Unternehmen haben immer noch Angst vor Omnichannel-Content-Erlebnissen

Omnichannel für CMS-Inhalte

Wir werfen einen Blick auf den CMS State Of Content Management 2022-Bericht von Storyblok und die Art und Weise, wie Unternehmen auf moderne technologische Fortschritte wie XR reagieren.

Im vergangenen Jahr machten die Nachrichten von Unternehmen den großen Sprung nach metaverse, XR und Next-Gen-Technologie sind allgegenwärtig. Die Veröffentlichung vor kurzem von Der Stand des Content-Managements 2022 Der Bericht scheint widerzuspiegeln, dass nur ein Prozentsatz der Unternehmen daran interessiert ist, Inhalte für sprachaktivierte Lautsprecher, AR/VR und Smartwatches bereitzustellen. Dies sind technologische Fortschritte, die erforderlich sind, wenn ein Unternehmen daran interessiert ist, in das berüchtigte Metaverse zu expandieren.

Der Bericht wurde erstellt von Geschichtenblock, ein Headless-CMS-Unternehmen, das es Entwicklern und Vermarktern ermöglicht, leistungsstarke Inhaltserlebnisse auf einer Vielzahl digitaler Plattformen bereitzustellen. Sie kontaktierten Fachleute aus einer Vielzahl von Branchen in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Deutschland und Schweden, um ihr Feedback zu der Art und Weise zu erhalten, wie sie Inhalte in ihren Unternehmen verwalten.

Nach der Analyse der Ergebnisse zeigte sich, dass viele Unternehmen entgegen der Behauptung, dass viele Unternehmen fortschrittlichere Omnichannel-Content-Plattformen aktiv verfolgen, tatsächlich eher zurückhaltend sind. Gehen Sie vorsichtig vor und bleiben Sie meistens bei Websites und mobilen Apps, wo sie sich wohler fühlen oder vom Erfolg der Plattform überzeugt sind. Die Ergebnisse zeigten, dass nur 7.2 % sprachaktivierte Lautsprecher mit ihrem CMS unterstützen, 6.6 % für AR/VR und nur 3.7 % für Smartwatches.

Während in einigen dieser Bereiche ein bemerkenswertes Interesse für die Zukunft besteht, das im Laufe der Zeit zunimmt, zeigen die Untersuchungen immer noch, dass sie am unteren Ende der Skala angesiedelt sind. Im Rahmen der Studie wurden auch zukünftige Geschäftspläne in Frage gestellt, und es gibt einige Marktverbesserungen. 9.6 % sagten, dass sie mehr in sprachaktivierte Lautsprecher investieren würden, 6.5 % sagten, AR/VR sei in ihren Geschäftsplänen enthalten, und 5.1 % sagten, Smartwatches.

Dominik Angerer, Mitbegründer und CEO von Storyblok, kommentierte diese Ergebnisse mit den Worten: „Diese Daten beweisen, dass die Übernahme neuerer Inhaltsplattformen durch Unternehmen noch ein langer Weg ist, aber wir stehen noch in den Anfängen fortgeschrittener digitaler Transformationsprojekte.“ Sollten größere Organisationen den Weg in die Metaverse weisen und ein positives Beispiel für AR/VR-Investitionen liefern, die ihr Geschäft verbessern, wird sich dies höchstwahrscheinlich ändern.

Unternehmen mögen Google und Nvidia würden nicht so viel in diese Technologie investieren, wenn sie darin nicht die Zukunft der Technologie sehen würden. Jensen Huang, CEO von Nvidia erklärte, dass Das Metaverse könnte Unternehmen in der realen Welt tatsächlich Milliarden von Dollar sparen. Bleibt also die Frage, warum Unternehmen sich zurückhalten.

„Sobald mehr Unternehmen verstehen, wie ein Headless-CMS es einem Content-Hub ermöglicht, Inhalte überall einfach zu veröffentlichen, wird sich das Wachstum von Omnichannel-Content-Erlebnissen viel schneller beschleunigen“, sagt Angerer. Dies deutet darauf hin, dass Unternehmen möglicherweise eher bereit sind, in diesem Bereich zu expandieren, wenn sie eine einfache Methode zur Verwaltung haben.

Lesen Sie mehr:

Die anderen Ergebnisse des Berichts spiegeln das Wachstum in diesem Bereich wider, denn obwohl nur 34.91 % der befragten Unternehmen ein Headless-CMS verwenden, gaben 82.91 % von ihnen an, seit der Umstellung auf ein Headless-CMS Verbesserungen bei ROI, Budget und Leistung festgestellt zu haben . Dies beweist, dass das Managementsystem das Geschäft erheblich verbessern und vielleicht auch den Wechsel zu Omnichannel-Inhalten für diejenigen erleichtern könnte, die eine Expansion in Betracht ziehen.

Insgesamt hängt vieles davon davon ab, ob Unternehmen nur zögerlich investieren, weil sie Angst vor der Verwaltung dieser neuen Plattformen haben, oder ob sie nicht davon ausgehen, dass sie erfolgreich sein werden. Bernard Marr, internationaler Autor und Hauptredner schlägt vor, dass VR und tragbare Mensch-Computer-Schnittstellen sind einige der wichtigsten Technologien, die die Zukunft der Menschheit verändern werden. Wenn diese Vorhersage wie so viele andere richtig ist, dann werden wir mit der Weiterentwicklung der Technologie möglicherweise einen enormen Boom bei den Zahlen in diesen Berichten sehen.

Klicken Sie hier, um mehr von unseren Podcasts zu entdecken

Vergessen Sie nicht, unser tägliches Bulletin zu abonnieren, um weitere Neuigkeiten von Top Business Tech zu erhalten!

Folge uns auf  LinkedIn und Twitter

Erin Laurenson

Multimedia Content Producer für TBTech

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Die Evolution von VR und AR

Amber Donovan-Stevens • 28. Oktober 2021

Wir sehen uns an, wie sich die Extended-Reality-Technologien VR und AR vom reinen Gaming zu einer langsamen Integration in andere Aspekte unseres Lebens entwickelt haben.