Fast die Hälfte der Erwachsenen in Großbritannien vertraut der Integrität von Online-Informationen nicht, wie eine TunnelBear-Umfrage zeigt

Globale Studie deckt Misstrauen gegenüber Online-Informationen und Arten von Zensur auf, von denen die Bürger glauben, dass sie in den einzelnen Ländern konfrontiert sind

  • 48 % der britischen Erwachsenen geben an, dass sie der Integrität von Online-Informationen nicht vertrauen
  • Mehr als zwei von fünf (44 %) Menschen weltweit geben an, dass sie oder jemand, den sie kennen, Internetzensur erlebt haben
  • Über ein Drittel (39 %) der Befragten weltweit glauben, dass sie politischer Zensur von Regierungen und politischen Parteien ausgesetzt sind, die Inhalte unterdrücken, um Rebellion oder Blamage zu vermeiden.

Der VPN-Anbieter TunnelBear hat eine Studie veröffentlicht, die globale Perspektiven auf Online-Zensurerfahrungen von Bürgern im Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien, Russland, Norwegen und Schweden aufdeckt. Die Umfrage zeigte, dass große Teile der Menschen in jedem Land der Integrität von Informationen, die sie online finden, nicht vertrauen, wobei beachtliche 48 % der britischen Befragten dieser Meinung sind, und viele vermuten, dass Zensur im Spiel ist.

Verbraucher glauben, dass sie einer Internetzensur ausgesetzt sind


Aufgrund von pandemiebedingten Anordnungen, zu Hause zu bleiben, und zunehmendem politischen Aktivismus haben die Online-Aktivitäten weltweit im Jahr 2020 ein Allzeithoch erreicht Akamai zeigt eine 30%ige Zunahme des weltweiten Internetverkehrs und Ofcom berichten, dass britische Erwachsene jetzt durchschnittlich vier Stunden am Tag online verbringen. Da immer mehr Verbindungen digital stattfinden, sind viele Menschen vorsichtig, da Zensur ihre Fähigkeit beeinträchtigen könnte, genaue Echtzeitinformationen zu sammeln.

Die jüngste Umfrage von TunnelBear ergab, dass fast die Hälfte (45 %) der Befragten in den sieben untersuchten Ländern der Integrität von Informationen, die sie online finden, nicht vertraut. Tatsächlich geben zwei von fünf (44 %) Menschen weltweit an, dass sie oder jemand, den sie kennen, Internet-Zensur erlebt haben, wobei 58 % der Briten behaupten, in Großbritannien Erfahrungen mit Online-Zensur gemacht oder von jemandem gehört zu haben, der Internet-Zensur erlebt hat.

Weltweit glauben zwei Drittel (69 %) der Befragten, dass Online-Informationen, auf die in ihrem Land zugegriffen wird, möglicherweise zensiert werden, wobei über ein Drittel (35 %) angibt, dass eine erhebliche Menge an Nachrichten in ihrem Land zensiert wird. Umgekehrt geben 32 % der britischen Befragten zu, nie darüber nachgedacht zu haben, ob dies der Fall sein könnte.

Verbraucher sind misstrauisch gegenüber politischer Zensur


Zensur kann viele verschiedene Formen annehmen und sich gezielt auf die Nutzer auswirken. Die Verbraucher sind in ihren Meinungen über die prominenteste Form, die heute erlebt wird, geteilt.

Der Umfrage zufolge glauben über ein Drittel (39 %) der Befragten, dass sie politischer Zensur ausgesetzt sind, da Regierungen und politische Parteien Inhalte unterdrücken, um Aufruhr oder Blamage zu vermeiden. Diese Zahl steigt in den USA auf fast die Hälfte (44 %).

Lösungen zur wirksamen Bekämpfung von Zensur


Da die Befragten hinsichtlich möglicher Zensur vorsichtiger werden, bestätigten drei von zehn Erwachsenen im Vereinigten Königreich (28 %), dass sie mit der Nutzung eines VPN beginnen würden, wenn es eindeutige Beweise dafür gäbe, dass Regulierungsbehörden das Internet zensieren. Tatsächlich geben weitere 11 % der britischen Befragten an, heute immer ein VPN zu verwenden. Allerdings ist über einer von vier britischen Verbrauchern (27 %) nicht mit der Technologie vertraut – und würde daher wahrscheinlich keine verwenden.

„Während sich die Verbraucher in Großbritannien und weltweit zunehmend der Internetzensur bewusst und vorsichtig sind, müssen sie auch verstehen, wie sie solche Eingriffe in ihre Freiheit bekämpfen können“, sagte Justin Watts, Head of Engineering bei TunnelBear. „Bei TunnelBear sind wir leidenschaftliche Verfechter eines freien und offenen Internets. Durch unsere neueste Technologie und die jüngsten Anti-Zensur-Initiativen in Ländern wie dem Iran und Venezuela wollen wir jedem helfen, auf die genauesten und aktuellsten verfügbaren Informationen zuzugreifen.“

In Ländern wie dem Iran, in denen diese Art der Zensur bekanntermaßen besonders weit verbreitet ist, hat TunnelBear eine Anti-Zensur-Initiative gestartet, die Benutzern genügend Daten zur Verfügung stellt, um im Internet zu surfen und blockierte Inhalte kostenlos anzuzeigen. TunnelBear arbeitet auch mit NGOs und anderen Open-Internet-Aktivistengruppen zusammen, um sein Angebot für Verbraucher, die diese Ressourcen am dringendsten benötigen, weiter auszubauen.


Bekki Barnes

Mit 5 Jahren Erfahrung im Marketing verfügt Bekki über Kenntnisse sowohl im B2B- als auch im B2C-Marketing. Bekki hat mit einer Vielzahl von Marken zusammengearbeitet, darunter lokale und nationale Organisationen.

Erzielen Sie Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen durch Datenmanagement

Russ Kennedy • 04. Juli 2023

Unternehmensdaten sind seit vielen Jahren eng mit Hardware verknüpft, doch jetzt ist ein spannender Wandel im Gange, da die Ära der Hardware-Unternehmen vorbei ist. Mit fortschrittlichen Datendiensten, die über die Cloud verfügbar sind, können Unternehmen auf Investitionen in Hardware verzichten und das Infrastrukturmanagement zugunsten des Datenmanagements aufgeben.