5 Tipps, um Ihr Unternehmen während der COVID-19-Pandemie gesund zu halten

Geschäftliche Gesundheit

James Butland, Vizepräsident des Bankwesens bei Airwallex, erörtert, wie Unternehmen trotz der Coronavirus-Pandemie gesund bleiben können

Während sich Unternehmen an die neue Normalität anpassen und Unternehmen online gehen und digitalisieren, ist es wichtig, nicht zurückgelassen zu werden. Diejenigen Unternehmen, die am offensten dafür sind, sich an das Leben im Lockdown anzupassen, während sie sich mit den von ihnen genutzten Plattformen und Entscheidungen, die sie treffen, bestens auskennen, werden diejenigen sein, die auf der anderen Seite in einer stärkeren Position für Wachstum stehen werden.

Um kleinen Unternehmen zu helfen, die international tätig sind, zeigen diese fünf Tipps, wo sie sich leicht anpassen können, von E-Commerce bis hin zu Online-Schulungen.

Machen Sie Ihr Geschäft online

Da alle nicht wesentlichen Geschäfte geschlossen sind, leiden Unternehmen in einer Vielzahl von Sektoren. Der einzige Lichtblick hier ist, dass es einfacher denn je ist, vom stationären zum Online-Geschäft zu wechseln. Wenn Ihr Unternehmen dies kann, bietet die Verwendung einer Plattform wie Shopify selbst den größten Technikneulingen einen einfachen Prozess, um ihr Geschäft und ihre Produkte online zu stellen, damit jeder sie kaufen kann. Mit wettbewerbsfähigen Preisen, mehreren Zusatzfunktionen und sehr benutzerfreundlich ist es eine erschwingliche Lösung, um sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen weiterhin erfolgreich ist. 

Bei der Gestaltung der Webseite für Ihr Unternehmen ist es wichtig, dass Ihre Kunden Ihre Marke immer noch erkennen. Nehmen Sie sich Zeit, um sicherzustellen, dass die Benutzererfahrung so gut wie möglich mit der Atmosphäre Ihres Geschäfts im Laden übereinstimmt.

Wenn das Erstellen einer eigenen Plattform jedoch nicht attraktiv ist, gibt es noch viele andere Optionen. Schauen Sie sich die Einrichtung einer Storefront bei Amazon oder eBay an, wo Ihre Waren mit wenigen Klicks für Kunden weltweit verfügbar sein können. 

Die Lieferung hilft, Kunden zu beliefern

Die Lieferung nach Hause ist eine wichtige Möglichkeit für Kunden, nicht wesentliche Artikel zu kaufen, und könnte für den Betrieb vieler Unternehmen von entscheidender Bedeutung sein. Für diejenigen, die neu in der Bereitstellung sind, wird es natürlich entmutigend erscheinen, Ihr Geschäftsmodell vollständig zu transformieren, aber indem Sie es in erreichbare Schritte zerlegen, kann es erreicht werden. 

Der Wechsel von In-Store zu On-Demand sollte für Unternehmen, die physische Artikel verkaufen, eine wichtige Überlegung sein. Vor allem, wenn viele große Ketten (z. B. in der Gastronomie) alle Lieferungen eingestellt haben, was kleineren Unternehmen die Möglichkeit gibt, weiterzumachen und Einnahmen zu erzielen. Entscheiden Sie frühzeitig, ob Sie einen Kurier-/On-Demand-Dienst mit der Lieferung Ihrer Produkte auslagern oder ob Sie bereits über die Kapazitäten für die Lieferungen verfügen. Um hier zu helfen, schauen Sie sich Ihren Kundenstamm an und beurteilen Sie, wie lokal oder weit verbreitet er ist. 

Stellen Sie sicher, dass Sie sich Zeit nehmen, um zu überprüfen, wie gut sich das von Ihnen angebotene Produkt bei Lieferung tatsächlich verhält. Es kann vorkommen, dass sie nicht gut reisen und sich daher auf den Standard auswirken, den Ihre Kunden erwarten. Sobald Bestellungen eingehen, können Sie in Echtzeit auswerten, was sich gut verkauft und wie erfolgreich die von Ihnen angebotenen Produkte sind. Von dort aus verfeinern und ändern Sie das Angebot, um den effizientesten Service zu schaffen.

Die Lieferung gibt Unternehmen nicht nur die Möglichkeit, den Handel in dieser Krise fortzusetzen, sondern die kontaktlose Abgabe schützt auch die Kuriere und begrenzt gleichzeitig die Anzahl der Personen, die während der Sperrung ihre Häuser verlassen müssen. Es ist besser für alle, gerade jetzt.

Versuchen Sie es und gehen Sie virtuell 

Promis sind schnell auf den virtuellen Trend aufgesprungen, mit Leuten wie Joe Wicks, die zum Sportlehrer der Nation werden, oder Andrew Lloyd Webber, der seine Musicals kostenlos zum Anschauen anbietet. Wenn man über die Jazz-Hände hinausschaut, können sich Unternehmen von ihnen inspirieren lassen und sehen, ob sie ihre Dienste in gewisser Weise zu einem Online-Angebot machen können.

Unterricht, Beratungen und Schulungen können alle auf Online-Bereitstellung umgestellt werden, ohne dass Sie Ihr Unternehmen drastisch ändern müssen. Von der Leitung eines Werbeunternehmens bis hin zum Hosten von Webinaren ist es wichtig, sich an die neue Arbeitsweise anzupassen und gleichzeitig Kunden und Benutzer zu engagieren. Da virtuelle Meeting-Tools wie Zoom schnell weltweit von Unternehmen, Familien und Freunden übernommen werden, ist es einfacher denn je, dies einzurichten. 


Lesen Sie mehr: Welche Rolle spielt KI bei der Preisgestaltung?


Die Fitnesswelt ist ein Paradebeispiel für die Digitalisierung. Da viele Fitnessstudios und Fitnesscenter schließen mussten, haben Personal Trainer Live-Online-Kurse gestreamt, um ihr Geschäft aufrechtzuerhalten und ihre Mitglieder zufrieden zu stellen. 

Seien Sie vorsichtig bei der Volatilität des Pfunds

Unternehmen jeder Größe brauchen Währungsstabilität, um ihre Finanzen im Griff zu behalten. Aber da COVID-19 dieses Jahr nach Jahren der Volatilität des Brexit-Pfunds die Stabilität zunichte macht, müssen Geschäftsinhaber klug bleiben.

Unternehmen, die sich auf ihre Teams, Lieferanten und Kunden im Ausland verlassen, werden dies am stärksten spüren. Die Budgetierung und Neubewertung der Geschäfte, denen das Unternehmen zuvor zugestimmt hat, ist äußerst wichtig, da die Art und Weise, wie es operiert, möglicherweise nicht mehr nachhaltig ist.

Gewöhnen Sie sich mehr denn je an, täglich den Mittelkurs bei Google oder Reuters online zu überprüfen, und verschieben Sie, wenn möglich, nicht dringende Zahlungen um Tage, an denen das Pfund stärker ist. Wenn Ihre Bank Ihnen einen Zinssatz anbietet, der deutlich unter dem realen Zinssatz liegt, schauen Sie sich um! Zahlungsanbieter mit mehreren Währungen wie Airwallex ermöglichen es Ihnen auch, den Kurs an einem bestimmten Tag festzulegen und Geld zu einem Zeitpunkt zu überweisen, zu dem Sie bereit sind. Dies stellt sicher, dass Sie genau wissen, wie viel eine internationale Zahlung kosten wird, und beseitigt die Notwendigkeit, sich Gedanken über den Rückgang des Pfunds zu machen, ein Ereignis, das wahrscheinlich einige Zeit andauern wird.

Verwenden Sie einen Anbieter mit mehreren Währungen, um sicherzustellen, dass Sie den besten Kurs erhalten

Da wir uns dabei befinden, fast vollständig digital zu werden und uns für alles auf Technologie zu verlassen, gibt es keinen Grund, warum dies nicht auch auf Ihre Geschäftsfinanzen angewendet werden sollte. Erwägen Sie, nach alternativen Bankmethoden zu suchen, die die Effizienz hoch halten und gleichzeitig die Kosten niedrig halten. Der globale Zahlungsanbieter Airwallex wurde entwickelt, um Unternehmen jeder Größe mit einem erschwinglichen Mittel zu bedienen, um weiterhin Geschäfte in mehreren Ländern zu tätigen, lokale Kontodaten anzubieten und in 130 Währungen weltweit verfügbar zu sein. 

Unternehmen verlassen sich heute mehr denn je auf schnelle, kostengünstige und bequeme Methoden zur Verwaltung ihrer internationalen Finanzen. Viele High-Street-Banken und traditionelle Anbieter fügen der Börse ihren eigenen überhöhten Aufschlag hinzu, während sie ihre Dienste weiterhin als „kostenlos“ oder „0 % Provision“ anbieten. Unternehmen sollten genau wissen, was ihnen in Rechnung gestellt wird und warum. Unternehmen wie Airwallex haben während der Pandemie auf ihre Gebühren verzichtet, um sicherzustellen, dass betroffene Kunden sich in unsicheren Zeiten weiterhin darauf verlassen können, ihre internationalen Finanzen ohne zusätzliche Kosten und Stress zu verwalten.


James Butland

VP Banking bei Airwallex. Erfahrener Fintech-Experte mit nachgewiesener Erfahrung in der Finanzdienstleistungsbranche.

Erzielen Sie Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen durch Datenmanagement

Russ Kennedy • 04. Juli 2023

Unternehmensdaten sind seit vielen Jahren eng mit Hardware verknüpft, doch jetzt ist ein spannender Wandel im Gange, da die Ära der Hardware-Unternehmen vorbei ist. Mit fortschrittlichen Datendiensten, die über die Cloud verfügbar sind, können Unternehmen auf Investitionen in Hardware verzichten und das Infrastrukturmanagement zugunsten des Datenmanagements aufgeben.