Transformation der Lernerfahrung durch VR

Lernen durch VR

Tim Massey, Engineering & VR-Produktmanager, Vicon zeigt uns, wie VR von zukunftsorientierten Unternehmen weltweit eingesetzt wird, um ihre betriebliche Ausbildung zu verbessern und warum es hier ist, um für die kommenden Jahre zu bleiben.

Virtual-Reality-Technologien (VR) wurden erstmals vor über 20 Jahren von der Spieleindustrie eingeführt, um die Art und Weise, wie wir Videospiele spielen, vollständig zu verändern – Spieler können über den traditionellen 2D-Bildschirm hinausgehen und in eine virtuelle Welt eintauchen, wie nie zuvor .

Zehn Jahre später brachten einige der weltweit größten Akteure der Gaming-Branche VR-Headsets der nächsten Generation auf den Markt, die eine neue Entwicklungswelle auslösten.

Während die Technologie im Gaming-Bereich immer noch eine große Rolle spielt, dehnt sich der Einsatz von VR nun auf mehrere verschiedene Branchen aus. Tatsächlich gilt der Einsatz der Technologie für Unternehmensschulungen heute als eine der am schnellsten wachsenden Anwendungen.

Das Interesse an VR für Unternehmensschulungen wird durch unser wachsendes Verständnis dafür angetrieben, wie virtuelle Erfahrungen den Lernprozess unterstützen und verbessern können. Studien haben gezeigt, dass Menschen durch virtuelle Umgebungen über 2D-Computerbildschirme oder Handheld-Tablets besser lernen und die Menge an Informationen, an die sie sich erinnern, verbessern.

Beispielsweise führten Forscher der University of Maryland eine Studie durch, bei der 40 Teilnehmer gebeten wurden, eine Aufgabe mit einem VR-Headset auszuführen und dieselbe Aufgabe mit einem 2D-Desktop-PC oder -Tablet zu wiederholen. Wenn die Teilnehmer VR-Headsets verwendeten, zeigten die Ergebnisse eine Verbesserung der Gedächtnisleistung um 8.8 %. 

Leben retten


Ein besonders überzeugendes Beispiel dafür, wie VR zur Schulung von Mitarbeitern eingesetzt wird, ist die Nutzung der Technologie durch Walmart.

Der US-Supermarktriese versorgt seine Mitarbeiter mit aktives Schützentraining als Teil seiner Walmart-Akademie Schulungsplan – entwickelt, um seinen Mitarbeitern das Wissen und die Fähigkeiten zu vermitteln, die erforderlich sind, um eine potenziell tödliche Situation sicher zu bewältigen.

Über VR-Headsets können Mitarbeiter in ein reales Szenario eintauchen, das normalerweise nicht nachzubilden wäre. Auf diese Weise können die Mitarbeiter die Leistung der Benutzer überwachen, einschließlich ihrer Genauigkeit beim Halten einer Waffe und ihrer Verhandlungsfähigkeit, sodass sie bei Bedarf konstruktives Feedback geben können.

Eine Massenschießerei, die letztes Jahr in einem in Texas ansässigen Walmart stattfand, stellte die Angestellten des Geschäfts auf die Probe. Während die Tragödie leider Menschenleben forderte, verhinderte das aktive Shooter-VR-Training des Einzelhändlers, dass die Zahl der Todesfälle noch höher wurde, und die Mitarbeiter reagierten schnell auf die Situation und meisterten sie so gut wie möglich.

Tippen Sie auf Emotionen


Der Schlüssel zum Wert von VR in Trainingsumgebungen ist genau derselbe wie beim Spielen – Immersion. Obwohl das Walmart-Beispiel nur ein einfaches „sitzendes“ VR-Erlebnis beinhaltete, zeigt es, wie stark das zusätzliche Eintauchen in ein VR-Headset sein kann. Bei einer Sitzerfahrung gibt es jedoch eindeutig gewisse Einschränkungen, wenn es darum geht, ein vollständiges Eintauchen und damit die effektivsten Trainingserlebnisse zu ermöglichen.

Emotionen haben einen großen Einfluss auf die kognitiven Prozesse beim Menschen – einschließlich Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Lernen und Gedächtnis. Es hat aber auch einen besonders starken Einfluss auf die Aufmerksamkeit, insbesondere wenn es um die Motivation zum Handeln und Verhalten geht.

Es besteht kein Zweifel, dass sitzende VR-Erlebnisse sehr effektiv sein können, um Szenarien glaubwürdiger zu machen. Die Erfahrung ist jedoch möglicherweise nicht wirklich genug, um unsere Emotionen zu nutzen und das effizienteste Lernergebnis zu erzielen.

Wie können wir also sicherstellen, dass das Training so umfassend und glaubwürdig wie möglich ist?

Die LBE-Chance


Location Based Entertainment (LBE) – eine Form der Unterhaltung, die an einen bestimmten Ort außerhalb des Hauses gebunden ist, einschließlich Themenparks und große Spielhallen – ermöglicht es Benutzern, in einer immersiven Umgebung physisch miteinander zu interagieren. Diese Methode – mit Ganzkörper-Tracking – bietet in der Regel viel reichhaltigere und ansprechendere Erfahrungen als herkömmliche sitzende VR-Erlebnisse.

Obwohl LBE für Spielerlebnisse immer beliebter wird, beginnen Unternehmen, die Vorteile der von LBE entwickelten Technologie für Trainingsszenarien zu nutzen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen VR-Methoden kann die Technologie eine größere Anzahl gleichzeitiger Benutzer in größeren Veranstaltungsorten unterstützen und ermöglicht ein extrem genaues Tracking, um realistischere, immersive VR-Erlebnisse zu bieten.

Heute wird die LBE-Technologie in Safety-First-Organisationen eingesetzt, darunter Militär und Rettungsdienste, wo Mitarbeiter oft mit potenziell lebensbedrohlichen Situationen konfrontiert sind. Durch den Einsatz von immersiver Ganzkörperbewegungsverfolgung können die Mitarbeiter solche Szenarien so lebensecht wie möglich nachstellen, um sicherzustellen, dass sie vollständig vorbereitet sind, falls ein gefährliches Szenario eintreten sollte.

Ein gutes Beispiel ist das New York Police Department (NYPD), das LBE für das aktive Schützentraining einsetzt. Im Gegensatz zum VR-Training für Walmart-Mitarbeiter können NYPD-Mitarbeiter echte Waffen fühlen und mit ihnen schießen – während echte Teilnehmer oder Schauspieler beide Seiten spielen können, um die Unvorhersehbarkeit zu erhöhen.

Die Zukunft voraus


In ihrer heutigen Form wird die LBE-Technologie hauptsächlich in sicherheitskritischen Anwendungen eingesetzt. Dieses leistungsstarke Schulungstool wird jedoch in den kommenden Jahren wahrscheinlich in einem breiteren Spektrum von Branchen mehr Anklang finden.

Beispielsweise können Hersteller durch LBE-Schulungen ihre Mitarbeiter mit virtuell simulierten Geräten in einer lebensechten Umgebung schulen, ohne das Risiko von Ausfallzeiten produktiver Geräte. Zu dem Zeitpunkt, an dem die Mitarbeiter umfassend für die Verwendung der Geräte und den Betrieb einer echten Produktionslinie geschult sind, sind sie besser vorbereitet und mit den erforderlichen körperlichen Aktivitäten vertraut – was zu weniger Unterbrechungen und potenziellen Fehlern im Produktionsprozess führt.

Ob LBE-basiert oder eher traditionelles Headset-basiert, es ist klar, dass VR-Training hier bleiben wird. Es ist jedoch wichtig, dass Unternehmen verstehen, was sie mit der Schulung erreichen möchten, bevor sie eine Entscheidung darüber treffen, welche Implementierung für sie am besten geeignet ist. Traditionelles VR-Training ist und wird weiterhin Millionen von Mitarbeitern auf der ganzen Welt helfen, aber für diejenigen, die nach den immersivsten und glaubwürdigsten Szenarien suchen, ist das Eintauchen in den ganzen Körper der richtige Weg. 


Tim Massey

Engineering & VR-Produktmanager bei Vicon

Erzielen Sie Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen durch Datenmanagement

Russ Kennedy • 04. Juli 2023

Unternehmensdaten sind seit vielen Jahren eng mit Hardware verknüpft, doch jetzt ist ein spannender Wandel im Gange, da die Ära der Hardware-Unternehmen vorbei ist. Mit fortschrittlichen Datendiensten, die über die Cloud verfügbar sind, können Unternehmen auf Investitionen in Hardware verzichten und das Infrastrukturmanagement zugunsten des Datenmanagements aufgeben.