Gezielte Anzeigen bedeuten, dass Sie jemanden für weniger als 1,000 US-Dollar verfolgen können

Es kann nur 1,000 US-Dollar kosten, eine Person durch mobile Werbung zu belästigen, eine Studie der University of Washington hat herausgefunden.

Unternehmen sammeln in der Regel Details, um einen Einblick in ihre individuelle demografische und Nebendienste zu erhalten, um Ihnen personalisierte Werbung zu liefern. Eine eigenständige Person kann jedoch Werbung kaufen und ein einzelnes Gerät verfeinern und verfolgen.

Die Studie verwendete 1,000 US-Dollar oder weniger für eine Vielzahl von Werbediensten und eine Zielseite, um die Datenschutzbedenken in der Werbung zu untersuchen. Die Ergebnisse brachten verschiedene Bedenken hervor: insbesondere, dass die „durchschnittliche“ Person diese Mittel nutzen kann, um Benutzerdaten und ihr Potenzial als Stalking-Tool zu erhalten.

Große Unternehmen, die personenbezogene Daten von Benutzern sammeln, waren schon immer ein Problem, sind aber hypothetisch. Diese Studie untersucht jedoch die erschreckende Möglichkeit, wie einfach es ist, jemandem online zu folgen.

Wie haben die das getan?

Erstens fand das Experiment die IP-Adresse einer Person, die Mobile Ad Identifiers (MAID) verwendete. Von dort aus ist es dann möglich, eine Reihe von Anzeigen zu erstellen, die speziell auf den Benutzer dieser IP-Adresse ausgerichtet sind, und es ist sogar möglich, die Anzeigen auf verschiedene Orte auszurichten, in deren Nähe sich der Benutzer befindet.

Indem man beobachtet, an welchen Orten die Werbung gesehen oder angeklickt wurde, lässt sich die „Spur“ nachvollziehen, wo sich der Nutzer aufgehalten hat.


Große Unternehmen, die personenbezogene Daten von Benutzern sammeln, waren schon immer ein Problem, sind aber hypothetisch. Diese Studie untersucht jedoch die erschreckende Möglichkeit, wie einfach es ist, jemandem online zu folgen.


Durch diese Methode konnte das Forschungsteam der University of Washington erfolgreich den Studienweg von zu Hause zur Arbeit verfolgen, einschließlich Cafés und der Bushaltestelle auf dem Weg. Es ist sehr zielgerichtet, besorgniserregend genau und sogar der Co-Autor der Studie behauptet: „Um ehrlich zu sein, war ich schockiert darüber, wie effektiv das war.“

Die Untersuchung ergab, dass jeder mit einem moderaten Budget und Zugang zu einem großen Werbeunternehmen die Werbedetails zum Tracking verwenden kann. Es gibt Möglichkeiten, die potenzielle Bedrohung durch Werbeverfolgung zu stoppen, beginnend mit dem Schutz Ihrer Geräteidentität. Es wirft auch Fragen zu notwendigen Änderungen bei der Zuweisung von Werbeflächen durch Werbeunternehmen auf und ob es einen stärkeren Regulierungsprozess darüber geben sollte, wer Werbeflächen kaufen kann.

Jedem zu folgen ist einfach

„Jeder, von einem ausländischen Geheimagenten bis hin zu einem eifersüchtigen Ehepartner, kann sich ziemlich einfach bei einer großen Internet-Werbefirma anmelden und mit einem relativ bescheidenen Budget diese Ökosysteme nutzen, um das Verhalten einer anderen Person zu verfolgen“, sagte Hauptautor Paul Vines.

Es hat jedoch beruhigende Einschränkungen, da es schwierig ist, eine MAID zu erhalten, und die App, die die Anzeige anzeigt, geöffnet sein müsste, während der Benutzer verfolgt wird.

Fast alle Mobiltelefone verfügen über eine Einstellung zum Zurücksetzen Ihrer MAID, wodurch eine neue ID-Nummer für Werbung vergeben wird. Beachten Sie jedoch, dass dies Auswirkungen auf Ihre personalisierten Anzeigen hat, da Ihre gespeicherten Daten für Werbedienste neu gestartet werden. Es ist über die Google-Einstellungen auf Android-Telefonen und in der Info-Einstellung auf dem iPhone zugänglich. Wenn Sie jedoch Werbung vom Spam-Typ vermeiden und für die werbefreien Versionen Ihrer Apps bezahlen, können Sie sich schützen, ohne sich um die MAID kümmern zu müssen.

Bekki Barnes

Mit 5 Jahren Erfahrung im Marketing verfügt Bekki über Kenntnisse sowohl im B2B- als auch im B2C-Marketing. Bekki hat mit einer Vielzahl von Marken zusammengearbeitet, darunter lokale und nationale Organisationen.

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Resilienz von einer Naturkatastrophe erholen

Amber Donovan-Stevens • 16. Dezember 2021

In den letzten zehn Jahren haben wir einige der extremsten Wetterereignisse seit Beginn der Aufzeichnungen erlebt, die alle durch unseren menschlichen Einfluss auf die Anlage verursacht wurden. Unternehmen versuchen schnell, neue umweltfreundliche Richtlinien umzusetzen, um ihren Beitrag zu leisten, aber der Klimawandel hat Unternehmen auch gezwungen, ihren Ansatz zur Wiederherstellung nach Katastrophen anzupassen und neu zu definieren. Curtis Preston...