Wie wirken sich Entscheidungen zur Kommunikationssicherheit auf Ihre Nachhaltigkeitsbestrebungen aus?

Hier ist eine erstaunliche Statistik von Wissenschaftlern der Loughborough University: „Rechenzentren verbrauchen mehr Strom als das gesamte Vereinigte Königreich“, und 65 % der in diesen Rechenzentren gespeicherten Daten sind „dunkle Daten“ – Daten, die einmal oder gar nicht verwendet werden . Es wird geschätzt, dass die CO2e-Emissionen, die zum Betrieb dieser Rechenzentren erforderlich sind – allein aufgrund von Dark Data – mehr als drei Millionen Flügen von London nach New York entsprechen. Dies ist eine enorme Umweltbelastung auf Kosten nutzloser Daten und Berechnungen. 

Viele der Lösungen auf dem heutigen Markt sind daten- und engagementgesteuert – Sie kaufen beispielsweise Datenspeicherpakete und Ihre E-Mails werden ständig mit wenig Filterung gepusht. Betrachtet man nur E-Mails, ist der Datenberg gewaltig. Im Jahr 4.147 gab es ungefähr 2021 Milliarden E-Mail-Benutzer, verglichen mit 4.03 Milliarden Benutzern im Jahr 2020. Bedenken Sie auch, wie viele von uns mehrere E-Mail-Konten haben, und denken Sie auch darüber nach, wie viele dieser E-Mails Junk sind. 

Tech-Unternehmen bauen ihre Geschäftsmodelle auf, indem sie die Daten, die von Benutzern gesammelt und mit Dritten geteilt werden, zu Geld machen. Diese Plattformen benötigen mehr Daten; mehr Engagement; mehr Verbrauch; mehr Speicher und mehr Rechenleistung. Mehr bedeutet mehr Umweltbelastung. 

Es wird prognostiziert, dass der IKT-Sektor bis 14 für 2 Prozent der weltweiten CO2040e-Emissionen verantwortlich sein wird und laut der Europäischen Kommission einer der am schnellsten wachsenden Sektoren dafür ist. Aber es gibt Alternativen. IKT – und insbesondere Kommunikationsplattformen – müssen keinen hohen Umweltpreis haben.

Wie Datenschutzbestimmungen dazu beitragen, nachhaltige Produkte zu entwickeln

Gartner prognostiziert, dass bis Ende 2024 die personenbezogenen Daten von 75 % der Weltbevölkerung modernen Datenschutzbestimmungen unterliegen werden, bei denen Datenminimierung und verantwortungsbewusste Berechnung zentrale Anforderungen sind. Tatsächlich besagt die DSGVO, die 2016 in der EU verabschiedet wurde, ausdrücklich, dass „Datenverantwortliche nur die personenbezogenen Daten erheben sollten, die sie wirklich benötigen, und sie nur so lange aufbewahren sollten, wie sie sie benötigen“.

Die Reduzierung unnötiger Daten und Berechnungen hat einen direkten positiven Einfluss auf die Umkehrung der globalen Erwärmung und den Schutz der Privatsphäre der Menschen. Sichere Kommunikationsanwendungen oder IKT-Produkte im Allgemeinen können um diese einfache Denkweise herum aufgebaut werden, um dem Allgemeinwohl zu dienen, indem sie sich mehr Gedanken über die Daten und Berechnungen machen, die sie benötigen. 

Hier ist eine einfache Roadmap für Tech-Builder, um wirkungsvollere Produkte zu liefern:

Beginnen Sie mit dem Geschäftsmodell

Unternehmen müssen anfangen, ihr Geschäft als Ganzes zu betrachten. Anstelle von datengetriebenen Geschäftsmodellen sollten wir alle weniger datenintensive und transparente Geschäftsmodelle für Nachhaltigkeit und Datenschutz in Betracht ziehen. Sobald die Unternehmen von der Last der Monetarisierung von Daten befreit sind, beginnen sie automatisch mit der Produktion nachhaltigerer und datenschutzorientierterer Produkte. Abonnementbasierte Dienste sind in der Regel eher diejenigen, die sich nicht direkt auf die Daten von Personen zur Monetarisierung verlassen, als vollständig Freemium-Dienste. 

Berechnung reduzieren

Wie viel Rechenleistung unsere Geräte jeden Tag, ja sogar jede Minute verbrauchen, ist für Unternehmen oft schockierend. Laut Energuide.be verbraucht ein Desktop-Computer, der acht Stunden am Tag läuft, fast 600 kWh und emittiert 175 kg CO2 pro Jahr. Selbst im Standby-Modus verbrauchen Computer weiterhin Strom. Smartphones sind umweltfreundlicher, obwohl ihre Gesamtzahl weltweit höher ist als die von Desktop-Computern. Der Großteil des CO2-Fußabdrucks von IKT-Unternehmen stammt von den Endbenutzeremissionen von Mobiltelefonen und Desktop-Computern. Diese muss gemessen, dekarbonisiert und kompensiert werden. Der Schlüssel zu den Technologieplattformen ist daher die Reduzierung der Berechnung, da dies zu reduzierten COXNUMXe-Emissionen und weniger sensiblen Informationen führt, die durchgesickert sind.

Horten von Daten

Damit verbunden, aber noch problematischer, sind die gigantischen Datenmengen, die Unternehmen (und Einzelpersonen) speichern. Gehen Sie gegen den Strom und entwerfen Sie Produkte, um Daten zu minimieren, einschließlich der Möglichkeit, Kunden die Möglichkeit zu geben, ihre App-Daten und Metadaten automatisch von den Servern, Protokollen und Geräten zu löschen. Dies ist nicht nur gut für die Sicherheit und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, sondern auch für die Nachhaltigkeit. 

Steigerung der Produktivität und mentalen Fitness

Das Minimieren von Daten, das Kuratieren von Kommunikation und das Reduzieren von Berechnungen – also Ablenkungen – haben ebenfalls einen enormen Einfluss auf die Produktivität. Im März gab WhatsApp stolz bekannt, dass seine Nutzer im Durchschnitt täglich sieben Milliarden Sprachnachrichten versenden; und dies ist nur eines der Werkzeuge, die wir täglich zur Kommunikation verwenden. 

Ermöglichen Sie Benutzern, ihre Verbindungen auszuwählen und eine kuratierte Kontaktliste zu erstellen. Ermöglichen Sie Benutzern, Benachrichtigungen zu priorisieren, um unnötiges Rauschen zu reduzieren, was auch die Rechenleistung auf ihren Mobilgeräten verringert. Dies sorgt nicht nur für ein privateres und organisierteres Kommunikationserlebnis, sondern reduziert auch unnötige Kommunikation und Spam. 

Designentscheidungen wie diese wurzeln in dem Wunsch, die Erfahrungen der Benutzer zu vereinfachen, um ihre Zeit zu maximieren und ihre Kommunikation sicher zu halten, aber alles dreht sich um Nachhaltigkeit. Tools müssen minimal, essentiell und achtsam sein – ausgefeilte Einfachheit – um Unternehmen dabei zu unterstützen, in einer Welt voller Lärm und Ablenkung effizient zu arbeiten. Sie können eine sicherere Kommunikation erhalten; eine mühelosere Benutzeroberfläche und mehr Seelenfrieden, aber zu erheblich geringeren Kosten für unseren Planeten. 

Ziel ist Net Zero

Legen Sie abschließend Ihre Unternehmensziele fest, um netzero zu werden. Messen Sie jetzt Ihren Scope 1/2/3 Fußabdruck, dekarbonisieren und kompensieren Sie – glaubwürdig, transparent und sozialverträglich. Wenn Sie sich ansehen, wie Ihr Unternehmen arbeitet, werden Sie schnell feststellen, dass Umweltambitionen in alles einfließen, was Ihr Unternehmen tut, einschließlich des Datenschutzes. 

Onur Özen

Onur Ozen, CEO des Anbieters sicherer Kommunikation RealTyme

Ab Initio arbeitet mit der BT Group zusammen, um Big Data bereitzustellen

Lukas Konrad • 24. Oktober 2022

KI wird zu einem immer wichtigeren Element der digitalen Transformation vieler Unternehmen. Neben der Einführung neuer Möglichkeiten stellt dies auch eine Reihe von Herausforderungen für IT-Teams und die sie unterstützenden Datenteams dar. Ab Initio hat eine Partnerschaft mit der BT Group angekündigt, um seine Big-Data-Management-Lösungen auf BTs internem...

Die Metaverse verändert den Arbeitsplatz

Lukas Konrad • 28. Februar 2022

Wir betrachten die verschiedenen Möglichkeiten, wie das Metaverse den Arbeitsplatz und die Arbeitsweise von Unternehmen verändern wird, mit Kommentaren von Phil Perry, Head of UK & Ireland bei Zoom, und James Morris-Manuel, EMEA MD bei Matterport.  

Metaverse: Die Zukunft ist da!

Erin Laurenson • 24. Februar 2022

Wir haben einige Meinungen von Experten der Technologiebranche zum Metaverse eingeholt, darunter Lenovo, Alcatel-Lucent Enterprise, Plumm und Investment Mastery.