Erfüllen Sie E-Commerce-Versprechen mit datengesteuerter Erfüllung

Die eCommerce-Party ist gerade etwas herausfordernder geworden. Online-Unternehmen erlebten in den letzten 18 Monaten eine Boomzeit, da Kunden in beispielloser Zahl online gingen. Angesichts einer Reihe neuer Faktoren, die jetzt zusätzlichen Druck auf E-Commerce-Händler ausüben, von steigenden Preisen über globale Unterbrechungen der Lieferkette, eskalierendes Umweltbewusstsein und sich ändernde Kundenerwartungen, hat ein neues Fulfillment-Denken Priorität.

Ob es um die Aufstockung von Reservebeständen geht, um Engpässe abzumildern, die Erweiterung von Fulfillment-Standorten, um näher an den Kunden heranzukommen, oder die Überprüfung von Spediteuroptionen, um die Kundenerwartungen besser festzulegen und zu erfüllen, eine effektive Fulfillment erfordert Einblick, Verständnis und die Daten, um sofortige Entscheidungen zu unterstützen.

Zuverlässige Erfüllung erreichen

Bis vor kurzem basierte die Effizienz der Lieferkette auf zwei Schlüsseltheorien: schnelle Abwicklung und Just-in-Time-Operationen. Neben der Minimierung von Überbeständen durch kontinuierliche Bestellungen bieten E-Commerce-Unternehmen ihren Kunden immer schnellere Lieferoptionen, um sich von der Konkurrenz abzuheben.

Der anhaltende globale Umbruch in der Lieferkette hat dieses Modell auf den Kopf gestellt. Mit gut publizierte Warenknappheit und wegen der Verfügbarkeitsängste in der Hochsaison priorisieren die Verbraucher jetzt Zuverlässigkeit vor Schnelligkeit: Sicherzustellen, dass das Produkt zum versprochenen Zeitpunkt ankommt, ist weitaus wichtiger als die Lieferung am selben oder am nächsten Tag. Für E-Commerce-Unternehmen ist zusätzlicher Lagerbestand kein Zeichen von Ineffizienz mehr, sondern eine wesentliche Eventualität, die jetzt der Kern des Fulfillment-Erfolgs ist.

Diese Fokusverlagerung wirft eine ganze Reihe neuer Herausforderungen auf, die ein schnelles Eingreifen erfordern. Gibt es Platz für zusätzliche Bestände im Lager und angesichts der steigende Flächennachfrage, welcher Bestand sollte priorisiert werden, um die Rentabilität zu maximieren? Was ist der beste Weg, um näher an den Kunden heranzukommen – wie etwa lokale Mikrolager oder die Erweiterung des geografischen Standorts? Wie können Einzelhändler sicherstellen, dass die Versandoptionen die Kundenerwartungen erfüllen, ohne die Rentabilität zu gefährden?

Best-Practice-Operationen

Angesichts steigender Kosten und unsicherer Lieferketten stehen die Einzelhändler unter dem Druck, während des gesamten Fulfillment-Prozesses noch effizienter, effektiver und reaktionsschneller zu sein. Sortimente müssen bedarfsgerecht optimiert und Kunden stets informiert werden. Dies ist ohne den Zugriff auf klare, genaue und aufschlussreiche Daten, die proaktiv verwendet werden, um Entscheidungen zu treffen, die Planung zu optimieren und die Kundenkommunikation zu verbessern, einfach nicht zu erreichen.

Die Verwendung von Informationen, um den Überblick über die tägliche Betriebsleistung zu behalten, sollte selbstverständlich sein. Eine Übersicht über die wichtigsten Leistungsindikatoren, einschließlich aufgegebener Bestellungen, pünktlicher Versand der Bestellungen, Effizienz der Kommissionierung usw., sind Kernkennzahlen zur Unterstützung einer effizienten Abwicklung. Aber es gibt noch so viel mehr Daten, die proaktiv genutzt werden könnten und sollten, um den Betrieb zu optimieren, die Rentabilität zu steigern und vor allem die Kunden auf dem Laufenden zu halten.

Beispielsweise werden durch die Verwendung von Daten zur Verfolgung des Bestandsalters alle Artikel hervorgehoben, die sich dem Mindesthaltbarkeitsdatum nähern, wodurch Unternehmen in die Lage versetzt werden, Verkäufe zu priorisieren – durch Rabatte oder Angebote – um das Risiko von Verschwendung zu minimieren. Die Verfolgung der Verkaufsrate aller Artikel kann eine Reihe wertvoller Erkenntnisse hervorheben, einschließlich veralteter Lagerbestände, unrentabler, überlagerter Artikel sowie Situationen, in denen keine Gewinne erzielt werden können.

Erfüllungsleistung verstehen

In den letzten 18 Monaten haben sich viele Unternehmen auf nichts anderes konzentriert, als die steigende Nachfrage zu befriedigen – die Feinheiten von Fulfillment-Verbesserungen standen nicht auf der Tagesordnung. Aber dies ist ein sich verändernder Markt und einer, der noch herausfordernder ist – Kundenbindung und Aufrechterhaltung der Rentabilität werden von Tag zu Tag schwieriger.

Für viele Unternehmen besteht die Herausforderung jedoch nicht nur darin, Zugang zu dieser Datentiefe zu erhalten, sondern zu verstehen, wie sie am besten genutzt werden können. Unternehmen wissen oft nicht, wie gut aussieht – was ist die beste Vorgehensweise der Branche für ein bestimmtes Produkt oder einen bestimmten Marktsektor? Wie schneidet das Unternehmen im Vergleich zur Konkurrenz ab und welcher Teil des Prozesses muss priorisiert werden, um eine Verbesserung der Rentabilität zu erreichen?

Ein dedizierter Fulfillment-Service, der diese Daten nicht nur erfasst, sondern aktiv mit Unternehmen zusammenarbeitet, um spezifische Geschäftsprobleme hervorzuheben und Best-Practice-Vergleiche bereitzustellen, bietet einen greifbaren Mehrwert. Zum Beispiel verwenden viele Unternehmen immer noch eine Strategie für flächendeckende Transporte, die die Produktmarge bei Produkten mit geringem Wert ausmerzt. Eine eingebaute intelligente Trägermatrix stellt auf einfache Weise sicher, dass dem Kunden ein angemessenes Serviceangebot angeboten wird, das dem Wert eines Produkts entspricht und die Marge sichert.

Näher am Kunden

Daten stehen für viele Unternehmen ganz oben auf der Tagesordnung – nicht zuletzt aufgrund der Notwendigkeit, Reservebestände in bereits knappe Lagerflächen aufzunehmen. Es ist von entscheidender Bedeutung, den Standort und das Alter der vorhandenen Bestände zu verstehen. Die Verwendung von Daten zur Identifizierung von langsam drehenden Produkten – solche, deren Lagerung mehr kostet, als sie wert sind – ermöglicht es einem Einzelhändler, mit Rabatten zu beginnen, den Bestand zu verlagern und den verfügbaren Platz zu optimieren. Es stellt auch sicher, dass die Wiederauffüllung auf die rentabelsten Artikel priorisiert werden kann.

Diese Erkenntnis hilft Unternehmen auch dabei, Erfüllungsmodelle zu überdenken, um sich entwickelnde Bedürfnisse zu unterstützen, einschließlich Kundenverhalten und Umwelterwartungen. Eine Option besteht darin, Bestände in mehreren Fulfillment-Zentren weltweit intelligent so zu lokalisieren, dass sie der Verbrauchernachfrage genau entsprechen und Produkte näher an die Kundenstandorte bringen. Verkaufsquoten- und Lagerumschlagsanalysen an jedem Standort können nicht nur Nachschubstrategien, sondern auch Kundenangebote informieren, wobei intelligente Lagerzuweisungsregeln verwendet werden, um unterschiedliche Kundenangebote basierend auf Lagerort und -menge sowie Kosten und Versandgeschwindigkeit zu erstellen Verkaufsrate von Aktien in jedem Bereich.

Durch die Nutzung dieser Erkenntnisse in Echtzeit kann das Allokationsmodell den optimalen Fulfillment-Standort bestimmen und diese Option in Verbindung mit einer Spediteurmatrix dem Kunden präsentieren. Mit Blick auf die Zukunft, die zunehmende Raffinesse von AI und Tools für maschinelles Lernen werden die Einbeziehung ermöglichen Umweltauswirkungsmetriken, wie z. B. der COXNUMX-Fußabdruck, an diese Regeln, damit Einzelhändler die staatlichen Ziele erfüllen können, sobald sie umgesetzt werden.

Zusammenfassung

eCommerce ist nach wie vor ein starker, wachsender Markt – aber neuer Wettbewerb und zunehmende Unsicherheit setzen Unternehmen unter Druck, eine weitaus größere Kontrolle über die Lieferkettenprozesse auszuüben. In diesem Markt ist es weitaus wichtiger, die Kundenerwartungen festzulegen und zu erfüllen, als die Lieferung am nächsten Tag. Es sind diejenigen Unternehmen, die die Fähigkeit und das Selbstvertrauen haben, Daten proaktiv zu nutzen, um Abläufe zu verbessern, Ereignisse zu verwalten und vor allem mit Kunden zu kommunizieren, die am besten in der Lage sind, Kunden zufrieden zu stellen, ohne die Rentabilität zu beeinträchtigen.

Emma Dempsey

Bevor sie 2021 zu James and James kam, hatte Emma Dempsey Positionen bei Clipper, Accenture, Marks & Spencer, Unipart inne und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Logistik und Abwicklung. Als CEO konzentriert sich Emma darauf, auf dem Erfolg und der Expansion von James und James aufzubauen, indem sie neue Marktkanäle identifiziert und öffnet.

WAICF – Tauchen Sie ein in die KI und besuchen Sie eines der ...

Delia Salinas • 10. März 2022

Cannes veranstaltet jedes Jahr eine internationale Technologieveranstaltung namens World Artificial Intelligence Cannes Festival, besser bekannt unter dem Akronym WAICF. Eine der luxuriösesten Städte der Welt, an der französischen Riviera gelegen und Gastgeber der jährlichen Filmfestspiele von Cannes, der Midem und des Cannes Lions International Festival of Creativity. 

Die Evolution von VR und AR

Amber Donovan-Stevens • 28. Oktober 2021

Wir sehen uns an, wie sich die Extended-Reality-Technologien VR und AR vom reinen Gaming zu einer langsamen Integration in andere Aspekte unseres Lebens entwickelt haben.