Wie man die digitale Kompetenzlücke angeht.

Bedeutende technologische Fortschritte und gesellschaftliche Veränderungen erfolgen innerhalb eines Wimpernschlags. Was sich wie über Nacht anfühlte, sah, wie sich die Welt von persönlich zu virtuell verlagerte, um sich an die globale Pandemie und unsere neue Lebensweise anzupassen. Aber war es für uns alle so einfach? Sehen einige von uns unsere technologischen Fähigkeiten als selbstverständlich an, wenn vielleicht ein großer Prozentsatz von uns Gefahr läuft, ins Hintertreffen zu geraten, wenn nichts unternommen wird?

Laut einer aktuellen Studie ist dies für viele die nackte Realität, da 11.8 Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter immer noch nicht über die wesentlichen digitalen Fähigkeiten für Leben und Arbeit verfügen. Um dies ins rechte Licht zu rücken: Diese Zahl ist höher als die Bevölkerung von Schottland und Irland zusammen. Erschreckenderweise stellt dies mehr als ein Drittel der britischen Arbeitnehmerschaft dar, und obwohl die Technologie in unserem Leben, unserer Arbeitsweise und unserer Kommunikation verwurzelt ist, eignet sich nicht jeder die digitalen Grundlagen an, um erfolgreich zu sein. Im Folgenden sehen wir uns an, wie digitale Kompetenzen zur Wirtschaft beigetragen haben, warum wir mit einem Mangel konfrontiert sind und wie er angegangen werden kann.

Die britische Wirtschaft und digitale Kompetenzen

Digitale Kompetenzen wurden ursprünglich im Technologiesektor anerkannt – einem Sektor, der 2020 7.7 % der britischen Wirtschaft ausmachte und für einen Beitrag von 149 Mrd. £ verantwortlich war, der sechsmal schneller wuchs als der Rest. Es wird immer deutlicher, dass die digitale Wirtschaft und die britische Wirtschaft Hand in Hand gehen, wobei digitale Fähigkeiten der Motor für den Erfolg sind. So sehr, dass sie zwei Drittel der britischen Berufe ausmachen, Buchhaltung für 82 % der Online-Stellenangebote. Viele Unternehmen haben jedoch immer noch Schwierigkeiten, Mitarbeiter mit den erforderlichen digitalen Fähigkeiten einzustellen. Wo laufen wir also falsch? Die Ursache des Mangels identifizieren

Erstens halten traditionelle Bildungswege nicht mit den Anforderungen des Arbeitsmarktes Schritt und entsprechen nicht den von den Arbeitgebern geforderten Qualifikationen. Derzeit unterrichten die Schulen IT-Kurse, aber es besteht die Notwendigkeit, über grundlegende digitale Fähigkeiten hinaus zu fortgeschritteneren zu wechseln. Die Einführung von Schülern in Konzepte der Datenanalyse und Informatik ist eine Möglichkeit, Industrien und das Bildungssystem aufeinander abzustimmen. Schulen können auch die Einbettung neu entstehender Technologien wie z AI über alle Fächer hinweg, um mit der schnell wachsenden Tech-Branche Schritt halten zu können. Dieses Missverhältnis im Bildungssystem hat zu einem Ungleichgewicht zwischen der Nachfrage nach digital versierten Arbeitnehmern und einem Mangel an verfügbaren Talenten geführt.

Eine weitere Bedrohung für die wachsende Lücke bei den digitalen Fähigkeiten ist das Auftauchen von Arbeitnehmern, die in der „eingefrorenen Mitte“ gefangen sind – dem Teil der Belegschaft mit 3 oder mehr Jahren Erfahrung, dessen Fähigkeiten jedoch mit den sich schnell entwickelnden Technologien nicht Schritt halten . Sie befinden sich zwischen digitaler Ausgrenzung und fortgeschrittenen digitalen Fähigkeiten, und wenn nichts unternommen wird, laufen Millionen Gefahr, arbeitslos zu werden, wobei wertvolle Fähigkeiten und Erfahrungen verschwendet werden, anstatt angenommen zu werden. Laut einer kürzlich durchgeführten Studie könnten die Vorteile der Weiterbildung unserer Arbeitskräfte enorm sein, mit einem potenziellen Aufschwung von 3.2 Milliarden £ für die britische Wirtschaft, was beweist, dass dies nicht nur die Karrieren, sondern die Nation als Ganzes verändern könnte. Wer ist also dafür verantwortlich, das Potenzial dieser Fachleute freizusetzen?

Die Bedeutung der Vielfalt beim Schließen der digitalen Kompetenzlücke

Arbeitgeber spielen eine Schlüsselrolle bei der Schließung der Lücke bei den digitalen Fähigkeiten – sie müssen verstehen, wie wichtig es ist, gute Talente mit nicht-traditionellem Hintergrund zu rekrutieren und zu fördern. In der Regel verlassen sich Arbeitgeber auf Absolventen, um Talentlücken zu schließen, aber Hochschulen und Universitäten können nicht genügend Absolventen mit den erforderlichen Fähigkeiten hervorbringen, um den Bedarf der Branche zu decken. Selbst das Erfordernis eines Hochschulabschlusses schränkt den verfügbaren Kandidatenpool ein, da laut einem McKinsey-Bericht Menschen, die in technische Positionen eintreten, ihre Fähigkeiten um mehr als 50 % erweitern.

In Zukunft müssen Arbeitgeber eine Vielfalt von Hintergründen berücksichtigen. Bewerber sollten nicht nur nach ihren Kenntnissen und Fähigkeiten bewertet werden, sondern auch nach ihrem Potenzial, neue Fähigkeiten zu erlernen. Wir können die Probleme von heute nicht mit der Denkweise von gestern lösen.

Wir brauchen frische Ideen, die nur entstehen können, wenn wir auf einen vielfältigen Pool von Menschen zurückgreifen, die innovative Lösungsansätze mitbringen.

Als nächstes müssen sich Arbeitgeber auf die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter konzentrieren. Dies geschieht in Form von Ausbildung am Arbeitsplatz und Online-Lernplattformen, die es den Mitarbeitern ermöglichen, ihre Fähigkeiten zu erweitern und sich über technologische Trends auf dem Laufenden zu halten. Unter Erwachsenen wird diese Anforderung verstanden – fast sechs von zehn (57 %) der Erwachsenen geben an, dass der einfachste Weg, digitale Fähigkeiten zu erlernen, die Arbeit ist. Im Jahr 2020 gaben jedoch nur 20 % der Erwachsenen an, am Arbeitsplatz Schulungen zu digitalen Kompetenzen erhalten zu haben. In einer Zeit, in der KI, Analytik und Automatisierung Branchen revolutionieren und Unternehmen verändern, ist es für Arbeitgeber unerlässlich, Mitarbeiter mit den relevanten Fähigkeiten auszustatten, um eine zukunftsfähige Belegschaft aufzubauen und auch wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die nächsten Schritte

Mit Berichten, die behaupten, dass grundlegende digitale Fähigkeiten in weniger als 8 Jahren zur größten Qualifikationslücke im Vereinigten Königreich werden werden, ist es jetzt an der Zeit zu handeln. Arbeitgeber müssen ihre Talentpools erweitern, um eine Vielfalt von Arbeitnehmern unabhängig von ihrem Hintergrund anzuziehen, und ihre bestehenden Arbeitnehmer weiterqualifizieren. Bei Kubrick haben wir Kubrick Advanced ins Leben gerufen, unser einzigartiges internes Projektteam, das unseren Beratern entscheidende Führung, technisches Fachwissen und Projektmanagement bietet. Kubrick Advanced bietet auch Personen mit 5-10 Jahren Berufserfahrung Möglichkeiten zur Umschulung und zum Einstieg in die Branche. Wir setzen uns dafür ein, kontinuierliche Entwicklungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten zu fördern, um unsere Berater und andere Kandidaten als digitale Führungskräfte von morgen zu etablieren, und fordern die gesamte Branche auf, dasselbe zu tun.

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

Die Metaverse verändert den Arbeitsplatz

Lukas Konrad • 28. Februar 2022

Wir betrachten die verschiedenen Möglichkeiten, wie das Metaverse den Arbeitsplatz und die Arbeitsweise von Unternehmen verändern wird, mit Kommentaren von Phil Perry, Head of UK & Ireland bei Zoom, und James Morris-Manuel, EMEA MD bei Matterport.  

Metaverse: Die Zukunft ist da!

Erin Laurenson • 24. Februar 2022

Wir haben einige Meinungen von Experten der Technologiebranche zum Metaverse eingeholt, darunter Lenovo, Alcatel-Lucent Enterprise, Plumm und Investment Mastery.