5 Gründe, warum ein geschäftliches Telefonsystem so wichtig ist

Während die Menschen heute E-Mail, Chat-Apps und andere Kommunikationsformen nutzen, werden wichtige Geschäftsgespräche immer noch über das Telefon geführt. Dies gilt insbesondere dann, wenn sich ein Mitarbeiter in einer sozial distanzierten Büroumgebung befindet oder von zu Hause aus arbeitet und von dort aus telefoniert.

Hier sind fünf Gründe, warum ein Geschäftstelefonsystem immer noch unerlässlich ist.

1. Verbesserte Einrichtungen zur Unterstützung von Unternehmen

Nicht alle geschäftlichen Telefonsysteme sind gleich. Sie bieten unterschiedliche Funktionen, abhängig von ihren Kernfähigkeiten und den Anforderungen des Kunden.

Viele Optionen sind nicht leicht verfügbar oder funktionieren nicht so gut, wenn Sie sich für ein minderwertiges System entscheiden. Beispielsweise vermeidet die Möglichkeit, Sammelgruppen zu haben, in denen Anrufe abhängig von der Auswahl des Anrufers weitergeleitet werden, dass die Rezeptionistin eine verwirrende Reihe von Anrufen entgegennimmt.

Auch das Abhören einer Voicemail aus einem E-Mail-Anhang wird mit dem Besseren ermöglicht geschäftliche Telefonanlagen die es den Mitarbeitern ermöglichen, verpasste Anrufe nachzuvollziehen, wenn sie noch nicht im Büro sind.

NextGen bietet erstklassige Business-Telefonsysteme für KMU, die Telefonlösungen benötigen, die sie nicht im Stich lassen oder ihnen wertvolle Kunden aufgrund eines Fehlers kosten.

2. Erstellen Sie problemlos Telefonkonferenzen

Beim Umgang mit unterschiedlicher Hard- und Software ist es schwieriger denn je, Menschen erfolgreich miteinander zu verbinden Telefonkonferenz. Die Technik kann schicker werden, aber oft versagt sie auch häufiger. Oder jemand konnte die komplizierten Anweisungen zur Teilnahme an einem Anruf auf einer Online-Plattform nicht verstehen und verpasste die Konferenz komplett.

Das Verschieben einer Telefonkonferenz ist nicht erforderlich, wenn Sie ein zuverlässiges Telefonsystem mit integrierter Konferenzfunktion verwenden. Die Unkompliziertheit bedeutet auch, dass kein Mitarbeiter Schwierigkeiten haben wird, eine zuverlässige Verbindung zum Gruppenruf herzustellen.

3. Alle Anrufe aufzeichnen

Um nachvollziehbar zu machen, was sowohl Mitarbeiter als auch Kunden am Telefon sagen, ist es sinnvoll, eine digitale Aufzeichnung aller Anrufe zu speichern.

In einer Zeit, in der leider nicht jeder ganz entgegenkommend ist, zahlt es sich aus, eine unwiderlegbare Aufzeichnung dessen zu haben, was gesagt wurde, und auch der verwendete Ton. Es kann wesentliche Klärung bringen und bei Bedarf sogar als abspielbare Audiodatei zur Bestätigung mitgeliefert werden.

4. Skalierbare Systeme, wenn ein Unternehmen wächst

Viele Geschäftstelefonsysteme können skaliert werden, wenn das Unternehmen durch die Einstellung neuer Mitarbeiter schnell expandiert.

Während anfängliche Systeme eine feste Anzahl von Leitungen und Mobilteilen unterstützen können, kann dies einfacher als in der Vergangenheit geändert werden. Aus diesem Grund sollten Unternehmen keine Angst vor Expansionsthemen haben und die Telefonie-Technologie Schritt halten.

5. Fernzugriff auf Telefonsysteme

Mitarbeiter sind häufig einige Tage zu Hause arbeiten jetzt. Sie müssen jedoch weiterhin auf das Telefonsystem des Unternehmens zugreifen.

Die besseren Systeme umfassen die Möglichkeit, Anrufe zu Hause zu tätigen, jedoch über das Telefonnetz des Unternehmens. Dadurch wird sichergestellt, dass die Anrufe weiterhin aufgezeichnet werden und die Kosten des Anrufs dem Unternehmen und nicht dem Mitarbeiter in Rechnung gestellt werden.

Von Telefonanlagen werden mehr denn je verlangt. Glücklicherweise ist die Technologie nicht stehen geblieben und bietet viele zusätzliche Funktionen und Dienste, um den Anforderungen gerecht zu werden.

Lukas Konrad

Technologie- und Marketing-Enthusiast

Erzielen Sie Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen durch Datenmanagement

Russ Kennedy • 04. Juli 2023

Unternehmensdaten sind seit vielen Jahren eng mit Hardware verknüpft, doch jetzt ist ein spannender Wandel im Gange, da die Ära der Hardware-Unternehmen vorbei ist. Mit fortschrittlichen Datendiensten, die über die Cloud verfügbar sind, können Unternehmen auf Investitionen in Hardware verzichten und das Infrastrukturmanagement zugunsten des Datenmanagements aufgeben.