Behebung der Lücke bei den technischen Fähigkeiten von Unternehmen

Die meisten Mitarbeiter in der Unternehmens-IT wären sich nur allzu bewusst, dass es eine große Qualifikationslücke gibt. Technologie informiert heute alles, was die meisten Unternehmen tun. Die Welt war noch nie so abhängig von Entwicklern, da jede Website, App, Plattform und mehr ein Entwicklungsteam benötigt, um sie zum Leben zu erwecken oder an der Roadmap zu arbeiten.

Dieser Schritt in Richtung digitaler Transformation ist schon seit einiger Zeit im Gange, aber die Pandemie hat den Wandel nur noch weiter beschleunigt, da Unternehmen schnell zu mehr digitalen Angeboten übergehen.

Aber die Fähigkeiten und das Fachwissen, die dafür erforderlich sind, waren noch nie so knapp. Unternehmen sehen sich im Technologiebereich mit Fähigkeits- und Kapazitätsproblemen konfrontiert, ob Produktmanager, Entwickler, Scrum Master, Projektmanager oder QA-Spezialisten.

Was kann dagegen getan werden?

MINT-Bildung verbessern

Die Probleme hinter diesem Mangel an Fähigkeiten und Kapazitäten sind komplex. Einige sind hier und jetzt ansprechbar, während andere viel längerfristige Anforderungen haben. Eine Maßnahme, die in die letztere Kategorie fällt, ist die Notwendigkeit einer stärkeren Fokussierung auf Naturwissenschaften, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik (STEM).

Die Zahl der Personen, die IT-Fächer auf GCSE-Niveau belegen, ist seit 40 um 2015 % gesunken. Als anhaltender Trend ist klar, dass dies auf nationaler Ebene angegangen werden muss. Es gibt auch starke Argumente für eine bessere technische Ausbildung nach der Schule – nicht unbedingt traditionelle Informatikabschlüsse, sondern eine praktischere Ausbildung in der kommerziellen Softwareentwicklung.

Es wurde bereits mit der Umsetzung von Maßnahmen begonnen. Im Jahr 2021 startete die Regierung eine Nach-COVID-19-Kompetenzüberholung und bot Erwachsenen ein flexibles Darlehen für die allgemeine und berufliche Bildung auf höherem Niveau.

Das Herbstbudget desselben Jahres enthielt Einzelheiten über eine Investition von 3 Mrd. £, um die Qualifikationsrevolution voranzutreiben. Dazu gehörten mehr Mittel für Boot Camps, Lehrstellen und die Erhöhung der kostenlosen Bildung für junge Menschen und diejenigen, die sich weiterbilden möchten.

Dies sind jedoch erste Schritte, und es muss noch mehr getan werden. Die Verbesserung der Vielfalt in der Branche ist von wesentlicher Bedeutung. Der Talentpool für Frauen, ethnische Minderheiten und Neurodiverse ist viel zu klein, was viel früher im Prozess, idealerweise in der Schule, angegangen werden könnte und sollte.

Mehr Flexibilität im Business

Der Staat spielt eine wesentliche Rolle dabei, sicherzustellen, dass mehr Menschen Zugang zu der notwendigen Bildung, Ausbildung und Unterstützung im Technologiebereich erhalten. Aber auch hier müssen Unternehmen proaktiv sein, da die Schließung der technischen Qualifikationslücke gemeinsame Anstrengungen erfordert.

Dies erfordert Handeln, nicht nur Reden. Wie bei vielen anderen Dingen scheint die Behebung der Lücke bei den technischen Fähigkeiten oft eher ein Diskussionspunkt zu sein als die Umsetzung greifbarer Veränderungen. Daher ist es für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, ihre eigenen Häuser in Ordnung zu bringen. Dazu gehört die Einführung eigener Schulungsprogramme, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter auf dem neuesten Stand bleiben und sich auf die neuesten Technologien konzentrieren.

Es bedeutet aber auch, den richtigen Arbeitsplatz zu bieten. Es geht darum, ein Umfeld zu schaffen, das die besten verfügbaren Techniktalente anzieht und hält. Das Gehalt ist natürlich wichtig, aber es ist noch wichtiger, eine zweckorientierte Organisation zu sein. Die Menschen möchten das Gefühl haben, dass ihr Arbeitgeber etwas tut, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen, abgesehen davon, dass sie einen gesunden Gewinn erzielen.

Darüber hinaus bedeutet es, auf sich ändernde Arbeitsmuster zu achten. Wir befinden uns jetzt sehr stark in der hybriden Ära des Arbeitens. Das ist eine gute Sache. Die Menschen sind flexibler und freier, was sie effektiver macht.

Um die unterschiedlichsten Talente anzuziehen, müssen Arbeitgeber ein flexibles System schaffen, das für jedes Mitglied ihres Teams funktioniert. Für einige kann dies bedeuten, von zu Hause aus zu arbeiten, um die Arbeit neben den familiären Verpflichtungen zu bewältigen. Für andere ist die Trennung zwischen Arbeit und Privatleben wichtiger, daher ist es entscheidend, einen Büroraum zu haben.

Schauen Sie über das Unternehmen hinaus

In Bezug auf die Fähigkeiten ist es für Unternehmen schwierig, eine immer breitere Palette von Technologien und Frameworks zu unterstützen. Der Versuch, dies intern zu tun, erfordert ein großes Team, und das ist ein Modell, das nicht mehr funktioniert. Unternehmen haben also erhebliche Kapazitätslücken. Werden diese Lücken nicht geschlossen, können Projekte verzögert oder sogar storniert werden, was sich langfristig auf den Geschäftserfolg und die Kundenbindung auswirken kann.

Das bedeutet, dass Unternehmensentwicklungsprojekte, damit sie wie beabsichtigt ablaufen, über traditionelle (und veraltete) Sourcing-Modelle hinausblicken müssen. Es ist daher kein Wunder, dass sich so viele Unternehmen für die Zusammenarbeit mit Drittanbietern entschieden haben, um ihre Entwicklungsanforderungen zu erfüllen. Früher galt dies als weniger sinnvolle Option, heute gilt es jedoch als äußerst effektive Methode, um sicherzustellen, dass Projekte auf Kurs bleiben.

Stellen Sie sicher, dass Sie den technischen Trends voraus sind

In ganz Europa sind viele Plattformen für die Webentwicklung im Einsatz. Heute erfreut sich die plattformübergreifende Mobiltechnologie Flutter und React Native wachsender Beliebtheit. Wir sehen auch das kontinuierliche Entstehen neuer Plattformen.

Diese Trends unterstreichen die Notwendigkeit für Unternehmen, bei den neuesten Trends in Bezug auf Sprachen, Plattformen und technische Fähigkeiten auf dem Laufenden zu bleiben. Dies ist eine Herausforderung, wenn der größte Teil Ihrer Entwicklung intern durchgeführt wird und eine starke und kontinuierliche Investition in Schulungen erfordert.

Es gibt jedoch andere, innovativere Möglichkeiten, dieser Herausforderung zu begegnen. Eine Möglichkeit besteht darin, einen externen Partner zu engagieren, um ein komplettes Entwicklerteam aufzubauen oder die internen Entwickler zu verstärken. Dies bedeutet, dass Unternehmen von den aktuellsten Kompetenzen profitieren können, ohne alle diese Fähigkeiten intern vorhalten zu müssen. Externe Entwickler sollten außerdem in ihrer Arbeitsweise unternehmenstauglich sein und sich mit der Scrum-Methodik und den Anforderungen des Projektmanagements auskennen.

Um die Lücke in den technischen Fähigkeiten von Unternehmen zu schließen, ist eine breite Palette beweglicher Teile erforderlich. Dazu gehören eine stärkere Zusammenarbeit zwischen Regierung und Unternehmen bei längerfristigen Maßnahmen und die Annahme eines innovativeren Ansatzes zur Steigerung der Kapazität und Leistungsfähigkeit interner Teams. Wenn diese Maßnahmen ergriffen werden, gibt es keinen Grund, warum Unternehmen zu stark betroffen sein sollten.

Andy Peddar ist CEO und Mitbegründer von Deazy, der kuratierte Marktplatz für Entwicklungstalente.

Andy Peddar

Andy Peddar ist CEO und Mitbegründer von Deazy, dem kuratierten Marktplatz für Entwicklungstalente.

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

Die Metaverse verändert den Arbeitsplatz

Lukas Konrad • 28. Februar 2022

Wir betrachten die verschiedenen Möglichkeiten, wie das Metaverse den Arbeitsplatz und die Arbeitsweise von Unternehmen verändern wird, mit Kommentaren von Phil Perry, Head of UK & Ireland bei Zoom, und James Morris-Manuel, EMEA MD bei Matterport.  

Metaverse: Die Zukunft ist da!

Erin Laurenson • 24. Februar 2022

Wir haben einige Meinungen von Experten der Technologiebranche zum Metaverse eingeholt, darunter Lenovo, Alcatel-Lucent Enterprise, Plumm und Investment Mastery.