Wie Proptech-Trends die Kurzzeitvermietungsbranche verändern

Technologie verändert jeden Aspekt des modernen Geschäfts und des Lebens im Allgemeinen, wobei die Ereignisse der globalen Pandemie die Einführung von Technologien in Schlüsselindustrien beschleunigen. Einer der Sektoren, der am stärksten von COVID-19 betroffen war, war das Reise- und Gastgewerbe. Seit Monaten sind Bewegung und Interaktion durch in vielen Ländern geltende Sperren eingeschränkt. Selbst wenn Inlands- und Auslandsreisen erlaubt waren, hatten die Regeln zur sozialen Distanzierung, die Besorgnis um das Virus und die Notwendigkeit, in kleinen Haushaltsgruppen zu bleiben, einen großen Einfluss auf den Appetit und die Auswahlmöglichkeiten der Reisenden.

Eine Branche, die sich während der Pandemie weiterhin „relativ“ gut entwickelt hat und die die Kluft zwischen Reisen, Gastgewerbe und Immobilien überschreitet, ist die professionelle Kurzzeitvermietungsbranche. Es ist auch eine Branche, die größtenteils aufgrund der VC- und PE-Investitionsspritzen in den letzten Jahren sowohl bei der Innovation als auch bei der Einführung von Technologien ehrgeizig war. 

Jeremy Gall, CEO und Gründer von Breezeway, eine Softwareplattform für Immobilienbetrieb und -dienstleistungen speziell für Kurzzeitmieten, erklärt; „Dieser Sektor ist einzigartig positioniert mit einem hohen Immobilienumsatz, einer strengen Einhaltung der Reinigungsvorschriften und einem personalisierten Gästeservice in einzigartigen Räumen. Die Kurzzeitvermietung ist beispielhaft dafür, wie Flächen über verschiedene Immobilien-Assetklassen hinweg verwaltet werden können.“

Es gibt technische Lösungen wie SaaS, digitale Plattformen und Hardware, um die Branche bei allem zu unterstützen, von Ertrags- und Umsatzmanagement, Gästekommunikation, Objektautomatisierung, Gästescreening, Vertriebsmanagement bis hin zu Lärm- und Belegungsüberwachung, Haushaltsprotokollen und Team-/Aufgabenmanagement. Die Technologie, die wirklich dafür entwickelt wurde, kurzfristige Vermietungen zu verbessern und die Branche zu verändern, um sicherzustellen, dass eine Vermietung mehr als nur eine „Immobilie“ ist, ist die Technologie, die mit der Immobilie selbst funktioniert. 

Proptech- und Optech-Lösungen (Operational Tech) wandeln kurz vermietete Immobilien in bevorzugte Unterkünfte für Reisende um. Natürlich wollen die Gäste den erweiterten Platz, die Privatsphäre und den Komfort einer Anmietung – aber sie wollen auch einen reibungslosen Check-in, einheitliche Standards und die Markenerlebnisse, die ein Hotel bietet. Technologie ist ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht, „hotelähnliche“ Qualitätsstandards anzubieten, jedoch in einzigartigen, individuellen Einheiten und Häusern. Wachsende Hotelanbieter wie Casai, Jurny und Mint House haben Proptech und Optech eingesetzt, um während der Pandemie erfolgreich zu sein. 

Sean Miller, Präsident von PointCentral, eine Immobilienautomatisierungslösung, die intelligente Immobilientechnologie für Ferienwohnungen und Serviced Apartments überwacht und steuert, sagt: „Manager beginnen zu begreifen, dass intelligente Immobilieninvestitionen mehr sein können und sollten als Einzellösungen. Wenn man sich nur Schlösser ansieht, können intelligente Immobilien heute in mehrfacher Hinsicht einen Mehrwert bieten. Gäste können die Check-in-Schalter überspringen und direkt zur Unterkunft gehen, ihren Urlaub früher beginnen und gleichzeitig die zum Alltag gehörende soziale Distanzierung einhalten. Gastcodes können auch in der Residenz sowie in Gemeinschaftsbereichen in Hochhäusern und an Gegensprechanlagen für geschlossene Wohnanlagen funktionieren, was den Gästen einen nahtlosen Zugang ermöglicht. Intelligente Schlüssel mit Reinigungs- und Prüfcodes ermöglichen es Ihnen, den Status einer Immobilie in Echtzeit zu erfahren und sicherzustellen, dass die notwendigen Arbeiten erledigt werden, um die Sicherheit der Gäste zu gewährleisten.“

Eigentümer und Verwalter von großen Mehrfamilienhäusern wie Wohnhäusern im Stadtzentrum suchen zunehmend nach dem lukrativen Kurzvermietungsmarkt (alles zwischen 1 Nacht und weniger als einem Jahr) für digitale Nomaden, Geschäftsreisende und Touristen steigern Sie die Einnahmen und ergänzen Sie zwischen langfristigen Vermietungen. Kurzfristige Vermietungen können in einem Teil eines Gebäudes, einem Teil einer Etage oder sogar einer einzelnen Einheit umgesetzt werden, die zwischen unterschiedlichen Aufenthaltsdauern und mit unterschiedlichen Gast-/Untermieterpersönlichkeiten "flexibel" sein kann, um den Umsatz zu steigern. Es ist kompliziert, die Nuancen des kurzvermieteten Kunden zu verstehen. Ihre Bedürfnisse sind näher an denen von Hotelgästen und daher Immobilientechnologien wie kontaktloser Check-in, Smart Locks, Gäste-Screening-Lösungen (Sicher.com bietet ein maßgeschneidertes Gäste-Screening, das mit Predictive Analytics arbeitet, um „schlechte Gäste“ auszusortieren, bevor sie überhaupt an der „Tür“ ankommen).

Mike Liverton, CEO von Jet-Stream, eine All-in-One-Plattform, die technische Lösungen bereitstellt, damit Eigentümer, Verwalter und Aggregatoren großer Mehrfamilienhäuser Kurzzeitmieten effizienter und kostengünstiger betreiben können, sagt: „Immobilientechnologie hat in Kürze einen langen Weg zurückgelegt Anzahl von Jahren. Heute kann beispielsweise ein Gebäudeeigentümer und -betreiber mit Sitz in Vancouver problemlos ein Gebäude mit mehreren Einheiten in Toronto, Atlanta oder sogar London betreiben. Sie müsste nur sicherstellen, dass sie mit einem Reinigungsteam vor Ort zusammenarbeitet. Verteilung, Gästekommunikation, Zugang zur Immobilie, Team- und Aufgabenplanung, Belegungsüberwachung und sogar die Einrichtung von Einheiten – alles kann mit Technologie aus der Ferne erledigt werden.“

Property and Operations Technology steckt wirklich noch in den Kinderschuhen. Dennoch hat die Kurzzeitvermietungsbranche großen Appetit auf diese Lösungen gezeigt, und es wird interessant sein, zu beobachten, was als nächstes passiert, um zu sehen, ob andere Branchen der „Unterkunft“ ebenfalls diesem Beispiel folgen und die Einführung von Technologien in ähnlicher Weise beschleunigen werden.

Bekki Barnes

Mit 5 Jahren Erfahrung im Marketing verfügt Bekki über Kenntnisse sowohl im B2B- als auch im B2C-Marketing. Bekki hat mit einer Vielzahl von Marken zusammengearbeitet, darunter lokale und nationale Organisationen.

Warum ABM der Schlüssel zur Stärkung Ihrer Marketingstrategie ist

Erin Lanahan • 16. Mai 2024

Account-Based Marketing (ABM) revolutioniert das B2B-Marketing, indem es mit personalisierten Strategien hochwertige Accounts anspricht. Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden konzentriert sich ABM auf bestimmte Unternehmen und liefert maßgeschneiderte Inhalte, die ihren individuellen Bedürfnissen entsprechen. Dieser Ansatz steigert nicht nur den ROI, sondern stärkt auch die Kundenbeziehungen und fördert das langfristige Wachstum. Durch die Abstimmung von Marketing- und Vertriebsbemühungen sorgt ABM für eine einheitliche...

Überwindung der Hindernisse für die Einführung von KI

Kit Cox • 02. Mai 2024

Die Leistungsfähigkeit der KI in Kombination mit geeigneten Anwendungsfällen und einem robusten Implementierungsplan kann Unternehmen dabei helfen, den Zeitaufwand für manuelle, sich wiederholende Aufgaben drastisch zu reduzieren und es Teams zu ermöglichen, wertschöpfende Arbeiten zu priorisieren. Aber bei all der Aufregung wird deutlich, dass viele Unternehmen durch Trägheit und Unverständnis über ... zurückgehalten werden.

Wie prädiktive KI dem Energiesektor hilft

Colin Gault, Produktleiter bei POWWR • 29. April 2024

Im letzten Jahr oder so haben wir das Aufkommen vieler neuer und spannender Anwendungen für prädiktive KI in der Energiebranche erlebt, um Energieanlagen besser zu warten und zu optimieren. Tatsächlich waren die Fortschritte in der Technologie geradezu rasant. Die Herausforderung bestand jedoch darin, die „richtigen“ Daten bereitzustellen …

Cheltenham MSP ist erster offizieller lokaler Cyberberater

Neil Smith, Geschäftsführer von ReformIT • 23. April 2024

ReformIT, ein Managed IT Service and Security Provider (MSP) mit Sitz in der britischen Cyber-Hauptstadt Cheltenham, ist der erste MSP in der Region, der sowohl als Cyber ​​Advisor als auch als Cyber ​​Essentials-Zertifizierungsstelle akkreditiert wurde. Das Cyber ​​Advisor-Programm wurde vom offiziellen National Cyber ​​Security Center (NCSC) der Regierung und dem ... ins Leben gerufen.

Wie wir die britischen Portfoliogeschäfte von BT modernisieren

Faisal Mahomed • 23. April 2024

Nirgendwo ist der Übergang zu einer digitalisierten Gesellschaft ausgeprägter als die Entwicklung von der traditionellen Telefonzelle zu unseren innovativen digitalen Straßentelefonen. Die Nutzung von Münztelefonen ist seit Ende der 1990er/2000er Jahre massiv zurückgegangen, wobei Geräte und Smartphones nicht nur den Kommunikationszugang, sondern auch die zentralen Community-Punkte ersetzt haben, für die die Münztelefone einst standen. Unser...

Was ist eine User Journey?

Erin Lanahan • 19. April 2024

User Journey Mapping ist der Kompass, der Unternehmen zu kundenorientiertem Erfolg führt. Durch die sorgfältige Verfolgung der Schritte, die Benutzer bei der Interaktion mit Produkten oder Dienstleistungen unternehmen, erhalten Unternehmen tiefgreifende Einblicke in die Bedürfnisse und Verhaltensweisen der Benutzer. Das Verständnis der Emotionen und Vorlieben der Benutzer an jedem Berührungspunkt ermöglicht die Schaffung maßgeschneiderter Erlebnisse, die tiefe Resonanz finden. Durch strategische Segmentierung, personengesteuertes Design,...

Von Schatten-IT zu Schatten-KI

Markus Molyneux • 16. April 2024

Mark Molyneux, EMEA CTO von Cohesity, erklärt, welche Herausforderungen diese Entwicklung mit sich bringt und warum Unternehmen bei aller Begeisterung nicht alte Fehler aus der frühen Cloud-Ära wiederholen sollten.

Behebung des IT-Debakels im öffentlichen Sektor

Markus Grindey • 11. April 2024

Die IT-Dienste des öffentlichen Sektors sind nicht mehr zweckdienlich. Ständige Sicherheitsverletzungen. Inakzeptable Ausfallzeiten. Endemische Überausgaben. Verzögerungen bei wichtigen Serviceinnovationen, die die Kosten senken und das Erlebnis der Bürger verbessern würden.