Schauen Sie sich Nurio an: das Produkt, das IoT-Geräte mit Gedankenkontrolle steuert

Schauen Sie sich Nurio an: das Produkt, das IoT-Geräte mit Gedankenkontrolle steuert

Bildnachweis: Nurio

Stellen Sie sich vor, Sie könnten den Fernseher einschalten, indem Sie nur daran denken. Das ist die Prämisse von Nurio, ein Ohrhörer, der Gehirnwellen in Befehle für Ihre IoT-Geräte umwandelt.

Wenn Alexa Ihnen das Leben leicht gemacht hat, könnte Nurio das aus dem Wasser blasen. Nurio ist ein winziges Elektroenzephalogramm (EEG), ein Tracker, der Gehirnströme aufzeichnen kann. Es ist nicht größer als ein Ohrhörer, alles, was Sie tun müssen, ist an einen Befehl zu denken, damit es funktioniert. Nurio verbindet sich mit dem Bluetooth Ihres Telefons und ermöglicht es Ihnen, den Fortschritt ähnlich wie bei einem Fitbit zu verfolgen. Es ermöglicht Ihnen, Geräte nur mit Ihren Gedanken zu steuern, aber kann es Ihre Gedanken lesen? Nicht laut Gründer Ian Rowan.

„Während dies wie Gedankenlesen zu sein scheint, findet die KI, die die [Gehirn-]Wellen mehr analysiert, ein Muster in der mentalen Aktivität, das mit einer bestimmten Kategorie verbunden ist, und zeichnet zukünftige Wellen in dieselbe Richtung auf“, sagt Ian. „Die Nurio-KI-Engine ist nicht in der Lage, eine Gehirnwelle in eine Muttersprache zu ‚dekodieren‘, sondern lernt vielmehr, über Muster in der mentalen Aktivität zu verallgemeinern. Dies bietet auch den Benutzern einen makellosen Datenschutz.“

Die Leistung neurogesteuerter Geräte könnte bahnbrechend sein. Sie könnten zum Beispiel feststellen, dass es in Ihrem Zimmer dunkel ist und Sie etwas mehr Licht zum Lesen gebrauchen könnten. Ein EEG-Gerät könnte Sie wiederum benachrichtigen intelligente Lichter.

Die Kraft des Gehirns kann Unglaubliches leisten, auch wenn seine Fähigkeit derzeit nicht freigeschaltet wird. „Alles in allem denke ich, dass diese Hebelwirkung der Macht in uns allen das menschliche Potenzial erweitern kann“, sagt Ian Rowan.

Wie steuert Nurio IoT-Geräte?

„Das Nurio-Gerät passt wie ein durchschnittlicher Kopfhörer um das Ohr und misst hochpräzise Gehirnströme aus der Frontalregion des Gehirns“, erklärt Ian.

Ian gründete Nurio aus dem Funken einer Idee heraus: passend, wenn man bedenkt, dass das Produkt darauf ausgelegt ist, auf ähnliche Funken der Vorstellungskraft zu reagieren. Mit der Idee, ein Amazon Echo-Äquivalent zu schaffen, das Gehirnwellen statt Schallwellen misst, baute er ein EEG und eine komplexe mobile App dazu.

„Diese Daten werden kontinuierlich über Bluetooth an die Nurio-App gestreamt, wo sie sofort in Echtzeit verarbeitet werden, um den Benutzern aussagekräftige Messwerte zur mentalen Aktivität bereitzustellen“, sagt er. „Dies bietet Benutzern den ersten zugänglichen Einblick in ihre Aufmerksamkeit, Ruhe, verschiedene Wellentypen und die Möglichkeit, mentale Aufzeichnungssitzungen zu speichern und grafisch darzustellen. Abgesehen von den gesundheitlichen Vorteilen ermöglicht die Nurio-App, dass „Gedanken“ in die Cloud gestreamt werden, wo leistungsstarke KI-Algorithmen die Wellen einer der von ihnen konfigurierten Absichten des Benutzers zuordnen.“

Ähnlich wie beim Vorlesen von Anweisungen für Ihren Haushaltsassistenten kann Nurio Ihre Gedankenmuster übersetzen, um Befehle auszuführen. „IoT-Entwickler können ihre Geräte mit der Nurio-Entwicklerplattform und Befehlsarchitektur ganz einfach für ihre Benutzer durch Gehirnwellen steuerbar machen“, bestätigt Ian.

Wie wird Nurio angewendet?

Viele von uns werden irgendwann in ihrem Leben eine größere Operation benötigen. Stellen Sie sich den Arzt vor, der Ihre Operation aus der Ferne mit der Kraft der Gedankenkontrolle durchführt.

Dies ist ein ausgefallenes Szenario, aber Nurio könnte sowohl am Arbeitsplatz als auch zu Hause eingesetzt werden. „Unternehmen können Nurio implementieren, um die Produktivität bei jeder Aktion zu steigern, die verbundene Geräte steuert“, sagt Ian. „Dies kann alles umfassen, von der Steuerung von Maschinen bis hin zu einfacherem Multitasking auf unseren Computern.“

Einer der größten Vorteile von Nurio ist die Universalität der Gehirnwellen. Nicht jeder kann sich auf Englisch artikulieren, besonders in lauteren Umgebungen. Die Stärke von Nurio besteht darin, dass es Menschen, die vielleicht dauerhaft oder vorübergehend nicht sprechen können, die IoT-Kontrolle ermöglichen kann.


Nurio möchte eine führende Kraft in diesem neuen Bereich sein, indem es weiterhin neue innovative Wege findet, um die Nutzung von EEG-Daten zu rationalisieren

Ian Rowan, Nurio-Gründer

Abgesehen von den Funktionen, die Nurio zum Einschalten von Smart-Home-Geräten hat, kann die App helfen, die Gesundheit zu verfolgen. Ähnlich wie Fitbit es seinem Benutzer ermöglicht, körperliche Empfindungen zu registrieren, erfasst Nurio die Gehirnaktivität. Könnten Produkte wie Nurio verwendet werden, um unsere geistige Gesundheit zu messen und unsere Stimmung zu verbessern?

„Ich stelle mir vor, dass Nurio von Verbrauchern verwendet wird, um das volle Potenzial unseres wunderbaren Verstandes freizusetzen“, sagt Ian. „Ich glaube, dass Verbraucher mit Hilfe der detaillierten Gesundheitskennzahlen anfangen können zu verstehen, wie ihr Verstand in ihrem täglichen Leben arbeitet, und lernen, sich selbst zu optimieren, um ein fokussierteres und friedlicheres Leben zu führen.“

Das IoT könnte die Neurowissenschaften umfassen

Unternehmen wie Amazon und Google haben das IoT revolutioniert. Die eigentlichen Möglichkeiten von Sprachassistenten werden jedoch oft nicht genutzt.

Nehmen Sie zum Beispiel Alexa. Während die meisten Verbraucher das Gadget für Erinnerungen und zum Abspielen von Musik verwenden, gibt es alle Arten von Routinen, die Sie mit einfachen Befehlen auslösen können. Ihre Alexa kann erkennen, wenn Sie das Haus verlassen und die Türen verriegeln, das Licht dimmen und Ihren Thermostat auf Eco-Einstellungen stellen. Sie können sogar so weit gehen, Echo-Knöpfe in Ihr Zuhause zu integrieren, sie so einzustellen, dass sie die Hintertür entriegeln, und Ihrem Hund beibringen, den Knopf zu drücken, wenn er nach draußen muss.

Angesichts des Ausmaßes, in dem sich „Soundwave IoT“ in den letzten Jahren entwickelt hat, erwartet Ian, dass „Brainwave IoT“ die nächsten Jahre dominieren wird?

„Ja, es wird erwartet, dass die neurowissenschaftliche Technologie in den nächsten fünf Jahren viele andere Technologien übertrifft, pro Studie von mehreren Firmen“, bestätigt er. „Darüber hinaus machen KI- und maschinelle Lernalgorithmen mit kleineren und einfacheren Daten noch viel mehr möglich. Dies wird dazu beitragen, dass EEG für den Durchschnittsverbraucher in Formfaktoren zugänglicher wird, die sich darauf verlassen können, dass die Software immersive Erfahrungen bietet.“

Die Neurowissenschaft wird viel mehr mit KI als mit IoT in Verbindung gebracht. IoT könnte jedoch in den kommenden Jahren von den Neurowissenschaften profitieren, da Fortschritte wie Nurio Türen öffnen. „Nurio möchte eine führende Kraft in diesem neuen Bereich sein, indem es weiterhin neue innovative Wege findet, um die Verwendung von EEG-Daten zu rationalisieren“, sagt Ian.

Erfahren Sie mehr über Nurio unter http://www.nurio.info/

Lukas Konrad

Technologie- und Marketing-Enthusiast

Erzielen Sie Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen durch Datenmanagement

Russ Kennedy • 04. Juli 2023

Unternehmensdaten sind seit vielen Jahren eng mit Hardware verknüpft, doch jetzt ist ein spannender Wandel im Gange, da die Ära der Hardware-Unternehmen vorbei ist. Mit fortschrittlichen Datendiensten, die über die Cloud verfügbar sind, können Unternehmen auf Investitionen in Hardware verzichten und das Infrastrukturmanagement zugunsten des Datenmanagements aufgeben.