Gründer-Feature: Puja Balachander, CEO bei Devie

Puja Balachander

Diese Woche sprechen wir in unserer Founder Feature-Serie mit Puja Balachander, CEO von Gerät - eine App mit einem fürsorglichen KI-Coach die es Eltern ermöglicht, durch eine Reihe von kleinen Aktivitäten, Ratschlägen und Unterstützung für die psychische Gesundheit eine starke Beziehung zu ihren Kindern aufzubauen.

Devies Mission ist es, sicherzustellen, dass jedes Kind den besten Start ins Leben hat. Sie arbeiten darauf hin, indem sie allen Eltern helfen, sich sicher zu fühlen, dass sie ihrem Kind diesen Start ermöglichen können.

Devie-Logo

F: Können Sie uns etwas über Ihr Unternehmen und Ihre Ziele erzählen?


A: Devie ist ein soziales Unternehmen mit der Mission, allen Eltern dabei zu helfen, sich sicher und bereit zu fühlen, ihrem Kind den besten Start zu ermöglichen. Wir tun dies durch Devie, einen fürsorglichen KI-Coach, der Eltern mit Aktivitäten, Ratschlägen und emotionaler Unterstützung unterstützt, die für sie entwickelt wurden. Devie befindet sich derzeit in der Beta-Phase und ist für iOS und Android verfügbar.

In 5 Jahren wollen wir die Anlaufstelle für frühkindliche Erziehung sein, empfohlen von Eltern, Regierungen, Pädagogen und Experten weltweit. Wir wollen auch einen sinnvollen Beitrag dazu leisten, die Entwicklungslücke zwischen Kindern aus Familien mit niedrigem und hohem Einkommen zu schließen.


Q: Was hat Sie dazu bewogen, sich der Herausforderung einer Unternehmensgründung zu stellen?


A: Ich habe mit den Presidential Innovation Fellows des Weißen Hauses in der Kinder- und Familienhilfe gearbeitet und aus erster Hand gesehen, welche transformativen Auswirkungen die Unterstützung in den frühen Jahren der Elternschaft auf Familien haben kann und welche Folgen es hat, wenn dies nicht geschieht. Ich sah auch, dass diese gefährdeten Familien vorsichtig waren, auf unterstützende Dienste zuzugreifen, und infolgedessen setzte sich der Kreislauf der Verwundbarkeit fort. Ich sah die Notwendigkeit eines zugänglichen Dienstes, der Familien zu ihren Bedingungen unterstützt.

Als ich mehr über die Auswirkungen und das Potenzial der frühen Jahre erfuhr, war ich überzeugt, dass meine Bemühungen hier die größte Veränderung bewirken würden. Und als wir anfingen, frühe Versionen von Devie zu prototypisieren und einen unmittelbaren Einfluss auf Familien und Eltern zu haben, wurde klar, dass ich damit weitermachen wollte.


Q: Erzählen Sie uns von einigen der größten Hindernisse, die Sie überwinden mussten?


A: Das richtige Team zu finden, ist definitiv eine Herausforderung. Diejenigen, die die Höhen und Tiefen der Startup-Reise meistern können und gestärkt daraus hervorgehen. Am Anfang war es wirklich lustig und erfüllend, dass sich alles um das Problem drehte, mit Benutzern sprach, lernte und testete, um herauszufinden, was funktionierte. Aber als es an der Zeit war, die Dinge weiter zu formalisieren, Finanzierung zu finden, Teamkollegen zu finden, verschwendeten wir viel Zeit und Energie mit zwischenmenschlichen Herausforderungen. Ich habe das Glück, dass ich jetzt eine unglaubliche und unterstützende Gruppe von Menschen um mich herum aufgebaut habe, in der der Fokus auf der Arbeit und dem Problem geblieben ist.


Q: Was war bisher das Aufregendste an Ihrer Traktion?


A: Zu sehen, wie offen und verletzlich Eltern Devie gegenüber sind. Wir hatten gehofft, dass dies passieren würde, aber zu sehen, wie sich Eltern Devie anvertrauen und wie gut die Interaktionen sind, ist wirklich aufregend und befriedigend.

Spannend war auch die Nachfrage. Wir haben unsere Beta-Benutzer innerhalb von ein oder zwei Wochen ohne Marketingausgaben bekommen. Es war klar, dass Eltern nach einer Lösung wie dieser suchen, und sie waren aktiv und bereit, Feedback zu geben, um uns bei der Verbesserung zu helfen.


Devie-App
Screenshot der Devie-App

Q: Was hält dich nachts wach/worüber bist du paranoid?


A: Was mich wirklich auf Trab hält, ist die Angst, dass dieses großartige Produkt, für das ich einen Weg nach vorne sehe, wegen fehlender Finanzierung oder zwischenmenschlicher Probleme im Stich gelassen werden könnte. Es fühlt sich einfach beängstigend an, dass dieses Ding, an dem ich wirklich hart arbeite, das eine so wichtige Herausforderung löst, und es fühlt sich an, als wären wir kurz davor, PMF zu finden, durch diese Art von „externen“ Faktoren entgleisen könnte.


Q: Wie viele Stunden Schlaf bekommen Sie und wie sieht Ihre Morgen-/Abendroutine aus?


A: Ich bekomme ungefähr 5-6 Stunden Schlaf pro Nacht. Morgens wache ich gegen 6:00 Uhr auf, meditiere, lese ein Kapitel in dem Buch über die Entwicklung von Kindern oder Eltern, das ich gerade lese, mache mir eine Tasse Kaffee und habe unser tägliches Scrum-Meeting mit dem Entwicklungsteam in Indien.


Q: Wie weit sind Sie bereit zu gehen, damit Ihre Idee zum Erfolg wird?


Ich bin ein ziemlich mutiger Mensch, also bin ich bereit, ziemlich weit zu gehen, um zu sehen, dass meine Idee ein Erfolg wird. Ich bin auch nicht gut darin, versunkene Kosten zu diskontieren, also investiert jede Stunde, die ich investiere, mehr dafür, dass ich mich auszahle. Was meinen Einsatz betrifft, gehe ich also ans Limit.

Was ich nicht zu tun bereit bin, ist Kompromisse bei unserer sozialen Mission einzugehen, um „erfolgreich“ zu sein. Ich denke, was mich an Devie wirklich begeistert, ist, dass ich das Potenzial sehe, ein unglaublich profitables Unternehmen in Venture-Größe aufzubauen, dessen finanzieller Erfolg unsere sozialen Ziele verstärkt.


Q: Welchen Rat würden Sie angehenden Innovatoren geben, die denselben Weg gehen?


A: Handeln Sie im Zweifelsfall nach dem, was Ihre Benutzer tun, und nicht nach dem, was sie sagen. Wenn die Benutzer im Gespräch über andere Menschen sprechen, für die Ihr Produkt gut wäre, haben Sie PMF nicht erreicht. Seien Sie auch so lange wie möglich rauflustig! Sie können so viel testen, ohne aufs Ganze zu gehen.




Erfahren Sie mehr darüber, wie Devie die Elternschaft nachhaltig verändert www.deviecoach.com


Bekki Barnes

Mit 5 Jahren Erfahrung im Marketing verfügt Bekki über Kenntnisse sowohl im B2B- als auch im B2C-Marketing. Bekki hat mit einer Vielzahl von Marken zusammengearbeitet, darunter lokale und nationale Organisationen.

Erzielen Sie Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen durch Datenmanagement

Russ Kennedy • 04. Juli 2023

Unternehmensdaten sind seit vielen Jahren eng mit Hardware verknüpft, doch jetzt ist ein spannender Wandel im Gange, da die Ära der Hardware-Unternehmen vorbei ist. Mit fortschrittlichen Datendiensten, die über die Cloud verfügbar sind, können Unternehmen auf Investitionen in Hardware verzichten und das Infrastrukturmanagement zugunsten des Datenmanagements aufgeben.