2020, das Jahr, in dem der Sport aufhörte und die Innovation gedieh.

2020 wird für viele Dinge in Erinnerung bleiben, aber für Sportfans wird es das Jahr sein, in dem der Sport „aufgehört“ hat. Während eines Großteils des letzten Jahres wurden Sportveranstaltungen ausgesetzt oder hinter verschlossenen Türen ausgetragen, da die Pandemie die Ansammlung von Menschenmassen und das Angebot von Matches mit gemeinsamen Erfahrungen verweigerte.

Während dies alles andere als ideal für die Fans war und Sender und Veranstalter in Aufruhr versetzten, um die Einnahmequellen am Laufen zu halten, hat es auch einige interessante neue Innovationen hervorgebracht. Diese können die Zukunft des Sports bestimmen und letztendlich zu aufregenden neuen Möglichkeiten für Zuschauer und Marken führen.

Vieles dreht sich zwangsläufig um die Erweiterung der Live-Sportberichterstattung, einschließlich des Online-Zugriffs, auf immer kreativere Weise, die auch das entscheidende Element des Sports fördert – die Gemeinschaft. Da ihnen die Möglichkeit verwehrt wird, ihre Teams im wirklichen Leben zu sehen, werden Fans diese neue Ära des virtuellen Engagements wahrscheinlich annehmen, da sich Marken und Rechteinhaber darauf konzentrieren, die Messlatte für Inhalte durch Tools wie Watch-Partys und Second-Screen-Plattformen höher zu legen. Sportfans ins Geschehen einzubeziehen und Wege zu finden, die „vierte Wand“ des Bildschirms abzubauen, ist eine Herausforderung – aber meiner Meinung nach wird eine Innovation natürlich beschleunigt.

Aufregende neue Technologien wie Extended Reality erweitern bereits die Grenzen der Möglichkeiten und bewegen uns als Zuschauer zu immersiveren Erfahrungen zu Hause und an Veranstaltungsorten. Sehen Sie sich ein Fußballspiel an und mit der Zeit werden Sie das Spiel nicht mehr nur in Echtzeit sehen, sondern auch Fakten und Zahlen zur Leistung im Spiel und sogar holografische Augmented-Reality-Charaktere erleben.

Ich sage auch voraus, dass wir innerhalb der angebotenen Inhalte mehr rohes und nicht geschriebenes Filmmaterial von Spielern hinter den Kulissen sehen werden, das eine persönliche Verbindung zu den Übertragungen herstellt. Dokumentationen wie die von Amazon Der Test im australischen Cricket-Team und bei Netflix Fahren Sie zum Überleben in der Formel XNUMX haben in dieser Kategorie bereits Grenzen überschritten. Diese Reportage-ähnlichen Einblicke können zu einem entscheidenden Bestandteil der Präsentation der Marken von Spielern werden, wenn Sportler zu eigenständigen Medienplattformen werden. Soziale Medien fördern die Persönlichkeits-geführte Markenmacht. Dies wiederum hat es ehrgeizigen und zukunftsorientierten Sportstars ermöglicht, sich in verschiedenen Geschäftsbereichen, von Mode bis Gaming, mit strategischen Partnerschaften und als Unternehmer zu etablieren. In einem Jahr, in dem Sport und soziale Gerechtigkeit Hand in Hand gegangen sind, ist die Kraft der Athleten, wichtige Gespräche zu verstärken, in den Vordergrund gerückt und bietet eine neue Palette von Partnerschaften und Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Es ist nur natürlich, dass diese beiden Verschiebungen in der neuen Online-Welt des Sports und in den für ihre Ausstrahlung produzierten Inhalten Synergien finden.

Nicht nur traditioneller Live-Sport bekommt im Zuge des Coronavirus ein digitales Makeover. Auch der E-Sport befindet sich auf der Überholspur, durch das Aufkommen virtueller Turniere und simulierter Sportarten, wobei letztere laut Untersuchungen von PwC das stärkste Wachstumspotenzial aller Sportarten haben sollen.

Letztendlich müssen wir unsere Wahrnehmung dessen erweitern, was Sport ist – und wie wir ihn ausüben und konsumieren. Obwohl diese Online-Hybride möglicherweise nicht in der Lage sind, die schiere viszerale Aufregung des Spielens oder der Unterstützung einer realen Erfahrung zu reproduzieren, haben sie dennoch ein großes Potenzial, aktive und reichhaltige Erfahrungen zu bieten. Insbesondere für Millennials und Gen Z als Digital Natives, die letztendlich am ehesten ein „Spiel als Spiel“ sehen, egal ob auf Pixeln oder auf Spielfeldern.


Nicole Junkermann

Nicole Junkermann ist eine internationale Unternehmerin und Investorin sowie Gründerin von NJF-Bestände, eine internationale Investmentgesellschaft mit Beteiligungen an Risikokapital, Private Equity und Immobilien. Über die Risikokapitalabteilung von NJF NJF-Hauptstadtbetreut Nicole ein Portfolio von über 30 Start-ups auf drei Kontinenten, darunter in den Bereichen Gesundheitswesen, FinTech und Deep Tech.

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Resilienz von einer Naturkatastrophe erholen

Amber Donovan-Stevens • 16. Dezember 2021

In den letzten zehn Jahren haben wir einige der extremsten Wetterereignisse seit Beginn der Aufzeichnungen erlebt, die alle durch unseren menschlichen Einfluss auf die Anlage verursacht wurden. Unternehmen versuchen schnell, neue umweltfreundliche Richtlinien umzusetzen, um ihren Beitrag zu leisten, aber der Klimawandel hat Unternehmen auch gezwungen, ihren Ansatz zur Wiederherstellung nach Katastrophen anzupassen und neu zu definieren. Curtis Preston...