Das Metaversum versus KI – wo sollten Unternehmen investieren?

Ein Bild von , News, Das Metaversum versus KI – wo sollten Unternehmen investieren?

In den letzten Monaten hat generative KI die Fantasie von Unternehmen und der Öffentlichkeit gleichermaßen beflügelt. Praktisch jeden Tag wird ein neuer Dienst, eine neue Plattform oder eine neue Innovation angekündigt. Vordenker auf der ganzen Welt diskutieren die unterschiedlichen Möglichkeiten, wie KI Geschäftsfunktionen und das Verbrauchererlebnis revolutionieren wird. Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, sollte es so sein. Schließlich erlangte das Metaversum erst vor etwa einem Jahr ähnliche mediale Aufmerksamkeit. 

Natürlich sind diese Konzepte sowohl in ihrem Umfang als auch in ihrem Entwicklungsstand sehr unterschiedlich. Das Metaverse befindet sich im Wesentlichen noch in der Entwicklungsphase, während Dienste wie ChatGPT und DALL-E bereits in Technologieplattformen integriert und zur Erfüllung spezifischer Parkfunktionen eingesetzt werden. Tatsächlich bekamen wir schnell einen Vorgeschmack auf die Anwendung generativer KI auf unserer Plattform, als unser Partner Virtual Identity ein Plugin für unser CMS erstellte, mit dem Inhaltsersteller von DALL-E generierte Bilder einfügen können, während sie an Webseiten arbeiten. Auf einen Schlag hatte Virtual Identity sowohl das mühsame Durchsuchen von Bildbibliotheken als auch die Notwendigkeit, Stockfotos zu kaufen, beseitigt. Ersteller konnten sofort das am besten geeignete Bild generieren, ohne unser CMS zu verlassen. 

Gemeinsam ist dem Metaversum und der KI, dass sie strategische Fragen an Unternehmen stellen. Jedes Mal, wenn ein neuer „heißer“ Technologietrend auftaucht, müssen Unternehmensleiter analysieren, ob es sich lediglich um einen Hype handelt oder um eine Lösung, die eine klare kommerzielle Chance bietet, für deren Realisierung Investitionen erforderlich sind. Das Metaversum selbst wird möglicherweise nie in der Art und Weise erscheinen, wie Meta es sich vorgestellt hat. Künstliche und virtuelle Erfahrungen bieten jedoch offensichtliche und aufregende neue Möglichkeiten, Kunden anzusprechen. Unternehmen können jetzt in die Entwicklung dieser Erlebnisse investieren und sich möglicherweise einen Wettbewerbsvorteil verschaffen und ihre Marke auf Innovation ausrichten. Andererseits bietet KI eine Reihe klarer Möglichkeiten, Kunden beispielsweise durch Chatbot-Erlebnisse anzusprechen und durch Automatisierung erhebliche Effizienzsteigerungen zu erzielen. Die Kombination beider großer Trends eröffnet die Tür zu einer unglaublichen Anzahl neuer Anwendungsfälle. 

Was ist also die beste Vorgehensweise? Zeit und Geld in eine investieren, auf beides setzen oder nichts tun, bis die besten Anwendungen herauskommen? Die Antwort darauf ist alles andere als einfach und hängt stark von der Geschäftsstrategie der einzelnen Unternehmen ab. Was allgemein gilt, ist, dass Sie für den effektiven Einsatz von KI, AR/VR oder anderen neuen Technologien in Ihrem Marketing sicherstellen müssen, dass Sie über die richtigen modernen Technologieplattformen verfügen. Viel zu viele Unternehmen investieren in das Experimentieren oder Anwenden neuer Innovationen, wenn ihre Ressourcen eigentlich viel besser eingesetzt werden könnten, um sicherzustellen, dass die von ihnen genutzte Infrastruktur auf dem neuesten Stand ist. Wir führen regelmäßig Untersuchungen zum Stand von CMS im Vereinigten Königreich durch und die Ergebnisse zeigen, dass die Mehrheit der Unternehmen immer noch veraltete und unflexible CMS-Systeme für ihr Marketing nutzen. Beispielsweise gaben 55 % an, dass sie mehrere CMS-Systeme nutzen müssten. Die Verwendung von mehr als einem CMS kann zu unorganisierten Arbeitsabläufen, isolierten Inhalten und Kommunikationsproblemen führen sowie die Kosten erhöhen und die Effizienz verringern.

Fast ein Drittel gab an, dazu gezwungen zu sein, weil ihre Infrastruktur veraltet sei. 87 % der von uns befragten Unternehmen gaben an, dass die Modernisierung ihrer Content-Abläufe zu erheblichen finanziellen und produktiven Vorteilen geführt habe. 

Um es ganz klar auszudrücken: Wenn Ihr Unternehmen Schwierigkeiten hat, seine bestehende Website effizient zu betreiben, personalisierte Kommunikationskampagnen zu erstellen und die Inhalte auf seinen Kanälen in ihrer jetzigen Form effektiv zu verwalten, wird die Hinzufügung komplexerer fortschrittlicher Technologien niemals funktionieren. Dabei geht es nicht nur darum, beispielsweise über eine Headless-CMS-Plattform zu verfügen, sondern auch darum, sicherzustellen, dass Ihre Dateninfrastruktur auf dem neuesten Stand ist. Effektives Marketing basiert auf Daten und das gilt umso mehr für KI- und VR/AR-Erlebnisse. 

Der Einsatz neuer Technologien in einem Unternehmen ist unglaublich spannend und attraktiv und kann natürlich den Fokus von anderen, dringenderen Bedürfnissen ablenken. Allerdings wird der Aufbau einer Grundlage mit einer guten, modernen technischen Infrastruktur Ihr Leben viel einfacher machen, Ihrem Team Zeit und Geld sparen, Ihnen die Erstellung effektiverer Marketingkampagnen ermöglichen und, ja, Ihr Unternehmen in die Lage versetzen, von jedem neuen technischen Trend zu profitieren. 

 

Darüber hinaus ist die Realität so, dass jüngste Entwicklungen wie Metaverse und ChatGPT im Hinblick auf die Zukunft der Big Tech gerade erst am Anfang stehen. Ein Beleg dafür ist, dass wir bei Storyblok kürzlich eine Partnerschaft mit der UC Berkeley eingegangen sind und die nächste Generation von Talenten damit beauftragt haben, Konzepte zu entwickeln, die eine Vorstellung davon vermitteln, wie die Zukunft von Websites und digitalen Inhalten aussehen wird. Die Ergebnisse deuten auf eine Zukunft hin, in der die Web-Dezentralisierung an der Tagesordnung ist (Eigentümerschaft wird von großen Gatekeepern wie Google und Facebook auf Einzelpersonen verlagert), Community-Roboter Städte durchstreifen, um personalisierte lokale Inhalte anzubieten, und holografische Armbänder zum Austausch von Konzepten verwendet werden. Obwohl diese revolutionären Ideen sicherlich noch viel weiter in der Zukunft liegen, geben sie einen klaren Hinweis darauf, was vor der Tür stehen könnte, und bekräftigen, wie wichtig es ist, dass Unternehmen die Pipeline im Auge behalten.

Letztendlich befinden wir uns sowohl beim Metaversum als auch bei der generativen KI noch im Anfangsstadium der Erhaltung. Das heißt aber nicht, dass es sich Unternehmensführer leisten können, den Übergang aus den Augen zu verlieren. Aber wenn ich dafür sorge, dass heute eine solide Grundlage mit einer robusten, modernen Technologieinfrastruktur vorhanden ist, die Benutzerfreundlichkeit, Flexibilität und einen agilen Ansatz bei der Erstellung von Inhalten und Kampagnen ermöglicht, können Unternehmensleiter auf alle neuen Technologietrends vorbereitet und für morgen gerüstet sein.

 

Ein Bild von , News, Das Metaversum versus KI – wo sollten Unternehmen investieren?

Thomas Peham

VP of Marketing bei Enterprise CMS Storyblok

Schalten Sie die Kraft von WiFi 6 frei: So nutzen Sie es ...

TBT-Newsroom • 01. März 2023

Sind Sie es leid, in der technologischen Welt zurückgelassen zu werden? Nun, keine Angst! WiFi 6 ist hier, um den Tag zu retten und Ihr Unternehmen in die Zukunft zu führen. Mit beispiellosen Geschwindigkeiten und einer Vielzahl neuer Funktionen ist WiFi 6 die unverzichtbare Technologie für jedes Unternehmen, das der Zeit voraus sein möchte.

So entwickeln Sie Ihre mobile Praxis weiter.

TBT-Newsroom • 23. Juni 2022

Mobile Geräte sind zu einem allgegenwärtigen Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden. Diese Glasscheibe kann sich weiterentwickeln, um zahlreiche einzigartige Erfahrungen für Ihre Benutzer zu ermöglichen.

Nachhaltige Telefone

TBT-Newsroom • 04. Mai 2022

Cat-Telefone (hergestellt von der in Großbritannien ansässigen Firma Bullitt Group) sind ausdrücklich auf Robustheit ausgelegt, mit Geräten, die auf Langlebigkeit und eine längere Lebensdauer ausgelegt sind. Das Branchenanalyseunternehmen Canalys stellt fest, dass der aktuelle durchschnittliche Lebenszyklus von Smartphones im Massenmarkt etwa 37 Monate für iPhones und 33 Monate für Android-Geräte beträgt.

Von Kreditkarten bis Mobile Payment  

Ripsy Plaid • 27. April 2022

Plaid, das offene Finanzdatennetzwerk und die Zahlungsplattform, haben Ripsy Bandourian zu ihrem ersten Head of Europe ernannt, da das Unternehmen weiterhin schnell auf dem gesamten Kontinent expandiert. Von Amsterdam aus wird Ripsy die Geschäftsstrategie und das operative Geschäft für den europäischen Zweig von Plaid leiten, während dieser in seine nächste Wachstumsphase übergeht. 

Wie biometrische Technologie für den Fernnachweis von...

Chris Corfield • 08. April 2022

Die Pandemie hat die Einführung digitaler Finanzdienstleistungen beschleunigt und Organisationen dazu veranlasst, ihre Transformationsprogramme weltweit zu beschleunigen. Die meisten Banken sowie Rentenanbieter befinden sich noch in einem frühen Stadium der Integration von Technologien wie maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz, und während die Welt weiterhin gegen die langfristigen Auswirkungen von COVID-19 kämpft, wird die...