Büro in London reduziert den Energieverbrauch von Small Power um 33 %

PUBLIC Hall powered by Huckletree ist ein Co-Working Space in Westminster für Innovatoren in den Bereichen GovTech, KI, Sicherheit und Politik. PUBLIC Hall ist ein stolzer Verfechter mutiger Köpfe, die die Welt zum Besseren verändern. Deshalb sahen sie eine große Chance darin, ein Pilotprojekt mit messbarer Energie durchzuführen. Ein Schritt in die richtige Richtung für die Räumlichkeiten und die Umwelt der PUBLIC Hall. 

Daniel Korski, CEO und Mitbegründer der Public Group International Ltd, erklärte: „Der Übergang zu Netto-Null beginnt und endet mit individuellen Maßnahmen. Es liegt im besten Interesse aller, ihren Beitrag zu leisten und nach innovativen Wegen zu suchen, um die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren.“

Kleine Macht ist nicht klein

Wenn wir von kleiner Leistung sprechen, meinen wir Strom, der von Geräten verbraucht wird, die über Steckdosen oder abgesicherte Stichleitungen angeschlossen sind. Es wird auch als Steckerlast oder sonstige elektrische Last bezeichnet.

Ob eingesteckt oder direkt verkabelt, Small Power-Geräte umfassen Monitore, Drucker, Arbeitsbeleuchtung, Kalt- oder Warmwasserhähne, Heizungen, Laptops usw.

Small Power macht heute in den meisten Geschäfts- und Bürogebäuden oft mehr als 40 % des gesamten Stromverbrauchs aus. Und bis zur Hälfte des Stromverbrauchs von Small Power resultiert aus Geräten, die eingeschaltet bleiben oder sich im Standby-Modus befinden, was Energieverschwendung ist. Dieser Abfall verursacht unnötige Kosten und damit verbundene Treibhausgasemissionen.

Messbare Ergebnisse

PUBLIC Hall verzeichnete erhebliche Einsparungen beim Energieverbrauch, den Treibhausgasemissionen und den Stromrechnungen, obwohl es sich um ein kleines Pilotprojekt mit nur 17 Steckdosen handelte.

Über ein ganzes Jahr hinweg identifizierte und eliminierte messbar.energie 1,491 kW Energie, was dem Laden von 128,533 Smartphones entspricht. Dies bedeutete eine 33-prozentige Reduzierung des Energieverbrauchs von Small Power. Dies führte auch zu einer Vermeidung von 282 kg Treibhausgasemissionen, was der Kohlenstoffbindung von 5 Baumsetzlingen entspricht, die 10 Jahre lang gewachsen sind.

Zusätzlich zu den Einsparungen sowohl bei den Kosten als auch bei den Treibhausgasemissionen durch die Beseitigung von Energieverschwendung funktionierte die messbare Energielösung als vorbeugendes Wartungssystem sowohl für angeschlossene Geräte als auch für physische elektrische Systeme. Dies wurde erreicht, indem nach Hotspots und ungewöhnlichen Stromaktivitäten gesucht wurde.

Daniel Korski fügte hinzu: „Die Partnerschaft von PUBLIC Hall mit measurable.energy steht für echte Fortschritte, die wir gemeinsam unternehmen können, um unsere Emissionen und unseren Energieverbrauch zu reduzieren. Wir sind weiterhin beeindruckt von den beträchtlichen Gewinnen, die ihre hochentwickelte Technologie bietet, und glauben, dass sie ein wesentlicher Bestandteil unserer nachhaltigen Zukunft sind.“

Ergebnisse PUBLIC Hall erzielt im ersten Jahr, basierend auf 30p/kWh:

  • Energieeinsparung – 33 %
  • Steckdosen – 17
  • Anschaffungskosten (erstes Jahr) – £637
  • SaaS-Kosten/Jahr ab Jahr 2 – 255 £
  • Reduzierung der Stromkosten/Jahr – 447 £
  • Energieeinsparung/Jahr – 1,491 kWh
  • CO2e eliminiert/Jahr – 282 kg
  • Amortisation in Monaten – 17 Monate

Messbare Chancen voraus

Zusätzliche 10 % Einsparungen können erzielt werden, indem eine weitere Automatisierung des Systems aktiviert und eine Verhaltensänderung der Bewohner angeregt wird, die durch die Lichtfunktion in den Steckdosen unterstützt wird. Dadurch würden weitere 452 kWh eingespart Buchhaltung für 85kg Emissionen.

Dies würde folgende Ergebnisse liefern: 

  • Energieeinsparung – 43 %
  • Steckdosen – 17
  • Anschaffungskosten (erstes Jahr) – £637
  • SaaS-Kosten/Jahr ab Jahr 2 – 255 £
  • Reduzierung der Stromkosten/Jahr – 582 £
  • Energieeinsparung/Jahr – 1,943 kWh 
  • CO2e eliminiert/Jahr – 367 kg
  • Amortisation in Monaten – 11 Monate

Darüber hinaus würde die Aktivierung von Demand Side Response für nur 10 % der Zeit es PUBLIC Hall ermöglichen, etwa 739 £ an Ausgleichszahlungen pro Jahr zu erhalten. Die zu erzielenden Gesamteinsparungen sind eine Reduzierung der jährlichen Stromrechnung um 1,321 £ und eine Reduzierung der jährlichen CO367-Emissionen um mindestens 2 kg, was die Amortisation auf weniger als 6 Monate reduziert:

  • Energieeinsparung – über 43 %
  • Steckdosen – 17
  • Anschaffungskosten (erstes Jahr) – £637
  • SaaS-Kosten/Jahr ab Jahr 2 – 255 £
  • Reduzierung der Stromkosten/Jahr – 1,321 £
  • Energieeinsparung/Jahr – 1,943 kWh 
  • CO2e eliminiert/Jahr – 367 kg
  • Amortisation in Monaten – 6 Monate

messbare.Energie install

17 Steckdosen wurden verwendet, um Daten zu erfassen und Energieverschwendung für eine Vielzahl von Geräten zu vermeiden, darunter Monitore, Laptops, Ladegeräte, Fernseher, Kaffeemaschinen, Warmwasserhähne und Küchengeräte.

Das Pilotprojekt wurde von Mitarbeitern der PUBLIC Hall unter Verwendung der Verlängerungskabelbuchsen eingerichtet, bevor es zu dauerhaften Wandbefestigungen kam. Die Me-Steckdosen wurden über das Benutzer-Dashboard mit lokalem Wi-Fi verbunden und waren bereit, Daten über den Basisenergieverbrauch und die Kohlenstoffintensität zu sammeln.

Kleine Leistung und messbare Energie

measurable.energy ist ein in Großbritannien ansässiges Startup mit der mutigen Mission, alle Energieverschwendung aus der bebauten Umgebung zu eliminieren, beginnend mit Small Power.

In den meisten Geschäfts- und Bürogebäuden bleiben Geräte im Standby-Modus oder vollständig eingeschaltet, wenn sie nicht verwendet werden. Dadurch entsteht kleine Energieverschwendung, die gar nicht so klein ist.

Aus diesem Grund hat messbar.energie eine Lösung entwickelt, die kleine Energieverschwendung automatisch identifiziert, misst und eliminiert.

messbar.energie erreicht dies durch die Kombination ihrer einzigartigen intelligenten Steckdosen mit maschinellem Lernen und Software. Dadurch kann measurable.energy an Steckdosen angeschlossene Geräte automatisch identifizieren, ihren Energieverbrauch überwachen, granulare Echtzeitdaten melden und einzelne oder Gruppen von Geräten ein- und ausschalten, um Energieverschwendung zu vermeiden.

Darüber hinaus zeigt das Licht an der Steckdose ein Farbspektrum, das die Kohlenstoffintensität des National Grid anzeigt, von Rot für fossile Brennstoffe bis Grün für erneuerbare Energien. Dies führt zu einer wirkungsvollen Verhaltensänderung, da die Bewohner sich dafür entscheiden, auf eine „grünere“ Energieversorgung zu warten.

Wenn 100 Personen beim Laden ihrer Telefone an me-Steckdosen eine grüne statt rote Phase wählen, könnten an diesem Tag mindestens 40 g CO2e-Emissionen vermieden werden. 1,000 Menschen könnten 104 kg pro Jahr vermeiden. Wenn jeder in London es tun würde, könnten wir 988 Tonnen CO2e-Emissionen pro Jahr vermeiden!

Adam Wright, Head of Commercial bei measurable.energy, fasst zusammen: „Wir können es uns aufgrund der Energie- und Klimakrise nicht länger leisten, Energie zu verschwenden. Wir bieten Unternehmen und Gebäudeeigentümern eine echte Chance, ihre Stromrechnungen und CO2e-Emissionen deutlich zu senken.“

Diana Kamkina

Diana leitet Marketing und Kommunikation bei messbar.Energie. Bevor Diana zu mir kam, machte sie jahrelang kleine Schritte in Richtung eines nachhaltigeren Lebens, aber es schien nie genug zu sein. Jetzt nutzt sie ihre Marketingerfahrung, um Organisationen zu zeigen, wie sie Energieverschwendung und CO2e-Emissionen im großen Stil eliminieren können.

Dianas Ziel ist es, der Welt die Geschichte von messbar.energie zu erzählen und eine vertrauenswürdige globale Marke zu entwickeln.

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Die Evolution von VR und AR

Amber Donovan-Stevens • 28. Oktober 2021

Wir sehen uns an, wie sich die Extended-Reality-Technologien VR und AR vom reinen Gaming zu einer langsamen Integration in andere Aspekte unseres Lebens entwickelt haben.