Scaleup-Spotlight: GoodCloud, Cloud-Speicher für immer

Das Scaleup-Spotlight dieser Woche enthält ein exklusives Interview mit dem CEO und Mitbegründer von GoodCloud, Russell Marriott, der die Rolle des Scale-ups in seinem Streben nach „Tech for Good“ beschreibt.

Hallo Russel. Können Sie uns etwas mehr über GoodCloud erzählen?

Bei GoodCloud.uk dreht sich alles darum, die Medien- und Dokumentenverwaltung einfach und intuitiv zu gestalten. Speichern und teilen Sie Ihre Kunstwerke, Dokumente, Audio-, Video- und Bildmaterial, egal wo Sie sich befinden, und haben Sie sie verfügbar, um sie sofort mit den Personen zu teilen, mit denen Sie zusammenarbeiten möchten. 

Bei Abonnements ab 9.99 £ pro Monat für 250 GB Speicherplatz ist der erste Monat kostenlos und es ist keine Kreditkarte für die Anmeldung erforderlich). Wir sind der erste Cloud-Speicherdienst, der All-Inclusive-Vorteile wie Dateirücklauf, zeitgesteuerten Zugriff sowie unbegrenzte Benutzer und Administratoren bietet, was GoodCloud deutlich günstiger macht als seine Konkurrenten wie Dropbox und Thirdlight. GoodCloud bietet eine Alternative zu ineffektiven Lösungen durch seinen optisch ansprechenden, benutzerfreundlichen Service, der es Benutzern ermöglicht, wichtige Marketing- und geschäftsbezogene Assets zu verwalten und zu teilen, ohne Schichten von Verzeichnissen durchsuchen zu müssen.

Was unterscheidet GoodCloud noch von anderen Cloud-Anbietern?

GoodCloud glaubt an „Tech for Good“, daher unser Slogan Cloud Storage For Good. Die Gründer von GoodCloud erkannten den Bedarf an einem kostengünstigen Onlinedienst zum Erstellen und Verwalten digitaler Assets wie Bilder, Audio, Video und Dokumente, insbesondere für die über 5 Millionen Wohltätigkeitsorganisationen, Sozialunternehmen und Kleinunternehmen.

Aus diesem Grund hat GoodCloud nur drei „All-Inclusive“-Abonnementstufen, bei denen Funktionen, die bei anderen Anbietern extra sind, wie zusätzliche Administratoren, Dateirücklauf, zeit- und personengesteuerte Sammlungen und vieles mehr, standardmäßig bei GoodCloud enthalten sind. Weit davon entfernt, eine gesichtslose multinationale Online-Tech-Organisation zu sein, spielen wir mit Wohltätigkeits-Workshops eine aktive Rolle in der Community. Noch wichtiger ist, dass die GoodCloud Foundation beabsichtigt, 25 % der Gewinne von GoodCloud durch Zuschüsse und kostenlose Dienste an die Gemeinschaft zu spenden. Wenn Sie also ein Abonnement haben, geben Sie der lokalen Gemeinschaft und denen, die Ihre Hilfe benötigen, freundlicherweise etwas zurück!

Was war Ihr letzter großer Meilenstein?

Unser letzter großer Meilenstein war die Markteinführung des Produkts, das die Benutzer wollten, und dies geschah nach umfangreichen Recherchen und Fokusgruppen. Unsere Arbeit und das Vertrauen der Benutzer kamen zum Tragen, als wir von TechRound in die „Top 50 SAAS (Software as a Service) Startup-Unternehmen in Großbritannien“ aufgenommen wurden. Wir verfolgen dies auch, indem wir uns schnell auf die Bedürfnisse und zukünftigen Bestrebungen unserer Benutzer einstellen, wie z. B. größere Speicherkapazität und Integrationen mit anderen Apps wie Slack und Monday.com, die in Kürze erscheinen, um sicherzustellen, dass wir wachsen und sowohl Qualität als auch Quantität anbieten!

Wie hat sich GoodCloud während des Ausbruchs von COVID-19 geschlagen?

Der Start in der COVID-Ära war schwierig, aber wir wurden immer als Cloud-basierter Dienst angesehen – insbesondere für Arbeiter, Freiwillige und geografisch verstreute Familienmitglieder. Dadurch konnten wir unsere Nutzer schneller und einfacher ansprechen, da sie die Vorteile unseres einzigartigen Angebots aufgrund ihrer Bedürfnisse klarer erkennen konnten. Wir reagieren jetzt auf die Zukunft, indem wir durch eine weitere Fundraising-Runde früher als erwartet weltweit schneller und mit mehr Funktionen skalieren.

 Wie sehen Sie die Zukunft Ihrer Branche?

Hier bei GoodCloud.UK sehen wir, dass der Cloud-Storage- und Dateiverwaltungssektor hoffentlich maßgeschneiderter, weniger gesichtslos, stärker in die Gemeinschaften seiner Benutzer eingebunden wird und mehr im Einklang mit dem steht, was wir erreichen wollen.

WEITERLESEN:

ÜBER RUSSELL MARRIOTT

CEO und Mitbegründer von GoodCloud

Russell ist seit über 30 Jahren im Wohltätigkeitssektor tätig und hat sich von der Rolle des Fundraisers zum Direktor für Fundraising und Kommunikation für mehrere Wohltätigkeitsorganisationen in ganz Großbritannien und darüber hinaus hochgearbeitet. Während dieser Zeit sammelte er mehr als 750 Millionen Pfund.

Während seines gesamten Arbeitslebens im dritten Sektor war Russell ständig frustriert über die Schwierigkeiten bei der Verwaltung digitaler Materialien und der Zusammenarbeit bei Veranstaltungen mit Kollegen und Freiwilligen in verschiedenen Büros. Es waren diese Erfahrungen, die ihn dazu veranlassten, GoodCloud mitzubegründen.

Vergessen Sie nicht, unser tägliches Bulletin zu abonnieren, um weitere Neuigkeiten von Top Business Tech zu erhalten!

Folge uns auf  LinkedIn und Twitter

Amber Donovan-Stevens

Amber ist Inhaltsredakteurin bei Top Business Tech

Erzielen Sie Produktivitäts- und Effizienzsteigerungen durch Datenmanagement

Russ Kennedy • 04. Juli 2023

Unternehmensdaten sind seit vielen Jahren eng mit Hardware verknüpft, doch jetzt ist ein spannender Wandel im Gange, da die Ära der Hardware-Unternehmen vorbei ist. Mit fortschrittlichen Datendiensten, die über die Cloud verfügbar sind, können Unternehmen auf Investitionen in Hardware verzichten und das Infrastrukturmanagement zugunsten des Datenmanagements aufgeben.