Gute Partnerschaft: Das Beste aus Technologieexperten herausholen

Partnerschaft

Matt Parker, CEO von Geplapper enthüllt die Geheimnisse erfolgreicher Technologiepartnerschaften

Schon vor COVID-19 standen viele Unternehmen vor erheblichen IT-Herausforderungen. Jetzt treibt COVID-19 Unternehmen schnell dazu, auf neue Weise zu arbeiten, und die IT wird wie nie zuvor getestet. Während Unternehmen mit einer Reihe neuer Systeme, Prioritäten und Herausforderungen jonglieren, darunter Business Continuity-Risiken, plötzliche Volumenänderungen, Entscheidungsfindung in Echtzeit, Mitarbeiterproduktivität, Sicherheit und Kundenzufriedenheit, müssen Führungskräfte schnell handeln, um unmittelbare Probleme mit der Ausfallsicherheit von Systemen anzugehen und zu beheben ein Fundament für die Zukunft. Wenn Führungskräfte bis zur anderen Seite der Pandemie warten, bevor sie die aus den bisherigen Erfahrungen gezogenen Lehren anwenden, wird es zu spät sein. Langfristige Strategien für mehr Resilienz müssen jetzt festgelegt werden; Für viele werden starke Technologiepartnerschaften dafür entscheidend sein.

Hier bei Babble wurden wir kürzlich als die angekündigt Five9 EMEA Reseller of the Year zum zweiten Mal in Folge, man könnte also sagen, dass wir ein oder zwei Dinge über erfolgreiche Partnerschaften wissen. Unser unermüdliches Bestreben, langfristige Beziehungen zu Kunden aufzubauen und Dienstleistungen zu implementieren, die die Geschäftskontinuität garantieren und den Aufwand und die Kosten herkömmlicher Contact-Center-Software vor Ort eliminieren, hat wiederum unserer Beziehung zu Five9 zugute gekommen und dem Unternehmen Rekordumsätze in Europa beschert.

Was ist also der Schlüssel zum Aufbau erfolgreicher langfristiger Partnerschaften?

Streben Sie nach nahtloser Integration


Erstens, wenn Ihnen die Fähigkeiten oder Ressourcen im eigenen Haus fehlen, um geschäftskritische Technologielösungen bereitzustellen, müssen Sie sich an einen Partner wenden, der sich nahtlos in Ihr Unternehmen integrieren lässt – und zwar schnell. Aber denken Sie immer daran, dass die besten Technologiepartnerschaften diejenigen sind, die mehr wert sind als die Summe ihrer Teile, und diese Beziehungen müssen für beide Seiten vorteilhaft sein.

Schauen Sie über die Kosten hinaus


Die Cloud-Technologie macht umfangreiche Vorabkosten überflüssig, was die digitale Transformation vorantreiben kann, insbesondere wenn die Finanzierung ein Problem darstellt. Führungskräfte sollten sich jedoch nicht nur auf die Partnerschaftskosten konzentrieren. Unternehmen müssen sorgfältig überlegen, welche zusätzliche Unterstützung sie benötigen und erhalten, wenn es um Innovation, digitale Transformation und Engineering geht. Es ist wichtig, dass Entscheidungsträger dies von Anfang an verstehen, um sicherzustellen, dass sie keine Partnerschaften eingehen, die letztendlich enttäuschend und kurzfristig sind.

Nutzen Sie Fachwissen


Unternehmensleiter müssen bereit sein, die Innovationen und Investitionen von Cloud- und Technologieexperten sinnvoll zu nutzen. Die meisten Unternehmen werden sich dafür entscheiden, mit mindestens einem Technologieanbieter zusammenzuarbeiten, da sie versuchen, dessen fundiertes Fachwissen und zahlreiche Cloud-Dienste zu nutzen, und um das Beste aus ihnen herauszuholen, müssen sie sich zu einer Partnerschaft verpflichten. Denken Sie nicht an das Kurzfristige – Sie sollten sich auf eine Beziehung einlassen, die es Ihnen ermöglicht, Ihr Fachwissen über Jahre hinweg zu nutzen.

Denken Sie an die Grundlagen – überprüfen Sie die Produktfunktionalität/das Angebot


Verlieren Sie nicht aus den Augen, wofür Sie den Partner benötigen, und stellen Sie sicher, dass die Produkte, die der ausgewählte Partner liefern kann, mit den von Ihren Endbenutzern geforderten Funktionen übereinstimmen und diese bereitstellen.

Beziehungen pflegen 


Vergessen Sie nicht, dass sich Technologiepartnerschaften nicht von anderen Beziehungen unterscheiden. Die besten Partnerschaften bauen auf einer langfristigen Basis auf, daher ist es zwar wichtig, dass von Anfang an eine starke Arbeitsbeziehung besteht, aber dies ist nicht die einzige Überlegung. Die Beziehung braucht Pflege. Kommunikation ist von grundlegender Bedeutung – und mit einer globalen Belegschaft, die heute technologisch agiler und verfügbarer ist als je zuvor, gibt es wirklich keine Entschuldigung.


Ein Bild von Partner, Geschäft, Gute Partnerschaft: das Beste aus Technologieexperten herausholen

Matt Parker

Matthew Parker ist CEO von Babble, einem von LDC unterstützten Anbieter von Cloud-Kommunikationslösungen für den KMU-Markt. Er war früher CEO bei Lumesse, einem Unternehmen von HgCapital, und zuletzt CEO bei Path Intelligence. Matthew war auch Vorsitzender von Petrotechnics, einem von BGF unterstützten Unternehmen.