Feste vs. flexible Intralogistikautomatisierung und warum Unternehmen oft beides brauchen

Bild der Technik

Häufig beides erforderlich Da Unterbrechungen in der Lieferkette nicht vollständig abgemildert werden können und Arbeitskräfte knapp sind, ist die Nachfrage nach zuverlässiger Lagerautomatisierung höher denn je. Unterschiedliche Herausforderungen erfordern unterschiedliche Arten der Automatisierung, sowohl fest als auch flexibel, aber viele Automatisierungsunternehmen bieten nur eine Art der Roboterautomatisierung an, die möglicherweise nicht ausreicht.

Pieter Feenstra ist CEO der EMEA-Region von Addverb Technologies. Die Expertise von Addverb umfasst IoT, Robotik und Lagerberatung. Addverb hat Lagerautomatisierungslösungen für Unternehmen wie Unilever, Amazon, Flipkart, PepsiCo, Coca-Cola, ITC und andere bereitgestellt. Verbraucher auf der ganzen Welt haben in den letzten Monaten die Auswirkungen der Produktionsverlangsamung zu spüren bekommen.

Obwohl viele Branchen das Licht am Ende des Post-COVID-Tunnels sehen, hat die hohe Nachfrage nach Einzelhandels- und Fast Moving Consumer Goods (FMCG)-Produkten eine neue Welle von Komplikationen auf dem Arbeitsmarkt ausgelöst. Viele Unternehmen in FMCG, Einzelhandel und E-Commerce müssen mit der wachsenden Nachfrage sowohl nach stationären als auch nach Online-Produkten rechnen. Gleichzeitig hat der Arbeitsmarkt einen Status von nahezu null Arbeitslosigkeit erreicht, was beweist, dass es sehr schwierig ist, mit der Nachfrage Schritt zu halten.

Eine Studie des Workforce Institute aus dem Jahr 2020, einem Personal- und Personalverwaltungsunternehmen, ergab, dass es bereits vor der COVID-19-Pandemie Prognosen für einen Arbeitskräftemangel von 6 Millionen in der Fertigung bis 2030 gab Das Reshoring aufgrund der Pandemie fügt den Problemen des Arbeitskräftemangels ein weiteres Element hinzu.

Dieselbe Studie ergab, dass 62 % der Personalchefs Schwierigkeiten hatten, qualifizierte Talente zu rekrutieren, und dass 44 % der Personalchefs im Jahr vor COVID-19 eine überdurchschnittlich hohe freiwillige Fluktuation erlebten. Stehen in den Lagern nicht genügend Arbeitskräfte für die erforderliche Kommissionierung und Handhabung zur Verfügung, ergibt sich ein Dilemma: Unternehmen müssen sich entscheiden, ob sie ihre Logistikprozesse weiter automatisieren wollen oder vielleicht vor dem Problem stehen, nicht mehr lieferfähig zu sein die Produkte pünktlich.

Die Automatisierung der Logistik mit Robotik bedeutet nicht nur, Kosten zu senken – es bedeutet auch, mit der heutigen hohen Nachfrage Schritt zu halten. Die richtige Hardware-Automatisierung für unterschiedliche Auftragsarten zu finden, ist eine Herausforderung, insbesondere wenn beide Auftragsarten von einem Logistikzentrum aus abgewickelt werden.

Beispielsweise sind die Automatisierungsanforderungen für Filiallieferungen (die tendenziell stabiler und vorhersehbarer sind) oft ganz anders als für Online-Bestellungen. Es gibt ein paar verschiedene Optionen, die Unternehmen auswählen können, um ihren spezifischen Bedürfnissen am besten gerecht zu werden.

Die erste ist die feste Automatisierung. Feste Automatisierung ist seit Jahrzehnten eine bewährte Option und wird hauptsächlich für Lieferungen von FMCG an den Einzelhandel oder vom Einzelhandel an die Filiale verwendet. Bei stationärer Automatisierung sollte man Lösungen mit Regalbediengeräten oder Shuttle-Systemen in Betracht ziehen (denken Sie an feste Regale, Schienen usw.), und es sind Rollenförderer erforderlich, um Paletten oder Kisten zu und von einem Lager zu bringen.

Einer der Höhepunkte der festen Automatisierung ist, dass sie eine hohe Speicherdichte handhaben kann, die die volle Höhe von Gebäuden nutzen kann. Feste Automatisierungsroboter werden sorgfältig für einen vorhersehbaren Fluss berechnet und können dann eine sehr gute Rendite erzielen. Für einen langfristig stabilen Fluss ist eine feste Automatisierung eine der besten Lösungen.

Wo sich die Atrophie der festen Automatisierung in weniger vorhersehbaren Szenarien zeigt. E-Commerce zum Beispiel kann von Jahr zu Jahr oder sogar von Saison zu Saison hohe Spitzen und massive Veränderungen aufweisen. Feste Automatisierungen könnten nicht unbedingt mit dem Wandel der Zeit Schritt halten. E-Commerce-Unternehmen könnten von einem flexibleren Automatisierungsansatz profitieren.

Wie der Name schon sagt, ermöglicht die flexible Automatisierung Herstellern oder Logistikunternehmen, Produktionskapazitäten oder Lagerkapazitäten schnell und bedarfsgerecht anzupassen. Wo Anpassungsfähigkeit und Skalierbarkeit gefragt sind, ist diese Art der Automatisierung eher die erste Wahl. Viele E-Commerce-Unternehmen benötigen aufgrund ihrer Nachfrage eine Automatisierung, wissen aber noch nicht, wie ihre zukünftige Nachfrage aussehen wird. Flexible Automatisierung ermöglicht es diesen Unternehmen, mit einer bestimmten Gruppe von Robotern zu beginnen und diese dann bei Bedarf zu erweitern oder zu verkleinern oder mit anderen Robotern zu kombinieren.

Hier kommt der Aufstieg bestimmter Unternehmen wie Geek+, Hai Robotics, Exotec und unserer Firma Addverb ins Spiel. Flexible Automatisierungslösungen benötigen oft auch eine kürzere Implementierungszeit, da sie auf Standardroboter zurückgreifen. Dies gibt Unternehmen die Möglichkeit, Roboter als Dienstleistung (RaaS) zu leasen, zu mieten oder sich für sie zu entscheiden.

In den meisten Fällen haben Unternehmen einen Teil ihres Geschäfts relativ stabil und vorhersehbar, obwohl einige Aspekte ihres Geschäfts ungewiss bleiben. Beispielsweise beliefern Einzelhandelsketten häufig Geschäfte, verkaufen aber mehr über ihr E-Commerce-Geschäft. Dies wuchs besonders exponentiell während Covid und bleibt jetzt ein großer Aspekt vieler Unternehmen. Deshalb muss für die Distributionslogistik von Unternehmen eine Kombination aus fester und flexibler Automatisierung bereitstehen. Die Intralogistik- und Lagerdistributionsbranche wächst täglich und bringt neue Herausforderungen mit sich.

Automatisierungsroboter als softwaregestützte Hardware können einen reibungslosen End-to-End-Vertriebsprozess in der Lieferkette sicherstellen. Gleichzeitig sollte die Frage nicht lauten, ob sich Unternehmen für eine feste oder eine flexible Automatisierung entscheiden sollten, sondern wie sie die richtige Kombination aus fester und flexibler Automatisierung für ihre spezifischen Anforderungen ermitteln. Mit diesen Mischungen gibt es ein Optimum an Automatisierung, das der Arbeitskräfteknappheit für die verschiedenen Kanäle zu den Märkten der Kunden begegnet.

Unternehmen und Hersteller, die sich im Dilemma zwischen festen und flexiblen Automatisierungssystemen befinden, könnten davon profitieren, wenn sie sich die folgenden Fragen zu den Erwartungen an ihren Lagerbetrieb stellen:

  • Welchen Teil meines Geschäfts kann ich vernünftigerweise für die kommenden Jahre vorhersagen?
  • Welchen Teil meines Geschäfts kann ich vernünftigerweise für die kommenden Jahre vorhersagen?
  • Kann ich die Anforderungen meiner Kunden trotzdem erfüllen?
  • Wie lange können meine derzeitigen Gebäude meinen Lagerbetrieb mit meiner derzeitigen Arbeitsweise unterstützen und gibt es verschiedene Lösungen, die diesen Zeitraum verlängern können?
  • Habe ich die kostengünstigste Lösung, um mein Lager zu betreiben? Die Antworten auf diese Fragen können Unternehmen auf die richtigen Lösungen für spezifische Herausforderungen hinweisen.

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Die Evolution von VR und AR

Amber Donovan-Stevens • 28. Oktober 2021

Wir sehen uns an, wie sich die Extended-Reality-Technologien VR und AR vom reinen Gaming zu einer langsamen Integration in andere Aspekte unseres Lebens entwickelt haben.