mit verschiedenen Masten verbinden, erzeugen sie Daten-Footprints, die O2 dann anonymisieren, aggregieren und extrapolieren kann, um ein Bild davon zu erhalten, wie Menschen reisen, wann sie Reisen unternehmen und welche Gebiete sie besuchen.    

O2 Motion basiert ausschließlich auf Verbindungsdaten zwischen einem Gerät und dem Telefonmast. Es werden keine GPS-Daten erfasst und der Dienst wird nicht zur „Kontaktverfolgung“ verwendet.    

 

Das spezialisierte Forschungsteam von Strand Partners führte zwischen dem 2,000 und dem 1 online eine Online-Umfrage unter 22.12.23 landesweit repräsentativen Mitgliedern der Öffentlichkeit (nach Alter, Geschlecht und NUT27.12.23-Region) durch. Alle Daten wurden dann mit der letzten ONS-Volkszählung gewichtet. Bei den Unternehmen wurden 2,000 britische Wirtschaftsführer befragt, die bestätigten, dass sie derzeit in leitenden Führungspositionen (z. B. CEO, C-Suite, Direktorenebene) britischer Unternehmen tätig sind. Alle gesammelten Daten haben eine veröffentlichungsfähige Qualität und werden gemäß den Richtlinien der Market Research Society erstellt. Für vollständige Datentabellen und weitere Einzelheiten zur Methodik senden Sie bitte eine E-Mail an: [email protected]

   

Über Virgin Media O2  

 

Virgin Media O2 startete am 1. Juni 2021 und kombiniert das größte und zuverlässigste Mobilfunknetz Großbritanniens mit einem Breitbandnetz, das die schnellsten allgemein verfügbaren Breitbandgeschwindigkeiten bietet. Es handelt sich um eine kundenorientierte Organisation, die eine Reihe von Konnektivitätsdiensten an einem Ort zusammenführt, mit einer klaren Mission: die Nation aufzuwerten. Virgin Media O2 ist die Unternehmensmarke des 50:50-Joint Ventures zwischen Liberty Global und Telefónica SA und eines der größten Unternehmen Großbritanniens.   

   

Das Unternehmen verfügt über 47 Millionen Verbindungen im Vereinigten Königreich über Breitband, Mobiltelefon, Fernsehen und Festnetztelefon. Das eigene Festnetz verbindet derzeit 16.1 Millionen Gebäude mit einem Mobilfunknetz, das 99 % der Bevölkerung des Landes mit 4G abdeckt, und mehr als 1,600 Städte mit 5G-Diensten, die eine Bevölkerungsabdeckung von 50 % im Jahr 2023 anstreben.   

 

Virgin Media

Virgin Media O2 startete am 1. Juni 2021 und kombiniert das größte und zuverlässigste Mobilfunknetz Großbritanniens mit einem Breitbandnetz, das die schnellsten allgemein verfügbaren Breitbandgeschwindigkeiten bietet. Es handelt sich um eine kundenorientierte Organisation, die eine Reihe von Konnektivitätsdiensten an einem Ort zusammenführt, mit einer klaren Mission: die Nation aufzuwerten. Virgin Media O2 ist die Unternehmensmarke des 50:50-Joint Ventures zwischen Liberty Global und Telefónica SA und eines der größten Unternehmen Großbritanniens.  

  

Das Unternehmen verfügt über 47 Millionen Verbindungen im Vereinigten Königreich über Breitband, Mobiltelefon, Fernsehen und Festnetztelefon. Das eigene Festnetz verbindet derzeit 16.1 Millionen Gebäude mit einem Mobilfunknetz, das 99 % der Bevölkerung des Landes mit 4G abdeckt, und mehr als 1,600 Städte mit 5G-Diensten, die eine Bevölkerungsabdeckung von 50 % im Jahr 2023 anstreben.  

Erzielen Sie Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen durch Datenmanagement

Russ Kennedy • 04. Juli 2023

Unternehmensdaten sind seit vielen Jahren eng mit Hardware verknüpft, doch jetzt ist ein spannender Wandel im Gange, da die Ära der Hardware-Unternehmen vorbei ist. Mit fortschrittlichen Datendiensten, die über die Cloud verfügbar sind, können Unternehmen auf Investitionen in Hardware verzichten und das Infrastrukturmanagement zugunsten des Datenmanagements aufgeben.

Die Zukunft der Cloud: Ein realistischer Blick auf die Zukunft

Erin Lanahan • 22. März 2023

Cloud Computing hat die Art und Weise verändert, wie wir arbeiten, kommunizieren und Technologie nutzen. Vom Speichern von Daten bis zum Ausführen von Anwendungen ist die Cloud zu einem wesentlichen Bestandteil unseres Lebens geworden. Doch wie sieht die Zukunft dieser Technologie aus? In diesem Artikel werfen wir einen realistischen Blick auf die Zukunft der Cloud und was wir können...

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...