Großartige Mitarbeitererfahrung und Freiheit, sich zu konzentrieren

Wir alle haben in den letzten Jahren das exponentielle Wachstum von Leistungsprogrammen und Gesundheitsinitiativen beobachtet, insbesondere, da die jüngsten Berichte dies zeigen 46%der HR-Experten haben während der Pandemie eine Erhöhung des Budgets für das Wohlbefinden erlebt. Arbeitgeber bieten zunehmend eine Vielzahl von Vergünstigungen wie kostenloses Frühstück, gesellschaftliche Veranstaltungen und umfangreiche Krankenversicherungsoptionen an, um die Mitarbeiter zufrieden zu stellen.

Aber die Mitarbeitererfahrung liegt nicht nur in der Personalabteilung. Wie (Harvard Business Review) weist darauf hin, dass die Technologieerfahrung jetzt die Mitarbeitererfahrung definiert. Es wird immer wichtiger, Talente anzuziehen und zu halten, die richtige Unternehmenskultur zu fördern und Produktivität zu schaffen. Wie bei auffälligen Vorteilen muss das IT-Team nach neuen vielversprechenden Lösungen suchen, um die Produktivität zu steigern, bei jedem Teil unserer Arbeit zu helfen und letztendlich das Leben der Mitarbeiter zu erleichtern.

Allerdings können genau die Lösungen, die das Mitarbeitererlebnis verbessern sollen, kontraproduktiv sein und die wichtigste Aufgabe überschatten – die Erledigung der Arbeit. Während viele Organisationen in den letzten zwei Jahren neue Tools und Plattformen eingeführt haben, um dies zu erreichen, hat nur die Hälfte (53%) der Mitarbeiter haben das Gefühl, dass ihr Unternehmen bei der Einführung neuer Technologien auf ihre tatsächlichen Bedürfnisse achtet. Tatsächlich führen der ständige kollaborative Lärm und die anstrengenden IT-Prozesse dazu, dass die Mitarbeiter weniger konzentriert sind und Gefahr laufen, Datensicherheitslecks zu verursachen. Was können Unternehmen vor diesem Hintergrund tun, um die Mitarbeiterzufriedenheit zu verbessern und gleichzeitig Produktivität und Sicherheit zu gewährleisten?

Mehr ist nicht immer besser

Obwohl Unternehmen mit guten Absichten weiterhin in mehr Software investieren, hat die Implementierung zu vieler Lösungen ihre Nachteile. Erstens kennen die Mitarbeiter möglicherweise nicht alle bestehenden Programme, die vom Unternehmen bereitgestellt werden, oder nutzen einfach nicht alle Funktionen in vollem Umfang. Dieser Mangel an Bewusstsein kann dazu führen, dass Ressourcen verlegt und Geld verloren wird.

Darüber hinaus könnten sich Mitarbeiter von der Vielfalt und Anzahl der verfügbaren Softwarelösungen überfordert fühlen. Von der Einführung neuer Finanztechnologien bis hin zum Erlernen neuer Software wird die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter in verschiedene Richtungen gelenkt und sie können sich nicht auf ihre Kernaufgabe konzentrieren. Nach den jüngsten Freiheit zu fokussierenberichten, geben mehr als die Hälfte (55 %) der Mitarbeiter zu, dass die Anzahl und Art der Tools, die sie zur Kommunikation und zum Austausch von Arbeitsinformationen verwenden, in den letzten zwei Jahren zugenommen haben.

Oft werden unterschiedliche Lösungen für verschiedene Abteilungen und Anwendungsfälle entworfen und implementiert, wodurch letztendlich komplexe, mitarbeiterunfreundliche digitale Umgebungen entstehen. Infolgedessen wechseln Mitarbeiter ständig zwischen E-Mail, Messaging-Apps, Videoanrufen und anderen Formen der Kommunikation mit ihren Teams und Kunden. Das soll nicht heißen, dass ein Mix aus Kommunikationsinstrumenten immer eine schlechte Wahl für ein Unternehmen ist. Viele dieser Kollaborationsplattformen waren hilfreich, um die Kommunikation und Unternehmenskultur während der Pandemie zu bewahren. Seitdem ist jedoch eine Diskrepanz entstanden zwischen dem, wie Organisationen glauben, dass Mitarbeiter gerne arbeiten, und wie sie es tatsächlich bevorzugen.

Trotz des jüngsten Fokus auf Instant Messaging und Videoplattformen stellt sich heraus, dass E-Mail immer noch die Art der Kommunikation ist, die Mitarbeiter am häufigsten nutzen. Mitarbeiter nehmen E-Mails aktiv als die vorteilhafteste und sicherste Form der Kommunikation wahr, nicht nur als die Plattform, die sie am häufigsten nutzen. Die überwiegende Mehrheit (88 %) der Arbeitnehmer verlässt sich bei der Erledigung ihrer Arbeit auf E-Mail, während 81 % glauben, dass E-Mail der sicherste Weg ist, vertrauliche Informationen zu versenden.

Letztendlich müssen sich die Mitarbeiter mit einer Vielzahl verschiedener Tools und schwerfälliger Systeme herumschlagen, was es schwierig macht, ihre Arbeit gut zu erledigen. Obwohl die Fähigkeit, Aufgaben zu erledigen und alle grundlegenden Verantwortlichkeiten bei der Arbeit zu erfüllen, Priorität haben sollte, scheint es immer schwieriger zu werden. Tatsächlich halten es 98 % der Arbeitnehmer für wichtig, dass sie sich in diesem Jahr auf ihre Hauptaufgabe bei der Arbeit konzentrieren können.

Negative Mitarbeitererfahrung

Viele Mitarbeiter stellen fest, dass sich die ständige Flut von Benachrichtigungen sowie zeitraubende Prozesse negativ auf die Gesamtzufriedenheit auswirken. Einige der persönlichen Auswirkungen dieses ständig wachsenden IT-Ökosystems umfassen die Notwendigkeit, zu lernen, wie man verschiedene Tools am besten einsetzt (39 %), und die verminderte Fähigkeit, sich zu konzentrieren und ihre beste Arbeit zu leisten, da sie häufiger unterbrochen werden (34 %).

Eine weitere Folge der überwältigenden IT-Bürokratie ist ein erhöhtes Stressniveau bei der Arbeit (29 %), größere Schwierigkeiten beim Abschalten, da ein Viertel (25 %) der Befragten das Gefühl hat, immer erreichbar und „im Dienst“ zu sein. Eines der alarmierendsten Probleme, das sich aus der Komplexität der IT-Systeme ergibt, ist die Bedrohung der Sicherheit. 23 % der Mitarbeiter geben an, dass sie sich Sorgen um den Datenschutz machen und dass sie möglicherweise ein Dokument oder eine Nachricht weitergeben, die sie nicht teilen sollten, wodurch ein Datenleck riskiert wird.

Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit

Diese Herausforderungen zeichnen ein besorgniserregendes Bild der Mitarbeitererfahrung und können schwerwiegende langfristige Auswirkungen auf die Belegschaft haben. IT-Führungskräfte scheinen sich jedoch einig zu sein, dass es eine einfache Lösung gibt, die die Erfahrung der Mitarbeiter sofort verbessern könnte.

Es wurde berichtet, dass Unternehmen in Technologien investieren sollten, die Mitarbeiter davon abhalten, sich Gedanken über die Datensicherheit bei der Verwendung von E-Mail zu machen. Es würde ihnen die Freiheit geben, sich auf andere Dinge zu konzentrieren, und weitere Vorteile bringen, wie z. B. verbesserte Produktivität (49 %), verbesserte Arbeitsmoral (34 %) und bessere Geschäftsbeziehungen (29 %).

Anstatt nach dem nächsten bahnbrechenden Produktivitätstool zu suchen, sollten Unternehmen Plattformen und Richtlinien einrichten, die es jedem Mitarbeiter ermöglichen, sich zu konzentrieren, frei zu kommunizieren und selbstbewusst Risiken einzugehen, um den Erfolg der Mitarbeiter sicherzustellen.

Den Mitarbeitern die Freiheit zu geben, effektiv, stressfrei und auf eine Weise zu arbeiten, die für sie wichtig ist, führt zu einer höheren Mitarbeiterzufriedenheit. Es ist an der Zeit, dass Unternehmen dem Wohlbefinden der Mitarbeiter weniger Aufmerksamkeit schenken, wenn es darum geht, die Lücken einfach mit Vorteilen und Anreizen zu füllen. Unternehmen müssen innovative Ideen in die Praxis umsetzen, wenn sie wollen, dass alle Freude an ihrer täglichen Arbeit haben.

Rick Gut

Gründer und CIO bei Zivver

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Die Evolution von VR und AR

Amber Donovan-Stevens • 28. Oktober 2021

Wir sehen uns an, wie sich die Extended-Reality-Technologien VR und AR vom reinen Gaming zu einer langsamen Integration in andere Aspekte unseres Lebens entwickelt haben.