Die digitale Transformation ist kein Insider-Job.

Ein Bild von , News, Die digitale Transformation ist kein Insider-Job.

Die digitale Transformation ist kein Insider-Job. Das Streben nach Effizienz ist für jedes Unternehmen relevant, das das Kundenerlebnis verbessern, Abläufe optimieren und in einer zunehmend technologiegetriebenen Welt wettbewerbsfähig bleiben möchte. Dies ist besonders relevant für Außendiensttechniker, die außerhalb von Büroumgebungen arbeiten und zuverlässigen Zugriff auf Echtzeitdaten und Teamkommunikation benötigen. In diesen Rollen verwenden Außendiensttechniker aufgrund der anspruchsvollen und oft rauen Umgebungen, in denen sie arbeiten, häufig robuste Technologie, die Haltbarkeit, Zuverlässigkeit, längere Batterielebensdauer, Sicht im Freien, Konnektivität, Sicherheit und spezielle Funktionen erfordert. 

Android ist ein beliebtes robustes Tablet-Betriebssystem (OS) und sein relativer Marktanteil wird voraussichtlich weiter wachsen. Wenn es jedoch um Außendienste in der Industrie geht, bei denen Ingenieure für die Installation und Wartung von Geräten im Freien oder außerhalb des Firmengeländes verantwortlich sind, bietet Android noch mehr Potenzial. Dies ist auf die jüngsten Veränderungen in der Art und Weise zurückzuführen, wie Außendienstaufgaben erledigt werden, sowie auf die jüngste Entwicklung und Diversifizierung der angebotenen Formfaktoren.

Was Außendienstmitarbeiter in einem robusten Tablet benötigen

Jedes brauchbare, robuste Außendienst-Tablet benötigt eine Zertifizierung nach MIL-STD-810H (früher MIL-STD-810G) und IP65 oder höher. Dadurch wird sichergestellt, dass das Gerät den Belastungen, denen es in rauen Umgebungen ausgesetzt sein kann, standhält und funktioniert. Es muss auch Stürze aus einer Höhe von 4 m oder höher vertragen. Wenn Sie in einem Bereich arbeiten, in dem das Risiko explosionsfähiger Atmosphäre besteht, ist die Eigensicherheit (ANSI/UL-Zertifizierung) Ihres Geräts von größter Bedeutung.

Daher muss der Touchscreen dieses Tablets möglicherweise auch Folgendes tun:

• Arbeiten Sie bei Nässe und/oder Kälte mit Arbeitshandschuhen oder einem Stift

• über ausreichend Platz auf dem Bildschirm für eine komfortable Nutzung verfügen

• Der Bildschirm muss hell genug sein, um auch bei direkter Sonneneinstrahlung lesen zu können

• über eine ausreichende Batterielebensdauer für eine ganze Schicht verfügen

Bei einem kleineren Tablet (7–8 Zoll) können Sie möglicherweise eine ganze Schicht mit einem einzigen Akku auskommen. Wenn Sie es jedoch mit einem größeren Gerät mit größerem Bildschirm und mehr Funktionalität zu tun haben, wären zwei Akkus mit Hot-Swap-Fähigkeit (dh Akkuwechsel ohne Betriebsunterbrechung) ideal. Bei Bedarf können auch integrierte Asset-ID-Funktionen (per Barcode-Scanner oder RFID) konfiguriert werden.

Warum Android für Field Services?

Die meisten allgemeinen Stärken von Android als Betriebssystem im Vergleich zu Windows lassen sich für den Außendienst in drei Bereiche einteilen.

Android ist intuitiv

Das Android-Betriebssystem (OS) ist leicht zu erlernen und einfach zu bedienen. Viele von uns tragen bereits Android-Geräte in der Tasche. Als Mobile-First-Betriebssystem ist Android für die einfache One-Touch-Erledigung vieler Aufgaben konzipiert. Viele Digital Natives, die einen immer größeren Anteil der Außendienstmitarbeiter ausmachen, sind bereits an dieses Betriebssystem für umfassende Produktivität gewöhnt.

Android ist offen und flexibel

Es gibt Tausende zertifizierter unternehmenstauglicher Anwendungen für das Android-Betriebssystem. Dank seiner Offenheit können Außendienstanbieter ganz einfach eigene Apps entwickeln. Darüber hinaus sind viel neuere Peripherie- und Internet-of-Things-Geräte (IoT) „Mobile-First“ und Android-kompatibel. Zusammengenommen ermöglicht dies einen agilen und anpassungsfähigen Außendienstbetrieb.

Android ist energieeffizient

Das Android-Betriebssystem und die robusten Mobilgeräte, auf denen es ausgeführt werden soll, sind beide auf Energieeffizienz ausgelegt. Dies erleichtert die Ausweitung des Betriebs auf eine ganze Schicht oder darüber hinaus. Da wir bei immer mehr Aufgaben zunehmend auf unsere Geräte angewiesen sind, besteht ein dringender Bedarf an Sicherheit, insbesondere in hybriden und Remote-Arbeitsszenarien. Android kann für diese Anforderung eine praktikable Option sein.

Android kann dazu beitragen, den Außendienst sicherer zu machen

In den letzten Jahrzehnten gab es große Fortschritte bei der Arbeitssicherheit. Allerdings waren die Unfallraten im Außendienst in den 2010er Jahren gemischt.

Die Auswirkungen der Pandemie auf die Unfallraten im Außendienst sind noch nicht klar. Was wir wissen ist, dass die Pandemie unsere Arbeitsweise verändert hat. Es hat bestimmte bereits bestehende Trends beschleunigt, von denen sich viele zwangsläufig auf die Sicherheit auswirken werden.

Es kam und kommt immer noch zu großflächigen Pensionierungen von Arbeitskräften. Dies hat dazu geführt, dass Unternehmen neue Arbeitskräfte einstellen, oft jedoch nicht in ausreichender Menge, um mithalten zu können. Dieses Phänomen führte zu einem erhöhten Unfallrisiko, da Arbeiten, die einst von Teams oder Paaren erledigt wurden, zunehmend von Einzelpersonen erledigt werden.

Zahlreiche Studien haben darauf hingewiesen, dass menschliches Versagen, Vernachlässigung von Sicherheitsmaßnahmen und unzureichende Schulung die Hauptursache für Arbeitsunfälle sein können. Android kann – dank seines geringen Stromverbrauchs und seiner Entwicklerfreundlichkeit – bei der Bewältigung dieser Probleme besonders hilfreich sein.

Fernüberwachung

Sensoren/Detektoren und Wearables rangierten beide unter den ersten fünf, basierend auf einer Umfrage zu Technologien, die von Gesundheits- und Sicherheitsexperten verwendet werden. Experten verwenden diese Geräte, um die Vitalfunktionen der Arbeitnehmer zu überwachen, nach Anzeichen von Müdigkeit oder Unaufmerksamkeit zu suchen und unsichere Arbeitspraktiken zu erkennen. Aufgrund seines mobilen Charakters kann Android die Einführung erleichtern und gleichzeitig eine Vielzahl von Apps zur Ergänzung oder Weiterentwicklung zur Verfügung stellen.

Virtuelles/digitales Training

Ein weiteres Beispiel für die Auswirkungen der Pandemie auf Arbeitsplätze ist die zunehmende Verlagerung auf Präsenzunterricht durch videobasierte Schulungen und Fernberatung.

Heutzutage kann es bei der Fernführung darum gehen, dass eine leitende Person in der Zentrale einer jüngeren Person vor Ort gesprochene Anweisungen gibt. Augmented-Reality-basierte Führung steht in den Startlöchern. Edge Computing ermöglicht kontextbezogene Anweisungen in Echtzeit und Aufforderungen/Warnungen in Echtzeit, wenn etwas nicht stimmt oder Sicherheitsmaßnahmen ignoriert werden. Mit all diesen batterieintensiven Funktionen wird die Energieeffizienz von Android noch attraktiver.

Durch den Einsatz robuster Technologie können sich Außendiensttechniker auf langlebige und zuverlässige Geräte verlassen, die speziell für ihre anspruchsvollen Arbeitsumgebungen entwickelt wurden. Mit diesen Geräten können sie auch unter schwierigen Bedingungen in Verbindung bleiben, auf wichtige Informationen zugreifen und ihre Aufgaben effizient ausführen.

Ein Bild von , News, Die digitale Transformation ist kein Insider-Job.

Paul Waddilove

Geschäftsführer, Getac UK

KI-Ausrichtung: Technische menschliche Sprache lehren

Daniel Langkilde • 05. Februar 2024

Unter verkörperter KI versteht man jedoch Roboter, virtuelle Assistenten oder andere intelligente Systeme, die mit einer physischen Umgebung interagieren und daraus lernen können. Zu diesem Zweck sind sie mit Sensoren ausgestattet, die Daten aus ihrer Umgebung sammeln können. Außerdem verfügen sie über KI-Systeme, die ihnen helfen, die gesammelten Daten zu analysieren und letztendlich zu lernen ...

CARMA gibt Übernahme von mmi Analytics bekannt

Jason Weekes • 01. Februar 2024

CARMA gibt die Übernahme von mmi Analytics bekannt und erweitert damit sein Fachwissen in den Bereichen Schönheit, Mode und Lifestyle. Die kombinierte Organisation wird die Landschaft der Medienintelligenz neu definieren und PR-Experten und Vermarktern beispielloses Fachwissen und umfassende Einblicke in die aufregende Welt der Schönheit, Mode und bieten Lebensstil.

Umgang mit dem Risiko der Exposition privater Inhalte im Jahr 2024

Tim Freistein • 31. Januar 2024

Für Unternehmen wird es immer schwieriger, den Datenschutz und die Einhaltung sensibler Kommunikationsinhalte zu gewährleisten. Cyberkriminelle entwickeln ihre Vorgehensweisen ständig weiter, was es schwieriger denn je macht, böswillige Angriffe zu erkennen, zu stoppen und den Schaden zu begrenzen. Aber was sind die wichtigsten Probleme, auf die IT-Administratoren im Jahr 2024 achten müssen?

Revolutionierung der Bodenkriegsumgebung mit softwaregestützten gepanzerten Fahrzeugen

Wind River • 31. Januar 2024

Gepanzerte Fahrzeuge, die speziell für geschäftskritische Einsätze gebaut werden, sind auf Steuerungssysteme angewiesen, die deterministisches Verhalten bieten, um strenge Echtzeitanforderungen zu erfüllen, extreme Zuverlässigkeit zu bieten und strenge Sicherheitsanforderungen gegen sich entwickelnde Bedrohungen zu erfüllen. Wind River® verfügt über die Partner und das Fachwissen, ein bewährtes Echtzeitbetriebssystem (RTOS), Software-Lifecycle-Management-Techniken und eine umfangreiche Erfolgsbilanz...

Die Notwendigkeit, die Verantwortung für die Umwelt nachzuweisen

Matt Tormollen • 31. Januar 2024

Wir befinden uns derzeit mitten in einer der folgenreichsten Energiewende seit Beginn der Aufzeichnungen. Die zunehmende Verfügbarkeit sauberer Elektronen hat Unternehmen in Großbritannien und darüber hinaus dazu motiviert, umweltfreundlich zu denken. Und das aus gutem Grund. Umweltbewusstes Handeln zieht Kunden an, beruhigt die Regulierungsbehörden, bindet Mitarbeiter und kann sogar Zuwendungen von der Regierung einbringen. Der...

Förderung von Innovationen im Aftermarket

Jim Monaghan • 31. Januar 2024

Ein Teil des Kfz-Handels profitiert von der Lebenshaltungskostenkrise: Da die Verbraucher ihre Autos länger behalten, sind unabhängige Werkstätten sehr gefragt. Aber sie stehen auch unter Druck. Ältere Autos müssen häufiger repariert werden. Sie benötigen mehr Ersatzteile, Reifen und Flüssigkeiten. Da Autobesitzer auf der Suche nach einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und einer schnellen Abwicklung sind, sind Unabhängige...

23andMe regt zum Umdenken beim Schutz von Daten an

Markus Grindey • 31. Januar 2024

Kürzlich machte 23andMe, der beliebte DNA-Testdienst, ein überraschendes Eingeständnis: Hacker hatten sich unbefugten Zugriff auf die persönlichen Daten von 6.9 Millionen Benutzern verschafft, insbesondere auf die Daten ihrer „DNA-Verwandten“.

Die Rückkehr der fünftägigen Bürowoche

Virgin Media • 25. Januar 2024

Virgin Media O2 Business hat heute seinen ersten Annual Movers Index veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass vier von zehn Unternehmen trotz weit verbreiteter Reiseverzögerungen und Störungen wieder Vollzeit im Büro sind. 2023 wird sich die Krise der Lebenshaltungskosten, des Second-Hand-Shoppings und der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel verfestigen stieg sprunghaft an, da die Briten versuchten, Geld zu sparen. Mithilfe aggregierter und anonymisierter britischer...