Technologie in einer nachhaltigen Zukunft

Technologie hat unsere Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt tiefgreifend geprägt. Es war auch die Ursache vieler Umweltprobleme, wie Umweltzerstörung, Klimawandel, Abfallwirtschaft und andere dringende globale Herausforderungen. Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), maschinelles Lernen (ML), Blockchain und das Internet der Dinge (IoT) treiben jedoch die fünfte industrielle Revolution an und haben das Potenzial, uns beim Erreichen unserer Klimaziele zu helfen.

Anlässlich des Weltumwelttages, der an diesem Sonntag, dem 5. Juni, stattfindet, haben wir mit Branchenführern und Experten darüber gesprochen, wie Unternehmen ihre Bemühungen um technologische Nachhaltigkeit verbessern können.

Bedeutung von ESG

Es besteht kein Zweifel, dass Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführung (ESG) in den letzten Jahren in der gesamten Geschäfts- und Technologielandschaft an Popularität gewonnen haben. Es wird für Unternehmen immer wichtiger, eine aktive Rolle bei der Sorge um ihre Mitarbeiter, für die Gesellschaft und die Umwelt im Allgemeinen zu übernehmen.

Anna Mleczko, Senior Marketing Specialist bei Zukünftige Verarbeitung, behauptet, dass die Implementierung eines gründlichen ESG-Rahmenwerks dazu beiträgt, Wert für ein Unternehmen zu schaffen, indem es für seine Versprechen und neu entdeckten Verantwortlichkeiten zur Rechenschaft gezogen wird. Anna sagt: „Von der Bereitstellung von Transparenz über COXNUMX-Emissionen bis hin zur Nutzung von Satellitenbildern ermöglicht die künstliche Intelligenz Unternehmen auch, mehr Informationen als je zuvor zu sammeln und zu analysieren Buchhaltung für ESG-Risiken und -Chancen. Viele Unternehmen beginnen damit, ein KI-gesteuertes Modell für die ESG-Analyse zu entwickeln, um einen standardisierten Rahmen auf der Grundlage geeigneter Kriterien zu schaffen und die Ergebnisse auf einfache und verständliche Weise darzustellen.“

Gary Lintott, COO bei fu3e., fügt hinzu: „Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung haben die Art und Weise verändert, wie Unternehmen Risiken bewerten, und es ist wichtiger denn je, Unternehmen bei der Verbesserung ihrer ESG zu unterstützen. Die fu3e-Software bietet Vorstandsmitgliedern die ESG-Management-Tools, die sie benötigen, um ihre Ziele zu erreichen, um die Auswirkungen auf CO2-Emissionen und die Waldvernichtung zu reduzieren und den Energieverbrauch, die Emissionen durch den Klimawandel, die Wasser- und Luftverschmutzung sowie die Abfallproduktion zu senken.

„Vor dem Weltumwelttag 2022 sollten Unternehmen die adaptive Management-Reporting-Technologie nutzen, um Teams in die Lage zu versetzen, Risiken zu managen, ESG-Ziele zu verbessern und jede Organisation im Capital Stack 100 % effektiver zu machen.“

Deborah Johnson, Leiterin Nachhaltigkeit bei Agilitas, schließt: „Gesundheit und Sicherheit, Arbeitsbedingungen und Informationssicherheit sind allesamt Schlüsselfaktoren für die Schaffung eines positiven und nachhaltigen Arbeitsumfelds, daher müssen Channel-Unternehmen nachweisen, dass sie innovative Technologien einsetzen und wie sie ESG-Ziele verfolgen. Dazu gehört die Unterstützung ihrer Partner und Kunden bei ihrem Übergang zu einem umweltfreundlicheren, nachhaltigeren und effizienteren Unternehmen und gleichzeitig der digitalen Transformation.“

Einführung einer Kreislaufwirtschaft durch die Cloud

Wo die heutige Wirtschaft sehr linear mit einem sehr kurzen Lebenszyklus ist, insbesondere für Technologie, ist diese Arbeitsweise nicht mehr nachhaltig. Die Notwendigkeit für Unternehmen, die meisten kritischen Rohstoffe zu recyceln und wiederzuverwenden, um die Umwelt zu schützen, ist von entscheidender Bedeutung.

Jack Bedell-Pearce, CEO und Mitbegründer von 4D-Rechenzentren, erklärte: „Die Rechenzentrumsbranche ist eine wichtige Kraft, die die digitale Transformation und den globalen Energieverbrauch verbindet. Laut EIA Annual Energy Outlook 2020wurden 205 2019 Terawattstunden von Rechenzentren verbraucht. Es gibt keine Zukunft ohne Rechenzentren, und der einzige Weg, auf eine nachhaltige Zukunft hinzuarbeiten, besteht darin, dass die Branche eine Kreislaufwirtschaft einführt.

Robert Belgrave, CEO bei Pax8 EMEA bietet einige Lösungen an: „Einfache Entscheidungen wie die Umstellung auf die Cloud-Einführung erhöhen nicht nur die Zugänglichkeit, Flexibilität und Sicherheit eines Unternehmens, sondern haben auch einen erheblichen nachhaltigen Wert. Die Cloud beseitigt die mit traditionellen Rechenzentren verbundenen negativen externen Effekte und führt erneuerbare Energiequellen ein, während sie einer Organisation eine Reihe interner Vorteile bringt. Vor diesem Hintergrund müssen Vertriebspartner ihre Lieferanten für ihre nachhaltigen Bemühungen zur Rechenschaft ziehen und Transparenz fördern, damit sie kontinuierlich danach streben, umweltfreundliche Entwicklungen zu verbessern.“

Matt Frank, Head of Cloud Modernization bei Ancoris fügt hinzu: „Ein Schlüsselfaktor für die Reduzierung der CO2-Emissionen in der Technologiebranche war die Konsolidierung von On-Premise-Rechenzentren zu größeren Cloud-basierten Einrichtungen. Die Rechenzentren von Cloud-Anbietern nutzen Größenvorteile, um den Stromverbrauch effizient zu verwalten, die Kühlung zu optimieren, energieeffiziente Server in großem Umfang bereitzustellen und die Serverauslastung zu maximieren. Unternehmen können diese Vorteile sowie die verbesserte Sicherheit, Skalierbarkeit und potenzielle Betriebs- und Kosteneffizienz nutzen, die eine Migration in die Cloud mit sich bringt.“

Einsatz von Technologie zur Bekämpfung von CO2?

Ähnlich wie beim Cloud Computing scheinen andere Technologien wie IoT und APIs eine dringend benötigte Lösung zur Bekämpfung von Umweltauswirkungen zu bieten. Alex Drag, Direktor des Produktmarketings bei Gravitee, erklärt: „IoT und ereignisgesteuerte APIs sind nicht nur für intelligente Uhren, Kühlschränke und andere vernetzte Verbrauchererlebnisse. Sie können (und tun) auch eine große Rolle bei der Stärkung nachhaltigkeitsrelevanter Unternehmen und Technologien spielen.

„IoT-Sensoren in Fabriken können die Menge an ausgestoßenem CO2 erfassen, übertragen und messen und diese Daten in Echtzeit (und auf der Grundlage eines Ereignisses statt ständiger Abfragen) an das Unternehmen streamen, damit sie herausfinden können, wie sie beides reduzieren können -Emissionen oder Kompensation durch Programme und Initiativen wie COXNUMX-Gutschrift und -Abscheidung.“

Hervorhebung zukunftssicherer Initiativen

Sektoren verschieben, Sean Lowry, CTO bei Glide-Gruppe weist auf den Aufstieg der Smart-Fiber-Infrastruktur hin, einer Vollfaser-Breitbandlösung, die die wachsende Nachfrage nach nachhaltiger Entwicklung unterstützt und speziell für den Build-to-Rent-Sektor (BTR) entwickelt wurde.

„Herkömmliche Verkabelungssysteme verschwenden nicht nur Platz, sondern auch Energie auf eine Weise, die einfach nicht zu rechtfertigen ist. Diese Legacy-Verkabelungssysteme verbrauchen jeden Tag rund um die Uhr große Mengen an Strom und erfordern Kühlgeräte, Überwachungsgeräte und Netzwerk-Switches, um zu funktionieren“, kommentiert Lowry. „Wir investieren in eine intelligente Glasfaserinfrastruktur, um den BTR-Sektor zu unterstützen, der wiederum die Mitarbeiter dabei unterstützt, bei der Arbeit von zu Hause aus flexibel, effizient und nachhaltiger zu sein.“ Er schließt.

Lee Curtis, Kanalleiter, Jenseits der Verschlüsselung stellt fest, wie sich gesellschaftliche Prioritäten hin zu einer nachhaltigen Gemeinschaft verändern, die das Wohlergehen des Planeten wertschätzt und aktiv gegen die Wegwerfkultur kämpft.

„Unser Produkt Mailock bietet Unternehmen eine sichere digitale Alternative zur umweltbelastenden Papierkorrespondenz, die den COXNUMX-Ausstoß und die Wasserverschwendung reduziert, zusammen mit anderen Vorteilen, wie z. B. einer stärkeren Kundenbindung. Viele technische Lösungen auf dem Markt sind zwar außergewöhnlich intelligent, es wird jedoch berichtet, dass sie insgesamt nicht benutzerfreundlich sind und am Ende alltägliche Aufgaben behindern. Das wichtigste Feedback, das wir für Mailock erhalten haben, ist die erstaunliche Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit, die es den Kunden bietet und hilft, Prozesse zu rationalisieren, indem es sich nahtlos an Arbeitsabläufe anpasst.“

Es hat sich gezeigt, dass Technologie eine Schlüsselrolle im Kampf gegen Umweltschäden spielt. Infolgedessen betrachten Unternehmen Technologie als eine Kraft des Guten und liefern nachhaltige Software, die Unternehmen bei der globalen Net-Zero-Agenda unterstützt.

Editorial

Hören Sie von einer Reihe von Geschäfts- und Technologieexperten, darunter Anna Mleczko, Senior Marketing Specialist bei Future Processing, Gary Lintott, COO bei fu3e., Deborah Johnson, Head of Sustainability bei Agilitas, Jack Bedell-Pearce, CEO & Co-Founder bei 4D Data Centres, Robert Belgrave, CEO bei Pax8 EMEA, Matt Frank, Head of Cloud Modernization bei Ancoris, Alex Drag, Director of Product Marketing bei Gravitee, Sean Lowry, CTO bei Glide Group und Lee Curtis, Head of Channel, Beyond Encryption

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

Die Metaverse verändert den Arbeitsplatz

Lukas Konrad • 28. Februar 2022

Wir betrachten die verschiedenen Möglichkeiten, wie das Metaverse den Arbeitsplatz und die Arbeitsweise von Unternehmen verändern wird, mit Kommentaren von Phil Perry, Head of UK & Ireland bei Zoom, und James Morris-Manuel, EMEA MD bei Matterport.  

Metaverse: Die Zukunft ist da!

Erin Laurenson • 24. Februar 2022

Wir haben einige Meinungen von Experten der Technologiebranche zum Metaverse eingeholt, darunter Lenovo, Alcatel-Lucent Enterprise, Plumm und Investment Mastery.