Scaleup Spotlight: Plum hat es sich zur Aufgabe gemacht, lebenslanges Vermögen für alle aufzubauen

Im Scaleup-Spotlight dieser Woche steht Victor Trokoudes, CEO und Mitbegründer von Plum, einem schnell wachsenden Fintech, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, lebenslanges Vermögen für alle aufzubauen.

Hallo Viktor. Können Sie uns ein bisschen mehr darüber erzählen, wie Plum entstanden ist?

Obwohl ich als Händler gearbeitet und an der Universität Wirtschaftswissenschaften studiert hatte, ging ich mit meinem Geld nicht so um, wie ich es hätte tun sollen. Ich war in meinen Dreißigern, lebte und arbeitete in London, und meine finanzielle Zukunft war fast ein nachträglicher Einfall. In dieser Zeit gaben mir meine Eltern einen ziemlich großen Weckruf. Sie fragten mich, was ich mit meinen Ersparnissen vorhabe, und erwähnten Investitionen. Ich wusste nicht, wo ich anfangen sollte, und so entstand die Idee für Plum.

Mein Freund Alex Michael und ich stellten uns Plum als einen Knopf vor, der dein Geld für dich regelt. 2016 machten wir uns daran, es zu bauen. Plum begann sein Leben als erster persönlicher Finanzen Chatbot und hat sich mittlerweile zur ultimativen Geldverwaltungs-App entwickelt. Sie können automatisch sparen, investieren, Ihre Rechnungen wechseln und Ihre Ausgaben verwalten, alles in Ihrer Handfläche. Die App ist derzeit in Großbritannien, Frankreich, Irland und Spanien verfügbar, und wir schätzen, dass sie unsere Kunden im Laufe ihres Lebens um 20 % verbessern kann.

Wie hebt sich Plum vom Markt ab?

Plum ist ein One-Stop-Shop für Ihr Personal Finanzen braucht. Sie können Ersparnisse aufbauen, mit Investitionen beginnen, Ihren Rechnungsanbieter wechseln und Ihr Budget an einem Ort verwalten. Es gibt nicht viele Apps, die das alles können! Unser ganzheitlicher Ansatz für das Geldmanagement verdankt sich wirklich unserem überwiegend jungen Kundenstamm im Jahrtausendalter. Diese Altersgruppe ist an Bequemlichkeit gewöhnt – sie ist mit Netflix und Amazon aufgewachsen –, also wollen wir nicht nur einen Teil einer Lösung für ihre Geldverwaltungsprobleme bieten. Wir möchten ihnen alle Werkzeuge an die Hand geben, die sie benötigen, um eine sichere finanzielle Zukunft aufzubauen.

Eine zentrale Methode, wie wir dies tun, besteht darin, Geld zu automatisieren oder es auf Autopilot zu stellen. Die KI von Plum analysiert Einkommens- und Ausgabenmuster und berechnet jede Woche einen personalisierten Betrag, den du einsparen kannst. Mit dem Splitter-Tool können Kunden ihr Geld dann automatisch zwischen ihren Ersparnissen und zugänglichen Anlagen aufteilen. Wir schaffen eine neue Erfahrung des Geldmanagements, die mühelos und freihändig ist, aber auch effektiver als herkömmliche manuelle Methoden.

Was war Ihr letzter großer Meilenstein?

Wir haben in letzter Zeit einige wichtige Meilensteine ​​erreicht, aber zumindest für mich war der letzte große, als der mit Plum eingesparte Geldbetrag 500 Millionen US-Dollar erreichte. 

Das war etwas ganz Besonderes, weil es ein erster Schritt auf dem Weg zu unserer Mission ist, lebenslanges Vermögen für alle aufzubauen. Derzeit hat im Vereinigten Königreich 1 von 10 Erwachsenen keine Ersparnisse und wir wollen dies ändern. Das Erreichen von 500 Millionen US-Dollar ist ein Beweis dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind und Menschen in ganz Europa dabei helfen, eine größere finanzielle Widerstandsfähigkeit aufzubauen.

Diese Zahl ist auch ein Beweis dafür, wie sich Plum an die Herausforderungen der COVID-19-Pandemie angepasst hat. Die KI von Plum war perfekt positioniert, um Einsparungen zu maximieren, wenn sich die Ausgabegewohnheiten aufgrund der nationalen Sperren änderten. Es war automatisch in der Lage, mehr Geld einzustecken, wenn die Leute weniger Ausgaben hatten. Angesichts dieser Beschleunigung der Einlagen erwarten wir nun, dass der in Plum gesparte Betrag bis Ende 1 2021 Mrd. USD erreichen wird.

Zum Thema COVID-19, wie hat sich Plum an einen so großen gesellschaftlichen Wandel angepasst?

Als Unternehmen konnten wir uns schnell auf den Ausbruch der Pandemie einstellen, insbesondere mit der Umstellung auf Telearbeit. Unser Team war bereits auf zwei Büros in Athen und London aufgeteilt, sodass wir über die Systeme verfügten, um vollständig online zu gehen. Als Technologieunternehmen ist dies natürlich viel einfacher!

Dies hat uns geholfen, unsere Pläne zur Skalierung während der Pandemie voranzutreiben. Im vergangenen Jahr haben wir unsere bisher größte Finanzierungsrunde erreicht und im Juli 10 2020 Millionen US-Dollar gesammelt, um insgesamt 19.3 Millionen US-Dollar zu erreichen. Die Größe des Teams hat sich auf über 75 verdreifacht, und wir haben eine neue EU-Basis in Zypern eingerichtet.

Bei der Entwicklung des Plum-Produkts haben wir uns auf neue Funktionen konzentriert, um auf die Bedürfnisse unserer Kunden sowohl während der Pandemie als auch im Hinblick auf unsere Zukunft nach COVID zu reagieren. Wir haben während des Lockdowns einen Investitionsboom erlebt, aus dem wir viel gelernt haben. Kürzlich haben wir zwei neue ESG-Fonds aufgelegt und planen, unser erstes Rentenprodukt sowie Einzelaktien und Krypto-Assets hinzuzufügen. Wir haben auch einen automatisierten Ausgabenmanager namens Money Maximiser entwickelt, um Kunden dabei zu helfen, weiter zu sparen, nachdem die Sperrbeschränkungen gelockert wurden.

Wie siehst du das? Finanzen sich die Branche in einer Post-COVID-19-Welt verändert?

Viele der Trends, die wir während der Pandemie in der Branche gesehen haben, werden bleiben. Die Pandemie hat die Art und Weise, wie Menschen über ihre Finanzen denken, grundlegend verändert. Sparen war zu lange mit dem Gedanken verbunden, auf etwas zu verzichten, aber das ist nicht mehr der Fall. Mit den Lockdowns hatten die Menschen die Zeit, sich wirklich hinzusetzen und über ihre finanziellen Ziele nachzudenken … und haben es geschafft, ohne ihren regelmäßigen Kaffee zum Mitnehmen auszukommen.

Dieser neue Umgang mit Geld wird sich auch in der Welt nach COVID-19 fortsetzen. Laut unseren neuesten Untersuchungen planen mehr als die Hälfte der Plum-Kunden, die während der Sperrung zusätzliche Ersparnisse angesammelt haben, diese in den nächsten 12 Monaten zu behalten. Das ist ziemlich unglaublich, aber wir müssen sehen, ob wir der Versuchung der Geschäfte und Kneipen nicht widerstehen können!

WEITERLESEN:

Über Victor Trokoudes

Mitbegründer und CEO von Plum

Victor Trokoudes ist Mitbegründer und CEO von Plum, einem der am schnellsten wachsenden Fintechs im Vereinigten Königreich. Der zypriotisch-kanadische „Serial Entrepreneur“ studierte Wirtschaftswissenschaften in Harvard und hat einen MBA von INSEAD. Nach einer Zeit im Handel bei Morgan Stanley kam Herr Trokoudes zu TransferWise, als das Fintech-Einhorn nur 5 Mitarbeiter in Großbritannien hatte. Er ging, als sie über 500 waren, nachdem er das Team aufgebaut hatte, das TransferWise in 25 Märkten eingeführt hatte. Herr Trokoudes gründete und leitete dann den PoS-Terminal-Wiederverkäufer BlueBird, den er mit Gewinn verkaufte. Er startete Plum im Jahr 2017 mit dem Ziel, die ultimative Geldverwaltungs-App zu entwickeln.

Vergessen Sie nicht, unser tägliches Bulletin zu abonnieren, um weitere Neuigkeiten von Top Business Tech zu erhalten!

Folge uns auf  LinkedIn und Twitter

Amber Donovan-Stevens

Amber ist Inhaltsredakteurin bei Top Business Tech