Entwicklerherausforderungen lösen – Serverless at the Edge Computing und Industrie 4.0. 

Serverless-at-the-Edge-Technologie löst die Latenz- und Leistungslückenherausforderungen für Anwendungsfälle kostengünstig. Die IoT-Anwendungen der nächsten Generation der Welt, darunter fahrerlose Autos, industrielles IoT, künstliche Intelligenz, Augmented Reality, Robotik und unbemannte Drohnen, müssen in der Lage sein, vermaschte Servernetzwerke nahezu in Echtzeit zu nutzen, was eine völlig andere Architektur erfordert als das, was derzeit macht die Cloud.

Das zentrale Wertversprechen von Serverless at the Edge Computing besteht darin, dass es Rechenleistung direkt an den Ort bringt, an dem sie benötigt wird, in der Nähe des Endbenutzers. Serverless at the Edge Computing bringt auch Bewegung und Skalierbarkeit in die Datenverarbeitung, sodass Daten nicht mehr auf einem zentralen Server gespeichert werden müssen. Beim Edge-Computing AI, IoT- und 5G-Anwendungen werden von den üblichen Computerproblemen wie Bandbreite, Entfernung und Latenz befreit. 

Bei der Betrachtung von Serverless at the Edge sind Rechenknoten zu sehen, die sich in der Nähe des Geschehens befinden (denken Sie an fahrerlose Autos), wodurch die Möglichkeit eines Netzwerkproblems an einem externen Standort verringert wird, das die Bewegung der Daten beeinträchtigen würde. Tatsächlich läuft mit unserer neuen Architektur serverlos an den Edge-Computing-Standorten auch bei Verbindungsausfällen weiter. Serverless at the Edge ist die Zukunft der IoT-Technologie, da sie wendig, kostengünstig und nah am Geschehen ist. Es ist wie „Computing-as-a-Service“, bei dem Serverkapazität nur dann genutzt wird, wenn sie benötigt wird. 

Serverless at the Edge ist laserfokussiert und auf einer Rechenmission, um Informationen genau in dem Moment bereitzustellen, in dem sie benötigt werden. Jeden Tag wird dieses Paradigma des Computing relevanter mit den beispiellosen Datenmengen am Horizont, wenn IoT-Sensoren und Endpunkte sich vermehren, um ihren Teil zur laufenden Expansion der 5G-Technologie und Industrie 4.0 – dem Zeitalter der vernetzten Dinge – beizutragen. 

Die Welt bewegt sich auf die nächste Welle vernetzter Dinge zu

Es wird erwartet, dass bis 2030 eine Billion Geräte mit dem Internet verbunden sein werden – was hyperlokale Berechnung und Speicherung zur Verarbeitung der generierten Daten erfordert. Einfach gesagt, die Cloud kann nicht mithalten. Eine dezentrale Architektur, die es Unternehmen ermöglicht, schnell und effizient am Edge zu geringeren Kosten und mit geringerer Komplexität bereitzustellen, ist der Weg in die Zukunft. 

Der wichtigste architektonische Unterschied ist ein Peer-to-Peer-Mesh-Netzwerk von Edge-Knoten, das eine schnelle Softwarebereitstellung direkt am Edge auf einer serverlosen Plattform ermöglicht. Die Mesh-Architektur ist so konzipiert, dass sie am entfernten Rand, auf Türmen, Dächern, Kellern usw. ausgeführt werden kann. Dies befreit Entwickler von der Last, die Infrastruktur und komplexe Bereitstellungen virtueller Maschinen mit Tools zu verwalten, die hauptsächlich für Rechenzentrumsimplementierungen entwickelt wurden. Die Infrastruktur muss intelligent genug sein, um sich ein Ereignis anzusehen und dann auf Softwareebene zu delegieren, was bereitgestellt werden muss und wo. Technologie muss dieses Denken für den Entwickler übernehmen, damit sich der Entwickler auf das konzentrieren kann, was er gerne tut: Dinge lösen, erstellen und skalieren. Der zusätzliche Vorteil eines Mesh-Netzwerks besteht darin, dass IoT-Sensoren direkt an Edge-Knoten angeschlossen werden können. 

Die Lösung der Herausforderungen bei Latenz und Leistungslücken für Anwendungsfälle, die eine sehr schnelle Berechnung und Reaktion erfordern, ist auch für Industrie 4.0 unerlässlich. 

Die Entwicklung von 5G und schnellerer Konnektivität und Geräten im Allgemeinen paart sich mit Serverless Edge. Serverless Edge reduziert die Latenz, indem die Rechenleistung näher zum Benutzer gebracht wird; 5G reduziert die Latenz der Kommunikation. 

Serverloses Computing am Edge unterstützt 5G auf verschiedene Weise: 

Sofortige Antwort

Serverless Edge Computing optimiert Antwortzeiten und ermöglicht die lokale, endbenutzernahe Verarbeitung von Daten. Auf diese Weise sind die Daten sofort verfügbar. 

Ständige Verfügbarkeit

Die nächste Ebene ist die Konsistenz und Zuverlässigkeit, bei Bedarf verfügbar zu sein. Wenn eine Anwendung Prozesse während Verbindungsausfällen am Laufen halten kann, kann sich der Endbenutzer mehr auf die Funktionalität seiner kritischen Anwendungsfälle verlassen. Ein Edge-Rechenzentrum befindet sich in der Nähe der Endbenutzer, die es bedient, und verringert daher das Risiko eines Netzwerkausfalls an einem entfernten Standort. Ein weiterer Vorteil von Edge-Computing-Geräten besteht darin, dass sie zusammen mit ihren nativen Verarbeitungsfunktionen, die ihre Fähigkeit zum eigenständigen Betrieb ermöglichen, immer im Design sind. 

Sicherheit und Privatsphäre

Sicherheit und Datenschutz werden in einer serverlosen Edge-Umgebung verbessert, da sensible Informationen weniger hin und her an die Cloud gesendet werden. Serverless at the Edge Computing verteilt die Verarbeitung, Speicherung und Nutzung von Anwendungen auf Gerätetypen und Rechenzentren, was es zu einer Herausforderung macht, das Netzwerk zu unterbrechen. 

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist ein großer Vorteil. Einsparung von Energie und Rechenleistung ist mit Serverless at the Edge verbunden, das angesichts der antiquierten (und schädlichen) „Take, Use, Dispose“-Modelle erfolgreich ist. Das Verschieben von Daten von einem viele Kilometer entfernten Endbenutzer in eine zentralisierte Cloud und dann zurück zum Endbenutzer verbraucht viel Energie. Die lokale Verarbeitung reduziert den Stromverbrauch erheblich. Während wir uns dem Leben in einer Welt nähern, die vom Internet der Dinge angetrieben wird und alles vernetzt, werden wir weiterhin riesige Datenmengen generieren. Die Datenverarbeitung sollte allgegenwärtig sein – XNUMX Meter von vernetzten Maschinen und Geräten entfernt. Edge Computing wird die Internetentwicklung in den nächsten zehn Jahren und darüber hinaus dominieren. 

Serverless at the Edge Computing soll sich in der Nähe der Empfänger-Endbenutzer befinden. Und die Knotenpunkte, die zur Stromversorgung intelligenter Städte beitragen, müssen ebenfalls produktiv und in der Nähe sein. Diese Knoten müssen kostengünstig in der Bereitstellung sein und die Datenmigration für automatisierte Autos, Fußgängeranforderungen und sogar unbemannte Drohnen, die in Reichweite kommen, unterstützen. 

Computing im Zeitalter von IoT und vernetzten Dingen – Industrie 4.0 – führt die Gesellschaft aus der Theorie heraus in eine Welt, in der KI und maschinelles Lernen Autos, Häuser und unzählige persönliche Geräte antreiben. Serverless at the Edge ist ein wesentlicher Bestandteil dieser Verschiebung, mit Plattformen, die die Kosten senken, indem sie den Umfang der Edge Economy erweitern – und 5G und unser Leben vorantreiben. 

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

Die Metaverse verändert den Arbeitsplatz

Lukas Konrad • 28. Februar 2022

Wir betrachten die verschiedenen Möglichkeiten, wie das Metaverse den Arbeitsplatz und die Arbeitsweise von Unternehmen verändern wird, mit Kommentaren von Phil Perry, Head of UK & Ireland bei Zoom, und James Morris-Manuel, EMEA MD bei Matterport.  

Metaverse: Die Zukunft ist da!

Erin Laurenson • 24. Februar 2022

Wir haben einige Meinungen von Experten der Technologiebranche zum Metaverse eingeholt, darunter Lenovo, Alcatel-Lucent Enterprise, Plumm und Investment Mastery.