Wie stellt CoinBurp die größten Mythen von Krypto in Frage?

Seit Bitcoin auf die Bildfläche stürmte und 2009 eine Revolution auslöste, hat sich in der Kryptowährungslandschaft viel verändert, und 2020 scheint ein wichtiges Jahr für digitale Assets zu werden. Dennoch gibt es keinen Mangel an Mythen und Missverständnissen rund um Krypto.

Im Rahmen unserer Reihe von Unternehmensprofilen haben wir Shaun Kemp, Marketing Lead bei CoinBurp, interviewt, um zu diskutieren, wie sie verbreitete Missverständnisse in Frage stellen, wie Krypto in Bezug auf Sicherheit und seine Rolle in der laufenden Brexit-Saga mit traditionellen Währungen mithalten kann.



F: Könnten Sie uns zunächst einen Überblick über CoinBurp geben? Wann wurde es gegründet und was ist Ihr USP? 

A: Peter Wood, CEO und Mitbegründer von CoinBurp, gründete ursprünglich eine profitable Brokerage, BitBroker. BitBroker verzeichnete in nur 100 Jahren einen Umsatz von 3 Millionen £ und einen Gewinn von 4 Millionen £, was zur Gründung des eigenfinanzierten CoinBurp führte. CoinBurp kam im Juni 2019 mit dem Ziel auf den Markt, eine Lücke auf dem Kryptowährungsmarkt zu schließen, und Peter Wood versucht, seinen früheren Erfolg zu wiederholen und sein Wissen umzusetzen.

Peter Wood stellte sich eine Plattform vor, die es jedem ermöglicht, Kryptowährungen problemlos zu kaufen und zu verkaufen, gepaart mit einem Onboarding-Prozess, der in weniger als 20 Minuten abgeschlossen ist. Das einfache 3-Schritte-Handelsformular macht den Kauf und Verkauf von Kryptowährung für jedermann einfach. Das weit verbreitete Missverständnis ist, dass Kryptowährung nur etwas für Techniker ist, bei CoinBurp ist das nicht der Fall. 

MünzeBurp versucht, den Markt zu stören, indem es auf unsichere Einzelhändler abzielt und eine Handelsplattform für alle bietet. Unsere langfristige Vision ist es, eine internationale Marke und Teil des Bankenökosystems zu werden.

CoinBurp adressiert häufige Schwachstellen der Branche, indem es Dienstleistungen anbietet, die unsere Konkurrenten übertreffen, darunter: eine Mindesteinzahlung von £5/€5; kostenlose Einzahlungen; sofortige GBP-Einzahlungen; keine Handelsgebühren; an Bord innerhalb von 20 Minuten; und eine 5-Sterne-Trustpilot-Bewertung. 

Welche Herausforderungen im Kryptohandel adressiert CoinBurp? 

Durch allgemeine Wahrnehmung und unsere eigene Forschung haben wir festgestellt, dass die einfache Registrierung auf einer Konkurrenzplattform und der Kauf und Verkauf von Krypto nicht so einfach ist, wie manche glauben. Der Registrierungsprozess von CoinBurp ist schnell und einfach, mit präzisen und effizienten KYC-Prüfungen. 

Bildung ist eine weitere Hürde, die CoinBurp überwinden und in den Mittelpunkt unseres Handelns stellen möchte. Wir haben eine ständig wachsende FAQ-Seite, bieten kostenlose eBooks, ständige Posts in den sozialen Medien und ein persönliches Kundensupportsystem, um Kunden ein hohes Maß an Service zu bieten, das auf dem britischen Markt sehr fehlt.

Eine offensichtlichere Herausforderung ist die mangelnde Transparenz innerhalb des Kryptosektors, da viele Kunden nicht wirklich wissen, mit wem sie es zu tun haben. CoinBurp ist ein wachsendes Unternehmen im Herzen von London, dessen gesamtes Team in den sozialen Medien und auf unserer Website präsentiert wird. 

[Von L nach R] Bipin Bhanderi, Shaun Kemp, Peter Wood, Tom Allison & Damian Borek / Bildnachweis: MünzeBurp


Können Sie uns sagen, wie sich die drohende Brexit-Drohung, ob Deal oder No Deal, auf das Krypto-Kontingent auswirkt? 

Wenn es um den öffentlichen Dienstleistungssektor geht, ja, der Brexit wird tiefgreifende Auswirkungen auf verbundene Unternehmen haben. Sollte es zum Brexit kommen, hat CoinBurp seine Dienstleistungen und Angebote so weit erweitert, dass uns solche Ereignisse im Vergleich zu anderen Sektoren nicht beeinträchtigen werden. 

Wir haben unseren Sitz im Herzen der City of London, die als Fintech-Hauptstadt Europas gilt. Sie hat eine stetig wachsende Zahl an Start-ups und etablierten Unternehmen, die sich alle positiv auf die Stadt auswirken. Die Schaffung von Arbeitsplätzen hat laut Personalvermittlungsfirmen in ganz London im vergangenen Jahr um 61 % zugenommen. Dieses Wachstum macht die Finanztechnologie, einschließlich CoinBurp, zum am schnellsten wachsenden Sektor in der Londoner Wirtschaft.

Der Brexit hat Fintech-Unternehmen und die Investment-Community zum Nachdenken angeregt, da viele Risikofaktoren zu berücksichtigen sind. Dies hat das Wachstum keineswegs behindert, sorgt aber immer noch für Unsicherheit in Europa, während die Verhandlungen in den kommenden Wochen, Monaten und möglicherweise Jahren fortgesetzt werden.

Bietet Krypto ein Maß an Sicherheit, bei dem Unsicherheiten die traditionellen Finanzmärkte trüben?

Der jüngste Schlag für den Ruf britischer Banken kam in Form eines which? Bericht, der herausfand, dass große Bankenmarken im letzten Jahr von nicht weniger als fünf IT-Zusammenbrüchen pro Woche heimgesucht wurden. Dies hat sich auf Millionen von Kunden ausgewirkt; indem sie sie von ihrem Internet-Banking ausschließen, Online-Zahlungen stören und sogar persönliche Daten preisgeben.

RBS und Santander schnitten laut „Which?“ am schlechtesten ab. berichten, erlitten jeweils 18 Pannen von insgesamt 265. Zu den Zweitplatzierten gehören High-Street-Heftklammern: Barclays (17), Tesco Bank (16) und First Direct (15). TSB hatte im vergangenen Jahr nur zwei Kernschmelzen erlitten, aber deren Schwere führte zu einem vernichtenden Bericht, kritischer Medienaufmerksamkeit und schließlich zu der Ankündigung, dass die Bank jede sechste ihrer Filialen in Großbritannien schließen wird.

Mittlerweile gibt es in einigen Teilen des Landes fast keine Geldautomaten mehr – und wie man es auch betrachtet, es ist klar, dass diese traditionellen Finanzinstitute um uns herum zerfallen.

Infolgedessen suchen Verbraucher zunehmend nach alternativen Möglichkeiten des Geldmanagements. Glücklicherweise ist in den letzten zehn Jahren eine legitime, legale und investierbare Option entstanden: Kryptowährung.

Kryptowährung ermöglicht es Benutzern, in einen digitalen Vermögenswert zu investieren, der finanzielle Unabhängigkeit, maximale Sicherheit zum Schutz des eigenen Vermögens und volle Autonomie der persönlichen Finanzen ermöglicht. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass die Zahl der Blockchain-Wallet-Benutzer von weniger als neun Millionen im Jahr 2016 auf weit über 42 Millionen im Jahr 2019 gestiegen ist. Und ihre steigende Popularität wird sich fortsetzen.


WEITERLESEN: Warum stiehlt Nordkorea Kryptowährung?



Mussten Sie sich irgendwie auf den Brexit vorbereiten?

CoinBurp hat damit begonnen, unser Angebot zu erweitern, um unseren Service einem breiteren Publikum zugänglich zu machen und uns nicht nur auf den britischen Markt zu beschränken.

In Bezug auf Daten haben wir immer dafür gesorgt, dass alle Kundendaten in einer verschlüsselten Datenbank aufbewahrt werden und weiterhin strengen Tests unterzogen werden, um sicherzustellen, dass auf unserer Website keine rechtswidrigen Handlungen stattfinden können.

Peter Wood, CEO von CoinBurp, fügte hinzu: „CoinBurp beobachtet die Entwicklungen genau und wird sicherstellen, dass wir unseren Kunden weiterhin erstklassige Benutzererfahrung und erstklassigen Service bieten.“

Der aktuelle britische Kryptowährungsmarkt ist unreguliert und wird von vielen Unternehmen genutzt. Wir tun unser Möglichstes, um als operatives Finanzinstitut und in Vorbereitung darauf, dass die FCA mit der Regulierung von Krypto im Vereinigten Königreich beginnt, die Vorschriften einzuhalten. 

Wie sieht die Zukunft für CoinBurp aus?

CoinBurp hat seit dem Start im Mai 2019 ein erfolgreiches Jahr hinter sich, in dem wir über 2500 neue Kunden gewonnen und über 2500 Trades ermöglicht, EOS und den Euro zu unserer Liste der Währungen hinzugefügt, unsere Website erweitert und unsere Customer Journey verbessert haben.

Wir sind jetzt Crowdfunding durch Crowdcube und versuchen, mehr als 300 £ zu sammeln, um unser Kundenerlebnis zu verbessern, neue Zahlungsmethoden, detaillierte Preisdiagramme und umfangreiches Marketing einzuführen, um neue Kunden zu gewinnen und diejenigen aufzuklären, die sich engagieren möchten, aber nicht über die Erfahrung oder das Wissen dazu verfügen. 

Mit den gesammelten Mitteln wollen wir einen umfassenden Marketing-Aktionsplan erstellen, um neue Kunden auf die CoinBurp-Handelsplattform zu bringen. Wir werden unseren Technologie-Stack weiter verbessern und unser Team mit branchenführenden Talenten erweitern. 


Erfahren Sie mehr über CoinBurp auf LinkedIn, CrowdCube or ihrem Blog.

Lukas Konrad

Technologie- und Marketing-Enthusiast

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Resilienz von einer Naturkatastrophe erholen

Amber Donovan-Stevens • 16. Dezember 2021

In den letzten zehn Jahren haben wir einige der extremsten Wetterereignisse seit Beginn der Aufzeichnungen erlebt, die alle durch unseren menschlichen Einfluss auf die Anlage verursacht wurden. Unternehmen versuchen schnell, neue umweltfreundliche Richtlinien umzusetzen, um ihren Beitrag zu leisten, aber der Klimawandel hat Unternehmen auch gezwungen, ihren Ansatz zur Wiederherstellung nach Katastrophen anzupassen und neu zu definieren. Curtis Preston...