Könnte immersive Technologie die Geheimwaffe zur Transformation der Unternehmenseffizienz sein?

Greg Roach, CTO von Spinview, erläutert, wie immersive Technologie Unternehmen in die Lage versetzt, aktuelle Prozesse zu testen, synthetische Szenarien auszuführen, auf Erkenntnisse und Daten zuzugreifen und so bessere Entscheidungen zu treffen, Abläufe zu verbessern und die Effizienz zu steigern.
Greg Roach, CTO von Spinview, erläutert, wie immersive Technologie es Unternehmen ermöglicht, aktuelle Prozesse zu testen, synthetische Szenarien auszuführen, auf Einblicke und Daten zuzugreifen und so bessere Entscheidungen zu treffen, Abläufe zu verbessern und höhere Effizienzen zu erzielen.

Immersive Technologie ist Goldstaub, wenn es darum geht, eine bessere Entscheidungsfindung zu ermöglichen, Menschen effektiver zusammenzubringen und die Unternehmenseffizienz zu verbessern. Dennoch bleibt es für viele Führungskräfte ein ungewohnter Begriff. Was ist das also und wie kann es zur Transformation Ihres Unternehmens eingesetzt werden?

Kurz gesagt, Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) oder Extended Reality (XR) sind Technologien, um Daten und Informationen so zu erleben, wie wir es in der realen Welt tun; Sie sprechen mehr unserer Sinne an, lassen uns unser angeborenes räumliches und situationsbezogenes Bewusstsein nutzen und aktivieren die visuellen Verarbeitungszentren unseres Gehirns.

Sie sprengen Informationen über die flachen zweidimensionalen Grenzen des Bildschirms hinaus und wickeln sie um uns herum, lassen uns darin eintauchen und ermöglichen es uns, sie auf neue Weise zu verstehen.

Immersive Technologien erschließen den Wert von Daten, indem sie es uns ermöglichen, Informationen aus mehreren Datenfeeds in Bezug auf ihre Umgebung kontextbezogen zu visualisieren: Informationen in Erkenntnisse umzuwandeln. Sie ermöglichen es Unternehmen, Räume, Vermögenswerte und Produkte digital darzustellen, um Beziehungen zu erkunden, neue Konzepte zu entwickeln, Prozesse zu optimieren und einen Wettbewerbsvorteil wie nie zuvor zu entwickeln.

Mit diesen neuen Funktionen können Unternehmen ihre Betriebsabläufe verbessern, Umweltziele erreichen und die Effizienz steigern. Sie könnten sagen: „Das klingt alles großartig, aber wie funktioniert es?“

Nutzung von datenreichen Zwillingen zur Optimierung von Geschäftsabläufen und Entscheidungsfindung

Durch die Suche nach datenreichen digitalen Zwillingen, die eine detaillierte und zugängliche visuelle Nachbildung einer Einrichtung bieten – beispielsweise eines Gebäudes, Büros, einer Straße, eines Bahnsteigs oder einer Mine – erhalten Unternehmen genaue und volumetrische Versionen von realen Gegenstücken. Diese Zwillinge werden mit Daten aus mehreren Quellen kombiniert, die es Unternehmen ermöglichen, mithilfe immersiver Technologien auf Informationen zuzugreifen, diese zu verstehen und zu teilen.

Diese digitalen Zwillinge können verwendet werden, um Geschäftsabläufe zu optimieren und die Effizienz zu verbessern – was es Führungskräften ermöglicht, eine bessere Zusammenarbeit zu ermöglichen, bestehende Prozesse zu automatisieren und zu testen und Erkenntnisse zu gewinnen. Benutzer können umsetzbare Daten untersuchen und mit ihnen interagieren, um Vorgänge zu testen und verschiedene Szenarien so auszuführen, dass jeder in einem Unternehmen sie verstehen kann.

Wenn Daten in einem intuitiven dreidimensionalen Medium zugänglich sind, können Benutzer die Informationen leichter verstehen, sich stärker engagieren und fundiertere Entscheidungen treffen.

Digitale Zwillinge sind besonders effektiv in der „gebauten Umgebung“, in der Gebäude virtuell nachgebildet und durch die Erfassung von historischen und Echtzeitdaten auf Fehler und Abweichungen analysiert werden können. Diese Zwillinge sind ein wertvolles Werkzeug bei der Fehlerbehebung und helfen Unternehmen, fundiertere Entscheidungen auf der Grundlage präziser, hochwertiger Daten zu treffen.

Und durch den Einsatz immersiver Technologie haben Unternehmen von überall auf der Welt High-Fidelity-Remote-Zugriff auf virtualisierte Websites; Einsparung von Zeit, Ressourcen und Geldern bei gleichzeitiger Reduzierung der Sicherheitsrisiken von Standortbesuchen und der Umweltauswirkungen von Reisen.

Unterstützung von Unternehmen beim Erreichen von Umweltzielen

 Apropos Umweltauswirkungen: Nachhaltigkeit und ESG bleiben ganz oben auf der Unternehmensagenda. Tatsächlich ist es seit 2019 gesetzlich vorgeschrieben, dass Unternehmen die Auswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit auf die Umwelt melden und vollständig offenlegen. Der jüngste Klimabericht der UNO hat ein noch größeres Gefühl der Dringlichkeit geschaffen.

Unternehmen, die sich Ziele setzen, um ESG-Ziele voranzutreiben, ohne ein datengestütztes Verständnis ihres Status quo zu haben, setzen sich dem Scheitern aus. Es ist wunderbar, dass so viele Unternehmen öffentlich ihre Ziele bekundet haben, ihre CO2030-Emissionen bis sagen wir XNUMX zu reduzieren, aber nicht berührt das Schneidwerkzeug Um dies zu erkennen, müssen Unternehmen ihren Ausgangspunkt kennen.

Glücklicherweise kann die Technologie Organisationen eine klare Datenbasis und genaue Kenntnisse über ihre Räume liefern, die dann zur Verfolgung und Überwachung aller zukünftigen Aktivitäten verwendet werden können. Wichtig ist, dass eine zuverlässige Basislinie eine ganzheitliche Momentaufnahme bietet, anhand derer Schadstoffwerte und andere Umweltauswirkungen gemessen und verwendet werden können, um erreichbare Nachhaltigkeitsziele festzulegen und effektiv darüber zu berichten.

Durch die Implementierung eines Geräts zur Erfassung von Umweltemissionen, einer Multisensoreinheit namens „Tracer“, erhalten Unternehmen ein genaues Bild von Kohlenstoffemissionen, Schadstoffen und Feinstaub in der Umwelt. Tracer erfasst nicht nur den Basisstatus, sondern auch fortlaufende Daten im Laufe der Zeit, sodass ein Unternehmen seinen Fortschritt in Richtung Netto-Null quantifizieren und die Auswirkungen von Sanierungsprozessen und -technologien verfolgen kann.

Sobald eine genaue Basislinie festgelegt ist, kann sie in eine integriert werden digitaler Zwilling die eine realistische Darstellung des vergangenen und gegenwärtigen Zustands eines Raums projiziert – so dass Unternehmen potenzielle Zukunftsszenarien vorhersagen oder vorhersagen können.

Erleichterung der Kommunikation und Zusammenarbeit während der Pandemie

Während der Pandemie wurden der Fernzugriff und die Verwaltung von Räumen für viele Unternehmen von größter Bedeutung. Mithilfe immersiver Technologie konnten sich Unternehmen an eine plötzlich veränderte Geschäftswelt anpassen.

Ein digitaler Zwilling ist ein Schlüsselelement einer Remote-First-Strategie – er ermöglicht Ihnen, Ihre Prozesse zu kommunizieren, zu verwalten und zu automatisieren. Unternehmen können auch angesichts der vorgeschriebenen Isolation ein Gefühl der physischen Präsenz bewahren und sind dennoch in der Lage, ihren Raum mit allen zu teilen und zu erkunden – von internen Stakeholdern über Lieferanten bis hin zu Endkunden und Benutzern.

Wir haben gesehen, dass Lockdown-Maßnahmen die Einführung immersiver Technologien erheblich beschleunigen und Unternehmen dazu zwingen, veraltete Arbeits-, Vertriebs- und Serviceansätze zu überprüfen.

Wir haben auch einen viel größeren Trend in Richtung Virtualisierung, Remote-Arbeit und Abhängigkeit von digitalen Tools festgestellt, da Unternehmen ihre Taktik ändern und nach immersiver Technologie suchen, um Lösungen bereitzustellen. Von der Erleichterung der Remote-Zusammenarbeit bis zur Unterstützung der Visualisierung von Daten hat sich die Nutzung von AR, XR und VR in einer Vielzahl von Branchen während der Pandemie beschleunigt.

Zusammenfassend

In den letzten 18 Monaten waren viele Unternehmen gezwungen, ihre alten Prozesse schnell zu überarbeiten, zumal Nachhaltigkeit und flexibles Arbeiten zu so dominanten Kräften geworden sind. Jetzt, im Jahr 2021, stehen immersive Technologien an der Spitze der Innovation, und Unternehmen, die wettbewerbsfähig bleiben wollen, müssen die Notwendigkeit erkennen, in sie zu investieren. Vom Einzelhandel bis zur Fertigung, von der Kommunikation bis zur Infrastruktur – das Ausmaß, in dem immersive Technologie eine neue Geschäftslandschaft vorantreibt, ist einfach herausragend.

WEITERLESEN:

Die Kombination aus immersiver Technologie und volumetrischen Daten bietet Unternehmen leistungsstarke neue Tools, um diese herausfordernden Zeiten zu meistern; So können sie besser verstehen, wo sich ihre Unternehmen befinden, wohin sie gehen und wie sie am besten dorthin gelangen.

Vergessen Sie nicht, unser tägliches Bulletin zu abonnieren, um weitere Neuigkeiten von Top Business Tech zu erhalten!

Folge uns auf  LinkedIn und Twitter

Amber Donovan-Stevens

Amber ist Inhaltsredakteurin bei Top Business Tech

Warum ABM der Schlüssel zur Stärkung Ihrer Marketingstrategie ist

Erin Lanahan • 16. Mai 2024

Account-Based Marketing (ABM) revolutioniert das B2B-Marketing, indem es mit personalisierten Strategien hochwertige Accounts anspricht. Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden konzentriert sich ABM auf bestimmte Unternehmen und liefert maßgeschneiderte Inhalte, die ihren individuellen Bedürfnissen entsprechen. Dieser Ansatz steigert nicht nur den ROI, sondern stärkt auch die Kundenbeziehungen und fördert das langfristige Wachstum. Durch die Abstimmung von Marketing- und Vertriebsbemühungen sorgt ABM für eine einheitliche...

Überwindung der Hindernisse für die Einführung von KI

Kit Cox • 02. Mai 2024

Die Leistungsfähigkeit der KI in Kombination mit geeigneten Anwendungsfällen und einem robusten Implementierungsplan kann Unternehmen dabei helfen, den Zeitaufwand für manuelle, sich wiederholende Aufgaben drastisch zu reduzieren und es Teams zu ermöglichen, wertschöpfende Arbeiten zu priorisieren. Aber bei all der Aufregung wird deutlich, dass viele Unternehmen durch Trägheit und Unverständnis über ... zurückgehalten werden.

Wie prädiktive KI dem Energiesektor hilft

Colin Gault, Produktleiter bei POWWR • 29. April 2024

Im letzten Jahr oder so haben wir das Aufkommen vieler neuer und spannender Anwendungen für prädiktive KI in der Energiebranche erlebt, um Energieanlagen besser zu warten und zu optimieren. Tatsächlich waren die Fortschritte in der Technologie geradezu rasant. Die Herausforderung bestand jedoch darin, die „richtigen“ Daten bereitzustellen …

Cheltenham MSP ist erster offizieller lokaler Cyberberater

Neil Smith, Geschäftsführer von ReformIT • 23. April 2024

ReformIT, ein Managed IT Service and Security Provider (MSP) mit Sitz in der britischen Cyber-Hauptstadt Cheltenham, ist der erste MSP in der Region, der sowohl als Cyber ​​Advisor als auch als Cyber ​​Essentials-Zertifizierungsstelle akkreditiert wurde. Das Cyber ​​Advisor-Programm wurde vom offiziellen National Cyber ​​Security Center (NCSC) der Regierung und dem ... ins Leben gerufen.

Wie wir die britischen Portfoliogeschäfte von BT modernisieren

Faisal Mahomed • 23. April 2024

Nirgendwo ist der Übergang zu einer digitalisierten Gesellschaft ausgeprägter als die Entwicklung von der traditionellen Telefonzelle zu unseren innovativen digitalen Straßentelefonen. Die Nutzung von Münztelefonen ist seit Ende der 1990er/2000er Jahre massiv zurückgegangen, wobei Geräte und Smartphones nicht nur den Kommunikationszugang, sondern auch die zentralen Community-Punkte ersetzt haben, für die die Münztelefone einst standen. Unser...

Was ist eine User Journey?

Erin Lanahan • 19. April 2024

User Journey Mapping ist der Kompass, der Unternehmen zu kundenorientiertem Erfolg führt. Durch die sorgfältige Verfolgung der Schritte, die Benutzer bei der Interaktion mit Produkten oder Dienstleistungen unternehmen, erhalten Unternehmen tiefgreifende Einblicke in die Bedürfnisse und Verhaltensweisen der Benutzer. Das Verständnis der Emotionen und Vorlieben der Benutzer an jedem Berührungspunkt ermöglicht die Schaffung maßgeschneiderter Erlebnisse, die tiefe Resonanz finden. Durch strategische Segmentierung, personengesteuertes Design,...

Von Schatten-IT zu Schatten-KI

Markus Molyneux • 16. April 2024

Mark Molyneux, EMEA CTO von Cohesity, erklärt, welche Herausforderungen diese Entwicklung mit sich bringt und warum Unternehmen bei aller Begeisterung nicht alte Fehler aus der frühen Cloud-Ära wiederholen sollten.

Behebung des IT-Debakels im öffentlichen Sektor

Markus Grindey • 11. April 2024

Die IT-Dienste des öffentlichen Sektors sind nicht mehr zweckdienlich. Ständige Sicherheitsverletzungen. Inakzeptable Ausfallzeiten. Endemische Überausgaben. Verzögerungen bei wichtigen Serviceinnovationen, die die Kosten senken und das Erlebnis der Bürger verbessern würden.