Batterierecycling ist ein Problem, das wir nicht länger ignorieren können.

Ohne Batterien gibt es kein modernes Leben. Lokale Speicherung ist der Wegbereiter für moderne multinationale Unternehmen und die Kultur der „digitalen Nomaden“. Es ermöglicht den Nationen, Energiereserven anzuhäufen und die Preise für alles zu verwalten, von der Hausheizung bis zu Bauprojekten. Batterien versorgen das Gerät in Ihrer Tasche, das Ihnen den Weg nach Hause findet, wenn Sie sich verlaufen haben, Ihre Finanzen unterwegs verwaltet und es Ihnen ermöglicht, fast alles zu überprüfen, jederzeit und überall auf der Welt.

Dies wird sich voraussichtlich nicht ändern. Da wir eine grüne Wirtschaft priorisieren, die auf gespeicherter erneuerbarer Energie und elektrischem Transport basiert, werden die Investitionen in Batterietechnologie nur zunehmen. Die Vorteile der grünen Energiespeicherung und des Reisens werden jetzt akzeptiert, aber die damit verbundenen Herausforderungen sind noch nicht vollständig verstanden. Die derzeitigen Praktiken sind eine Blase, die darauf wartet, zu platzen. Wir können nur so lange die schwindenden Vorräte an seltenen Metallen nutzen, um unsere Batterien mit Energie zu versorgen. Wir können die gesellschaftlichen Auswirkungen eines übermäßigen Vertrauens in die Gewinnung nur so lange ignorieren. Und nur so lange können wir Altbatterien auf Mülldeponien stapeln und der Umwelt irreparablen Schaden zufügen.

Für eine Wirtschaft, die auf nachhaltiger Energie aufgebaut ist, um zu funktionieren, brauchen wir nachhaltige Praktiken in jedem Schritt der Lieferkette.

Vorausplanen

Die steigende Nachfrage nach nachhaltiger Energie und Reisen hat die Nachfrage nach einigen knappen Ressourcen erhöht. Die Nachfrage nach Kobalt stieg im Jahr 22 um 2021 %, was die Preise in die Höhe trieb und die Abhängigkeit von einer kleinen Gruppe von Lieferanten erhöhte.

Wir können nicht zur Verbrennung von Kohle und Öl zurückkehren. Aber wir können auch nicht so weitermachen wie bisher und aus nicht nachhaltigen Praktiken „nachhaltige“ Fahrzeuge schaffen. Es besteht ein Mangel an Materialien, die benötigt werden, um den Abbau auf unbestimmte Zeit fortzusetzen und die vorhandenen Ressourcen besser zu nutzen
wird ein Schlüsselelement der längerfristigen Lösung sein. Hier gibt es eine Parallele zur breiteren Klimakrise. Heute stehen wir vor der dringenden Eile, eine Katastrophe abzuwenden, die sowohl für die Industrie als auch für den Einzelnen mit hohen Kosten verbunden ist. Wenn Unternehmen vor Jahrzehnten stetig in die Infrastruktur investiert hätten, um den Übergang zu grüner Energie zu unterstützen, wäre es heute viel weniger schmerzhaft gewesen.

Kleine Änderungen können jetzt vorgenommen werden, um uns später zu helfen. Das Recycling gebrauchter Elektrofahrzeugbatterien zur Rückgewinnung einiger dieser wertvollen Materialien wäre ein großer Schritt in Richtung verantwortungsbewussterer Praktiken und einer Verringerung der Abhängigkeit von der Extraktion. Unterinvestitionen in die Technologie zur ordnungsgemäßen Entsorgung und Wiederverwendung von Batterien werden es nur noch schwieriger machen, die Gewohnheit zu brechen, wenn wir unweigerlich gezwungen sind, uns der Realität zu stellen.

Die Kreislaufwirtschaft

In diesem Monat fördert die Environmental Services Association ihre Take Charge-Kampagne, um das Bewusstsein für die Gefahren des Wegwerfens alter Batterien zu schärfen. Die Hälfte der Deponiebrände in Großbritannien wird durch unsachgemäß entsorgte Lithium-Ionen-Batterien verursacht, die die Umwelt schädigen und das Land 150 Millionen Pfund pro Jahr kosten. Dies ist ein wachsendes Problem, da die Nachfrage nach Batterien ohne die Möglichkeit, sie zu recyceln, steigt.

Derzeit ist es einfach billiger, eine verbrauchte Batterie auf die Deponie zu schicken, als sie zu recyceln, aber nur knapp. Gleiches gilt für Solarmodule, deren Austausch in der Regel immer noch billiger ist als die Reparatur. Das kann nicht von Dauer sein. Wenn die Knappheit die Kosten für den Import dieser Materialien erhöht, wird es unvermeidlich sein, zu lernen, wie wir das recyceln können, was wir bereits haben. Sicherlich besser jetzt, als erst dann zu würfeln, wenn es zu einer existenziellen Bedrohung wird.

Wir machen stetige Fortschritte. Partnerschaften im E-Fahrzeug-Motorsport zur Erforschung des Recyclings von EV-Batterien werden die Technologie unter einer Vielzahl von Bedingungen einem Stresstest unterziehen. Altbatterien werden aus Fahrzeugen entnommen, mit zunehmender Effizienz in ihre Bestandteile zerlegt und die zurückgewonnenen Materialien dann zur Herstellung neuer Batterien verwendet. Diese Batterien werden dann verwendet und zu neuen Batterien recycelt und so weiter. Input wird Output und Output wird Input. Durch das Durchbrechen eines Teufelskreises schaffen wir eine neue, gesunde Kreislaufwirtschaft.

Mit der Zeit werden die Lehren aus diesen Experimenten mit kommerziellen Herstellern geteilt und Wettbewerber werden gezwungen sein, aufzuholen oder auszusterben. Frühinvestoren in Recyclingtechnologie sind am besten positioniert, um sich anzupassen. Die Frage ist nicht mehr, ob der Übergang stattfindet, sondern wann?

Wann?

Solange es keine praktikable Alternative gab, war es einfach, die Folgen nicht nachhaltiger Lieferketten zu ignorieren. Wir erreichen jetzt den Punkt, an dem das nicht mehr der Fall ist und die Kreislaufwirtschaft unausweichlich erscheint.

Die Kosten – materiell und abstrakt – steigen. Es braucht nur einen Lieferanten, um einen besseren Weg für die Verbraucher zu finden, ihre Erwartungen an die Menschen, die ihre Telefone und Autos herstellen, radikal zu ändern. Diese Blase könnte jederzeit platzen. Wenn wir bei Elektrofahrzeugen und Batterieantrieb eine nachhaltige Zukunft sehen, ist es jetzt an der Zeit, in die Technologie zu investieren, um sie zu verwirklichen. Recycling ist ein Teil des Puzzles und ein bedeutender Schritt zum Aufbau einer dauerhaften Zukunft.

Jerry Williams

CEO des EV-Batterie-Recycling-Startups Gigamine

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

Die Metaverse verändert den Arbeitsplatz

Lukas Konrad • 28. Februar 2022

Wir betrachten die verschiedenen Möglichkeiten, wie das Metaverse den Arbeitsplatz und die Arbeitsweise von Unternehmen verändern wird, mit Kommentaren von Phil Perry, Head of UK & Ireland bei Zoom, und James Morris-Manuel, EMEA MD bei Matterport.  

Metaverse: Die Zukunft ist da!

Erin Laurenson • 24. Februar 2022

Wir haben einige Meinungen von Experten der Technologiebranche zum Metaverse eingeholt, darunter Lenovo, Alcatel-Lucent Enterprise, Plumm und Investment Mastery.