Coronavirus-Lockdown: Massiver Anstieg der Nutzung von Fintech-Apps

Die durch Coronaviren ausgelöste soziale Distanzierung, Isolation und Abriegelung haben den Konsum von Alkohol in die Höhe getrieben FinTech Apps in Europa in einer Woche um 72 Prozent, verrät deVere Group, einer der weltweit größten unabhängigen Finanzberatungsorganisationen.

Der starke Anstieg des Einsatzes von Finanztechnologie kommt, da sich die Welt neu auf das Leben einstellt und gegen die globale Gesundheitskrise und den durch die Covid-19-Pandemie verursachten wirtschaftlichen Abschwung kämpft.

James Green, Divisional Manager of Europe der deVere Group, bemerkt: „Die Welt hat sich in den letzten Wochen verändert. Die Maßnahmen, die wir jetzt alle ergreifen, um den Kampf gegen das Coronavirus zu unterstützen, wirken sich auf die Art und Weise aus, wie wir interagieren, leben, arbeiten und uns um unsere Finanzen kümmern. 

„Eine neue Ära hat bereits begonnen, Digitalisierung und neue Technologien treiben den Wandel voran. Dies zeigt sich unter anderem an der steigenden Nachfrage nach Videoanrufplattformen wie Google Hangouts, Skype, FaceTime und Zoom, da immer mehr Menschen aus der Ferne arbeiten.

„In der Tat hat Zoom Video Communications in letzter Zeit eine bemerkenswerte Leistung gezeigt, wobei seine Aktien um mehr als 32 % zulegten, seit der Markt Mitte Februar seinen Rückgang begann.“

„Diese neue Ära hat sich diese Woche auch mit einem erstaunlichen Anstieg von 72 Prozent bei der Nutzung unserer FinTech [Finanztechnologie-]Apps von bestehenden Kunden und eine starke Zunahme von Anfragen potenzieller Kunden.“

Er fährt fort: „Seit dem Finanzcrash 2008-2009 FinTech füllt die Lücke zwischen dem, was traditionelle Finanzdienstleistungsunternehmen anbieten, und dem, was Kunden jetzt erwarten, insbesondere in Bezug auf das Kundenerlebnis.

„In groben Zügen bedeutet dies sofortigen Zugriff von unterwegs rund um die Uhr auf, Verwendung und Verwaltung ihres Geldes. Es bedeutet personalisierte On-Demand-Dienste. Es bedeutet niedrigere Kosten.

„Es ist zu erwarten, dass aufgrund der Coronavirus-Pandemie und der zu ihrer Bekämpfung ergriffenen Maßnahmen diese Bewegung in Richtung FinTech wird deutlich beschleunigt.  

"Fintech wird schnell zur neuen Normalität.“

deVere ist eine der wenigen Finanzberatungsorganisationen, die sich aktiv dafür eingesetzt hat FinTech und gilt heute weithin als einer der führenden Anbieter in der Branche.


Lesen Sie mehr: COVID-19: Reaktion der britischen Technologie auf die neuesten Regierungsmaßnahmen.


In den letzten drei Jahren hat das Unternehmen eine Reihe bahnbrechender Lösungen entwickelt und eingeführt FinTech Apps. 

Dazu gehören deVere Vault, eine globale E-Geld-Währungs-App und eine Prepaid-Karte mit mehreren Währungen; deVere Crypto, eine Kryptowährungs-App zum Speichern, Übertragen und Austauschen wichtiger Kryptowährungen, einschließlich Bitcoin; deVere Core, eine App, die es Kunden ermöglicht, ihre Investitionen unterwegs in Echtzeit zu überwachen und sie über Neuigkeiten und Ereignisse auf dem Laufenden zu halten, die sich auf die Rendite der Anleger auswirken; und deVere Catalyst, eine kostengünstige Anlage- und Spar-App, die erstklassige global diversifizierte Fonds anbietet.

James Green bemerkt: „Insbesondere deVere Catalyst hat in der letzten Woche einen Anstieg der Nutzung erlebt. Diese App erleichtert das Investieren und gibt Personen mit wenig oder keiner Anlageerfahrung die Möglichkeit, zu einem Bruchteil des Preises in ausgewogene Fonds zu investieren – und hilft ihnen so, ihre lebensverbessernden langfristigen finanziellen Ziele zu erreichen.“

Vor dem Hintergrund von Covid-19 hat die deVere Group, die in mehr als 100 Ländern weltweit tätig ist, letzte Woche ihren kontaktlosen Beratungsdienst eingeführt.

Bei der Markteinführung sagte Nigel Green, CEO und Gründer der deVere Group: „Experten sind sich einig, dass es sehr selten eine gute Idee ist, etwas so Grundlegendes wie Ihre Finanzen mit einem Do-it-yourself-Ansatz zu behandeln. Da sich die Finanz- und Wirtschaftslandschaft so schnell verändert und entwickelt, ist dies meiner Meinung nach sicherlich nicht der richtige Zeitpunkt. 

„Mit diesem kostenlosen Service, der professionelle, unabhängige Beratung bietet, ist das nicht nötig.“

Der Divisional Manager of Europe von deVere kommt zu dem Schluss: „Fintech – ein bedeutender Treiber der sogenannten „vierten industriellen Revolution“ – wird ein zunehmend dominierender Teil unseres Lebens werden, und das Coronavirus treibt den Wandel voran.

„Ich glaube, es wird sich positiv auswirken. Wieso den? Da es die offensichtliche und wachsende Kundennachfrage nach On-the-Go-Service erfüllt, beschleunigt es den Fortschritt der finanziellen Inklusion auf der ganzen Welt und gibt Unternehmen die Möglichkeit, zu diversifizieren, Kosten zu senken, regulatorische Anforderungen zu erfüllen und den Kunden weiter zu verbessern Erfahrung."


Bekki Barnes

Mit 5 Jahren Erfahrung im Marketing verfügt Bekki über Kenntnisse sowohl im B2B- als auch im B2C-Marketing. Bekki hat mit einer Vielzahl von Marken zusammengearbeitet, darunter lokale und nationale Organisationen.

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Resilienz von einer Naturkatastrophe erholen

Amber Donovan-Stevens • 16. Dezember 2021

In den letzten zehn Jahren haben wir einige der extremsten Wetterereignisse seit Beginn der Aufzeichnungen erlebt, die alle durch unseren menschlichen Einfluss auf die Anlage verursacht wurden. Unternehmen versuchen schnell, neue umweltfreundliche Richtlinien umzusetzen, um ihren Beitrag zu leisten, aber der Klimawandel hat Unternehmen auch gezwungen, ihren Ansatz zur Wiederherstellung nach Katastrophen anzupassen und neu zu definieren. Curtis Preston...