Wie Unternehmen im Jahr 2021 von robotergesteuerter Prozessautomatisierung profitieren können

Von Simon Perks, Leiter Robotik und KI, Agilisys




In einem Umfeld knapper werdender Budgets und steigender Erwartungen ist es für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, die Fähigkeit freizusetzen, mit weniger mehr zu erreichen. In Vorstandsetagen im ganzen Land steht der Druck, Technologie zu implementieren, um den Weg zur digitalen Transformation zu unterstützen. Eine Technologie, die dabei eine große Rolle spielt, ist Robotic Process Automation (RPA). Bei richtiger Implementierung spart es Organisationen nachweislich die heilige Dreifaltigkeit von Zeit, Mühe und Geld; während gleichzeitig die Mitarbeiterzufriedenheit und die Kundenergebnisse verbessert werden.

Also, was ist RPA? Es ist eine Form der Geschäftsprozessautomatisierungstechnologie, die Softwareroboter (Bots) oder künstliche Intelligenz (KI) verwendet. In herkömmlichen Workflow-Automatisierungstools erstellt ein Softwareentwickler physisch eine Liste von Aktionen, um eine Aufgabe zu automatisieren und eine Schnittstelle zum Back-End-System mithilfe interner Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs) herzustellen. RPA-Systeme entwickeln die Aktionsliste jedoch, indem sie beobachten, wie der Benutzer diese Aufgabe in der grafischen Benutzeroberfläche (GUI) der Anwendung ausführt, und führen dann die Automatisierung durch, indem sie diese Aufgaben direkt in der GUI wiederholen. 


Robotic Process Automation ist eine gemeinsame Anstrengung


Eine Schlüsselanwendung von RPA ist die Automatisierung sich wiederholender und zeitaufwändiger Aufgaben, die andernfalls menschliche Interaktion erfordern würden. Dies kann in der Regel etwa ein Drittel der Mitarbeiter freisetzen, damit sie ihre Zeit auf andere wertvollere, wichtigere und menschenorientiertere Aufgaben konzentrieren können. Jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass diese kombinierten Bemühungen die Kosten um bis zu 80 % senken könnten. 

Durch die Einführung der Automatisierung können wichtige Dienste rund um die Uhr betrieben werden, prozessgesteuerte Aufgaben nehmen viel weniger Zeit in Anspruch und Mitarbeiter können mehr Probleme schneller und effektiver lösen.


Nicht nur ein Heftpflaster


Während RPA nicht als Pflaster für schlechte Prozesse verwendet werden sollte, ziehen es die meisten Unternehmen vor, sich zunächst auf offensichtliche Probleme oder Ineffizienzen zu konzentrieren, die sofortige Ergebnisse liefern. Dies wird beweisen, dass die Technologie in kleinem Maßstab funktioniert und einen schnellen Return on Investment generiert. Finden Sie die besten Prozesse für die Proof-of-Concept-Automatisierung, indem Sie den Bedarf aufheizen und organisatorische Engpässe identifizieren. Suchen Sie im Idealfall nach hochvolumigen, wenig komplexen Prozessen, die nicht viele Entscheidungspunkte oder Ausnahmen haben und auch einen großen Mehrwert für Mitarbeiter und Kunden gleichermaßen generieren. 

Wenn Führungskräfte die Vorteile von RPA erkennen, werden sie unweigerlich nach Möglichkeiten suchen, mehr zu tun. Mit der Unterstützung von oben können Unternehmen in größeren Dimensionen denken und sich auf eine umfassende Service-Transformation zubewegen. 


Bleiben Sie mit RPA wettbewerbsfähig


Normalerweise hört die Neugestaltung von Services bei der Untersuchung von Technologien und Prozessen auf. RPA hat jedoch auch enorme Auswirkungen auf die Belegschaft, daher müssen Veränderungen kommuniziert werden, damit sie sich eingebunden fühlen. Berücksichtigen Sie die tief verwurzelte Kultur und unterschätzen Sie nicht den Zeit- und Arbeitsaufwand, der erforderlich ist, um Menschen für neue Denk- und Arbeitsweisen zu öffnen. Facility Manager müssen ein tiefes, langfristiges Engagement für die Weiterbildung und Vorbereitung ihrer Belegschaft zeigen, nicht nur auf sofortige Veränderungen, sondern auf eine kontinuierliche digitale Reise.



Mehr lesen: Die Zukunft der Technologie im Gesundheits- und Sozialwesen



Die Beschleunigung des technologischen Wandels bedeutet, dass die Notwendigkeit einer Transformation unvermeidlich ist. Je später es verlassen wird, desto größer ist der Druck. Ohne RPA werden Unternehmen immer weniger wettbewerbsfähig. Wenn die Transformation nicht mehr aufgeschoben werden kann, muss sie in engeren Zeitrahmen, unter größerem finanziellen Druck und ohne Fehlertoleranz angegangen werden.

Letztendlich hilft RPA Unternehmen dabei, sich auf die Zukunft vorzubereiten. Welche Technologien auch immer in den kommenden Jahren eingeführt werden, sie können ohne Entwicklungs- oder Integrationsarbeit sicher automatisiert werden. Als solches trägt RPA dazu bei, das Unternehmen zukunftssicher zu machen, und eliminiert den Bedarf an teuren internen Softwareentwicklungsfähigkeiten.


Mitarbeiter stärken


Unternehmen sollten heute nicht zu lange warten, um Roboter in das Technologie-Toolkit aufzunehmen. Da sich die Technologie schneller denn je weiterentwickelt, ist die Notwendigkeit einer Transformation in allen Branchen unvermeidlich. Aufgrund der Pandemie hat sich diese Transformation nur beschleunigt. RPA reduziert Kosten; erhöht Geschwindigkeit, Genauigkeit und Konsistenz; verbessert die Qualität und Skalierbarkeit der Produktion. Außerdem kann es zusätzliche Sicherheit bieten, insbesondere für sensible Daten. 

Allerdings ein Wort der Vorsicht. Die Automatisierung sich wiederholender Tätigkeiten wird den Einfallsreichtum und die Intuition Ihrer Mitarbeiter nicht ersetzen. Es wird ihnen einfach ermöglichen, diese sehr menschlichen Qualitäten bei der Arbeit mehr zu nutzen, anstatt Zeit in Geschäftsdienstleistungsprozesse zu investieren. 

Robotik ist neben künstlicher Intelligenz oft ein Begriff, der in Organisationen gefürchtet ist, mit der Sorge, dass dies letztendlich dazu führen könnte, dass menschliches Engagement nicht mehr erforderlich ist. Die Realität ist jedoch, dass die Implementierung von RPA in einer Organisation das menschliche Element nicht ersetzt, sondern es verbessert.




Simon Vorteile

Simon Perks ist Head of Robotics and AI bei Agilisys, wo er die Robotic Process Automation (RPA) Consultancy und ihr internes Center of Excellence (CoE) leitet.

Simon ist verantwortlich für die Einbettung von RPA- und KI-fähigen Lösungen in bestehende Unternehmen, die es Kunden ermöglichen, Mehrwert zu schaffen, indem sie die Prozesseffizienz und -effektivität steigern.

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Resilienz von einer Naturkatastrophe erholen

Amber Donovan-Stevens • 16. Dezember 2021

In den letzten zehn Jahren haben wir einige der extremsten Wetterereignisse seit Beginn der Aufzeichnungen erlebt, die alle durch unseren menschlichen Einfluss auf die Anlage verursacht wurden. Unternehmen versuchen schnell, neue umweltfreundliche Richtlinien umzusetzen, um ihren Beitrag zu leisten, aber der Klimawandel hat Unternehmen auch gezwungen, ihren Ansatz zur Wiederherstellung nach Katastrophen anzupassen und neu zu definieren. Curtis Preston...