Kann KI wirklich kreativ sein?

KI und Kunst, hat KI einen Platz in der Kreativität?

KI ist überall. Sie trifft Entscheidungen für uns, beeinflusst uns und unterstützt uns. Wir wissen, dass es leistungsfähig und genau ist, aber kann es auch kreativ sein? 

Wenn es um Technologie geht, steht künstliche Intelligenz im Mittelpunkt des öffentlichen Bewusstseins. Die Aussicht auf eine Zukunft mit erhöhter Automatisierung und verbesserter Effizienz fasziniert uns schon lange.

Es umgibt ihn mit einer Faszination, fast schon mit einer Mystik, aber die Leute haben immer noch Vorbehalte.

Manche befürchten, dass künstliche Intelligenz uns überflüssig macht. Wir oft die Frage stellen: „Welchen Platz werde ich in einer Zukunft voller künstlicher Intelligenz einnehmen?“ Es ist eine Frage, die gestellt werden muss, wenn wir uns auf Fabriken ohne Arbeiter und selbstfahrende Fahrzeuge zubewegen.

Wir scheinen uns schnell dem Ende einiger Berufe zu nähern, aber vielleicht wird die Verbreitung von KI neue Berufe hervorbringen, sofern unsere Bildungssysteme mit ihren Fortschritten Schritt halten.



Künstliche Intelligenz hilft uns, Entscheidungen zu treffen, manche trivial und manche wichtig. Es entscheidet, welche Filme wir sehen, welche Künstler wir hören, welchen Weg wir von der Arbeit nach Hause nehmen und welche Leute wir treffen verliebe dich in. KI beeinflusst uns auch; es weiß genau, wann eine Anzeige geschaltet werden soll. KI kennt uns vielleicht besser, als wir uns selbst kennen.

Eines ist klar: KI ist aus dem menschlichen Leben nicht mehr wegzudenken. Es hat am Arbeitsplatz und zu Hause Wurzeln geschlagen, aber in der Kunstwelt ist es immer noch so seine Füße finden.

Wie kann KI kreativ sein?

Obvious, ein in Paris ansässiges Kunstkollektiv, erforscht die Schnittstelle zwischen Kunst und künstlicher Intelligenz. Sie machten Schlagzeilen letztes Jahr mit ihrem KI-generierten Kunstwerk, einem Porträt namens Edmond de Bellamy.

Mithilfe eines Generative Adversarial Network (GAN), eines Deep-Learning-Algorithmus, erstellte Obvious ein einzigartiges Gemälde, indem es 15,000 Porträts fütterte, die zwischen dem 14. und 20. Jahrhundert gemalt wurden. Nach Analyse des Datensatzes und Erstellung Edmond de Bellamy, versuchte der Algorithmus dann, sich selbst vorzutäuschen, dass es authentisch sei, indem er es erneut mit seinem Datensatz vergleicht.  

Ein Porträt von Edmond de Belamy, dem ersten von KI geschaffenen Kunstwerk, das auf einer Auktion verkauft wird
Edmond de Belamy wurde von einer KI geschaffen, die 15,000 Gemälde analysierte

Das Kunstwerk sieht vertraut und traditionell aus. Man kann Rembrandts Flackern oder einen Hauch von Manet erkennen. Gleichzeitig wirkt es fast zeitgenössisch, obwohl es von der Summe aus 600 Jahren Kunstgeschichte durchdrungen ist. Dieses besondere Stück erlangte Berühmtheit, weil es das erste Kunstwerk war, das von künstlicher Intelligenz geschaffen wurde versteigern. Es erzielte 432,500 US-Dollar, weit über seiner Schätzung von 10,000 US-Dollar vor der Auktion.

Ein weiteres Gemeinschaftsprojekt mit dem Namen Der nächste Rembrandt, erstellte auch ein Kunstwerk durch maschinelles Lernen. Das Projekt zielte darauf ab, „die künstlerische DNA von Rembrandt zu destillieren“, indem seine Gemälde Pixel für Pixel analysiert wurden, wobei hochmoderne Gesichtserkennung zum Einsatz kam. Anschließend wurde auf der Grundlage dieses Datensatzes ein Projekt festgelegt, bevor über 500 Stunden damit verbracht wurden, die Merkmale des Motivs zu rendern und es schließlich mit einer Höhenkarte zum Leben zu erwecken, die Pinselstriche nachahmt.

Das Ergebnis war ein neues Porträt mit allen Merkmalen eines Rembrandt, vier Jahrhunderte nach seinem Tod. Ist es jedoch, wie Marcus Du Sautoy schreibt, mehr als ein Produkt einer Maschine, die mit menschlichem Input arbeitet? 

https://www.youtube.com/watch?v=R18zOPqQF0c

„Im Moment wird die gesamte Kreativität in Maschinen vom menschlichen Code initiiert und angetrieben. Wir sehen keine Maschinen, die gezwungen sind, sich auszudrücken … Sie sind Bauchrednerpuppen und Sprachrohre, die unserem Ausdrucksdrang dienen.“

Marcus du Sautoy

Kann künstliche Intelligenz Musik machen?

Vielleicht ist die Musik ein Bereich der Kreativität, in dem sich KI auszeichnet. Computergenerierte Musik ist nichts Neues, sie wird seit Jahrzehnten gemacht. In den 1960er Jahren erfand Raymond Scott das Electronium. Es war der erste seiner Art, ein elektronischer Sequenzer, der vorprogrammierte Algorithmen verwendete, um jedes Mal eine einzigartige Melodie zu sequenzieren. Jetzt mit Google-Magenta, Yuri Suzuki hat einen nachgebaut Electronium für die Moderne. Es wird derzeit auf der Barbican-Ausstellung präsentiert, KI: Mehr als menschlich

Diese Kreationen stellen Fragen nach dem grundlegenden Kern der Kreativität und unserer Beziehung zu Maschinen. Kann man es Kunst nennen? Manchmal blicken wir über das fertige Stück hinaus auf die Lebenserfahrung der Hand, die es gemacht hat. Wenn eine Maschine dies nicht hat, wie verbinden wir uns dann auf menschlicher Ebene mit ihrer Schöpfung?


Hat künstliche Intelligenz einen Platz in Kunst und Kreativität? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit Facebook.


Lukas Konrad

Technologie- und Marketing-Enthusiast

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Resilienz von einer Naturkatastrophe erholen

Amber Donovan-Stevens • 16. Dezember 2021

In den letzten zehn Jahren haben wir einige der extremsten Wetterereignisse seit Beginn der Aufzeichnungen erlebt, die alle durch unseren menschlichen Einfluss auf die Anlage verursacht wurden. Unternehmen versuchen schnell, neue umweltfreundliche Richtlinien umzusetzen, um ihren Beitrag zu leisten, aber der Klimawandel hat Unternehmen auch gezwungen, ihren Ansatz zur Wiederherstellung nach Katastrophen anzupassen und neu zu definieren. Curtis Preston...